Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



DSLR Rig selber bauen



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
motionside pictures
Beiträge: 6

DSLR Rig selber bauen

Beitrag von motionside pictures » Do 14 Mai, 2020 15:48

Hallo liebe Community,

ich habe an meinem DSLR-Rig jetzt einige Zeit gebastelt, verbessert und optimiert. Jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis.

Meinen Aufbau habe ich im laufe der Zeit auf Kompaktheit und Tragekomfort vor allem als Einzelkämpfer an langen Drehtagen optimiert.

Mein Rig ist für die Panasonic GH5, lässt sich aber auf alle möglichen Modelle adaptieren.

Ich habe jetzt als Video und Artikel eine komplette Bauanleitung zur verfügung gestellt.

Also wer sich inspirieren lassen will, oder komplett nachbauen will ist herzlich eingeladen:

Video auf Youtube:


Bauanleitung auf meiner Webseite:
https://motionside.de/dslr-rig-selber-bauen

Ich freue mich wenn ich damit jemandem eine kleine Hilfe sein kann. Für Fragen und Anregungen bin ich gerne offen.

Mit den besten Wünschen,
Thomas
Zuletzt geändert von motionside pictures am Do 14 Mai, 2020 16:15, insgesamt 1-mal geändert.




srone
Beiträge: 8825

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von srone » Do 14 Mai, 2020 15:54

nachdem du nun 3 jahre an deinem rig gebastelt hast, wirds vielleicht mal zeit was zu drehen...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




-paleface-
Beiträge: 3032

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von -paleface- » Do 14 Mai, 2020 16:02

OK. Das mit den 3 Jahren würde ich verheimlichen...weil dafür sind da einfach noch zu viele Baustellen.


Wie mach ich da denn nen Follow focus dran?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




motionside pictures
Beiträge: 6

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von motionside pictures » Do 14 Mai, 2020 16:10

Na dann bleiben die drei Jahre besser unter uns :-)

Guter Kritikpunkt mit dem Follow Fokus. Vielleicht hätte ich verdeutlichen sollen dass mir Kompaktheit und Tragekomfort vor allen als Einzelkämpfer bei langen Drehtagen die größte Prio haben.

Im laufe der Zeit habe ich den Aufbau dahingehend optimiert.

Ist natürlich so nicht für jede Art von Videoprojekt geeignet.




rush
Beiträge: 10569

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von rush » Do 14 Mai, 2020 18:31

Rigs sind ja immer eine sehr individuelle Angelegenheit finde ich... da ist es schwer allgemeine Ratschläge zu geben.
Klar ist es cool zu sehen wie andere etwas verwenden und welche Komponenten zum Einsatz kommen - aber was dem einen taugt, kann den anderen in den Wahnsinn treiben.

Mir würde etwa eine Möglichkeit zum starten/stoppen der Aufnahme fehlen - denn wenn Du die Kamera auf der Schulter hast kommt man schwer an den REC-Trigger... vielleicht gibt es ja für Panasonic entsprechende Auslöser per Kabel oder BT die man sich an einen der Griffe oder in Monitornähe legen kann sodass man etwas einfacher triggern kann.

Was auch gern "übersehen" wird - der schnelle Wechsel von Schulter in den Stativbetrieb.. wenn Du die Kamera auf's Stativ machst hast Du in Deinem Fall bspw. ein Problem mit dem externen Monitor - da dieser erst aus dem Magic Arm geschraubt werden muss um ihn dann wieder woanders zu montieren... sinnvoller wäre es womöglich den Magic Arm in den Cage zu integrieren, ggfs mit Quick Release Locks...

Anders gesagt: Dein für Dich funktionierendes Rig würde bei mir in dieser Art nicht so richtig gut funktionieren da ich gern und häufig von der Schulter aufs Stativ wechsel - und wieder zurück.

Auch wundert mich Deine Wackel-HDMI Verbindung... liegt das am Monitor oder am Kabel? Mein kleiner SWIT Monitor macht überhaupt keine Probleme wenn er per HDMI angeschlossen ist, sprich da ist das Signal durchgehend sauber, auch wenn ich ans Kabel komme.

Ansonsten: Weiter so! ;) Der ein oder andere kann sich da sicher an einigen Stellen Orientierung holen.

PS: Warum rauscht der Ton am Anfang (ab 0:45) so stark? Später ist es ok..., zwischendurch ab etwa 02:46 nochmal... Lüfter vom Laptop oder was anderes?
keep ya head up




motionside pictures
Beiträge: 6

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von motionside pictures » Do 14 Mai, 2020 19:45

Danke für das freundliche und konstruktive feedback.

So sehe ich das auch, ist eine sehr individuelle Sache. Das Video ist eher als Inspiration und erste Anleitung für Leute gedacht die sich neu mit diesem Thema beschäftigen.

