Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
pillepalle
Beiträge: 2876

Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » So 27 Sep, 2020 16:47

Ich habe gestern meinen Schneider Hollywood Blackmagic 1/4 Filter bekommen. Bisher habe ich als Diffusionsfilter immer die Tiffen Black Pro Mist in 1/8 und 1/4 Stärke verwendet. Gerade auf den Sigma Optiken, die mir manchmal etwas zu scharf/brutal waren. Oft fand ich die Halos und den Diffusionseffekt allerdings etwas zu stark/präsent so daß ich bei den Tiffen meist nur die 1/8 Stärke verwendet habe. Bekannterweise nimmt der Effekt ja mit zunehmender Brennweite ab. Also hole ich mir immer 2 verschiedene Stärken jedes Filters. Für die kurzen Brennweiten einen schwächeren und für die längeren Brennweiten einen stärkeren.

Der Hollywood Blackmagic hat gegenüber den Tiffen den Vorteil auch bei den stärkeren Varianten weniger Halos zu bilden, also vor allem weich zu zeichnen und weniger die Spitzlichter überstrahlen zu lassen. Und da viele Leute von dem Schneider Filter schwärmen, wollte ich den natürlich auch mal ausprobieren. Alternativ könnte ich natürlich auch nur eine Weichzeichnung verwenden die gar keine Halos macht, aber wenn der Halo Effekt nicht übertrieben wirkt, ist er eigentlich ganz schön.

Vielleicht hilft es dem ein oder anderen die Filter mal nebeneinander zu sehen. Mir ging es bei dem ersten Vergleich erstmal nur um den Weichzeichner Effekt (die Halos muss ich mit Spitzlichtern bzw. Lichtquellen im Bild nochmal separat testen). Was neben der Diffusion vor allem auffällt wie stark der Tiffen Filter auch die Kontraste reduziert. Das kann bei kontrastreichen Motiven sogar manchmal recht hilfreich sein. Auch der Schneider Filter reduziert die Kontraste, aber in viel geringerem Maße.

Ich war jedenfalls etwas überrascht wie dezent der Effekt ganz allgemein beim Schneider Filter ist. Hatte ursprünglich vor mir noch die 1/8 Stärke dazu zu holen. Jetzt neige ich aber dazu mir als nächsten den 1/2er zu holen. Die Aufnahmen wurden mit 24MP gemacht (also ca. 6K Auflösung) und einem 50mm Objektiv.

Originalaufnahme ungefiltert
Bild

100% Ausschnitt ungefiltert
Bild

100% Ausschnitt Hollywood Black Magic 1/4
Bild

100% Auschnitt Black Pro Mist 1/4
Bild


VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Axel
Beiträge: 13363

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von Axel » So 27 Sep, 2020 17:23

Nicht gerade Schnäppchen, zumal man ja verschiedene Brennweiten berücksichtigen musst. Ich hatte mal einen, nur als Effektfilter für das Brautkleid, 1/2, wenn ich mich recht erinnere. Hab mich nie getraut, den tatsächlich zu verwenden. Was sagst du zu Weichzeichnung / Blooming in der Nachbearbeitung?
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » So 27 Sep, 2020 17:28

@ Axel

Sieht anders aus wenn man es in der Post macht. Gilt aber für fast alles. Auch Blendenflecke aus der Post finde ich ziemlich gruselig :) Das was man noch machen kann sind echte Bildfehler als Overlay über's Bild zu legen. Das sieht dann meist noch ganz gut aus. Aber das schöne an diesen Dingen ist ja, dass man sie bereits in der Kamera sieht und so ganz gut steuern kann.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




rush
Beiträge: 10823

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von rush » So 27 Sep, 2020 17:31

Ich kann die Bilder leider nicht sehen *am kopf kratz*
Edit: im Chrome Browser jedenfalls nicht... in Edge etwa klappt es tadellos.

