slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von slashCAM » Mo 26 Apr, 2010 14:22

Test: Test: Canon XF300 und XF305 von rudi - 26 Apr 2010 14:19:00
>Letzte Woche hatten wir die neue Canon XF305 für kurze Zeit in unserem Testlabor und können euch nun einen ersten Online-Test präsentieren.
zum ganzen Artikel




buildyo
Beiträge: 141

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von buildyo » Mo 26 Apr, 2010 14:41

Danke für den Test.

Manche Camcorder bekamen von Euch ein "Ausreichend" für die Fotofunktion. Warum hat die XF300 nur ein "Ungenügend? Wegen der 2 Megapixel?

Statt "upgedated" schreibt nächstesmal bitte "aktualisiert" ;-)




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1193

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von rudi » Mo 26 Apr, 2010 14:47

Weil man mit der Kamera überhaupt nicht fotografieren kann.
Es gibt schlichtweg keinen Auslöser = keine Fotofunktion.

rudi




B.DeKid
Beiträge: 12590

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von B.DeKid » Mo 26 Apr, 2010 14:48

buildyo hat geschrieben:....für die Fotofunktion.
Wohl weil die keinen an einer Filmkamera intressiert;-)

MfG
B.DeKid




thoho
Beiträge: 49

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von thoho » Mo 26 Apr, 2010 15:12

Vielleicht könnt Ihr ja noch die EX1R testen!!!!
Die EX1 war damals auch nur ein Vorserienmodell.




buildyo
Beiträge: 141

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von buildyo » Mo 26 Apr, 2010 15:26

B.DeKid hat geschrieben:
buildyo hat geschrieben:....für die Fotofunktion.
Wohl weil die keinen an einer Filmkamera intressiert;-)

MfG
B.DeKid
Mich interessieren scharfe, artefaktfreie Bilder die bei 300 dpi in einer Größe von 16 x 9 cm gedruckt werden können.
Aber Du hast recht ich hole mir eigentlich auch lieber einzelne Frames aus einem Video.




r.p.television
Beiträge: 2943

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von r.p.television » Di 27 Apr, 2010 07:12

Abgesehen von 422 eher enttäuschend.
Lieber eine EX1 mit Nanoflash. Kommt vom Preis her auch gleich. EX1 Auslaufmodell neu gekauft bei BPM und Nanoflash ca. 7000,- Euro brutto.
7000 Euro für 1/3" ist nach Erscheinen der EX1 einfach zu teuer. Dann lieber die HPX371, die ist immerhin lichtempfindlicher.




alfred
Beiträge: 179

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von alfred » Di 27 Apr, 2010 07:37

Seh ich auch so. Dass BPM für eine gebrauchte Ex1 (also nicht EX1R) mit 182 h operation netto 4900,- verlangt (aktuelles Angebot), finde ich allerdings happig.

http://www.bpm-media.de/Sales/Gebraucht ... ::666.html

Für Euro 500,- mehr, bekomme ich schon eine 1R neu mit 2 Jahre Silversupport!

Wo hast du denn das Nanoflash gekauft und wes hast Du bezahlt?




r.p.television
Beiträge: 2943

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von r.p.television » Di 27 Apr, 2010 08:20

alfred hat geschrieben:Seh ich auch so. Dass BPM für eine gebrauchte Ex1 (also nicht EX1R) mit 182 h operation netto 4900,- verlangt (aktuelles Angebot), finde ich allerdings happig.

http://www.bpm-media.de/Sales/Gebraucht ... ::666.html

Für Euro 500,- mehr, bekomme ich schon eine 1R neu mit 2 Jahre Silversupport!

Wo hast du denn das Nanoflash gekauft und wes hast Du bezahlt?
Nanoflash habe ich aktuell noch nicht gekauft, aber eine NEUE EX1 bei BPM für 3500,- Euro mit aktuellster Firmware und 2 Jahre SilverSupport. Das mit der gebrauchten ist deshalb extrem komisch. Vielleicht eine Kundenkamera in Kommission.
Nanoflash kostet derzeit noch 2900 Euro netto, soll aber bald billiger werden.




freezer
Beiträge: 1727

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von freezer » Di 27 Apr, 2010 12:52

Enttäuschend - Canon hätte einen echten Champion auf den Markt bringen können. Schwach, dass die XF300 im Lowlight kaum besser als die XH-A1 ist - da fragt man sich, ob die tolle Entwicklung der CMOS-Empfindlichkeit in der Fotoabteilung am Videobereich spurlos vorübergegangen ist.