Eventuell ist dieses Forum nicht so gut geeignet. In diesem Fall bitte ich um Entschuldigung.

Das komplette Rig lässt sich auf mein Manfrotto Stativ montieren. Mit der schnellwechselpatte unten am Rig.

Zugegebenermaßen ist das dann hinten schwerer und man muss den stativgriff festhalten. Aber nach Fixieren des Stativs ist zum Beispiel ein Interview zwischendurch auf dem Stativ möglich.

Den REC Knopf an der Kamera zu drücken macht mir persönlich nichts aus. Aber wenn jemand eine schöne Lösung hat die Blende der GH5 am Handgriff zu steuern. Das wäre nicht schlecht. Schärfe ziehe ich mit der linken Hand am Objektiv. Das geht für mich gut.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16412

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 14 Mai, 2020 20:12

Soll jetzt kein Angriff sein, aber wenn Kompaktheit, warum dann Vmount, warum dann großer Moni, warum dann großes Mikro, warum dann Splitter und vorallem warum so teuer?

Drehst Du am Stück so lange das ein kleiner Monitor sich nicht selbst versorgen kann, sowie eine Kamera auch, wo man sicherlich in der einen oder anderen Pinkelpause einen neuen Akku hätte einschieben können?

Mir wäre das alles viel zu viel und vor allem alleine schon die Kosten für das Vmount Set viel zu hoch, da hätte ich eher den Moni und die Vmounts weggelassen und mir stattdessen einen kleinen Fieldrecorder gekauft, oder einen guten EVF.

Klar muß jeder für sich entscheiden und ich finde es auch toll das Du es mit uns teilst, aber das wäre mit persönlich zu viel Krams für zu viel Geld für viel zu wenig Kompaktheit. ;-)

Danke fürs teilen! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




-paleface-
Beiträge: 3032

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von -paleface- » Do 14 Mai, 2020 20:16

Ich bin der Meinung von der Schulter kann man eine DSLR nur gut bedienen wenn man eine Sucherlupe anbringt und quasi die DSLR dirket vor der Nase hat.

Oder halt Handheld mit Monitor oben auf der Kamera.

Alles andere sieht halt nicht nur komisch aus... Es ist auch vom Handling unpraktisch.

Ich gebe dir natürlich recht das jeder sein eigenes Traum Rig hat. Aber viele gucken es sich auch gerne falsch ab.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




rush
Beiträge: 10569

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von rush » Do 14 Mai, 2020 20:24

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 14 Mai, 2020 20:12

Mir wäre das alles viel zu viel und vor allem alleine schon die Kosten für das Vmount Set viel zu hoch, da hätte ich eher den Moni und die Vmounts weggelassen und mir stattdessen einen kleinen Fieldrecorder gekauft, oder einen guten EVF.
Einen "guten" EVF bekommt man leider nicht für wenig Geld - ein Field-Monitor wie den Lilliput oder andere Alternativen dagegen gibt es bereits zu sehr fairen Kursen - und V-Mount Power ist auch gar nicht mehr so teuer wie man häufig meint... 100Wh Akkus bekommt man für um 100€... wenn man das in entsprechende NP-F Batterien umrechnet fährt man da nur mit No-Name AKkus etwas günstiger - und muss dann meist auf entsprechende Ports (USB, DTAP) verzichten die durchaus sehr sinnvoll sein können für Zubehörgedöns.
Ich nutze an der Pocket 4k auch Vmount Power - einfach weil man sich dann tatsächlich keine Gedanken über die Stromversorgung machen muss auch wenn die Kamera mal mehrere Stunden in Betrieb ist - und das Kontergewicht-Argument auf einem Rig ist eben auch nicht zu unterschätzen...

@Pille: Ich würde liebend gerne einen externen EVF nutzen - aber bei Preisen ab 1500€ aufwärts für entsprechende OLED EVFs vergeht einem leider schnell die Lust.
Sucherlupe finde ich blöd - auch weil man dann das Display (bei Touch) nur bedingt bedienen kann oder immer iwas wegklappen muss.
Ich habe ja für die Pocket den CDA-Tek Bluetooth Trigger (den es mal per indiegogo gab) - damit kann ich die Kamera nicht nur auslösen sondern bspw. auch den WB shiften oder den ISO Wert stufenweise erhöhen/verringern etc... der klebt per Velcros am Monitor oder in Griffnähe - so wie es besser passt.
keep ya head up

Zuletzt geändert von rush am Do 14 Mai, 2020 20:28, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 16412

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 14 Mai, 2020 20:28

Ok aber 1K für 2 relativ schlanke Akkus?
Und beim EVF muß es ja nicht zwingend ein neuer sein, einen Zacuto gibt es schon für umme 250€.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 10569

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von rush » Do 14 Mai, 2020 20:29

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 14 Mai, 2020 20:28
Ok aber 1K für 2 relativ schlanke Akkus?
1000?

