Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
Surfy
Beiträge: 41

Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Do 21 Mai, 2020 22:24

Hi!
Ich suche ein günstiges Stativ bis 150,00 Euro für meinen Sony FDR-AX33 4K Camcorder.
Es sollte nicht zu schwer sein.
Was haltet ihr davon:
https://www.manfrotto.com/de-de/290-lig ... 290lta3-v/
(Angebotspreis ist unter 150,00 Euro)

Vielen Dank vorab für einen kurzen Tip
Surfy




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Fr 22 Mai, 2020 06:46

edit:
Vielleicht sollte ich noch sagen was ich damit machen will:
Es soll quasi ein Allround Stativ sein.
Ich mache gerne Urlaubsvideos und möchte es dann mitnehmen, deshalb wäre wichtig das es nicht zu schwer ist.
Außerdem mache ich auch mal Indoor oder Outdoor Hobby Aufnahmen.
Ich habe im Moment so ein Cullmann Fotostativ; aber das ist leider viel zu instabil und ich habe jedesmal Angst das das Ding zusammenklappt.
Außerdem hat es natürlich keinen Videohead.




otmar
Beiträge: 165

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von otmar » Fr 22 Mai, 2020 18:09

Schau dir mal dieses an: Velbon DV-7000N
Gruss Otmar
Sony PXW-X70 mit 4K-Update
Final Cut Pro X
iMac 27, I7 7700K, 32GB RAM, ATI-Radeon 8GB




wolfried
Beiträge: 85

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von wolfried » Fr 22 Mai, 2020 19:05

Servus, ich würde das Manfrotto empfehlen, mit den üblichen 3-Beinern in dieser Preisklasse musst du mit der Länge der Beine nivellieren. Mit dem Manfrotto kannst du die Kamera unabhängig vom Untergrund horizontal ausrichten. Für Video unabdingbar. Ich hab das BeFree von Manfrotto mit dem gleichen System. Es könnte stabiler sein aber für einen kleinen Camcorder reicht es allemal.
Sony A7 M3, RX 100 M7
FCPX, Motion
iMacPro
Hobby Filmer - Reisedokus




wolfried
Beiträge: 85

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von wolfried » Fr 22 Mai, 2020 19:11

Ich seh gerade bei Manfrotto wird das Befree nicht mehr mit der Nivelliereinheit angeboten. Erst ab einem höheren Preisniveau
Sony A7 M3, RX 100 M7
FCPX, Motion
iMacPro
Hobby Filmer - Reisedokus




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Fr 22 Mai, 2020 21:49

Danke euch!
Da es das BeFree nicht mehr gibt, würde ihr das Velbon DV-7000N diesem hier vorziehen:
"Manfrotto 290 Light Alu Stativ mit Befree Fluid Videokopf"?




dosaris
Beiträge: 1255

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von dosaris » Fr 22 Mai, 2020 22:30

wolfried hat geschrieben:
Fr 22 Mai, 2020 19:05
... mit den üblichen 3-Beinern in dieser Preisklasse musst du mit der Länge der Beine nivellieren. Mit dem Manfrotto kannst du die Kamera unabhängig vom Untergrund horizontal ausrichten. Für Video unabdingbar.
unabdingbar?

wenn man auf schrägem Untergrund nur den Schwenkkopf niveliert kommt die cam zwangsläufig näher an die Kippkante.
ergo größere Kippgefahr.!

Dann doch besser das betroffene hangseitige Bein passend einfahren/kürzen.




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Fr 22 Mai, 2020 23:55

@Otmar:
Ich habe mir das Velbon DV-7000N angeguckt.
Es kann im Prinzip alles was ich brauche, ist halt nur ein bißchen schwerer mit 3,37 Kilo.

Aber ich vermute das bißchen mehr an Gewicht gibt Stabilität?




Darth Schneider
Beiträge: 5293

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Mai, 2020 06:12

Ich denke auch, das Velbon ist sicher auch gut und das mit dem Gewicht ist ganz sicher nur ein Vorteil für die Stabilität.