Mit 1/2" CMOS und besserer Lowlightfähigkeit wäre der Preis der XF angemessen gewesen, so aber dürfte dieser maximal auf dem Niveau der XH Vorgängermodelle liegen.

Dabei wären das tolle Display, der Sucher, die Aufzeichnungsmöglichkeit auf SDHC und die Formatvielfalt ein toller Kaufgrund...

Mir ist wirklich schleierhaft, warum in Zeiten des Internets es für Hersteller immer noch so schwer zu sein scheint zu ergründen, welche realistischen Wünsche ihre potentiellen Käufer an neue Produkte stellen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




gast3

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von gast3 » Di 27 Apr, 2010 12:58

das hängt wohl damit zusammen,daß sehr viele Leute mit wenig Qualität zufrieden sind......




deti
Beiträge: 3975

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von deti » Di 27 Apr, 2010 13:35

freezer hat geschrieben:Mit 1/2" CMOS und besserer Lowlightfähigkeit wäre der Preis der XF angemessen gewesen, so aber dürfte dieser maximal auf dem Niveau der XH Vorgängermodelle liegen.
Da Canon zur Zeit keine Sensoren größer als 1/3" für Videokameras im Sortiment hat, wäre wohl hier eine Neuentwicklung fällig gewesen. Das hätte aber auch noch Änderungen am restlichen optischen System nach sich gezogen. Vermutlich waren die Entwickler schon mit der Umstellung auf Speicherkarten und 4:2:2 vollauf beschäftigt. Vielleicht wird ja der nächste Wurf besser.

Deti




freezer
Beiträge: 1727

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von freezer » Di 27 Apr, 2010 13:57

Dann frage ich mich, was die Canonentwickler die letzten 4 Jahre getrieben haben... Sony hat das ja auch geschafft.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




r.p.television
Beiträge: 2943

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von r.p.television » Di 27 Apr, 2010 15:58

freezer hat geschrieben:Dann frage ich mich, was die Canonentwickler die letzten 4 Jahre getrieben haben... Sony hat das ja auch geschafft.
Das ist das Problem bei grossen Firmen.
Die selbstverliebten Vorstände finden nur ihre eigenen Ideen gut. Elitäres Gruppendenken führt zu angewachsenen Scheuklappen mit 360 Grad-Abdeckung.
Die Video-Option bei der 5Dmk2 war ja eher ein Versehen als geplant. So ein Treffer gilt als total unschick.

Sollen sie halt ihre 1/3" behalten. Ich frag mich warum Ihnen der eher enttäuschende Absatz der HPX300 aus dem Konkurrenzlager keine Warnung war.
Bin gespannt was der Nachfolger der XL H1 bietet. Leider wird dieser Camcorder aber wieder einen total bescheuerten Form-Faktor haben der jeder Praxisfreundlichkeit entbeert.




ruessel
Beiträge: 5682

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von ruessel » Di 27 Apr, 2010 17:48

Der Straßenpreis dieser neuen Canon Geräten wird wohl bei 3000 Euro landen, dann wären das bessere Geräte als Konkurrent Sony mit dem Sehschwachen AX2000 und Abarten...
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




r.p.television
Beiträge: 2943

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von r.p.television » Di 27 Apr, 2010 18:14

ruessel hat geschrieben:Der Straßenpreis dieser neuen Canon Geräten wird wohl bei 3000 Euro landen, dann wären das bessere Geräte als Konkurrent Sony mit dem Sehschwachen AX2000 und Abarten...
Ob Canon wirklich angesagte 7000 Brutto auf 3000 senkt? Wär ja fast schon eine Pleiteerklärung.
Aber als Konkurrenz zur EX1 sollten sie die Camcorder nicht antreten lassen. Trotz besserem Weitwinkel, besserem Display, besserem Sucher.... 1/2" ist nun mal 1/2".




