Forumsregeln
Hinweis: Hier kannst Du eigene Filmprojekte vorstellen und Feedback, Kritik und Anregungen von der slashCAM-Community bekommen. Bedenke jedoch, daß in diesem Fachforum ein gewisses Niveau erwartet wird -- überlege Dir daher vorher, ob Dein Film den prüfenden Blicken von zT. recht erfahrenen Filmleuten standhält... wenn ja, wirst Du sicher viele hilfreiche Tips bekommen.
An alle, die zu den vorgestellten Projekten etwas sagen möchten: bitte nur sachliche und konstruktive Kritik -- nicht persönlich werden...

Meine Projekte Forum



"Blinder Himmel" - Kurzfilm



Eigene Filmprojekte könnt Ihr hier vorstellen, um Feedback, Kritik und Anregungen zu bekommen.
Antworten
-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » Sa 31 Okt, 2020 17:11

Hier ist er nun, mein Horror-Mystery Kurzfilm "Blinder Himmel".


(Empfehlung, mindestens die Auflösung auf 1440p hochschalten!)

Inhalt:
In dem Horror/Mystery Kurzfilm "Blinder Himmel" beginnt eine traumatisierte junge Frau sich gerade wieder ein neues Leben aufzubauen und sich sogar neu zu verlieben. Doch ihre Vergangenheit holt sie schon bald ein und eines Morgens erscheint ihr ein mysteriöses Objekt am Himmel, welches sie von nun an auf Schritt und Tritt zu verfolgen scheint.

"Ich möchte einen Horror Film drehen der komplett am Tag spielt", verkündete ich Anfang 2018 in meinem Filmemacher Kreisen.

Leichter gesagt als getan. Wie erschafft man denn Spannung, wenn nichts in einer dunklen Ecke lauert?

Ein guter Ansatz schaffte 2020 der Kinofilm Midsommer. Aber den gab es ja 2018 noch nicht. Ich hatte eher Filme wie den klassischen Halloween oder auch den Genrefilm It Follows im Kopf.

Ein geheimnisvolles Etwas, was seine Protagonisten bei Tag und Nacht und egal wo sie hingehen verfolgt. Und nein, ich will meine Zuschauer nicht erschrecken, indem jemand aus dem Schrank springt und "Buh" schreit, sondern eher sollte die Spannung langsam angezogen werden.

Den kompletten Erfahrungsbericht könnt ihr euch auf meiner Webseite durchlesen:
www.mse-film.de
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Framerate25
Beiträge: 1400

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von Framerate25 » Sa 31 Okt, 2020 18:33

Mir gefällt der Film. Viel Aufwand und Mühen drin. Die Stimmung ist klasse und technisch (sofern ich das beurteilen darf) sahne Handwerk! 😎👍

Danke fürs Teilen
Grüßle
FR25 👩‍🎨




Axel
Beiträge: 13487

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von Axel » Sa 31 Okt, 2020 19:11

Sehr frische Eindrücke.

Früher war ich ein absoluter Horrorfilm-Fan, heute eher nicht mehr. Das wirkliche Leben hält viel Horror bereit, und damit meine ich nicht Mord und Totschlag, sondern den Kurs, den die Menschheit einschlägt. Diese Zeit hat bereits etwas Apokalyptisches, aber bislang eher wie ein biblisches Zeichen, eine Warnung. Oder schlimmer, eine Prophezeihung.

Wir müssen den Augenblick genießen und gleichzeitig durch unsere Haltung und unser Verständnis die Welt jetzt besser machen. Es ist ein Trotz, denn die Zeichen stehen gegen uns.

Vor diesem Hintergrund verlor ich schon vor etlichen Jahren den Glauben an Übernatürliches. Es gibt keine Geister, und es gibt keine Monster. Klammer auf, bis auf die in unseren Köpfen, Klammer zu.

