klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 08 Okt, 2019 15:51

Ich dachte Du hättest einen SC?
Der geht definitiv nur mit S, weil der SC keinen statischen Unterbau unterm Panmotor hat, das wird keiner, hatte ich auch schon im Warenkorb. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 13281

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von Axel » Di 08 Okt, 2019 16:37

Fast übersehen, merci!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von klusterdegenerierung » So 27 Okt, 2019 17:30

Hallo Axel, bist Du zurück und hast Dir den Griff geordert?
Bin nun doch froh das ich die Pro Version genommen habe, denn Josh hat mich mit seinem Video um die Verwendung eines Teleobjektivs zum Nachdenken gebracht.



Denn sonst filme ich ja eher weitwinklig damit, aber da ich noch das schöne 85er T1.4 mit Zahnkranz habe,
dachte ich mir das ich das mal ausprobiere und da kommt mir natürlich der Motor zu gute.

Ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, aber im underslung modus mit dem Griff und Schärfekontrolle via Handy echt ne prima Geschichte.
Aber da ist wohl noch Üben Üben Üben angesagt. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Axel
Beiträge: 13281

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von Axel » Di 29 Okt, 2019 07:02

Hallo kluster. Ja, ich bin schon seit zwei Wochen zurück, und das Ergebnis ist, dass ich den Ronin SC wohl einem Freund schenken werde, der ihn gut fand und mit seinem Crane 2 etwas unzufrieden ist. Der Grund ist, dass ich den fliegenden Objektivwechsel mit diesem Gimbal zu fummelig finde. Die Bewegungen sind sehr gut, aber bloß, wenn alles perfekt austariert ist und man auch das Autotune laufen lässt. Die Tilt/Roll - Achsen-Zusammenlegung ist m.E. eine Katastrophe, "in freier Wildbahn" und ohne plane Auflage (z.B. Tisch) ist das Balancieren schweißtreibend. Ich finde mich überwiegend in solchen Situationen, über meiner Kameratasche hockend. Wenn ich nicht bei dem *eigentlich* für meine Zwecke ausreichenden Ur-Zhiyun bleibe und doch der Next Gimbal Disorder verfalle, würde es ein Moza Air oder der Weebill S.

Aber das ist für's Erste hintangestellt, denn mit Hochzeiten habe ich innerlich abgeschlossen. Ich wollte im Urlaub ein Städteportrait á la Brandon Li machen, nur mit etwas weniger Spielereien, aber ich sah mich an konzeptionellen Schwächen scheitern. Ich brauche einen Exorzisten für den Dämon, der in der Hölle für verlogenen Kitsch-Gefallsucht-Murks zuständig ist, denn der lässt z.Zt. grüßen. Das hat freilich mit Equipment gar nichts zu tun.

Danke für den Clip-Link. Ich finde gut, dass er betont, dass Weitwinkel ihre Berechtigung haben. Aber dass Gimbals - unter anderem - erlauben, mit sehr langen Brennweiten zu arbeiten (wobei man freilich nicht mal eben in den Underslung-Mode gehen kann oder irgend solche Mätzchen), wird mAn zu selten erwähnt. Und extreme Weitwinkel sind selten "cinematisch" (nein, Funless, ich zahle nicht in die Strafkasse, denn ich verwende den Begriff reflektiert! Die cinematischen gimbalmoves der einschlägigen Youtuber sagen inzwischen doch vor allem, aha, Youtube-Gimbal-Tester)). Hier mal wieder "Bayhem":
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 29 Okt, 2019 10:30

Hallo Alex, das mit dem wechseln beim Ronin kann ich so sehr nicht verstehen, wie es Dir anscheinend beim Zhiyun besser gelingt, was bei mir absolut genau andersrum ist.

Noch nie fand ich das wechseln der Optiken und austarierren soo easy und schnell, das ist doch echt in nicht mal 5min erledigt und schon gehts weiter, da hat der Kunde oder das Model ja noch nicht mal die Zigarette zu ende geraucht bis ich wieder am Start bin, beim Zhiyun konnten die bei mir die Packung leer quarzen! :-)

Das andere mit den Konzepten und diesem Zwang einem eigentlich albernem hype zu folgen bzw seinen eigenen Schweinehund nicht überwinden zu können kenne ich mehr als genung, da hast Du natürlich vollkommen Recht.