Bernd E.
Beiträge: 8826

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von Bernd E. » Di 27 Apr, 2010 19:58

ruessel hat geschrieben:...Straßenpreis dieser neuen Canon Geräten wird wohl bei 3000 Euro landen...
Eine solch gewaltige Differenz zum Listenpreis ist sehr unwahrscheinlich: Offiziell doppelt so teuer wie eine XH-A1s, aber real um einiges billiger? Da würde ich nicht drauf wetten.
slashCAM hat geschrieben:...Achillesverse der Canon ist das Low-Light-Verhalten...
Möglicherweise war der alte Grieche ja auch ein schlechter Dichter, aber was ihm zum Verhängnis wurde, war die Ferse, nicht seine Verse... ;-)




ruessel
Beiträge: 5682

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von ruessel » Mi 28 Apr, 2010 08:39

Wer gibt denn für diese Technik 7000-8000 Euro aus? Lass die Geräte wie Blei in den Regalen liegen, stimmt dann der gesenkte Preis, kann man alles verkaufen.... Ich vermute, Canon träumt noch und sie sind stolz so einen weiten Wurf mit 4:2:2 gemacht zu haben..... dabei sind andere Merkmale wie z.B. gutes LowLight oft wichtiger.
Gruss vom Ruessel

Mein Video-BLOG: www.fxsupport.de
Etwas für die Ohren: www.ohrwurmaudio.eu




r.p.television
Beiträge: 2943

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von r.p.television » Mi 28 Apr, 2010 09:27

Das Killerargument von Canon - nämlich 4:2:2 wird durch die 1/3" ausgehebelt.
Der Archillesferse der EX1, 4:2:0 und 35mBit kann ich nachträglich mit einem Nanoflash gegensteuern. Da sind dann bis zu 140mBit mit 4:2:2 Full Raster möglich.
Kann ich bei der Canon im Gegenzug den Sensorblock vergrössern? Natürlich nicht. Von daher verstehe ich die Herangehensweise nicht einen Profi-Codec in eine Spielzeug-Kamera einzubauen. Das ist sozusagen wie das Pferd von hinten aufzuzäumen (oder so...).

Ich persönlich habe einfach keine Lust mehr auf 1/3".
Beugungsunschärfen, Lowlightschwächen, Rauschen...
Generell finde ich dass 1/2" im Vergleich zu 1/3" subjektiv viel besser aussieht als es Messergebnisse vermuten liessen.
Warum ist es so schwer einen grösseren Sensor wie z.B. APS-C mit 2,1 Megapixeln zu bauen. Man stelle sich die Abbildungsqualität und vorallem die Lichtempfindlichkeit bei diesem Pixelabstand vor.
Aber nein, wenn es wirklich APS-C werden sollte muss man natürlich für die paar Blumenknipser 10 Megapixel oder mehr draufklatschen.
Wenn man nicht wüsste dass die Hersteller bewusst Gutes zurückhalten müsste man ihnen eine gewisse Grunddoofheit unterstellen.

Ich hoffe jedenfalls im Interesse aller dass Canon mit diesem Camcorder eine Bruchlandung hinlegt. Dann öffnen die Hersteller vielleicht ihre Schubladen ein wenig mehr, weil sie merken dass die Leute nicht alles kaufen was sie anpreisen.
Vermutlich wird die nächste EX - Generation zuvorkommen. Mit selber Sensorgrösse aber verbesserter Signalverarbeitung ist da noch Luft nach oben. Die HPX370 hat ja kürzlich bewiesen was mit 1/3" für eine Lichtempfindlichkeit durch aktuellere Signalverarbeitung drin ist.
Da sage ich jetzt schon: Der EX1-Nachfolger hat F13 bei 2000 Lux!
Das ist eine Hausaufgabe!




Meldur
Beiträge: 51

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von Meldur » Mi 28 Apr, 2010 10:02

Ich denke das Hauptziel bei diesem Camcorder war eine Entwicklung für den Reportage-Bereich. Natürlich ist das nur eine Vermutung, aber dafür spricht neben 4:2:2 auch das Objektiv UND der durch den 1/3-Chip sehr hohe Croppingfaktor, was wiederum den Zoomfaktor des Objektivs erhöht. Das sind nun mal leider (neben allen richtigen Vorteilen) die Nachteile großer Chips - die Brennweiten verkürzen sich bzw. normalisieren sich wieder. Vor allem bei Einsätzen, in denen schnell reagiert werden muss, kann man sich nicht erst eine riesige Objektiv-Tüte vor den Sensor schnallen.
Ich würde das Gerät noch nicht so verteufeln - zur Zeit scheint es wirklich nur den Test von Slashcam im Netz zu geben und kaum Videos aus der Praxis. Warten wir alle mal noch zwei Monate ab und sehen zu, wie der Preis brav auf 5000,- fällt.




r.p.television
Beiträge: 2943

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von r.p.television » Mi 28 Apr, 2010 11:33

