Kamera Zubehör: Objektive, Gimbals, Stative, ... Forum



Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!



Akkus, Stative, Optiken, Kabel, ... (für Licht und Ton gibt es jeweils ein eigenes Unterforum)
Antworten
cantsin
Beiträge: 8029

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von cantsin » Mi 02 Okt, 2019 11:18

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 02 Okt, 2019 08:30
Sind die dann wirklich besser als die Samjangs ?
Dazu gab's zu Veydra-Zeiten noch diesen Vergleichstest:

Bild

Bild

Bild

Wobei die Samyangs allerdings Full Frame abdecken. Dass Full Frame-Objektive an kleineren Sensoren schlechter auflösen als Objektive, die für diese Sensorgrößen konstruiert sind, ist normal.

https://noamkroll.com/veydra-mft-cinema ... omparison/




Sammy D
Beiträge: 1773

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Sammy D » Mi 02 Okt, 2019 11:29

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 02 Okt, 2019 08:30
...

Und was hat das mit diesen Veydra Hype auf sich ? Wenn die Linsen so unglaublich gut waren, warum gibt es dann die Firma nicht mehr ?
...
Die optische Qualität der Veydras ist nicht unglaublich, aber ordentlich bis sehr ordentlich. Sie sind das einzige in sich abgestimmtes Cine-Prime-Set für MFT (ab 25mm auch für E- und X-Mount), das 4K auflösen kann, den gleichen Filter Durchmesser hat, das die gedämpften Blenden- und Fokusringe an der selben Stelle hat, nicht unter Fokusbreathing und Verzerrung (kaum) leidet, dessen Optiken gleich groß (bis auf das 19mm und 85mm) sind, konstante und neutrale Farbe liefert, deren Bajonette man selbst austauschen und auf drei unterschiedlichen Systemen nutzen kann und je um die 1000€ kosten (gekostet haben).

Mit Meike nun um die 400€. Läuft also weiter, wenn es wirklich die selben Gläser sind, wonach es aussieht.

EDIT: für C-Mount gibt auch noch Bajonette




Cinemator
Beiträge: 481

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Cinemator » Di 21 Apr, 2020 08:23

Über einen Fotohändler in Guandong/China habe ich gestern ein Meike 50mm T2.2 mft günstig bekommen. Lieferung dauerte nur 3 Tage. In 2019 hatte ich schon 25 und 35mm gekauft. Soweit mir bekannt, ist das 50mm hier derzeit kaum sofort zu bekommen. Da ich nicht öffentlich für den Händler werben möchte, bitte pn, wenn jemand an der Adresse interessiert ist.
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




Huitzilopochtli
Beiträge: 318

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Huitzilopochtli » Sa 25 Jul, 2020 10:22

Ich habe auch ein paar von den Meike-Linsen für MFT. Weiß jemand von euch, ob man den Mount umbauen kann? Immerhin sind die Ja, bis auf der 12mm, für APS-C ausgelegt.




Sammy D
Beiträge: 1773

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Sammy D » Sa 25 Jul, 2020 11:51

Huitzilopochtli hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 10:22
Ich habe auch ein paar von den Meike-Linsen für MFT. Weiß jemand von euch, ob man den Mount umbauen kann? Immerhin sind die Ja, bis auf der 12mm, für APS-C ausgelegt.
Das würde mich auch interessieren. Weiterhin, ob die Bajonette der Veydra und der Meike baugleich sind.

Ich habe MFT-, E-Mount- und X-Mount-Bajonette für die Veydra. Könnte man mal ausprobieren.




cantsin
Beiträge: 8029

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von cantsin » Sa 25 Jul, 2020 12:20

Die Meikes haben keine wechselbaren Bajonette. In diesem Blogposting stehen mehr Hintergründe zur Veydra-/Meike-Saga:

https://thecinelens.com/2020/04/18/rip- ... 2014-2019/

Zitat daraus:
"The truth is locked up in lawsuits but it’s not hard to read between the lines. I suspect that Jim contracted the optical and mechanical designs to an outside factory during the original Veydra production. The exact relationship and manufacturing path is still unclear but what is clear is that Meike has a much larger, more sophisticated manufacturing operation than that of the original factory that Veydra lenses were produced in. The optical and mechanical design of the Meike primes is strikingly similar to the original Veydra but with a few key differences. It’s clear that the Meike primes are manufactured by a more sophisticated supplier with higher tolerances. During my initial tests I found that the Meike primes performed better optically in almost all areas. Mechanically, the construction appears to be more consistent and accurate as well. The focus and iris movement are clean and precise with just the right degree of lubrication for a cine lens."

Und aus welchen Gründen auch immer haben die Cine-Meikes jetzt den offiziellen Segen von Veydra-Gründer Ryan Avery, der sich ursprünglich mit seinem zu Meike abgewanderten Geschäftspartner verkracht hatte:




Sammy D
Beiträge: 1773

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Sammy D » Sa 25 Jul, 2020 12:26

cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:20
Die Meikes haben keine wechselbaren Bajonette. ...
Wie macht sich das bemerkbar? Hast Du die Bajonette schon mal abgeschraubt oder sind die verklebt/ fest verbaut?

cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:20
...
Und aus welchen Gründen auch immer haben die Cine-Meikes jetzt den offiziellen Segen von Veydra-Gründer Ryan Avery, der sich ursprünglich mit seinem zu Meike abgewanderten Geschäftspartner verkracht hatte:
...
Erstaunlich, ja!