Ich hatte vorletztes Jahr im Urlaub genau den gleichen Drang und wollte auch unbedingt mal so ein youtube styliges travelvideo machen und bin auch am Konzept, mangelnden Bildern & locations gescheitert, wer will heute noch ein paar schöne Jugendstil Villen in Klagenfurt sehen, da muß schon ein Wasserfall in der Pampa oder Dubai her, da hatte ich dann auch irgendwie keinen Bock mehr und die paar schönen Mavic Aufnahmen vom alten Italien versauern auch in der Lade.

Aber noch weniger habe ich Bock diesem ständigem Hype hinterher zu hecheln. ;-)
Ich bin nachwievor dennoch mehr als zufrieden mit dem Ronin, für mich wars die richtige Entscheidung.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Funless
Beiträge: 4075

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von Funless » Mi 30 Okt, 2019 02:29

Apropos ...
Axel hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 07:02
[...] Weebill S
... und ...
Axel hat geschrieben:
Di 29 Okt, 2019 07:02
[...] aha, Youtube-Gimbal-Tester [...]


Darüber hinaus möchte ich mich bei der Gelegenheit bei euch beiden für eure Diskussion und eure Erfahrungsberichte danken. Denn vor (mittlerweile) etwas über einem Jahr schrieb‘ ich ja, dass ich die Idee den Gimbal als „immerdran“ Lösung sehr spannend finde und die seinerzeit verfügbaren Modelle aus meiner Sicht noch nicht ausgereift waren. Da seitdem allerdings (gefühlt) monatlich neue Modelle released werden und ich langsam den Überblick verliere, verfolge ich eure Berichte mit großem Interesse weil sie für mich bei meiner irgendwann erfolgenden Entscheidungsfindung sehr hilfreich sind.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




Axel
Beiträge: 13281

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von Axel » Mi 30 Okt, 2019 09:58

Die Diskussion ist aber auch sehr von persönlichen Vorlieben geprägt. Und von kleinen, aber entscheidenden Details, die sich im Alltag als Dealbreaker erweisen können. kluster benutzt ja eher die A7iii auf dem Ronin SC, die überwiegend aufgrund der Bauform nicht die kleine Riser-Platte (Plastik) benötigt, die ich mit meiner A6500 brauche. Dieses drei Zentimeter lange Ding kommt unter die Kamera. Grundsätzliches Manko aller DSLR/Mirrorless-Kameras ohne Cage ist, dass sie keinen Positionierungsstift vor dem Stativgewinde aufnehmen können. Sie können also auf einer Platte verdrehen, zumal, wenn es eine sehr kleine Platte ohne gummierte Auflage ist. Aber auch ein Cage mit Positionierungs-Bohrung (wie heißt das im Fachsprech?) nützt einem nichts, weil der Riser selbst keinen Stift dafür hat.

Der Riser wird auf der Arca-Swiss-QR-Platte (Metall) mit eigentlich zwei (!) Stativschrauben fixiert. Diese Verschraubung wäre verdrehungssicher. Wenn man sie immer nutzen könnte. Leider verlangt bereits eine 9 cm lange Optik, dass der Riser soweit nach hinten geschoben werden muss, dass das zweite Loch blockiert ist (zweites Schräubchen in die Hosentasche?). Um ein solches Objektiv durch einen weiteren Punkt zu stabilisieren, ist man gezwungen, die DJI Objektivstütze anzubringen, die selbst leider nicht vor- oder zurückgeschoben werden kann, sondern bei zwei meiner Objektive dann genau unter dem *Fokusring* liegt.

Trotz dieser leicht vorstellbaren Erschwernis durch Fummelei kann ich bestätigen, dass der Wechsel eines Objektivs mit dem Ronin SC unter 5 Minuten dauert. Mit dem Zhiyun Crane (nur eine ca. 8 x 8 cm große gummierte Platte aus Metall mit nur einer großen Stativ-Handschraube) locker in einer Minute, praktisch blind. Ist das dann "perfekt" balanciert? Ich würde sagen, Glückssache. Spielt aber nur bei komplizierten Bewegungsabfolgen eine Geige, die dann roboterhaft wirken würden (was beim Ronin SC mittlerweile größtenteil ausgemerzt ist, immer vorausgesetzt, die Balance ist laut App "ausgezeichnet").