Ja, aber gerade im Reportagebereich kommt es sehr oft vor dass das Licht schlecht ist. Öfter zumindest als dass "schnell aus der Hand gedreht" die Brennweite zu kurz ist. Da hat die EX1 die Nase vorn, denn man kann nicht jedermann und überall mit 100Watt Lichtleistung oder mehr beleuchten.
Was hab ich von 4:2:2 wenn das Bild verrauscht ist? Lieber ein cleanes 4:2:0 Bild als ein schon durch Rauschen verhunztes und dadurch ebenfalls schlecht bearbeitbares 4:2:2.




rk-film
Beiträge: 92

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von rk-film » Mi 28 Apr, 2010 22:19

Das Einzige was für die XF spricht ist - abgesehen vom hochauflösenden Sucher/Display - 4:2:2, denn genau das wird inzwischen von immer mehr Sendern verlangt (und hinterfragt). Allerdings verstehe ich auch nicht wirklich, warum man diesen Codec in eine 1/3-Zoll-Spielzeugkiste packt. Wenns wenigstens mit Wechseloptik wäre. Offensichtlich glaubt man bei Canon mit dem Prinzip "Zuckerbrot und Peitsche" zweimal absahnen zu können. Viele potentielle Käufer werden aber durch die "Peitsche" endgültig abgeschreckt.

Gruß Reinhard




XHA1owner
Beiträge: 150

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von XHA1owner » Mi 28 Jul, 2010 15:13

aus dem XF300/305-TEst "Bei wenig Licht zeigt die XF300 zwar kein schlechtes Bild, wird jedoch von vielen aktuellen Consumer-Kameras oder auch von Sonys EX1 mit 1/2-Zoll Chip deutlich übertrumpft."


kann ich also für den EB-Bereich (Unfälle, etc) auch eine Panasonic SD 707 nehmen?? man muss halt von HD auf SD runterrechnen...




deti
Beiträge: 3975

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von deti » Mi 28 Jul, 2010 16:04

XHA1owner hat geschrieben:kann ich also für den EB-Bereich (Unfälle, etc) auch eine Panasonic SD 707 nehmen??
Klar kannst du das, solange dir deine Auftraggeber das Material abnehmen. Qualitativ eignet sich nahezu jede HD-Kamera für den EB-Einsatz, solange nur SD gefragt ist. Allerdings empfiehlt es sich nicht bei der eingesetzten Gerätschaft gegenüber dem Auftraggeber die Unwahrheit zu sagen - falls man danach gefragt wird.

Deti




freezer
Beiträge: 1727

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von freezer » Fr 15 Apr, 2016 15:45

rudi hat geschrieben:Weil man mit der Kamera überhaupt nicht fotografieren kann.
Es gibt schlichtweg keinen Auslöser = keine Fotofunktion.

rudi
Bitte entschuldigt das Ausgraben dieses alten Threads.
Aber da ich vor kurzem eine gebrauchte XF305 sehr günstig erstanden habe, wollte ich hier ein bisschen meine Erfahrungen teilen (auch wenn es vielleicht keinen mehr interessiert, nach dieser langen Zeit).

1) Rudi, Du liegst falsch, Du musst nur die Foto-Funktion auf einer der 13 benutzerdefinierbaren Tasten legen und kannst dann während der Aufzeichnung oder im Bereitschaftsmodus Fotos auslösen.


2) Ich zitiere meine Meinung von damals:
freezer hat geschrieben:Enttäuschend - Canon hätte einen echten Champion auf den Markt bringen können. Schwach, dass die XF300 im Lowlight kaum besser als die XH-A1 ist - da fragt man sich, ob die tolle Entwicklung der CMOS-Empfindlichkeit in der Fotoabteilung am Videobereich spurlos vorübergegangen ist.

