klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 30 Apr, 2022 20:24

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 30 Apr, 2022 20:19
Das besser werden bezog sich auf die Fähigkeit, bereits während der Aufnahme gleichzeitig im Kopf zu schneiden, und auf Anschluß zu drehen.
Das kann man auch in Verbindung mit Auto ND. :-)
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Frank Glencairn
Beiträge: 16311

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 30 Apr, 2022 20:26

Kann man, aber ein einziges helles Fenster in einem Schwenk oder das helle Brautkleid das gerade durchs (dunkle) Bild geht, und die Automatik macht was sie will, und versaut dir alles - das kann dir bei einem manuellen ND nicht passieren, da bist du der Herr.




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » Sa 30 Apr, 2022 20:40

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 30 Apr, 2022 20:26
Kann man, aber ein einziges helles Fenster in einem Schwenk oder das helle Brautkleid das gerade durchs (dunkle) Bild geht, und die Automatik macht was sie will, und versaut dir alles - das kann dir bei einem manuellen ND nicht passieren, da bist du der Herr.
Stimmt, die hellen Fenster im Hintergrund sind der Todfeind ALLER Automatiken. Vor allem bei Interviews. Darum immer exposure lock auf einem gut erreichbaren Knopf haben.

Trotzdem bleibe ich dabei: bei 24/25p fällt ein „falscher“ shutter extrem auf. Bei 25i deutlich weniger, weil die Bewegung flüssig bleibt. Solange man bei Knallsonne draußen eben zusätzlich einen einigermaßen passenden ND auf der Linse hat kann die shutterautomatik den Rest machen..

Der Unterschied zum Auto nd ist zu vernachlässigen. Und wer gyro Stabilisieren will, muss die Regel eh brechen.




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » Sa 30 Apr, 2022 23:11

Oder anders gesagt: für ALLE Arten der digitalen Stabilisierung, die im Vergleich beworben werden und auch bei der Fx6 vermarktet werden, muss der shutter deutlich kürzer sein. Es sei denn man will wirklich verwackelte Bewegungsunschärfe im Bild haben. Daher geht die fx6 wirklich nur vom Stativ oder Gimbal, was den formfaktor Vorteil wieder zunichte macht..




klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 30 Apr, 2022 23:39

Selten so ein dummsinn gelesen!
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Mediamind » So 01 Mai, 2022 07:47

Ich habe es zu Testzwecken auf die Spitze getrieben. Lange Brennweite aus der Hand und recht unruhig gehalten, dann das Ganze in der Post mit Catalyst Browse stabilisiert. Einmal mit 1/50 und dann mit kurzen Verschlusszeiten.
Bei den Aufnahmen mit 1/50 sind nur die richtig heftigen Wackler verschmiert. Die im Bereich des normalen liegenden Aufnahmen hatten keine Probleme. Als Fazit: Wenn man normal arbeitet ohne schwere Unfälle bei der Aufnahme, macht Gyrostabilisierung zum Ausbügeln von Unebenheiten Sinn. Mehr Sinn als die üblichen Softwarelösungen. Wenn man weiss, dass man auf jeden Fall Wackler bekommt (z.B. bei einer Bahnfahrt auf alten Gleisen) macht man die Verschlusszeiten eben kurz, dann kann man auch das ausgleichen. Wie gesagt: keine Dogmen...




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » So 01 Mai, 2022 08:12

Mediamind hat geschrieben:
Fr 29 Apr, 2022 22:01
Meine Meinung: entweder eine A7SIII oder eine FX6. Die FX3 ist ein Kompromiss zwischen diesen beiden Bauformen. Ich würde damit nicht glücklich. Wenn es um Portabilität und den "schlanken-Fuß-Faktor" geht: nimm die A7SIII.
Wenn das Kriterium Zuverlässigkeit ist, würde ich mich niemals auf den hot shoe audio adapter der A7s iii verlassen, und der Lüfter der fx3 könnte in manchen Situationen auch retten. Leider gibt es die Sony Garantieverlängerung nur für die a7s iii und nicht für die fx3.