Interessant das der Effekt da tatsächlich sehr dezent ist beim Schneider und auch der Unterschied im Kontrast generell ist ja eklatant verglichen mit dem Pro Mist
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am So 27 Sep, 2020 17:34, insgesamt 1-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » So 27 Sep, 2020 17:33

@ rush

Liegt an Deinen Browsereinstellungen zur Sicherheit. Die Bilder liegen nicht auf einer https Seite

Ja, 1/4 kann eben bei einem Filtertyp mal relativ viel und mal relativ wenig sein. Man holt sich ja in der Regel nur die Filter die man wirklich braucht. Die Schneider Filter in Schraubfassung musste ich mir in Amerika bestellen. In Deutschland gab's irgendwie nur die Filterscheiben.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » So 27 Sep, 2020 18:16

_without_edit.jpg
so sieht dein unbearbeitetes bild mit der digitalen filtersuite tiffen dfx 4 - black pro mist aus, ich finde so etwas lässt sich mit der tiffen suite durchaus in der post machen...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » So 27 Sep, 2020 18:20

Bei so einem einfachen Detail geht das sicherlich eher. Aber bei Motiven mit Hintergrund sieht das sicher nochmal anders aus. Kann Dir bei Gelegenheit mal was mit Hintergrund und ein paar Lichtern einstellen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 07:37

gerne...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Onkel Danny
Beiträge: 421

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von Onkel Danny » Mo 28 Sep, 2020 09:31

Also wenn man nur die harte Schärfe etwas mildern möchte, dann empfehle ich den Digital Diffusion Filter von Tiffen.
Bei dem fallen auch die Halos und das glowing weg.

Kann man auch ruhig etwas stärker nehmen, ohne gleich eine heftige Weichzeichnung zu haben.

Und ja, beim Schneider fällt der Kontrast echt deutlich weniger ab als beim Tiffen, schon heftig.

greetz




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » Mo 28 Sep, 2020 13:45

Hab gerade nochmal ein paar Aufnahmen mit 'Bokeh' gemacht. Dabei ist mir erstmal aufgefallen wie schmutzig meine Tiffen Filter waren. Sind zwar Diffusion-Filter aber nach einem Jahr Einsatz konnten die eine Reinigung gut vertragen. Kommen mir vor wie neu *lol* Aus Spaß habe ich auch mal einen Cokin Black Net Filter (P.145) mitlaufen lassen, den ich noch herumfliegen hatte. Wieder alles mit einem 50er bei Blende 2.8 aufgenommen.

Ohne Filterung
Bild

Tiffen Black Pro Mist 1/8
Bild

Tiffen Black Pro Mist 1/4
Bild

Schneider Hollywood Black Magic 1/4
Bild

Cokin Black Net (P.145)
Bild


Mir ist auch nie wirklich aufgefallen, wie deutlich man manche Filter im Bokeh sehen kann. Beim Cokin sieht man tatsächlich das recht grobe Netz bereits deutlich im kleinen Bild. Mit kleinen Buchstaben oder ähnlichem auf den Filtern könnte man also ganz individuelle Unschärfen kreieren :) Leider kann man hier ja nur 900 px Bilder verlinken, aber ich habe zumindest mal 50% Ansichten der Bokehbälle rausgecropt. Es sind irgendwie auch nur 8 URLs Pro Beitrag erlaubt, deshalb nur die wichtigsten Details. Da sieht man aber was z.B. beim Schneider Filter passiert (Punkte), wogegen man beim Tiffen nichts im Bokeh findet.


