Seite 2 von 2

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Di 16 Okt, 2018 08:09
von domain
Netter Zwischenbericht, aber noch ohne Fahrer.
Dass diese Standuhr überhaupt noch fährt ist bemerkenswert, halt VW Käfer. Hatte auch mal einen, der soff bis zu 16 Liter. Mein derzeitiger Boxster mit 315 PS braucht knapp 10l.
Übrigens ist der Käfer keine Originalkonstruktion von Ing. Porsche, sondern wurde von ihm für Hitler unter Zeitdruck vom Tatra 97 abgekupfert. 1961 zahlte VW 1000000.- DM als Schadensersatz an Tatra.
Der 4 Zylinder Boxermotor vom Tatra war sogar moderner als der vom späteren Käfer, weil er in den Zylinderköpfen liegende Nockenwellen hatte, OHC-Ventilsteuerung genannt.

Tatra 97
Bild

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: So 24 Mär, 2019 19:49
von blacktopfieber
Huhu.

Endlich. Ist. Ein. Neuer. Film. Da.


Viel Spaß damit. Und natürlich warte ich auf Kritik und hilfreiche Hinweise!


Einen schönen Sonntag
Attila

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: So 18 Aug, 2019 20:45
von blacktopfieber
Servus.

Ein neuer Film ist im Netz: Jaguar E-Type 4.2 Serie II




Viel Spaß beim Anschauen!

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mo 19 Aug, 2019 08:34
von Auf Achse
YT meldet ...... Video nicht verfügbar .....

Auf Achse

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mo 19 Aug, 2019 08:39
von roki100
Auf Achse hat geschrieben:
Mo 19 Aug, 2019 08:34
YT meldet ...... Video nicht verfügbar .....

Auf Achse
"Dieses Video auf YouTube ansehen" anklicken

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mo 19 Aug, 2019 08:40
von Alf302
YT möchte Clicks

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mo 19 Aug, 2019 08:41
von Auf Achse
So eine schwachsinnige Meldung!
Danke ... nicht zu Ende gelesen ...

Auf Achse

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mo 19 Aug, 2019 21:05
von blacktopfieber
Hallo,

und bitte entschuldigt die Umstände. Nun sollte es funktionieren. Leider kann ich nicht nachvollziehen warum die Einbettungsfunktion deaktiviert war.
Ich hoffe, der Film macht trotzdem etwas Freude.


Saluti
Attila

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Di 20 Aug, 2019 09:44
von 3Dvideos
Als Thema finde ich die Serie gut. Offenbar lässt sie sich auch mit Werbung vermarkten.

Das aktuelle Video könnte filmisch stärker sein. Es kommt vom Bild her nicht schnell genug zum Thema, zeigt zu viele Fotos, zu wenig bewegtes Bild. Auch der Schnitt könnte verbessert werden im Hinblick auf die Bewegungsrichtung.

Beispiel: Fahrer im Innern des Autos auf der rechten Seite, Schnitt, Auto fährt von rechts nach links. Das beißt sich mit der Bewegungslogik.

https://homepage.univie.ac.at/evelyne.p ... chnitt.pdf

Lösung: Wenn man als Bewegungsrichtung nur diese Einstellung des fahrenden Autos hat, kann man das Bild in der Postproduktion spiegeln. Der Zuschauer kennt die Landschaft meist sowieso nicht. Außerdem ist die Landschaft nicht das Thema der Einstellung.

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Di 20 Aug, 2019 19:20
von blacktopfieber
@3Dvideos:
Vielen Dank für die Kritik und den link.

Sowas wie den Umschnitt, den du beschreibst, versuche ich beim nächsten Mal besser zu machen. Allerdings bin ich manchmal auch vom (verbleibenden [noch nicht verwendeten]) Material abhängig. Da hilft natürlich das Spiegeln.
Tatsächlich drehe ich einen Drehtag lang so viel Material, wie ich kann, ein richtiges storyboard lege ich nicht an, weil ja sehr viel vom Erzählten abhängt.