Also finde ich auch übernatürliche Geschichten albern. Ich empfinde keine Angst, also sind die Filme für mich albern, wenn ich sie alleine sehe. Nur durch andere, mit denen ich Horrorfilme zusammen sehe, kann ich ihnen noch etwas abgewinnen.

In diesem Film gab es einige Gänsehaut-Momente. Die Hauptdarstellerin brachte Verstörung, Angst und Panik gut rüber. An der Machart des Films gibt es nichts auszusetzen. Die anderen Darsteller sind zwar nicht ganz so toll (was meiner Meinung nach eher ein Regie-Fehler ist), aber im Großen und Ganzen war der Film sehr spannend und unterhaltend. Ich hätte gerne mehr von der Hauptdarstellerin gesehen, gerne mehr von ihr gewusst, mehr mit ihr geteilt. Sie mehr fühlen, leiden, kämpfen sehen.

Das ist nicht als Verriss gemeint, sondern als ehrliches Feedback. Die Figur ist toll, auch klasse besetzt. Die Handlung wird irgendwann erahnbar, was meistens schade ist.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




7River
Beiträge: 1541

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von 7River » Sa 31 Okt, 2020 19:13

Ein sehr ansehnlicher Kurzfilm. Man sieht von Film zu Film, wie Du Dich steigerst. Optisch/Technisch fand ich den richtig klasse. Da sieht man wirklich, dass in dem Film sehr viel Herzblut steckt. Danke fürs Zeigen.

Ich möchte jetzt nicht Spoilern. Die Dame leidet ja unter... Hattest Du mal darüber nachgedacht, einen Psychiater mit ins Spiel zu bringen? Das hätte u. U. ja auch was.
„Wissen Sie, Ryback, aussehen tut's köstlich. Aber riechen tut's wie Schweinefraß. Ich hab' Ihren Scheiß lang genug geduldet. Nur weil der Captain die Art liebt, wie Sie kochen. Aber dieses eine Mal ist er nicht hier und wird Ihnen nicht helfen können.“




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » Sa 31 Okt, 2020 19:28

Danke fürs Lob! :-)

Das der Film vorausahnbar ist....joar....maybe. Allerdings will die Geschichte auch kein sixth sense sein...sondern eher klassisch erzählt. Gut gegen böse. Treibend ohne "AHA, das hätte ich nicht gedacht".

Nein, an einen Psychiater hatte ich nie gedacht. Weil eigentlich war sie ja schon wieder so gut wie "geheilt". Bis es dann doch wieder "bumm" machte.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Funless
Beiträge: 4194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von Funless » So 01 Nov, 2020 10:37

Danke für‘s teilen!

Insgesamt ein sehr guter und kurzweilig inszenierter Kurzfilm mit spannenden Momenten aus dem klassischen Horrorgenre sowie einen (für eine Low Budget-Skeleton Crew Produktion) aus meiner Sicht sehr hohen Production Value.

Carpenters Einflüsse sind unverkennbar und ich meine, dass auch etwas Argento durchblitzt was mir persönlich als Fan dieser beiden Filmemacher extrem gefällt.

Die Make-up SFX und die VFX insgesamt fand ich auch sehr gut und die Hauptdarstellerin gibt ebenfalls eine solide Performance.

Was ich zu „kritisieren“ hätte wären die Dialoge, respektive wie sie gesprochen werden, für meinen Geschmack etwas zu hölzern, zu roboterhaft da jegliche sprachliche Kontraktionen fehlen. Ist aber wirklich meckern auf hohem Niveau denn Sounddesign und Ton finde ich sehr gelungen.

Und ich bin persönlich kein leider Fan dieses Gradings (Sepia/Blau-Grün mit soviel DR drin wie‘s nur geht). Ist aber wie gesagt nur meine rein persönliche Abneigung gegen diese Farbgebung, mir ist bewusst, dass dieser Grading Stil derzeit fancy „State of the Art“ ist.

Alles in Allem ein cooler und unterhaltsamer Film.