Huitzilopochtli
Beiträge: 318

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Huitzilopochtli » Sa 25 Jul, 2020 12:30

Ja sehr interessant. Aber werden die meikes denn nicht auch für Sony und x-Mount angeboten? Irgendwie muss das bajonett ja angeschraubt sein, dh man sollte es vllt auch umbauen können?




cantsin
Beiträge: 8029

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von cantsin » Sa 25 Jul, 2020 12:42

Sammy D hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:26
cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:20
Die Meikes haben keine wechselbaren Bajonette. ...
Wie macht sich das bemerkbar? Hast Du die Bajonette schon mal abgeschraubt oder sind die verklebt/ fest verbaut?
Es ist ja nicht mit dem Abschrauben der Bajonette getan, Du brauchst eine modulare Objektivkörper-Konstruktion fürs Angleichen ans jeweilige Auflagemaß des anderen Kamerasystems. Die haben die Meike definitiv nicht.




Huitzilopochtli
Beiträge: 318

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Huitzilopochtli » Sa 25 Jul, 2020 12:49

cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:42
Sammy D hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:26


Wie macht sich das bemerkbar? Hast Du die Bajonette schon mal abgeschraubt oder sind die verklebt/ fest verbaut?
Es ist ja nicht mit dem Abschrauben der Bajonette getan, Du brauchst eine modulare Objektivkörper-Konstruktion fürs Angleichen ans jeweilige Auflagemaß des anderen Kamerasystems. Die haben die Meike definitiv nicht.
Aber die e- und x-Mount Versionen sind ja sicherlich keine eigenständigen Entwicklungen, sondern diese Teile müssten ja auch erhältlich sein, oder?

Edit: das habe ich im KommentarBereich gefunden.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Sammy D
Beiträge: 1773

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Sammy D » Sa 25 Jul, 2020 13:17

cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:42
Sammy D hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:26


Wie macht sich das bemerkbar? Hast Du die Bajonette schon mal abgeschraubt oder sind die verklebt/ fest verbaut?
Es ist ja nicht mit dem Abschrauben der Bajonette getan, Du brauchst eine modulare Objektivkörper-Konstruktion fürs Angleichen ans jeweilige Auflagemaß des anderen Kamerasystems. Die haben die Meike definitiv nicht.

Bei den Veydras ist es so, dass die Wechsel-Bajonette je nach System verschieden dick sind. MFT, E-Mount und X-Mount haben m.W. ein ähnliches Auflagemaß.
Zudem würde ich mich wundern, wenn Meike irgendwas am Tubus für die verschiedenen System ändert.

Huitzilopochtli hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:49
cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 12:42


Es ist ja nicht mit dem Abschrauben der Bajonette getan, Du brauchst eine modulare Objektivkörper-Konstruktion fürs Angleichen ans jeweilige Auflagemaß des anderen Kamerasystems. Die haben die Meike definitiv nicht.
Aber die e- und x-Mount Versionen sind ja sicherlich keine eigenständigen Entwicklungen, sondern diese Teile müssten ja auch erhältlich sein, oder?
...
Veydra-Mounts gibts noch zu kaufen für E-Mount und X-Mount bei Duclos Lenses. Letztere wurden von Duclos selbst hergestellt.

Der Post ist unklar. Heißt das nun, dass die Bajonette von Veydra und Meike gleich sind und man sie theoretisch wechseln kann? Oder nur, dass man die Meike untereinander tauschen kann? Der Kontext fehlt.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17820

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 25 Jul, 2020 20:00

cantsin hat geschrieben:
Mi 02 Okt, 2019 11:18
Dazu gab's zu Veydra-Zeiten noch diesen Vergleichstest:
Das entspricht absolut nicht meinen Erfahrungen.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




cantsin
Beiträge: 8029

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von cantsin » Sa 25 Jul, 2020 20:21

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Sa 25 Jul, 2020 20:00
cantsin hat geschrieben:
Mi 02 Okt, 2019 11:18
Dazu gab's zu Veydra-Zeiten noch diesen Vergleichstest:
Das entspricht absolut nicht meinen Erfahrungen.
Du musst die Testbilder aufs MFT-Sensorformat beziehen. Die Samyangs sind ja für Full Frame konstruiert und lösen an größeren Sensoren bezogen aufs Gesamtbild besser auf als im MFT-Crop.




Huitzilopochtli
Beiträge: 318

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von Huitzilopochtli » So 06 Sep, 2020 10:17




fth
Beiträge: 45

Re: Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!