Was ist für einen selbst relevant? Was will man erreichen?

Ich beschloss also, erstmal ein paar Portraits mit dem iPhone zu schießen (auch das mit kleinem Smooth 4 - Gimbal, denn was ein Smartphone mit meiner Kamera gemein hat, ist der schlimme Rolling Shutter) und sie mit iMovie rasch zusammenzupappen. Menschen in der brasilianischen Stadt Salvador, zu 80% schwarz, unter einer faschistischen Regierung, vor dem Hintergrund des brennenden Amazonas, die Früchte des "Weißen Mannes". Der kulturelle Hintergrund des Candomblé, der Verheiratung des Katholizismus mit der Naturreligion Afrikas (die Ähnlichkeiten mit Voodoo hat). Der lebensbejahende Optimismus der Ärmsten in und am Rande der Favelas, die mit bewaffneter Security beschützten Condomínios der wohlhabenden Weißen. Mir schwebte eine poetische Collage vor, aber was es gebraucht hätte wäre eine richtige Doku mit erschöpfender Recherche. Mein Portugiesisch reicht dafür nicht.

Was am wenigsten in's Gewicht gefallen wäre ist, ob ich es mit dem Smartphone, mit oder ohne Gimbal, mit der Sony-Knippse oder mit einem kompletten Arriflex-Team gemacht hätte. Das Erwachen des Hochzeitsfilmers (des weißen anspruchsberechtigten Trottels, der sich ertappt, wie pittoresk das doch alles ist, und wie ekelhaft romantisch, zumal im Kontrast mit Deutschland, Heimat der verbitterten Hackfressen, beim Rückmarsch in den grauen deutschen Flughangar erwartet man unwillkürlich ein "Zu den Duschen" in Frakturschrift) in die Realität.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: DJI stellt leichten Ronin-SC (Compact) Einhand-Gimbal für spiegellose Kameras bis 2 kg vor

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 01 Nov, 2019 18:39

Hallo SC Besitzer,
ich habe eine dringliche Frage.

Bei mir und anscheinend einigen anderen Besitzern funktioniert das Focus Wheel mit AF Optiken und USB-C Kabel nicht mehr.
Lediglich das USB Micro und die Zoom Funktion reagiert noch.

Im DJI Forum gibt es wohl einige Fälle aber eine wirkliche Lösung scheint es nicht zu geben und so denke ich wird es an der letzten Firmware zu liegen.

Habt ihr was bemerkt oder gar einen Lösungsansatz?
Danke!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - Sa 10:27
» Multipin-Kabel
von dosaris - Sa 10:21
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von DAF - Sa 10:20
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Sa 10:09
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Jost - Sa 10:05
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von rdcl - Sa 9:51
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Sa 9:44
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von slashCAM - Sa 9:27
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von -paleface- - Sa 9:10
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von frm - Sa 9:05
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs
von Gerald73 - Sa 7:25
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von pillepalle - Sa 2:56
» Corona-Pandemie beschleunigt das Ende der klassischen Fotografie
von markusG - Sa 0:16
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Fr 22:55
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von Jost - Fr 22:21
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Franky3000 - Fr 20:43
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Fr 20:31
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - Fr 20:28
» Kaufempfehlung für Anfängerkameras
von Paula93 - Fr 18:50
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von Valentino - Fr 17:08
» broncolor F160: fokussierbares Bi-Color LED-Licht
von pillepalle - Fr 16:58
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von Konsument - Fr 16:23
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von roki100 - Fr 16:16
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von balkanesel - Fr 12:39
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jogen - Fr 12:31
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 12:26
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
» Benötige 4K 60fps
von Tscheckoff - Do 22:15
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von 7River - Do 20:59
» S5 - Erfahrungen etc.
von JosefR - Do 19:35
» Focus Peaking in der Post?
von Bluboy - Do 17:55
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...