Hut ab, Respekt und well done!
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




pillepalle
Beiträge: 2970

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von pillepalle » So 01 Nov, 2020 10:46

Mir hat der Film auch Spaß gemacht, auch wenn der Grusel-Faktor jetzt eher gering war und das eigentlich auch nicht mein Lieblings-Genre ist :) Klar, die Spezialeffekte sind wie sie sind, manchmal ein paar unlogische Schnitte (schmeisst das Foto aus der Fahrerseite des Wagens fährt aber mit dem Hinterrad der Beifahrerseite drüber), usw... aber das Ergebnis kann sich schon sehen lassen. Chapeau!

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Nov, 2020 11:19

Ich fand der hatte richtig gute Kameraeinstellungen, zb direkt am Anfang mit dem Feuerwehrwagen etc.
Aber ich habe mich doch dabei beobachtet, das ich sehr kritisch rangegangen bin und so ist mir auch einiges aufgefallen, weiß aber nicht ob ich es teilen soll. ;-)

Ok, dann doch.
Schon fasst lustig fand ich am Anfang das zweitakter Geräusch einer alten Honda für einen min 6V SUV, das war schon ulkig. ;-)

Die Musik war mir viel zu präsent, die hätte ab und an auch gerne stumm mit Atmo Geräuschen sein können und da wo eine andere Zeitepoche anfing, lief die Musik mit rein, da hätte eine andere gut getan und mir persönlich war sie zu derb und lang, wodurch auch die Szenen die horror mässig rüberkommen sollten zu lang, wie zb sein Gesicht am Auto, das war zumindest mir zu lang.

Klar die alte Dame im Cafe konnte es nicht wirklich, aber das ist dann mehr ein casting Problem.
Ich fand den plot ganz gelungen, weil daran hatte ich erstmal nicht gedacht, aber sein Gesichtsausdruck ging für mich nicht ganz auf.

Aufjedenfall meinen großen Respekt, weil das war viel viel Arbeit mit vielen Leuten, da steckt richtig was hinter, das ist schon nicht ohne und will auch echt gewürdigt werden, denn manche scheitern schon am Anruf bei der hiesigen Feuerwehr oder Bürgermeister, Hut ab.

Wenn man dies genauso mit bekannten Fernsehschauspielern gedreht hätte, wäre ich davon ausgegangen es sein ein Fernsehkurzfilm. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Axel
Beiträge: 13487

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von Axel » So 01 Nov, 2020 12:38

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 01 Nov, 2020 11:19
Schon fasst lustig fand ich am Anfang das zweitakter Geräusch einer alten Honda für einen min 6V SUV, das war schon ulkig. ;-)
Von sowas versteh ich nichts, und auf sowas achte ich nicht so. Ich fand das Sounddesign insgesamt schon "fett", also beeindruckend und immersiv, hatte aber gleich zu Anfang einen inneren Konflikt auszuhalten. Wenn ich Filme sehe, will ich, dass sie mich hypnotisieren, dass ich das, was suggeriert werden soll, nicht mehr kritisch hinterfrage. Und dann kam das wie gesagt fette Horroratmosphäre versprechende, komplexe Sounddesign und man hörte sie panisch hyperventilieren. Aber irgendwie wirkte das asynchron. Ich hatte immer für mich gedacht, solche Affekte musst du sauber und optimal capturen, du darfst das nicht synchronisieren. Keine Ahnung, ob es hier so gemacht wurde, aber es wirkte nicht kreatürlich sondern prozessiert, und das fand ich ärgerlich.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 01 Nov, 2020 11:19
Die Musik war mir viel zu präsent, die hätte ab und an auch gerne stumm mit Atmo Geräuschen sein können und da wo eine andere Zeitepoche anfing, lief die Musik mit rein, da hätte eine andere gut getan und mir persönlich war sie zu derb und lang, wodurch auch die Szenen die horror mässig rüberkommen sollten zu lang, wie zb sein Gesicht am Auto, das war zumindest mir zu lang.
Die Musik fand ich überwiegend nicht aufdringlich. Sie unterstützte die Wirkung. Nur bei ca. 23:30, ihrer Flucht mit dem Bus, das war das Peitschen eines toten Pferdes, ein Zombie-Mickeymousing quasi. Ich finde sowas witzig, wenn es ironisch verwendet wird, aber dem Horror, den die Figur erlebt, wird es nicht gerecht. Wäre es ohne Musik eindringlicher gewesen? Ich glaube nicht. Die Musik muss so feste drücken, weil das Plotvehikel so grobschlächtig ist. Hierzu ein augenzwinkerndes Schmankerl, das mich immer grinsen lässt: das Finale von Rick Wakemans bombastischem Judas Iscariot, wie gesagt augenzwinkernd:

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 01 Nov, 2020 11:19
Klar die alte Dame im Cafe konnte es nicht wirklich, aber das ist dann mehr ein casting Problem.
Das muss die Regie im Blick haben. Fellini, der sehr gerne Typen von der Straße besetzte, also Laien, ließ diese schlicht ausdruckslois zählen und synchronisierte später. Das adressiert das Problem, dass Leute vor der Kamera nicht natürlich agieren können, also es nicht gewohnt sind zu "spielen". Das scheinbar sinnlose Zählen entspannt sie. Sie müssen nicht spielen, nur da sein und sein. Method acting durch die Hintertür. Man kann auch eine Einstellung zehn- oder zwanzigmal wiederholen und Akteure dadurch entweder entspannen oder konzentrieren. Es gibt für schlechtes Spiel keine Ausrede. Ich selbst fand die Pflegerin noch schlechter. Bzw. sie wurde noch schlechter geführt.

Aber paleface hat auch da schon aufgeholt. In einem früheren Kurzfilm - an dem es insgesamt ernsthaft kaum etwas auszusetzen gab -, war das größte Problem die Befangenheit der Darsteller vor der Kamera. Man hatte stets das Gefühl, dass alle dem Blick der Kamera auswichen. Auch waren generell Blicke und was sie aussagten, kaum berücksichtigt. Keine Ahnung, wie er das hingekriegt hat, aber die Darsteller waren in Blinder Himmel in ihrer Welt und die Kamera ein unsichtbares Auge.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




roki100
Beiträge: 5180

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von roki100 » So 01 Nov, 2020 13:31

@-paleface-
Du weißt, ich bin kein Profi oderso. Aber sollte "Grain" eigentlich nicht auf das gesamte Bild gleich stark wirken und nicht nur (oder stärker) auf hellste stellen...? Hast Du Grain als Sequenz über das eigentliche Video drüber gelegt und als "Compositing Mode" was genau ausgewählt?




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Nov, 2020 14:30

Am meißten hab ich mich gefragt und mich auch ehrlich gesagt geärgert, über die schlechte bzw. geringe Auflösung und starke Kompression.
Das war zwischendrinn so doll, das ich schon abschalten wollte und verstanden habe ich das nicht, wo heute jedes Beautymädel in 4K uploaded.

Das hat den Spaß derbe gedrückt!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 5180

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von roki100 » So 01 Nov, 2020 14:34

die Auflösung (wie empfohlen) auf 1440p umgestellt?

Ansonsten, es sieht irgendwie nach modifizierte ImpulZ LUT aus? ImpulZ für BMD Kameras hat leider ein bisschen Artefakte (z.B. Banding) an manchen hellen aber auch dunklen stellen...
An manchen stellen sind die Gesichter zu orange (mit halos)...und bei der Mädchen manchmal zu blas (Lippen, Mund farblos etc.)...vielleicht ist das aber auch so gewollt?
Zuletzt geändert von roki100 am So 01 Nov, 2020 15:24, insgesamt 4-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Nov, 2020 14:39

roki100 hat geschrieben:
So 01 Nov, 2020 14:34
die Auflösung (wie empfohlen) auf 1440p umgestellt?
Als ich ihn mir angesehen habe, gab es nur 720p, aber selbst die sahen sich an wie 240p.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » So 01 Nov, 2020 19:01