Ehrlich gesagt, ich bestell mir auch eins...
Das gefällt mir jetzt auch besser als das Manfrotto.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




wolfried
Beiträge: 85

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von wolfried » Sa 23 Mai, 2020 08:38

@dosaris
sicher hast du recht dass bei starker Schräglage mit den Beinen nivelliert werden muss. Aber darum geht es meistens nicht. Es sind die fummeligen Feineinstellungen die mit der Beinlänge schwieriger einzustellen sind. Wenn man viel mit Fotoapparaten filmt sieht man das halt an der eingebauten Horizontanzeige sehr genau. Die ist übrigens mit ein Grund dafür dass ich inzwischen keinen Camcorder mehr habe obwohl dieser ansonsten zum Filmen wesentlich praktischer ist. Zudem filmen die Fotoapparate inzwischen recht gut aber die Camcorder sind nachwievor nur leidliche Fotoapparate und 2 Geräte möchte ich nicht rumschleppen. Aber das nur am Rande. Das Velbon macht sicher einen sehr stabilen und wertigen Eindruck aber ich würde auf die Nivelliermöglichkeit unter dem Stativkopf wie bei den Profistativen mit der Schale und der Halbkugel nicht mehr verzichten wollen.
Sony A7 M3, RX 100 M7
FCPX, Motion
iMacPro
Hobby Filmer - Reisedokus




dosaris
Beiträge: 1255

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von dosaris » Sa 23 Mai, 2020 09:48

wolfried hat geschrieben:
Sa 23 Mai, 2020 08:38
..Wenn man viel mit Fotoapparaten filmt sieht man das halt an der eingebauten Horizontanzeige sehr genau.
mein großes (max 1.9m) Hauptstativ hat auch eine Libelle angebaut.
Benutzt habe ich die praktisch nie, weil:
mich erinnert das immer an den Magnetic Hill (Moncton N.B.), wo die Autos anscheinend rückwärts den Berg hinauf rollen.
Tun sie natürlich nicht, ist nur 'ne opt Täuschung.

Entscheidend ist deswegen m.E. immer der subjekltive BildEindruck: stimmt so,
nicht die gravimetrische Achse entscheidet, egal was die Erdanziehung dazu meint.




Darth Schneider
Beiträge: 5293

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Darth Schneider » Sa 23 Mai, 2020 13:25

Also ich habe auch ein Profistativ mit Libelle, ist schon manchmal praktisch wenn es um feine Einstellung geht, aber sonst ?
Ich nutze das auch kaum mal, viele Böden sind grad.
Mir hilft die Mittelsäule, die Möglichkeit, schnell etwas höher und tiefer zu gehen zu können, bei meinen günstigen kleinen Consumer Stativen, eigentlich viel mehr.
Und eine kleine Wasserwaage haben alle, die Beine lassen sich doch auch leicht verstellen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Sa 06 Jun, 2020 10:03

Hi!
Danke nochmal für die Empfehlungen.
Ich habe das Velbon DV-7000N jetzt und bin soweit zufrieden.
Ich denke Preis/Leistung passt.

Andere Frage: Weiß zufällig jemand eine passende Tasche dazu?

Viele Grüße




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Sa 06 Jun, 2020 13:54

Tasche habe ich gefunden.

Könnt ihr mir noch ein Einbeinstativ für den gleichen Camcorder empfehlen?
Was leichtes für unterwegs?

Das wäre noch gut zusätzlich...




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Sa 06 Jun, 2020 17:27

Edit: Oder besser gefragt: Um auch unterwegs, wenn man mal das größere Stativ nicht mitnehmen möchte, halbwegs gescheite Schwenks hinzubekommen:
Macht ein Einbeinstativ hier Sinn und wenn ja welches?




Jörg
Beiträge: 8123

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jörg » Sa 06 Jun, 2020 23:01

Schwenken min nem Einbein?
Wenn ich auf diese idee kommen würde, würde ich es mit einem Monostat probieren.
Für alle sinnvollen Tätigkeiten ist es ohne Einschränkung zu empfehlen, stabil, unverwüstlich,
unverzichtbar auf "lightweighrtouring"

http://www.monostat.de/




Jott
Beiträge: 17938

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jott » Sa 06 Jun, 2020 23:15

Ein wenig Schwenken mit Einbein geht mit etwas Übung und Feingefühl erstaunlich gut. Von Manfrotto gibt‘s welche mit ausklappbaren Füßchen und fluidgedämpfter Drehachse.