50% Ansicht - Tiffen Black Pro Mist 1/4
Bild

50% Ansicht - Schneider Hollywood Black Magic 1/4
Bild

50% Ansicht - Cokin Black Net (P.145)
Bild

@ srone
Du kannst mir ja mal gerne zeigen was die Tiffen Suite daraus macht, falls Du Langeweile hast :)

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 15:08

_NZ63847-edit.jpg
...sieht dann, ausgehend von deinem ungefilterten bild, bei gleicher parametrisierung wie oben digital (dfx4) black pro mist, so aus...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




-paleface-
Beiträge: 3162

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von -paleface- » Mo 28 Sep, 2020 15:19

srone hat geschrieben:
Mo 28 Sep, 2020 15:08
...sieht dann, ausgehend von deinem ungefilterten bild, bei gleicher parametrisierung wie oben digital (dfx4) black pro mist, so aus...;-)
Nutzt man die DFX Filter überhaupt noch? Oder hast du da noch ein Uralt Standalone auf dem PC?
Dachte das wird nicht mehr weiter entwicklet?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 15:21

screenshot-dfx.jpg
hier mal ein scrennshot von dfx4, welches als standalone, sowie photoshop, premiere pro, after effects und ofx (resolve) plug-ins geliefert wird.

die möglichkeiten sind weitreichendst, alleine die matte funktion ist ein traum - den filter nur in selektierten helligkeitsbereichen wirken zu lassen...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 15:22

@paleface

es wird leider nicht mehr weiterentwickelt, da hast du recht, aber rennt nach wie in oben beschriebenen programmen problemlos.

lg

srone
"x-log is the new raw"




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » Mo 28 Sep, 2020 15:33

@ srone

Hey Dank Dir :) Ja, das Bild gestern will ich mal nicht mitrechnen, weil ich da die Filter noch nicht geputzt hatte. Aber das heute sieht schon ziemlich anders aus... finde ich zumindest. Also gerade was die Halos und Konraste betrifft.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 15:48

@pillepalle

ich hab da quick´n´dirty ein preset drübergelegt, bei obigem screenshot siehst du ja die weitergehenden möglichkeiten.

mir ist schon klar, dass ein optischer filter anders arbeitet, doch tiffen hat die digitale variante sehr nah rangebracht und hat imho den vorteil, den gewollten effekt in der post, clip für clip, austüfteln zu können.

lg

srone
"x-log is the new raw"




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » Mo 28 Sep, 2020 16:00

Ja, mit mehr Fummelei bekommt man das sicher noch besser hin. Aber das was die Software überhaupt nicht erkennt sind z.B. direkte Lichtquellen die ein Überstrahlen erzeugen und welche die es nicht tun. Und das ist ja nur ein Still/Foto. Bei Film bewegen sich Lichter ins Bild hinein und hinaus. Das wird nie wie ein Kamerafilter aussehen. Außerdem hat man auch nicht den Benefit, das direkt in der Aufnahme zu machen. So ähnlich wie ein High Pass Filter im Audiobereich der in der Post hinzugefügt wird, um tieffrequentes Rumpeln zu entfernen. Wenn man das am Mikrofon, noch vor dem Preamp filtert rumpelt es erst gar nicht auf der Aufnahme.

So relativ grobe Sachen (weichzeichnen über alles oder partiell) kriegt man damit hin, aber nicht wirklich was in der Realität passiert. Nicht nur weil sie wegen der Kompelxität, sondern manchmal auch wegen der Zufälligkeiten die dabei entstehen und gerade schön daran sind. Ich will jetzt nicht die Suite oder Post allgemein schlecht reden, für manche Sachen ist das völlig ok. Aber ich finde der Filtereinsatz lohnt sich trotz Post immer noch und eine Suite ist kein echter Ersatz dafür.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 16:20

schau dir mal im obigen screenshot die matte einstellungen an. da ist bei 80% helligkeit schluss, dass könnte man problemlos nach oben aufziehen, ich verstehe ohnehin nicht ganz warum black pro mist, wenns um die lichter geht? da würde ich pro mist bevorzugen.

lg

srone
"x-log is the new raw"




Axel
Beiträge: 13363

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von Axel » Mo 28 Sep, 2020 16:22