pillepalle hat geschrieben:
So 01 Nov, 2020 10:46
manchmal ein paar unlogische Schnitte (schmeisst das Foto aus der Fahrerseite des Wagens fährt aber mit dem Hinterrad der Beifahrerseite drüber), usw... aber das Ergebnis kann sich schon sehen lassen. Chapeau!
Ja das war tatsächlich ein Problem. Hätte ich das Bild aus der richtigen Seite gefilmt hätte ich einen Achsensprung gehabt. Daher hab ich mal behauptet das das Bild auf den Boden und durch den Wind auf die andere Seite geflogen ist :-D

@kluster
Du hast vollkommen Recht mit dem 720p. Was mir nicht bewusst war, wenn man bei YouTube die Premierenfunktion nutzt, wird beim ersten abspielen nur 720p gestreamt. Das sah wirklich richtig mies aus. Und ich saß vor dem PC und dachte mir "FUCK". Erst nach der Premiere ist der dann auf 4K umgesprungen.
Auch jetzt empfehle ich mindestens 1440p anzumachen.
Artefakte hab ich im Original Bild gar keine. IMPULZ Luts hab ich übrigens auch keine genommen. Aber kenne da das Problem von manchen Teal/Orange Ergebnissen die zu Abrissen führen können bei falscher Nutzung.

@roki... mit dem Grain hast du mich jetzt zum nachdenken gebracht. Das werde ich tatsächlich mal überprüfen. Danke!
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion

Zuletzt geändert von -paleface- am So 01 Nov, 2020 19:48, insgesamt 1-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Nov, 2020 19:28

Danke Dir paleface, werde ich mir dann natürlich noch mal in 4K anschauen.
Hatten die Darsteller eigentich schon Erfahrungen in dem Job?

Was sagt denn Deine Dorf community dazu? :-)
Warum hatte die Makeup Artistin eigentlich so eine Affinität zur Nase? ,-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » So 01 Nov, 2020 19:47

Die Darsteller hatten schon Erfahrung ja. Nur "Horror" war denen neu.

Dem "Dorf" gefällt es :-D

Wie meinst du das mit der Affinität zur Nase?
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Nov, 2020 19:54

Erster Unfall Nase kaputt, zweiter Unfall Nase kaputt! :-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




roki100
Beiträge: 5180

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von roki100 » So 01 Nov, 2020 20:13

hahaha...ja aber bei Autounfall gehen die Ohren nicht kaputt... durch den prahl auf Lenkrad mit dem Gesicht ist die Nasse meistens dran...




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » So 01 Nov, 2020 20:26

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 01 Nov, 2020 19:54
Erster Unfall Nase kaputt, zweiter Unfall Nase kaputt! :-))
ACHTUNG SPOILER

Na weil sich bei ihr alles wiederholt.
Sie sitzt ja sogar gleich an dem Wagen gelehnt bei offener Tür. Und die Karre raucht.

Der zweite Unfall ist ja quasi die Revenge zum ersten. Nur halt dieses Mal von ihm herbei geführt.
Und daher sind auch die Wunden relativ gleich.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Axel
Beiträge: 13487

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von Axel » So 01 Nov, 2020 20:43

Auch wenn es jetzt wie Angeberei klingt, aber das wusste ich gleich. Das sieht doch ein Blinder.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




lensoperator
Beiträge: 17

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von lensoperator » Mo 02 Nov, 2020 15:23

WOW!
Hat mir sehr gut gefallen.

Alleine schon über so eine Laufzeit eine Kontinuität rein zu bekommen.
Viele Kurzfilme gehen nur 3-5min und fallen meist schon auseinander.

Hier hatte ich aber immer das Gefühl das du die Kontrolle über Look und Figuren hattest.