Blackbox
Beiträge: 177

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Blackbox » Sa 06 Jun, 2020 23:44

Hab mal for fun für sehr wenig Geld ein gebrauchtes 'Yunteng-288' Einbein gekauft.
Erstaunlich gut und vielseitig verwendbar, extrem leicht und transportabel, zur Haltbarkeit kann ich nichts sagen, da ich es keinen 'Härtetests' unterzogen habe, was wohl auch besser ist, wenn man sich die Amazon Rezensionen durchsieht ;-)
Schwenks sind zwar anders als auf klassischem Dreibein aber mit etwas Übung sehr gut machbar. Sieht u.U. sogar interessanter aus als vom klassischen Stativ, da Du damit sozusagen einen kleinen Halbkreis abfahren kannst mit Slider ähnlichem Effekt, statt von statischem Mittelpunkt aus zu drehen. Fuß auf kleine Bodenspinne setzen und unter Beachtung des Horizonts mit Ganzkörpereinsatz den Kreisausschnitt zirkeln.
Wenns beim Urlaub eher um action als um 'Landschaft' geht, ists m.E. auch möglich nur mit Einbein und Gimbal klarzukommen und auf ein klassisches Stativ ganz zu verzichten.
Bei den preisgünstigen 3-Bein-Modellen sind doch in der Regel eh keine sauberen Schwenks möglich, da die immer ruckeln, am Schwenkende ein gutes Stück zurücklaufen im Telebereich schon bei bloßem Anfassen des Schwenkarms ein verwackeltes Bild geben usw.




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » So 07 Jun, 2020 00:38

Dankeschön für eure Beiträge.
Ihr meint sowas:
https://www.foto-erhardt.de/stative/man ... -base.html
?




Blackbox
Beiträge: 177

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Blackbox » So 07 Jun, 2020 01:44

Ja so ähnlich, nur mit zuätzlichem kleinen Fluid-head.
z.b.:
https://www.ebay.de/itm/Yunteng-VCT-288 ... SwcPperJOX




Jörg
Beiträge: 8123

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jörg » So 07 Jun, 2020 08:34

Ein paar Anmerkungen zum empfohlenen Manfrotto.
Der TO möchte "leicht" unterwegs sein; das Manfrotto wiegt 1.2 KG.
Mein Monostat bringt keine 600 g auf die Waage.
Es ist mit 60 cm -152 cm allerdings kleiner als das Manfrotto, der TO mag das mit
seiner Körpergröße berücksichtigen.

Ich hoffe, dass das Manfrotto KEINERLEI verwandschaftlichen Erblasten mit seinem
Vorgänger 560 B1 mehr aufweist.
Dessen "Qualitäts"eigenschaften waren noch nicht mal unterirdisch, wenn der Nutzer es in der
freien Wildbahn betrieb.
Wer ernsthaft dieses Produkt erwerben möchte, mag prüfen, ob meine über 10 jahre alten Erfahrungen
mit dem Vorgänger tatsächlich Geschichte sind...

viewtopic.php?f=35&t=83271&p=436161&hil ... in#p436161




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » So 07 Jun, 2020 10:15

@Jörg: Danke für deinen Beitrag :)
Ich habe mir das Monostat auch genau angesehen, allerdings sind die nicht (fluid)-gedämpft, oder?
Bekommt man da einen halbwegs weichen Schwenk hin?

Wie gesagt: Es geht mir um Reisen, um Gewicht und darum bessere Schwenks hinzubekommen als mit der Hand...

Edit: Habe gerade gelesen, dass der Original Monostat Fuss auch ruckfreie Schwenks ermöglicht...
Zumindest besser als aus der Hand sollte es sein.
Ich habe gerade mal den Meter ausgezogen und eine Höhe von 147cm simuliert.
Das sollte bei meiner Körpergröße von 180cm eigentlich locker ausreichen.
Ich tendiere stark zum Monostat, weil es wohl auch qualitativ richtig gut ist.




Jörg
Beiträge: 8123

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jörg » So 07 Jun, 2020 11:10

Er ist qualitativ das Beste, das ich kenne, und ich kenne eine Menge von den Teilen....
da ich kein Freund von Schwenks bin, mit meinem Sachtler die wenigen Schwenks locker meistere, kann
ich zu Schwenks mit Monopod nicht viel sagen...
Da ich aber Jotts Meinungen gemeinhin als sehr kompetent schätze, habe ich einen
ganz kurzen Versuch "gewagt".
Und ja, man kann damit Schwenken, es wird wesentlich besser aussehen als Freihand.
Ebenfalls ja zu Blackboxens Meinung zu Monopods, auch der hochsensible Monostatfuß lässt
"atemberaubende" Positionen in Schräglagen zu.
Du wirst ihn mögen....




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » So 07 Jun, 2020 11:21

Danke dir!
Bei anderen Anbietern ist dann aber Original Monostat Fuss nicht dabei:

Richtig?