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » So 01 Mai, 2022 08:15

Mediamind hat geschrieben:
So 01 Mai, 2022 07:47
Ich habe es zu Testzwecken auf die Spitze getrieben. Lange Brennweite aus der Hand und recht unruhig gehalten, dann das Ganze in der Post mit Catalyst Browse stabilisiert. Einmal mit 1/50 und dann mit kurzen Verschlusszeiten.
Bei den Aufnahmen mit 1/50 sind nur die richtig heftigen Wackler verschmiert. Die im Bereich des normalen liegenden Aufnahmen hatten keine Probleme. Als Fazit: Wenn man normal arbeitet ohne schwere Unfälle bei der Aufnahme, macht Gyrostabilisierung zum Ausbügeln von Unebenheiten Sinn. Mehr Sinn als die üblichen Softwarelösungen. Wenn man weiss, dass man auf jeden Fall Wackler bekommt (z.B. bei einer Bahnfahrt auf alten Gleisen) macht man die Verschlusszeiten eben kurz, dann kann man auch das ausgleichen. Wie gesagt: keine Dogmen...
An der fx6 oder an der fx3 mit aktiver active Stabilisierung?




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Mediamind » So 01 Mai, 2022 08:31

An der A7SIII in der Einstellung "Active"...
Bei der FX ist das so eine Sache. Wenn ich Sie nicht auf dem Stativ habe, nehme ich einen Monopod und dann OSS. Damit bin ich dann bei der Gyrostabilisierung raus. Verwende ich an der FX6 kein OSS, muss ich im schlimmsten Fall alles per CB stabilisieren.




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » So 01 Mai, 2022 10:08

Darum glaub ich dass der Auto nd der fx6 nicht mit Stabilisierung zusammenpasst




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Mediamind » So 01 Mai, 2022 10:45

Glaube ist so ein Sache. Das funktioniert technisch natürlich uneingeschränkt zusammen. Frank hatte ja weiter oben etwas zu Automatiken geschrieben. Der ND ändert sanft die Belichtung. Von daher kann man im richtigen Rahmen den ND und auch Gryostabi verwenden. Das ist aber mit der FX6 sowieso kaum ein Thema. Ohne zumindest einen Monopod ist diese Kamera nicht für längere Takes aus der Hand einzusetzten.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Mai, 2022 10:58

Ich weiß auch garnicht genau woran es liegt, aber wenn es an der leichten Würfelform liegt, müßte ja jeder mit einer RED aus der Handl Wackelfootage produzieren?

Aber der Unterschied zu meiner damaligen FS700 war gefühlt recht hoch, aber auf der anderen Seite kann ich es nicht mal mit Garantie sagen, da ich mit der FS700 gefühlt aus der Hand nur mit 240/120p gefilmt habe, da sieht ja alles smooth aus.

Werde ich mal gegen checken, im übrigen habe ich nach der langen Zeit noch immer keine wirklichen slowmo Aufnahmen wie früher damit gemacht, vielleicht fehlt ihr die "FS700 Slowmo Aura" ;-))

Du MM?
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Mediamind » So 01 Mai, 2022 17:51

Ist bei mir und der FX6 tatsächlich auch kein Thema. Slowmo mache ich mit der A7SIII oder der A7IV. Mit dem Woodenhandel am Tilta-Cage könnte ich mir das auch an der FX6 vorstellen. Es gibt aber für mich fast keine Gründe, die FX6 aus der Hand zu bedienen. Slowmo ist aber beim meinen Drehs fast immer etwas, was situative nicht mit Stativ zusammen passt. FX6 ist für mich nach wie vor der Bringer bei allem was ich selbst bestimmt aufbauen kann, also Interviews und Co....




klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Mai, 2022 18:56

Und wann bekommen wir ein Foto von Deinem 1 Mille Cage? ups ;-))
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




MrMeeseeks
Beiträge: 1522

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von MrMeeseeks » So 01 Mai, 2022 19:06

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 01 Mai, 2022 18:56
Und wann bekommen wir ein Foto von Deinem 1 Mille Cage? ups ;-))
Hier aus geheimen Quellen. Er ist bereit für dir nächste Hochzeit.
The-Irishman.006.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Mai, 2022 19:10

OMG WTF!!!
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Mediamind » So 01 Mai, 2022 20:08

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 01 Mai, 2022 18:56
Und wann bekommen wir ein Foto von Deinem 1 Mille Cage? ups ;-))
Der tat weh...
Ich habe diesen Cage teuer bezahlt :-)
IMG_1599 2.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » So 01 Mai, 2022 20:49

Man was ein Rucksäckle. kicher ;-))
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




Mediamind
Beiträge: 1646

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Mediamind » Mo 02 Mai, 2022 12:57