Mit 1/2" CMOS und besserer Lowlightfähigkeit wäre der Preis der XF angemessen gewesen, so aber dürfte dieser maximal auf dem Niveau der XH Vorgängermodelle liegen.
Tja, die Lowlightfähigkeiten sind doch um einiges besser als gedacht, v.a. im Vergleich zur XH-A1. Auch durch den 50MBit 4:2:2 Codec und die progressive Aufzeichnung kann man mit +12db problemlos gute Aufnahmen hinkriegen, vor allem wird das feine Rauschen nicht so zerstört wie zB bei der XH-A1.
Durch tagelanges Feintuning der Bildparameter konnte ich wirklich verblüffend gute Bilder aus der XF305 holen, vor allem die erzielbare Bildschärfe ist der Hammer. Die XF305 ist wirklich ein unterschätztes Juwel von Canon.
Ich habe im Netz auch einen Techniktest gefunden, welcher der Kamera zumindest fast 10 Stops Dynamic Range bescheinigt. Ich bin wirklich gespannt, was sich mit der kommende Firmware und dem WideDynamic Range Gamma herausholen lässt.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




domain
Beiträge: 10947

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von domain » Fr 15 Apr, 2016 17:19

freezer hat geschrieben: Auch durch den 50MBit 4:2:2 Codec und die progressive Aufzeichnung kann man mit +12db problemlos gute Aufnahmen hinkriegen, vor allem wird das feine Rauschen nicht so zerstört wie zB bei der XH-A1.
Inwiefern und in welcher Art wurde das feine Rauschen bei der XH-A1 denn zerstört?
Feines knisternd scharfes Rauschen ist ja ein ganz spezielles Qualitätsmerkmal (auch für den verwendeten Codec), weil die Texturen erhalten bleiben und das Bild nach wie vor knackscharf ist.
Entrauschen kann später noch immer.




freezer
Beiträge: 1727

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von freezer » Fr 15 Apr, 2016 17:57

domain hat geschrieben:
freezer hat geschrieben: Auch durch den 50MBit 4:2:2 Codec und die progressive Aufzeichnung kann man mit +12db problemlos gute Aufnahmen hinkriegen, vor allem wird das feine Rauschen nicht so zerstört wie zB bei der XH-A1.
Inwiefern und in welcher Art wurde das feine Rauschen bei der XH-A1 denn zerstört?
Feines knisternd scharfes Rauschen ist ja ein ganz spezielles Qualitätsmerkmal (auch für den verwendeten Codec), weil die Texturen erhalten bleiben und das Bild nach wie vor knackscharf ist.
Entrauschen kann später noch immer.
Die XH-A1 war für ihre Zeit schon sehr gut, v.a. Canons MPEG2 Implementierung war Sonys HDV überlegen.
Aber bei Aufnahmen mit +6dB gabs bei der XH-A1 nur noch durch Blockartefakte zerwürfeltes Rauschen. Wenn ich die Kamera per externen Recorder in ProRes 422 HQ aufzeichne, dann zeigt die XH-A1 aber ein sehr filmartiges Rauschen, welches sich auch gut denoisen lässt.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Auf Achse
Beiträge: 3766

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von Auf Achse » Fr 15 Apr, 2016 20:30

freezer hat geschrieben:Ich habe im Netz auch einen Techniktest gefunden, welcher der Kamera zumindest fast 10 Stops Dynamic Range bescheinigt. Ich bin wirklich gespannt, was sich mit der kommende Firmware und dem WideDynamic Range Gamma herausholen lässt.

Servus freezer! Würd mich interessieren, hast du dazu einen link? Bitte, Danke!

Und was hat es mit der Firmware auf sich, was ist da angekündigt?


Danke + Grüße,
Auf Achse




mati108
Beiträge: 25

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von mati108 » Fr 15 Apr, 2016 21:31

https://www.usa.canon.com/internet/port ... re-updates

Soll am 2.6. kommen, bin mal gespannt, hört sich ganz gut an, HighlightClipping und noise Updates.




Auf Achse
Beiträge: 3766

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von Auf Achse » Sa 16 Apr, 2016 11:36

Na dann bin ich gespannt, danke für die Info!

Auf Achse




freezer
Beiträge: 1727

Re: Test: Canon XF300 und XF305

Beitrag von freezer » Sa 16 Apr, 2016 16:09

Auf Achse hat geschrieben:
freezer hat geschrieben:Ich habe im Netz auch einen Techniktest gefunden, welcher der Kamera zumindest fast 10 Stops Dynamic Range bescheinigt. Ich bin wirklich gespannt, was sich mit der kommende Firmware und dem WideDynamic Range Gamma herausholen lässt.

Servus freezer! Würd mich interessieren, hast du dazu einen link? Bitte, Danke!