Jott
Beiträge: 17938

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jott » So 07 Jun, 2020 13:40

So was war gemeint (womit man mit Übung recht saubern schwenken kann, wegen des Fluid-"Kopfes" im Fuß):




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » So 07 Jun, 2020 15:18

Folgende Gedanken nochmal:
@Jott: Das Manfrotto hat relativ schlechte Bewertungen bezüglich Qualität; das schreckt mich eher ab.
Ist mit 1,2 Kilo auch kein absolutes Leichtgewicht. Der "Fluid-Fuss" ist aber sicher ein Vorteil.
Vorteil ist auch die mögliche Höhe von 192cm.

Beim Monopod würde ich vielleicht doch das größere in Carbon nehmen.
145cm reichen bei einem "normalen" Stativ für mich aus; aber ich habe mir überlegt, dass es bei einem Einbeiner vielleicht doch angenehmer wäre, stehend zu filmen als gebückt.
Das was Ding wirklich teuer macht ist der "Original Monopod Fuss".
Braucht man das unbedingt?

Eine vorhandene Fluid Lagerung fehlt halt auch. Dafür ist das Ding dann leicht.

Bei Amazon hat einer eine extra Spinne (bei Bedarf) angebaut. Das wäre vielleicht auch eine Option in Verbindung mit dem normalen Fuss.




Jörg
Beiträge: 8123

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jörg » So 07 Jun, 2020 15:36

Eine vorhandene Fluid Lagerung fehlt halt auch.
hast du vor, bei Temp unter 5° zu drehen?
dann vergiss den "Fluidkopf" des Manfrotto.
Der Monostatfuss ist elastisch gelagert und drehbar, auch bei -30° noch nutzbar.
Die Höhe ist ein Argument, welches nicht von der Hand zu weisen ist, das Gewicht
allerdings auch nicht.




Sammy D
Beiträge: 1653

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Sammy D » So 07 Jun, 2020 15:41

Ich habe seit einigen Jahren das Sirui P-204S. Die Spinne ist größer, robuster und standfester als die Katastrophe von Manfrotto, von der der Gummi mit der Zeit abgeht. Vielleicht hat Manfrotto in den letzten Jahren nachgelegt, schaut aber noch grundsätzlich genauso aus.

Auch ein Monopod sollte ein gewisses Gewicht haben, sonst zittert das auch bei unbewegten Aufnahmen, geschweige denn bei Schwenks.
Zuletzt geändert von Sammy D am So 07 Jun, 2020 15:43, insgesamt 1-mal geändert.




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » So 07 Jun, 2020 15:42

hast du vor, bei Temp unter 5° zu drehen?
Nein, habe ich nicht vor ;)
Der Monostatfuss ist elastisch gelagert und drehbar, auch bei -30° noch nutzbar.
Ich brauche dann aber deiner Empfehlung nach den "Original Monostatfuss"?
Also die "normale" Variante wäre schlecht?

Edit: Das Sirui sieht natürlich auch nicht schlecht aus. Spinne bereits dabei. Umso länger ich mich damit beschäftige, umso schwerer wird die Auswahl :(




Jörg
Beiträge: 8123

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jörg » So 07 Jun, 2020 19:52

Ich brauche dann aber deiner Empfehlung nach den "Original Monostatfuss"?
die Frage klingt wie" muss ich den Porschemotor im 911 wirklich nehmen, oder..."
Der Fuß ist der Grund, das Teil zu kaufen, teleskopieren können alle anderen auch.
Zu den Spinnenfüßchen:
Es könnte eine sehr teure Idee sein, den Versuch zu starten, die montierte cam "mal eben abzustellen",
dazu laden die Teile boshaft ein.




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » So 07 Jun, 2020 19:57

Ich habe mich nochmal etwas bei dem Sirui eingelesen.
Es wiegt zwar 1,4 Kilo, aber der Fuss alleine 600g.
Ohne Fuss also 800g.
Der Fuss ist abnehmbar und gleichzeitig ein vollwertiges Tischstativ.
Die Bewertungen sind sehr gut, soll durchaus hochwertig sein.
Uninteressant klingt das (auch) nicht.
Schwierige Entscheidung.

EDIT:
Komisch ist übrigens, dass das Carbon und das Alu gleich schwer sein sollen ?!
https://siruishop.de/p/sirui-p-204sr-mu ... -psr-serie
https://siruishop.de/p/sirui-p-224sr-mu ... -psr-serie




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Mo 08 Jun, 2020 20:29

@Jörg:
die Frage klingt wie" muss ich den Porschemotor im 911 wirklich nehmen, oder..."
Der Fuß ist der Grund, das Teil zu kaufen, teleskopieren können alle anderen auch.
:) Ok, jetzt habe ich es verstanden ;)
Ich habe mir soeben das Monostat aus Alu in der großen Variante bestellt.
Mal gucken wie es ist.
Vielen Dank für eure Hilfe!