@srone
@pillepalle

Also erstmal vielen Dank für das, was ihr hier abzieht. Bleibt am Ball.
pillepalle hat geschrieben:Ja, mit mehr Fummelei bekommt man das sicher noch besser hin. Aber das was die Software überhaupt nicht erkennt sind z.B. direkte Lichtquellen die ein Überstrahlen erzeugen und welche die es nicht tun. Und das ist ja nur ein Still/Foto. Bei Film bewegen sich Lichter ins Bild hinein und hinaus. Das wird nie wie ein Kamerafilter aussehen. Außerdem hat man auch nicht den Benefit, das direkt in der Aufnahme zu machen. So ähnlich wie ein High Pass Filter im Audiobereich der in der Post hinzugefügt wird, um tieffrequentes Rumpeln zu entfernen. Wenn man das am Mikrofon, noch vor dem Preamp filtert rumpelt es erst gar nicht auf der Aufnahme.

So relativ grobe Sachen (weichzeichnen über alles oder partiell) kriegt man damit hin, aber nicht wirklich was in der Realität passiert. Nicht nur weil sie wegen der Kompelxität, sondern manchmal auch wegen der Zufälligkeiten die dabei entstehen und gerade schön daran sind. Ich will jetzt nicht die Suite oder Post allgemein schlecht reden, für manche Sachen ist das völlig ok. Aber ich finde der Filtereinsatz lohnt sich trotz Post immer noch und eine Suite ist kein echter Ersatz dafür.
Mein Problem ist, dass ich bisher nur einige Beispiele gesehen habe, wo ich den Tiffen 1/8 besser fand als ohne und den 1/4 schon zu kitschig. In der Medikamentenlehre spricht man von "geringem Wirkungsgrad":
> optimale Dosis unterschritten = keine Wirkung
> optimale Dosis überschritten = Vergiftungsdelir (übrigens im Falle des Klassikers Digitalis inklusive Halos und Überstrahlungswahrnehmung).

Nun gut, könntest du sagen, dann nimm doch den 1/8, und gut ist. Jedoch, wie du selbst schreibst, ist der 1/8 auf dem Weitwinkel dann evtl. ein 1/4.

Dfx waren gut (hatte Testversion). Ähnliches lässt sich in FCP mit TYK Highlights/Shadows (Simon Ubsdell, hier vor allem die Settings White Diffuse und Shadows Diffuse mit den entsprechenden Masken-Thresholds, der Link lässt sich leicht ergoogeln) und A Better Glow von Interfacelab nachbauen, in Resolve gibt es natürlich Luma-Qualifier-Masken mit Blur und Glow.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 16:30

_NZ63847-edit2.jpg
hier nochmal neu bearbeitet mit anderen matte einstellungen...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » Mo 28 Sep, 2020 16:36

@ srone

Es geht ja nicht nur um die Lichter. Der Pro Mist hebt die Schatten zu sehr an. Da wird das Bild relativ flau, so ähnlich, wie wenn man einen Beigen Nylonstrumpf, statt eines Schwarzen verwendet. Dadurch das man schwarze Elemente in den Filter setzt, erhält man mehr Kontrast. Das Weichzeichnen ist die andere Eigenschaft der Filter. Während beim Pro Mist mit zunehmender Stärke/Weichzeichnung auch die Halos zunehmen, bleiben die Halos beim Hollywood Black Magic kontrolliert. Klar kann man auch in der Post Falten wegbügeln, oder Strukturen glätten, aber das ist immer zusätzliche Arbeit. Wenn man vorher schon weiß, dass die Dame nicht jede Falte sehen möchte, kann man die auch gleich bei der Aufnahme reduzieren.