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 01 Mai, 2022 20:49
Man was ein Rucksäckle. kicher ;-))
Wenn nur die Kamera zu betreiben ist, reicht der Akku für über 12 Stunden Betriebsdauer. Die ist ein wenig knapp, denn wir alle wissen, filmt man eine Hochzeit von der ersten Minute bis zum letzten Augenblick und stellt daraus einen Film von mindestens 15 Stunden her. Nur dann hat man alles richtig gemacht :-)




klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 02 Mai, 2022 14:23

Ich glaube Du wärest gut beraten wenn Du noch einen zweiten Akku mit nimmst, damit Du im Zweifel noch das fegen des Saals, das warten auf die Taxis und den ersten Streit zwischen Leergut und Essenresten filmen kannst, erst dann hast Du alles im Sack.
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » Mo 02 Mai, 2022 19:50

Trotzdem immer wieder erstaunlich wie viel mehr Akku die fx6 als die fx3 frisst..




cantsin
Beiträge: 10974

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von cantsin » Mo 02 Mai, 2022 20:05

SonyTony hat geschrieben:
Mo 02 Mai, 2022 19:50
Trotzdem immer wieder erstaunlich wie viel mehr Akku die fx6 als die fx3 frisst..
Höchstwahrscheinlich, weil sie - wie alle "größeren" Videokameras - FPGAs statt ASICs verwendet, siehe hier:
https://www.slashcam.de/artikel/Editori ... ASIC-.html




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » Di 03 Mai, 2022 06:41

cantsin hat geschrieben:
Mo 02 Mai, 2022 20:05
SonyTony hat geschrieben:
Mo 02 Mai, 2022 19:50
Trotzdem immer wieder erstaunlich wie viel mehr Akku die fx6 als die fx3 frisst..
Höchstwahrscheinlich, weil sie - wie alle "größeren" Videokameras - FPGAs statt ASICs verwendet
Stimmt. Das kann auch der Grund sein, warum das nachgelieferte Touch Tracking auf schlechter funktioniert als das der fx3.
Ich hätte gerne den Body der fx6 und den tc Anschluss. Aber die fx3 ist für mich von allem anderen einfach die bessere Kamera. Batterie und speicherhunger, af, ibis, Gewicht…




Frank Glencairn
Beiträge: 16311

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 04 Mai, 2022 06:40

Darth Schneider hat geschrieben:
Do 07 Apr, 2022 14:29

Das neue Smallrig Stativ ist mir auch nicht unsympathisch, immerhin passt die Stativplatte schon mal auch auf den Rs2, nicht wie bei meinem und der Kopf sieht einiges hochwertiger aus, als beim Siuri, oder dem neueren, günstigen Rollei.
Yup. RS2/Manfrotto QR umschaltbar, 5 Kilo Gewicht, 8 Kilo Rating und das für unter 170,- ist für manche Einsätze bestimmt keine ganz schlechte Lösung.
Wobei ich denke, das Smallrig die auch nur irgendwo zukauft, wie das meiste. Is ja auch okay, warum nicht.




TheBubble
Beiträge: 1762

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von TheBubble » Do 05 Mai, 2022 22:23

Ich finde das Fehlen einer IBIS ist ein Kompromiss den man manchmal akzeptieren muss, aber schönreden muss man sich das auch nicht. Wem die Artefakte nicht gefallen, der kann den Stabilisator ja auch ausschalten.




DKPost
Beiträge: 106

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von DKPost » Do 05 Mai, 2022 23:37

TheBubble hat geschrieben:
Do 05 Mai, 2022 22:23
Ich finde das Fehlen einer IBIS ist ein Kompromiss den man manchmal akzeptieren muss, aber schönreden muss man sich das auch nicht. Wem die Artefakte nicht gefallen, der kann den Stabilisator ja auch ausschalten.
Bei der r5 kann man aber nur IBIS + Stabi vom Objektiv haben, oder keines von beiden. Stabilisierte Linse ohne IBIS geht nicht soweit ich weiß.




TheBubble
Beiträge: 1762

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von TheBubble » Fr 06 Mai, 2022 00:35

DKPost hat geschrieben:
Do 05 Mai, 2022 23:37
Bei der r5 kann man aber nur IBIS + Stabi vom Objektiv haben, oder keines von beiden. Stabilisierte Linse ohne IBIS geht nicht soweit ich weiß.
[/quote]
Ja, warum das so ist, weiss ich leider auch nicht. Der Objektiv IS arbeitet bis jetzt immer im Verbund mit der IBIS.