Lediglich die Panik-Attacke wirkte etwas befremdlich. Damit meine ich nicht das Spiel, sondern ich hatte das Gefühl die gehört nicht zu dem Film. Von der Inzensation und Bild in Bild und sowas.

Wie hast du denn die Autofahrten gemacht? Und vor allem wie den Crash? Bzw. sind ja eigentlich zwei.

Wie groß war bei solchen Sachen dann das Team? Hattet ihr dann sowas wie einen "Stunt-Koordinator"? Autofahrten sind ja nicht ohne. Kann schnell was passieren.

Aber sonst dicken Respekt!




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » Di 03 Nov, 2020 10:19

Danke.
Die Panik Attacken Szene war auch ein wenig, "wir filmen erst mal und dann schauen wir mal was der Schnitt raus macht". Hast du schon gut erkannt! :-D

Beide Crashs waren halt Digital. Ich arbeite grad noch an einem VFX Reel zu dem Film was vermutlich am Wochenende online geht. Dann sieht man besser um was es geht.

Nein hatte keinen Stuntkoordinator, das hab ich alles selber gemacht. Das Team bestand meist nur aus den Schauspielern, ich für Regie und Kamera und einen Tonangler. Ab und an noch ein Freund der ein wenig mit angepackt hat. Die Fahrszenen waren also alle selber auf einer abgesperrten Strecke gemacht. Sprich einer ist den Bus gefahren und der andere mit dem Auto, wo die Kamera drauf war hinter oder vorher.
Die Aufnahmen von Ihr waren fast alle Greenscreen oder klassisch mit dem Beamer gemachte Rückprojektionen.

Hier ein kleiner Erfahrungsbericht vom Dreh:

https://mse-film.de/96-28-blinder-himmel
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 03 Nov, 2020 14:38

Ihr seht wenigstens alleweg symphatisch aus, vor allem Du an Deinem schiefen Stativ! :-)
Gerne kommt so eine Crew ja mal etwas überkorrekt und brammelig daher, ausser bei Star Wars vielleicht. ;-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » Di 03 Nov, 2020 16:06

Ja, das Stativ hat versucht Kompetenz auszustrahlen...scheiterte aber kläglich! :D
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 03 Nov, 2020 17:09

Und Muttern hat bestimmt gesagt, Junge, du hast dir nicht die Haare gekämmt. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




3Dvideos
Beiträge: 594

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von 3Dvideos » Fr 06 Nov, 2020 10:17

Vielen Dank fürs Zeigen. Seit Monaten hat der Teaser ja schon neugierig gemacht. Man merkt dem Film die Begeisterung fürs Kino an und das Bemühen um eine möglichst gute technische Realisierung.

Nach der Feier der Premiere kommt natürlich die Frage nach einer nüchternen Bilanz. Was was war gut? Was könnte künftig besser werden?

Wie wichtig ist zum Beispiel die Story?

Ich würde sagen, sie ist das A und O. Und ich glaube auch, dass es sich lohnt, daran zu feilen. Wegen des kommerziellen Drucks greifen Profis vielfach auf Stoffe zurück, die schon in irgendeiner Weise erfolgreich waren: durch den Namen des Autors, als Buch, als Theaterstück, als Film im Ausland. Solche Stoffe werden dann für den eigenen Film adaptiert und umgeschrieben. Komödie kommt besser als Horror.

"Blinder Himmel" ist ein Alptraum. Die Gesetze der Natur und Kultur werden überschritten. Die Geschichte ist ein Rache-Plot: Ein Unfallopfer rächt sich für erlittenen Schaden. Auge um Auge, Zahn um Zahn. Diese grausame Ethik entstammt archaischen Gesellschaften und sollte durch das Christentum überwunden sein. Schuldgefühle ( ob berechtigt oder unberechtigt beantwortet der Film nicht eindeutig ) und Reue lassen eher Barmherzigkeit erwarten. Wegen der Unmenschlichkeit der Story dürfte "Blinder Himmel" bei einer Bewerbung an einer Filmhochschule oder in einem Wettbewerb geringere Chancen haben.