Beitrag von fth » So 20 Sep, 2020 16:00

Ich hatte mir kürzlich zwei Cine Meikes und zwei Samyangs zur Brust genommen, darunter das Meike T2,2/12 mm und das für APS-C gerechnete Samyang 2,2/12 mm, ebenfalls mit MFT-Bajonett. Zwei grundverschiedene Objektive: Samyang mit gut gemachter Kunststofffassung, kompakt, leicht sowie mit kurzen Verstellwegen für Blende und Fokussierung; Meike mit sehr guter Metallfassung, groß, dank Metallbauweise recht schwer und mit langen, sanft arbeitenden Verstellwegen für Blende und Fokus. Während das Samyang deutlich sichtbar atmet, ist Focus Breathing beim Meike kein Thema. Optisch bedienen beide 4k, doch ist das Auflösungsvermögen des 12-mm-Meike im direkten Vergleich in den Bildecken besser. Ich habe beide Linsen mal gequält und bei der Lumix G9 damit auch in der ersten Stufe des HighRes Modes (40 MP) fotografiert. Im Bildformat 6:9 bleiben davon 30 MP übrig. Hier hat das Meike im Vergleich zum Samyang noch deutlicher die Nase vorn. Durch seine Ausstattung ist nur das Meike ruhigen Gewissens als Cine Lens zu bezeichnen, das Samyang ist - wie bekannt - ein „cinefiziertes“ klassisches Fotoobjektiv. Ich sehe dessen Vorteile vor allem auf Seiten von Größe und Gewicht. Wer ein MF-Objektiv will, um mit möglichst leichtem Gepäck unterwegs zu sein, der ist mit dem Samyang gut bedient.
Ich persönlich finde es höchst erfreulich, was Meike da mit seiner Cine-Lens-Linie zu einem wirklich überschaubaren Preis auf die Beine stellt. 😀 Bin mal gespannt, wie der Ausbau der Meike-Objektivlinien für APS-C und fürs FF weitergeht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von roki100 - Di 0:12
» Was hörst Du gerade?
von Cinemator - Mo 23:56
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mo 21:56
» CX900 mit Touchproblem
von Scallywag - Mo 21:42
» Freue mich über Kritik zu meinem Immobilienvideo
von Dhira - Mo 21:05
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mo 20:56
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Alex T - Mo 20:50
» Verkauf von Profi Equipment
von K.-D. Schmidt - Mo 19:49
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Funless - Mo 19:23
» *Biete* SONY A7III - Zubehör
von ksingle - Mo 18:54
» Schnittprogramm mit Menüerstellung
von SHIELD Agency - Mo 18:32
» Authoring Programm + Kapitelmarken Premiere 2020
von Bluboy - Mo 18:13
» Davinci Resolve 4K Multikameraschnitt
von klusterdegenerierung - Mo 17:16
» Weit- und Ultraweitwinkel für BMMCC
von cantsin - Mo 16:11
» Intensity Pro Treiber?
von Bruno Peter - Mo 15:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - Mo 15:30
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von Darth Schneider - Mo 15:27
» Adobe MAX 2020: ab morgen viele kostenlose Workshops rund um Video
von slashCAM - Mo 14:57
» Iphone am Ladegerät lassen?
von klusterdegenerierung - Mo 13:54
» Spielfilme vor und nach Corona?
von iasi - Mo 13:28
» Fujifilm: Firmware Update für X-T3 verbessert u.a. Autofokusperformance und Face Tracking
von slashCAM - Mo 10:18
» RED KOMODO 6K - jetzt bestellbar
von Funless - Mo 10:04
» Blackmagic 12K-Kamera für Emmy-Spot von Kia im Einsatz
von Darth Schneider - Mo 7:06
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von roki100 - Mo 6:59
» Eine für Alle(s)? - Panasonic stellt DC-BGH1 Cine-/ Streaming-/ Broadcast-/ Studio MFT-Boxkamera vor
von roki100 - Mo 6:54
» SmallHD Indie 7: 7" Kameramonitor mit 1.000 nits Helligkeit und SDI
von iasi - Mo 0:58
» Wie sichert Ihr eure Projekte?
von pillepalle - So 22:40
» Sony A9: Formatwahl für besten Kontrastumfang?
von jenss - So 20:37
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von Paulrich - So 19:21
» (Windows Pcs) -> Was für eine "zusätzliche" HW verwendet Ihr (noch)? Decoder, Enqoder, SDI Output,...
von rdcl - So 19:01
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Darth Schneider - So 18:02
» François Truffaut in 9 Minuten
von ruessel - So 17:11
» Kennt sich jemand mit Audiobus 3 & Launchpad app aus?
von klusterdegenerierung - So 15:49
» Fazit: 1 Jahr Osmo Pocket
von Valentino - So 14:17
» Grafikkarten: Schluckauf bei Nvidia? Extreme Lieferschwierigkeiten und AMD im Nacken
von markusG - So 13:04
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

Lieferschwierigkeiten bei Nvidia

Nvidias neue RTX30X0 Grafikkarten klingen auf dem Papier sehr gut und sind sogar relativ vernünftig bepreist. Allerdings sind sie auch fast nicht zu bekommen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...