~ 100€ pro 100Wh... bei 2 Akkus liegst Du also bei 200€.
Einzelne 190Wh AKkus bekommt man von Patona teilweise gar für ~150€ inkl. USt im Angebot.. Travel-Charger kostet um die 30-50€ - fertig.

Die alten Zacutos machen einfach keinen Spaß... die Auflösung ist eher so lala und auch allgemein sind die Dinger meist ziemlich durch - ganz zu schweigen von fehlenden Features wie sie aktuelle Monitor/EVFs an Board haben.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 16412

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 14 Mai, 2020 21:45

rush hat geschrieben:
Do 14 Mai, 2020 20:29
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Do 14 Mai, 2020 20:28
Ok aber 1K für 2 relativ schlanke Akkus?
1000?

~ 100€ pro 100Wh... bei 2 Akkus liegst Du also bei 200€.
Einzelne 190Wh AKkus bekommt man von Patona teilweise gar für ~150€ inkl. USt im Angebot.. Travel-Charger kostet um die 30-50€ - fertig.

Die alten Zacutos machen einfach keinen Spaß... die Auflösung ist eher so lala und auch allgemein sind die Dinger meist ziemlich durch - ganz zu schweigen von fehlenden Features wie sie aktuelle Monitor/EVFs an Board haben.
Jo, schau auf den screenshot!

Ich bin mit meinem Zacuto ganz zufrieden, auch weil ich die Lupe abnehmen kann und ihn auch als kleinen Moni nutzen kann, besonders direkt vor der Nase garnicht übel, klar kein 2k IPS oder Oled, aber durchaus brauchbar.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




rush
Beiträge: 10569

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von rush » Do 14 Mai, 2020 22:04

Da hatte ich scheinbar "geskipped" - für das Geld ist es in der Tat recht teuer. Geht deutlich günstiger.

Ich hatte den Zacuto EVF Pro seinerzeit auch - fand ihn aber wie gesagt nie so vollends überzeugend - hinzu kam die HDMI Lag Problematik meiner damaligen Nikon was dann echt nervig und für mich nicht dauerhaft funktionierte.

Ich hoffe das es in Sachen EVF nochmal nach vorn geht und man nicht zwischen den "ganz alten" Dingern und den ganz teuren wählen muss - die ja selbst schon wieder längere Zeit am Markt sind.
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 16412

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 14 Mai, 2020 22:23

Interessant ist ja das Fotga einen Chameleon Nachbau hatte, aber der scheint nie das Tageslicht gesehen zu haben, zumindest kann man ihn nicht kaufen, vielleicht hat Zacuto da ein P vorgemacht.

"https"://www.amazon.de/JTZ-Kameleon-Elektronisch ... B07MKG4XWQ
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




rush
Beiträge: 10569

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von rush » Do 14 Mai, 2020 22:57

Yo ist leider hinlänglich bekannt... JTZ hatte das Ding rausgebracht, offenbar über Fotga als Distributor - Zacuto hat den EVF bzw. JTZ dann scheinbar kurzerhand komplett aufgekauft oder so und Mal eben > 100% an der Preisschraube gedreht und das Teil ins eigene Portfolio integriert... Und schon war das Zacuto Monopol wieder hergestellt - ätzend.

Der war damals als JTZ Kameleon tatsächlich kurz käuflich verfügbar - und einige wenige haben auch einen mit diesem Label...
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 16412

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 14 Mai, 2020 23:30

Schaaaaaade!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Cinemator
Beiträge: 389

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von Cinemator » Fr 15 Mai, 2020 07:36

Hattest du denn mit dem nunmehr zu Ende entwickelten Teil schon einen langen Drehtag draußen?

Testbericht wäre bestimmt spannend. Evtl. erstmal nur als Plus/Minus-Chart...




motionside pictures
Beiträge: 6

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von motionside pictures » Di 26 Mai, 2020 08:43

Auch wenn ich hier und da ein bisschen auf den Deckel bekommen hab, bin ich trotzdem dankbar für die Kritik und Hinweise.

ein paar Antworten bin ich noch schuldig:

"Soll jetzt kein Angriff sein, aber ..." --> kein Ding!

"warum dann Vmount?" --> Kontergewicht + sehr lange Drehs am Stück (Sportevents), da möchte ich Sicherheit bei der Stromversorgung

"warum dann großer Moni?" --> gutes Preis/Leistung + häufig nur eine Chance für den O-Ton bei Sportlern, der muss sitzen, da möchte ich die schärfe und das Bild groß sehen

"warum dann großes Mikro?" --> gibt es kleinere mit gleich guter Richtwirkung? Das wäre natürlich besser.

"warum dann Splitter?" --> vielleicht liegts am Lilliput oder Kabel, aber mit HDMI habe ich Wackler, mit SDI nicht.