Von der Dramaturgie gibt es noch ein anderes Problem, das Profis durch Adaptionen häufig umschiffen, indem sie auf funktionierende Geschichten zurückgreifen. Der Protagonist ist passiv, der Antagonist kommt als Akteur aber erst zum Schluss zum Zug. Dabei ist der Antagonist von seinen Motiven nicht richtig austariert. Hier mischen sich ( subjektiv als berechtigt empfundene ) Rache und Bosheit. Der Zuschauer wird im Unklaren gelassen, worum es in diesem Film gehen soll. Ein Hinweis auf die Irrationalität eines Alptraums wird nur eine Minderheit im Publikum befriedigen.

Deshalb mal die Frage: Was soll die Story? Was ist die Moral von der Geschicht'?

Ich denke, dass man auch "Blinder Himmel" eine positive Moral abgewinnen kann. Aber das findet dann nur im Kopf des einzelnen Zuschauers statt. Und das ist für eine funktionierende Geschichte zu wenig.

Nach dem Drehbuch kommt die Auflösung. Wo steht die Kamera? Ist sie nah genug an der Protagonistin?

Und schließlich die Kameraarbeit: Die Gegenlichtaufnahme im Café - das Gesicht der Freundin säuft ab. Die Kadrierung bei der Dialogszene im Auto - die Gesprächspartner sitzen zu weit auseinander.

Die Nachbearbeitung: Die Temporegelung bei Schwenks fällt als geringerer Mangel auf.

Ich glaube, eine präzise Analyse und eine nüchterne Bilanz würdigen den Film intensiv. Die Mühe soll sich lohnen. Für die Zukunft ist noch Luft nach oben.




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » Sa 07 Nov, 2020 17:08

Hier noch ein Vorher/Nachher VFX und Compositing Video zu einigen der insgesamt 52 Effekt Shots aus "Blinder Himmel".

Aber Achtung SPOILER! :-D

www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




klusterdegenerierung
Beiträge: 18347

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 07 Nov, 2020 17:40

-paleface- hat geschrieben:
Sa 07 Nov, 2020 17:08
Hier noch ....
Toll & Respekt!
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




lensoperator
Beiträge: 17

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von lensoperator » So 08 Nov, 2020 09:09

Ui.

Ich hätte darauf getippt das das Makeup auch Makeup ist. Wahnsinn!
Klar die Augen Retusche. Aber das da doch so viel ausgetauscht wurde. Auch bei der Frau mit dem Blut.

Den zweiten Autounfall raff ich trotz Reel immer noch nicht. Muss ich mir mal frame by frame anschauen damit ich checke wie du das gemacht hast.




-paleface-
Beiträge: 3194

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von -paleface- » Mo 09 Nov, 2020 13:26

Danke.

@lensoperator
Im Endeffekt stellt man ein fahrendes Auto frei und verschiebt den Vordergrund so das Baum und Auto sich überlappen. Danach kommen Effekte und Paintings drauf um den "Crash" zu simulieren.

Ich plane gerade noch ein weiteres Entstehungs - Video zu dem Film.
Wenn also jemand fragen hat oder eine Idee oder Anregung über was gerne was zu dem Thema sehen würde. Ist jetzt noch die Chance.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




Darth Schneider
Beiträge: 5871

Re: "Blinder Himmel" - Kurzfilm

Beitrag von Darth Schneider » Mo 09 Nov, 2020 14:08

Habe den Film auch endlich geschaut...Sorry bin nicht so ein Horror Fan.