Und was hat es mit der Firmware auf sich, was ist da angekündigt?
Bitte sehr, der Test:
http://alfonsoparra-development.s3.amaz ... 5_test.pdf

Zur neuen Firmware:
Das WDR Gamma soll ein sanftes Auslaufen der Highlights machen. Gibt es auch schon so in der C100/300
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» ARRI: Netflix Camera Approval und Production Guide für ALEXA Mini LF - SUPs für ALEXA Mini LF und LF
von iasi - Do 7:11
» Shoulder/Brust Rig
von Frank Glencairn - Do 6:57
» Novum bei ProSieben: Show hat erstmalig Online mehr Zuschauer als im TV
von Frank Glencairn - Do 6:56
» DVD was das höchste Qualität möglich um den Standard zu entsprechen?
von Frank Glencairn - Do 6:43
» Bridge: Dateien öffnen mit?
von Bildstabilisator - Do 5:28
» Analog Fernsehen per IP streamen
von aus Buchstaben - Do 0:47
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Do 0:23
» Weiße Linien bei der Digitalisierung von Hi8-Kassetten
von aus Buchstaben - Mi 23:58
» HD-Videos verteilen
von aus Buchstaben - Mi 23:31
» Der neue Mac Pro kostet zwischen 6.499 und 62.568 Euro -- die Afterburner Karte gibt es für 2.400 Euro
von rainermann - Mi 23:20
» Imagefilm stellt sich der Meute!
von Konsument - Mi 22:35
» Neue Western Digital WD Blue SN550 NVMe SSDs mit bis zu 2.400 MB/s
von rush - Mi 21:59
» Canon HF G10 Dual-Slot-Aufzeichnung
von Frank Zappa - Mi 21:39
» Action Cam OHNE Mikrofon
von aus Buchstaben - Mi 20:18
» Messevideo: Erste Aufnahmen mit dem SIRUI Anamorphoten 50mm 1.33x f1.8 // IBC 2019
von Funless - Mi 20:16
» Schnittliste für Sender aus AVID
von dienstag_01 - Mi 20:02
» Drohne mit Drohne filmen?
von TheGadgetFilms - Mi 19:58
» MacBook Air 2017... welches NLE für Rohschnitt 1080i50
von pixelschubser2006 - Mi 19:15
» Kompakte Panasonic oder Sony
von vobe49 - Mi 19:06
» Zuverlässigkeit über den Tod hinaus?
von TonBild - Mi 18:40
» "Lukilink" in Drahtlos: ACCSOON CINEEYE überträgt HDMI Video an Handys via WLAN
von roki100 - Mi 18:04
» De-Aging: Wie Robert De Niro und Al Pacino in "The Irishman" digital verjüngt wurden
von Darth Schneider - Mi 17:52
» Nachträgliche Honorarforderung / Klagsdrohung
von JoDon - Mi 15:58
» GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE - offizieller Trailer
von Jott - Mi 14:45
» Verkaufe ein LiveU - Go Solo: Live-Streaming aus dem Rucksack
von filzer - Mi 14:40
» Tutorial-Clip: ARRI Signature Primes von Art Adams erklärt: Hauttöne, Film vs digitaler Look, Bokeh, Flares ...
von filmkamera.ch - Mi 12:54
» Apple Mac Pro im Anflug: Ab 10. Dezember bestellbar - Lieferdatum noch ungewiss
von R S K - Mi 10:42
» "Neu"-Knopf im Forum weg?!
von Framerate25 - Mi 10:35
» SKYWATCH - Hollywoodreifer SciFi-Kurzfilm mit Blender und Kickstarter
von Darth Schneider - Mi 10:12
» slashCHECK - Günstige SATA-SSDs an der Sigma fp
von Jost - Mi 8:02
» Interne Speedbooster für die Blackmagic Pocket Cinema 6K -- trotz EF-Mount
von roki100 - Di 23:10
» Mahlzeit
von 7River - Di 23:04
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - Di 22:30
» NEC Multisync PA311-D: 31" Profi-Monitor mit USB-C, 100% AdobeRGB und echtem DCI 4K
von tom - Di 19:36
» Colorgrading: wie würdet ihr das stylen?
von rdcl - Di 17:20
 
neuester Artikel
 
SATA-SSDs an der Sigma fp

Nachdem die Sigma fp ja "nur" die Samsung T5 als externe SSDs für die RAW-Aufzeichnung zertifiziert hat wollten wir wissen, ob man mit etwas Basteln nicht auch günstigere SSDs andocken kann. weiterlesen>>

DeckLink 4K Extreme 12G

Was kann eine Videoschnittkarte wie die DeckLink 4K Extreme 12G, was eine Grafikkarte nicht kann? Wir haben einmal versucht genau hinzusehen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).