"warum so teuer" --> vor allem bei V-Mount Kit gebe ich dir recht. Hab das in meiner Videobeschreibung deutlich vermerkt. Danke für den Hinweis




rush
Beiträge: 10569

Re: DSLR Rig selber bauen

Beitrag von rush » Di 26 Mai, 2020 08:49

Kritik gehört dazu und man kann ja eigentlich immer nur daran wachsen - im Idealfall sogar noch Optimierungen herausziehen...

Es zeigt aber eben auch immer wieder wie individuell Kamerazubehör sein kann. Die Anforderungen und auch Nutzungsprofile driften häufig weit voneinander ab - aber das ist beim Möbel oder Autokauf ja nicht anders.
Individualität belebt das Geschäft ;-)
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sony HDR FX1
von Jott - Mo 16:43
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von Frank Glencairn - Mo 16:37
» Sehr helle Lichter mit der C100 MKII
von dosaris - Mo 16:11
» Live Stream Equipment Beginner
von Chiara - Mo 16:03
» Kaufberatung Camcorder 500-800 Euro
von matthy30 - Mo 15:59
» Philips 278M1R: UltraHD 27" Monitor mit 89% Adobe RGB
von slashCAM - Mo 15:02
» Bestätigt: Sony Alpha 7S II Nachfolger kommt im Sommer
von fritz1 - Mo 14:21
» Sturm + Drohne + HDR + SW
von klusterdegenerierung - Mo 11:33
» Panorama mit dem Osmo Pocket
von Ahnungslos3 - Mo 11:17
» Kinefinity Terra 4K bekommt ProRes 4444 und 4444XQ Aufnahme
von slashCAM - Mo 9:57
» Bildqualitative Einschränkungen von Prosumerkameras
von Jörg - Mo 9:38
» Sony DCR-SR35 HDD Hybrid - ein paar weiterführende Fragen
von Jott - Mo 9:37
» Atelierkamera, hä?
von ruessel - Mo 8:51
» Ohrwurm Cobra
von ruessel - Mo 8:36
» FeiyuTech Ak4500 + DualHandle
von DAF - Mo 8:19
» Canon EOS R5 und R6 vorgestellt - Stabilisiertes Vollformat bis 8K RAW mit Dual Pixel AF
von jonpais - Mo 8:11
» Medienorganistion AVCHD und FCPX
von TomWI - Mo 7:37
» Apple ersetzt Intel CPUs in Macs durch eigene ARM Prozessoren
von motiongroup - Mo 4:57
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 2:25
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 0:51
» Kurzer Blick auf die Canon EOS R5 und R6 - Zurück in die Herzen der Filmer?
von Tscheckoff - So 23:23
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von panalone - So 21:48
» Komponist (Filme, Werbung usw)
von unerase - So 16:52
» Kann mir jemand eine HDV-Kassette auf USB-Stick spielen?l
von Siegfried Zenke - So 16:17
» Wie herausfinden, ob echtes 10-bit video vorliegt o. 8bit Quelle in 10-bit Container?
von AndreasBuder - So 12:55
» China-Kracher: Pictor S35 Zoom 20-55mm T2.8 und 50-125mm T2.8 von DZOFilm
von iasi - So 12:16
» ZCam F6 vs Amira
von klusterdegenerierung - So 11:28
» Neu: Blackmagic ATEM 2 M/E und ATEM 4 M/E Advanced Panels
von slashCAM - So 10:15
» Kaufberatung: Welche Objektive für C300mkIII + EOS R5/R6?
von Jott - Sa 14:38
» Auflösung div. Kameraequipment z.B. Tascam DR-60, Phantom 4 Pro, Objektive etc.
von Rafolta - Sa 14:02
» Was ist an der "kritischen Blende" so "kritisch"?
von Rolfilein - Sa 13:45
» Ultrastudio Mini Monitor
von carlitto - Sa 10:43
» Stativ für den Anfang A7III + 70-200 2.8
von Tscheckoff - Sa 8:11
» Genialer Webcam-Hack gegen hängende Köpfe im Bild
von Jost - Fr 20:42
» Welchen Filesharing Anbieter für große Videodaten?
von klusterdegenerierung - Fr 20:05
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R5 und R6 für Filmer?

Schafft es Canon mit den neuen EOS R5 und R6 Modellen verlorene Filmer wieder für sich zu begeistern? Die Chancen stehen nicht schlecht, denn die R5 und R6 sind spannend wie kaum ein anderer Foto-/Video-Hybrid von Canon nach der EOS 5D Mark III. Wir konnten vorab einen (sehr) kurzen Blick auf sie werfen... weiterlesen>>

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Häufig werden die Bezeichnungen Richtmikrofon und Richtrohrmikrofon synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...