Jörg
Beiträge: 8123

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jörg » Mo 08 Jun, 2020 22:28

du wirst ihn mögen...




Jost
Beiträge: 1386

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Jost » Di 09 Jun, 2020 07:54

Surfy hat geschrieben:
So 07 Jun, 2020 19:57
Komisch ist übrigens, dass das Carbon und das Alu gleich schwer sein sollen ?!
https://siruishop.de/p/sirui-p-204sr-mu ... -psr-serie
https://siruishop.de/p/sirui-p-224sr-mu ... -psr-serie
Eigentlich sollte Carbon etwas leichter sein.
Bei Rigs, wo Alu-Rohre mit kleinem Durchmesser und großer Wandstärke verwendet werden, schlägt der Wechsel auf Carbon richtig stark durch.
Bei Stativen werden ohnehin Alu-Rohre mit großem Durchmesser und geringer Wandstärke verwendet. Dort wird mit Carbon wenig Gewicht gespart, weil der Anteil der Rohre am Gesamtgewicht vergleichsweise klein ist. Richtig abspecken kann der Hersteller nur am Kopf.




Surfy
Beiträge: 41

Re: Stativ für meinen Sony FDR-AX33 Camcorder

Beitrag von Surfy » Di 09 Jun, 2020 11:58

Weiß jemand eine passende Tasche für das Monostat 165A?
Ich dachte ich hänge mir das Ding um die Schulter...

Eine große Kamera Tasche habe ich nicht. Ich nehme immer nur eine ganz kleine Tasche mit, wo nur der Camcorder und Speicherkarten rein passen.

ps.: Beim Monostat hätte der Unterschied Alu/Carbon nur 135g ausgemacht...
Deshalb habe ich mir für Alu entschieden.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Komponist (Filme, Werbung usw)
von unerase - So 16:52
» Kann mir jemand eine HDV-Kassette auf USB-Stick spielen?l
von Siegfried Zenke - So 16:17
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von cantsin - So 15:22
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - So 15:18
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von R S K - So 14:47
» Sony HDR FX1
von Lobsy - So 14:41
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von iasi - So 13:40
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von AndreasBuder - So 12:55
» Live Stream Equipment Beginner
von j.t.jefferson - So 12:52
» Atelierkamera, hä?
von ruessel - So 12:29
» China-Kracher: Pictor S35 Zoom 20-55mm T2.8 und 50-125mm T2.8 von DZOFilm
von iasi - So 12:16
» ZCam F6 vs Amira
von klusterdegenerierung - So 11:28
» Neu: Blackmagic ATEM 2 M/E und ATEM 4 M/E Advanced Panels
von slashCAM - So 10:15
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von Cinemator - So 7:37
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Sa 21:30
» Kaufberatung: Welche Objektive für C300mkIII + EOS R5/R6?
von Jott - Sa 14:38
» Auflösung div. Kameraequipment z.B. Tascam DR-60, Phantom 4 Pro, Objektive etc.
von Rafolta - Sa 14:02
» Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro
von Jott - Sa 14:01
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von Rolfilein - Sa 13:45
» Ultrastudio Mini Monitor
von carlitto - Sa 10:43
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Sa 8:11
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 1:43
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jan - Fr 21:34
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von Tscheckoff - Fr 21:20
» Genialer Webcam-Hack gegen hängende Köpfe im Bild
von Jost - Fr 20:42
» Welchen Filesharing Anbieter für große Videodaten?
von klusterdegenerierung - Fr 20:05
» RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz
von klusterdegenerierung - Fr 18:37
» Alle Titles im Überblick
von klusterdegenerierung - Fr 15:00
» Leichte Zoomobjektive für Sony E-Mount FullFrame
von joje - Fr 14:37
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Cinemator - Fr 14:24
» Blackmagic ATEM Live Production Update
von prime - Fr 13:06
» So präsentiert man Heute Games!
von klusterdegenerierung - Fr 11:49
» Auch GoPro Hero 8 Black als Webcam nutzbar
von slashCAM - Fr 10:48
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Fr 8:56
» Pinnacle 510 USB
von Sammy D - Fr 8:09
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...