Das zweite Beispiel ist aber nur unwesentlich besser. Die Halos sind immer noch ganz andere, jetzt ist auch der Baby-Pin viel stärker weichgezeichnet und die Lichter im Vordergrund sind auch viel heller. Aber wie gesagt. Viele Wege führen nach Rom. Ich mache vieles gerne bereits in der Kamera und finde das lohnt sich.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 16:48

ich verwende den pro-mist (digital) lieber als den black, bin mir aber bewusst, dass ich im selben node das schwarz via curves wieder runterziehen muss, dass es knapp aufsitzt.

und wie gesagt mit den matte einstellungen kann ich die wirkungsweise des pro-mists dezidiert auch nach unten begrenzen.

der schneider scheint mir eher vergleichbar mit dem black satin filter von tiffen, siehe hier.
_NZ63847-edit3.jpg
lg

srone
"x-log is the new raw"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » Mo 28 Sep, 2020 16:57

Den Black Satin habe ich selber nie ausprobiert. Ich werde mir irgendwann der Vollständigkeit nochmal welche zulegen die nur weichzeichnen, also ohne die Lichter zu beeinflussen. Wollte Dich jetzt auch nicht in Deiner Bildbearbeiter-Ehre herausfordern :) Für mich waren Deine Beispiele aber extrem hilfreich, weil ich zumindest eine Vorstellung davon bekomme, wie sowas in der Post aussehen könnte. Am Ende muss man ja nur wissen, was sich besser in der Post machen lässt und was besser nicht.

Aber falls es noch andere Freunde von Diffusionsfiltern gibt, können die hier gerne auch noch ein paar andere Beispiele posten. Ich selber lerne bei dem Thema immer noch dazu. Die Filterung ist ein ziemlich umfangreiches Thema. Es gibt übrigens ein paar neue Diffusionsfilter die relativ günstig sind. Leider nur in zwei Stärken. Bin mir noch nicht sicher was ich von denen halten soll.



VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 17:07

die herausforderung habe ich gerne angenommen...:-)

bin halt sehr überzeugt vom tiffen dfx, klar 500€ für das ganze paket sind kein schnäppchen aber die möglichkeiten nahezu unendlich, man hat quasi alle tiffen filter in allen stärken plus eben die mattefunktion und noch viel mehr, das hat mich überzeugt...;-)

btw ich sehe den filtereinsatz beim bild, wie den halleinsatz beim ton, erst wenn man es ausschaltet, sollte was fehlen...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




pillepalle
Beiträge: 2876

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von pillepalle » Mo 28 Sep, 2020 17:13

Haha... ja, Hall ist auch so ein Thema. Oft ist es ja vor allem Gnadenhall :)

Aber mit der Suite fährt man definitiv günstiger, als sich einen umfangreichen Satz Filter zuzulegen. Und wie gesagt, wenn's für Dich gut funktioniert, ist doch alles Bingo-Bongo :) Ich habe kein Problem damit mich schon in der Kamera festzulegen.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




srone
Beiträge: 9213

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von srone » Mo 28 Sep, 2020 18:13

_NZ63847-edit4.jpg
so und nun zum abschluss für interessierte noch tiffen (dfx) black pearlescent...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Ziggy Tomcat
Beiträge: 46

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von Ziggy Tomcat » Mo 28 Sep, 2020 18:44

pillepalle hat geschrieben:
Mo 28 Sep, 2020 16:57
Es gibt übrigens ein paar neue Diffusionsfilter die relativ günstig sind. Leider nur in zwei Stärken. Bin mir noch nicht sicher was ich von denen halten soll.



VG
Dieses Video zeigt ein Vergleich zwischen CineBloom und u.A. dem Promist. In dem ersten Testszenario gefällt mit der Promist am besten. Der Cinebloom geht ganz schön an die Schattenzeichnung und Blacks ran, das kann aber auch gut sein, wie man bei dem Outdoortest sehen kann. Geschmackssache...




sascha_kvfs
Beiträge: 20

Re: Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic

Beitrag von sascha_kvfs » Di 29 Sep, 2020 09:41

Falls jemand eine DIY-Variante ausprobieren mag: ich hatte mal einen Musikvideodreh bei Nacht, mehrere schöne Autos im Halbkreis (Porsche etc) mit eingeschaltetem Licht als Gegenlicht, der Musiker mitten drin. Habe mir einen UV-Filter für das Sigma 18-35 geschnappt, Haarspray in die Luft gesprüht und mit Gefühl den Filter mehrmals durch die Wolke gezogen. Hat funktioniert :) Leider habe ich grad keinen Screenshot parat, kann aber gern nachgereicht werden!