Auch bei den "Fotos" handelt es sich natürlich um Filmaufnahmen, aber der Effekt ist der Gleiche. Andere Zuschauer haben die Anzahl der Kameraslides kritisiert; ich denke, daß ist ein bißchen Geschmackssache.
Zugegebenermaßen fehlt mir aber ein wenig das Gefühl fürs Tempo.


Viele Grüße
Attila

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mi 21 Aug, 2019 11:50
von 3Dvideos
blacktopfieber hat geschrieben:
Di 20 Aug, 2019 19:20
@3Dvideos:
Vielen Dank für die Kritik und den link.

Sowas wie den Umschnitt, den du beschreibst, versuche ich beim nächsten Mal besser zu machen. Allerdings bin ich manchmal auch vom (verbleibenden [noch nicht verwendeten]) Material abhängig. Da hilft natürlich das Spiegeln.
Tatsächlich drehe ich einen Drehtag lang so viel Material, wie ich kann, ein richtiges storyboard lege ich nicht an, weil ja sehr viel vom Erzählten abhängt.

Auch bei den "Fotos" handelt es sich natürlich um Filmaufnahmen, aber der Effekt ist der Gleiche. Andere Zuschauer haben die Anzahl der Kameraslides kritisiert; ich denke, daß ist ein bißchen Geschmackssache.
Zugegebenermaßen fehlt mir aber ein wenig das Gefühl fürs Tempo.
Manche setzen auf Fotos oder Einstellungen ohne Bewegung einen leichten Zoom in der Postproduktion, um den Bewegungsmangel auszugleichen. Da lohnt es sich, auch mal mit zu experimentieren.
Viele Grüße
Attila

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mi 21 Aug, 2019 16:57
von domain
3Dvideos hat geschrieben:
Di 20 Aug, 2019 09:44
Beispiel: Fahrer im Innern des Autos auf der rechten Seite, Schnitt, Auto fährt von rechts nach links. Das beißt sich mit der Bewegungslogik.
Verstehe ich nicht.
Der Fahrer blickt bei einem Rechtslenker vom Beifahrersitz aus gefilmt doch nach vorne, Blickrichtung im Bild also von rechts nach links. Also sollte in der nächsten Einstellung bei einer Außenaufnahme doch das Auto ebenfalls von rechts nach links fahren.
Das Video gefällt mit übrigens recht gut, vor allem weil der Besitzer ziemlich emotional über seine langjährige Verbundenheit mit dem Jugendtraum berichtet.
Ein Freund von mir hat auch einen unrestaurierten 6 Zylinder E-Type, aber der enwickelt sich zunehmend zu einer Horrorgeschichte.

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mi 21 Aug, 2019 18:47
von TomStg
3Dvideos hat geschrieben:
Di 20 Aug, 2019 09:44
Beispiel: Fahrer im Innern des Autos auf der rechten Seite, Schnitt, Auto fährt von rechts nach links. Das beißt sich mit der Bewegungslogik.
Ist natürlich Quatsch. Hat vermutlich nicht kapiert, dass es ein Rechtslenker ist. Im Schnitt stimmt alles.

Allerdings kommen die Schwarzblenden sehr übel raus. Das ist ziemlich antiquierter Stil, war vor 10 Jahren in, aber jetzt nicht mehr. Ohne diese Schwarzblenden entfallen auch Deine Tonlöcher an diesen Stellen.

Beim Erzähler wäre ein wenig Kopflicht oder ein kleiner Scheinwerfer direkt von vorne oder leicht seitlich vorteilhaft gewesen. Denn damit wären in den Augen Spitzlichter zu sehen, die die Augen und damit das Gesicht lebendiger erscheinen lassen.

Die Story kommt authentisch sehr gut rüber. Nicht nur die Optik, sondern auch der Flair und Charme dieses besonderen Autos werden deutlich erkennbar.

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mi 21 Aug, 2019 18:57
von blacktopfieber
3Dvideos hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 11:50
Manche setzen auf Fotos oder Einstellungen ohne Bewegung einen leichten Zoom in der Postproduktion, um den Bewegungsmangel auszugleichen.
Viele Grüße
Attila
@§Dvideos: Danke auch für den Tip. Das probiere ich mal aus. Aber, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, finde ich, das hat schnell etwas von "homevideo". Aber in kleinen Dosen kann es sicherlich funktionieren.