Aber dennoch, das hat sich voll gelohnt, dein Film ist sehr packend und sehr gut gemacht in jeder Hinsicht.
Die Schauspieler, die Kamera, die Maske, der Schnitt und alles drum herum ist einfach nur toll.
Hut ab !
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Frage zur S5 + Sigma ART
von roki100 - Mi 12:27
» Der Spiegel oder wie ich lernte, Covid-19 zu lieben
von ruessel - Mi 12:26
» CFexpress-Karten in der Canon R5
von Darth Schneider - Mi 12:25
» Kameraempfehlungen
von MovieMinds - Mi 12:22
» Komponist für Medien - WE Audio
von WilliamEqual - Mi 12:15
» Clean Video Feed?
von Axel - Mi 12:14
» Neue Apple Hardware mit eigenem M1 Chip - MacBook Pro bis zu 2,8x schneller
von R S K - Mi 11:43
» DaVinci Resolve: Hardware acceleration
von dienstag_01 - Mi 10:25
» Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Angebote für Filmer 2020
von CameraRick - Mi 10:19
» Kleiner Hinweis für Videoaktiv-Leser: das neue Heft ist erschienen
von Darth Schneider - Mi 10:11
» Kostenloses Canon EOS Webcam Utility ist jetzt auch für macOS final
von slashCAM - Mi 10:09
» Sony HVR-Z7E LanC Anschluß
von Jott - Mi 9:25
» SIRUI Traveler 7C oder Rollei C6i?
von klusterdegenerierung - Mi 9:05
» Über Disk Speed Messung verwundert
von Frank Glencairn - Mi 8:36
» FHD zu PAL Röhrenmonitor
von prime - Mi 8:35
» Video Assist Monitor, jetzt als Streaming Lösung für jede Kamera
von Frank Glencairn - Mi 8:18
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 1:23
» Samyang Xeen Classic vs. CF Serie
von Rwalther - Di 18:59
» Z-Cam E2C Foto-Funktion
von nomasala - Di 17:53
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von Jörg - Di 17:47
» GOTT - von Ferdinand von Schirach
von Steelfox - Di 17:11
» Neuer Schnitt PC
von DeeZiD - Di 16:43
» Sony FX6: Vollformat Nachfolger der FS5 MKII mit 10.2 MP Sensor, 2xXLR , S-Log 3, 120 fps, externem RAW uvm.
von Karuso - Di 15:45
» Die richtige Powerbank für das SQN
von Sammy D - Di 15:29
» Ich brauche mal Hilfe.
von Kevin Reimann - Di 14:39
» Zhiyun Crane 3 schaltet HDMI OUT aus bei Alpha 7 iii
von PSaurbier - Di 13:59
» Zwei Lampen / Ein Spigot - Wer kennt eine gute ösung?
von srone - Di 13:34
» Panasonic S1-S5 - Firmware 2.0 ist da
von roki100 - Di 12:46
» Blackmagic DaVinci Speed Editor: Kompakte Tastatur für Resolve inklusive Studio Lizenz für 299 Euro!
von ksingle - Di 11:24
» Blackmagic Design: neue Micro Converter 3G Modelle mit HDMI und 3G SDI
von slashCAM - Di 11:06
» 32 oder 34 Zoll - Suche Bildschirm Empfehlung
von Vunisher - Di 10:11
» !!BIETE!! Z-Finder EVF Pro
von iflybleifrei - Di 9:41
» UHD 4K BD Player, Layerwechsel
von ruessel - Di 7:37
» Actioncam und Proberaummitschnitt: Video und Audio asynchron
von carstenkurz - Di 3:33
» Selbst wenn man wollte ... Ausverkauft.
von klusterdegenerierung - Mo 22:13
 
neuester Artikel
 
Aktuelle Black Friday, Cyber Monday und andere Rabatt-Deals

Jetzt ist wieder die Zeit der Schnäppchen in Tradition des amerikanischen "Black Fridays" gestartet, die auch schon Wochen davor und danach um das eigentliche Datum - dieses Mal der 27.11.2020 - andauert. Deswegen haben wir - wie schon wie die letzten Jahre - wieder unsere Übersicht attraktiver "Black Friday" bzw "Cyber Monday" Deals plus aktuelle andere Rabatt- bzw. Cashback-Aktionen für Euch zusammengestellt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...