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Betrugsmaschen wachsen ständig
von srone - Di 18:48
» Was hörst Du gerade?
von Cinemator - Di 18:42
» Freue mich über Kritik zu meinem Immobilienvideo
von 3Dvideos - Di 18:31
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Rogon - Di 18:06
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Di 18:06
» Lehrvideo aufnehmen über Debut
von TheSquarecow - Di 18:00
» Japanischer DSLM-Markt - Canon macht gegenüber Sony viel Boden gut
von Jan - Di 18:00
» Unreal Build: Kostenloses Online Event zur virtuellen Filmproduktion
von Hayos - Di 17:28
» Nvidia bringt RTX3070 - RTX2080Ti Leistung zum halben Preis
von slashCAM - Di 17:27
» Wozu Kapitelmarken in PP 2020
von Frank Glencairn - Di 17:04
» ruckler nach dem rendern
von Jörg - Di 16:13
» +Bite+ Baveyes AF Adapter Canon-EF auf Micro-Four-Third x0,7 der Firma KIPON (Art. 22175)
von LarryHAL9000 - Di 16:13
» +Biete+ Beyerdynamic "MCE 86 S II Cam" mit Rode Windschutz/Deadcat WS6
von LarryHAL9000 - Di 16:10
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 13:53
» Western Digital Black D50 Game Dock: Thunderbolt 3 Dock mit integrierter NVMe SSD
von slashCAM - Di 12:18
» Manfrotto Fluid-Videokopf 504X: Modularer Slider- und Stativ-Videokopf mit vielen Neuerungen
von slashCAM - Di 12:02
» >Der LED Licht Thread<
von Cinemator - Di 11:55
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ksingle - Di 11:01
» Spielfilme vor und nach Corona?
von cantsin - Di 10:43
» Samsung: Cinematic 4K-Ultrakurzdistanz-Projektor
von ruessel - Di 10:01
» Fernsehen damals - von WDR Retro
von K.-D. Schmidt - Di 9:41
» Sony DCR-TRV 130E normale Video8 Kassette nutzen
von beiti - Di 9:20
» S/PDIF-Verstärker mit DSP?
von Jörg - Di 9:03
» Stress im Aquarium
von Ziggy Tomcat - Di 8:03
» FiLMiC Remote V3 - nun auch für Android erhältlich
von klusterdegenerierung - Di 7:30
» Blackmagic 12K-Kamera für Emmy-Spot von Kia im Einsatz
von klusterdegenerierung - Di 7:18
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von Bluboy - Di 6:32
» Z CAM E2-S6G Global shutter S35
von Darth Schneider - Di 5:00
» Fragen zum DJI RSC 2 mit Sigma Objektiv
von hellcow - Di 1:23
» Ursa Mini Pro 4.6k EF G1
von rawk. - Di 0:21
» Schöne Doku on Pocket 6K
von klusterdegenerierung - Mo 22:44
» Kabelnetz- und DSL-Betreiber führen Datenlimit wieder ein
von nicecam - Mo 21:09
» Welches Win10 habt ihr?
von srone - Mo 20:14
» Wie Aufnahmen flüssiger abspielen
von Jott - Mo 19:51
» !VORSICHT AMAZON BETRÜGER!
von nicecam - Mo 19:48
 
neuester Artikel
 
Manfrotto Fluid-Videokopf 504X

Die 504er Fluid-Videokopfserie von Manfrotto dürfte zu den bekanntesten Einsteiger-Stativköpfen überhaupt zählen. Für viele Videofilmer steht der 504er Manfrotto am Anfang ihrer Bewegtbildkarriere Für 2020 hat Manfrotto jetzt den 504HD zum 504X weiterentwickelt und dabei so viele grundlegenden Neuerungen eingeführt, dass man fast auch von einem komplett neuen Kopf sprechen könnte weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...