@domain + TomStg
Es freut mich, daß euch der Film gefällt.

Das die Schwarz-Schnitte antiquiert wirken, war mir nicht klar. Ich wollte eben die reinen Fahrszenen (ohne Sprech-Ton) deutlich vom Erzählen abgrenzen. Und hatte mich mit dem Mittel gerade angefreundet. Habt ihr einen anderen Tip? Weiches Überblenden mag ich nämlich nicht.

Nachdem ich zuletzt in Audio und die Drohne investiert habe, werde ich mich nun mit Licht eindecken. Kannst du als sogenanntes Kopflicht etwas empfehlen, womit ich gut mobil arbeiten kann? Oder wenigstens mal ein Markenname für was ordentliches? Ich mache ja immer alles allein und muß mein Zeug immer auch in einen normalen PKW bekommen.


Viele Grüße
Attila

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mi 21 Aug, 2019 22:32
von 3Dvideos
blacktopfieber hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 18:57
3Dvideos hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 11:50
Manche setzen auf Fotos oder Einstellungen ohne Bewegung einen leichten Zoom in der Postproduktion, um den Bewegungsmangel auszugleichen.
@§Dvideos: Danke auch für den Tip. Das probiere ich mal aus. Aber, ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, finde ich, das hat schnell etwas von "homevideo". Aber in kleinen Dosen kann es sicherlich funktionieren.
"homevideo" sind ja schon die Fotos und stehenden Einstellungen. Allein die sollten nur in kleinen Dosen vorkommen. Mit dem leichten Zoom muss man experimentieren. Profis schwenken auch Fotos ab. Das ist eien Frage der Auflösung.

Besser ist natürlich, Material zu verwenden, dass man in der Postproduktion nicht aufpeppen muss. Bei Oldtimern könnte der Interviewpartner auch stärker als "Action Held" in Erscheinung treten: Er öffnet die Tür, setzt sich ins Auto, startet den Motor, gibt Gas, schaltet, bremst, steigt aus, öffnet die Motorhaube, zeigt, was ihm an seinem Oldtimer besonders gefällt... Jede dieser Aktionen ist mit Bewegung verbunden. Das Auto an sich ist ein "Passiv Held". Es tut schließlich nichts von selbst. Im Video gibt es diesen guten Ansatz schon. Es lohnt sich, ihn auszubauen.

P.S. Auch Profis sind natürlich nicht vor Schnittfehlern gefeit. Stichwort: Bewegungsrichtung. Ich habe gerade mit den Kindern den Hotzenplotz von 2006 gesehen...
@domain + TomStg
Es freut mich, daß euch der Film gefällt.

Das die Schwarz-Schnitte antiquiert wirken, war mir nicht klar. Ich wollte eben die reinen Fahrszenen (ohne Sprech-Ton) deutlich vom Erzählen abgrenzen. Und hatte mich mit dem Mittel gerade angefreundet. Habt ihr einen anderen Tip? Weiches Überblenden mag ich nämlich nicht.

Nachdem ich zuletzt in Audio und die Drohne investiert habe, werde ich mich nun mit Licht eindecken. Kannst du als sogenanntes Kopflicht etwas empfehlen, womit ich gut mobil arbeiten kann? Oder wenigstens mal ein Markenname für was ordentliches? Ich mache ja immer alles allein und muß mein Zeug immer auch in einen normalen PKW bekommen.


Viele Grüße
Attila

Re: Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer

Verfasst: Mi 21 Aug, 2019 22:33
von 3Dvideos
TomStg hat geschrieben:
Mi 21 Aug, 2019 18:47
3Dvideos hat geschrieben:
Di 20 Aug, 2019 09:44
Beispiel: Fahrer im Innern des Autos auf der rechten Seite, Schnitt, Auto fährt von rechts nach links. Das beißt sich mit der Bewegungslogik.
Ist natürlich Quatsch. Hat vermutlich nicht kapiert, dass es ein Rechtslenker ist. Im Schnitt stimmt alles.
Im Film entsteht der Eindruck: Der Wagen hat gedreht, er kommt wieder zurück.