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » Fr 06 Mai, 2022 07:28

lustig, dass ausgerechnet eine Stativ-Kamera wie die fx6 die volle Qualität nur in Intra-Codecs aufnehmen kann. Da ist meist gar nicht so viel Bewegung im Bild, dass man den Unterschied sehen würde. (Ok, es rauscht manchmal etwas „cineastischer“. ;)




klusterdegenerierung
Beiträge: 23371

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 06 Mai, 2022 09:53

SonyTony hat geschrieben:
Fr 06 Mai, 2022 07:28
lustig, dass ausgerechnet eine Stativ-Kamera wie die fx6 die volle Qualität nur in Intra-Codecs aufnehmen kann. Da ist meist gar nicht so viel Bewegung im Bild, dass man den Unterschied sehen würde. (Ok, es rauscht manchmal etwas „cineastischer“. ;)
Sorry aber Deine Posts verstehe ich echt selten!
Wieso sollte die FX6 "die volle Qualität" erst bei Intra entwickeln, woran machst Du das fest, das XAVC-I eine höhere Bitrate hat?

Natürlich ist der Intracodec nunmal der bessere, aber das hat doch nix mit dem Potenzial der Cam zu tun, da kommt immer das selbe raus, nur das es immer in unterschiedlichste Codecs gepresst wird damit man eine Auswahl hat und wenn Du Dich für eine etwas weniger professionelle Kompression/Wandlung entscheidest, hat das doch null mit der Cam zu tun, und das der eine Codec mehr Mbit hat als der andere ist doch dem Verfahren geschuldet und hat perse erstmal nicht zwangsläufig was mit der Qualität der Cam zu tun.

Und was bitte schön ist für Dich eine Stativ Kamera, eine die über 3000€ kostet und nicht die Form einer DSLM hat?
Gut dass das die RED User nicht wissen, sonst würden sie noch ihre cam vom Gimbal schrauben oder aus der Hand nehmen und schnell aufs Stativ packen.
"Für Menschen mit Hammer ist jedes Problem ein Nagel!"




TomStg
Beiträge: 2745

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von TomStg » Fr 06 Mai, 2022 10:50

SonyTony hat geschrieben:
Fr 06 Mai, 2022 07:28
lustig, dass ausgerechnet eine Stativ-Kamera wie die fx6 die volle Qualität nur in Intra-Codecs aufnehmen kann. Da ist meist gar nicht so viel Bewegung im Bild, dass man den Unterschied sehen würde. (Ok, es rauscht manchmal etwas „cineastischer“. ;)
Genial, wie man in 3 Sätzen so viel Blödsinn unterbringen kann!




roki100
Beiträge: 11015

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von roki100 » Fr 06 Mai, 2022 10:59

Heute ist Freitag und am Freitag wird nie beleidigt oder gestritten - so wie auch an den anderen Tagen nicht. Nächstenliebe, Frieden, Ordnung&Vernunft ist angesagt.
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




SonyTony
Beiträge: 143

Re: IBIS vs EIS: Warum Sensorstabilisierung (IBIS) nicht immer die bessere (Kamera)Wahl ist

Beitrag von SonyTony » Fr 06 Mai, 2022 15:28

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Fr 06 Mai, 2022 09:53
Sorry aber Deine Posts verstehe ich echt selten!
Wieso sollte die FX6 "die volle Qualität" erst bei Intra entwickeln, woran machst Du das fest, das XAVC-I eine höhere Bitrate hat?
Das war etwas überspitzt. UHD 10 bit geht nur in intra.
Und den fehlenden Stabi relativieren viele Weg indem sie sagen: die Profis drehen ja eh vom Stativ.
Wer meint, dass intra da besser aussieht, bitte.
Die Kamera hätte genauso gut in allen Varianten in xavc-L drehen können, das ist genauso professionell.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Speicherplatzaufteilung bei Studio
von MOS - Di 9:12
» Potato Jet & Michael Bay
von Frank Glencairn - Di 9:02
» Erste Erfahrungen Sony A1
von klusterdegenerierung - Di 8:52
» Verkaufe Sigma 30/1.4 für MFT
von 123oliver - Di 7:33
» Wie wählt Netflix seine Kameras aus? Ein Blick hinter die Kulissen des Netflix Messlabor
von Frank Glencairn - Di 7:15
» Suche 3D-Camcorder JVC GY-HMZ 1
von Romius - Mo 22:41
» DV Minikassetten mit Canopus EZDV Easy auf Festplatte übertragen, wie geht ihr vor?
von RaiVideo - Mo 22:33
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Mo 21:55
» TEARDOWN / MODDING / REPAIR etc.
von roki100 - Mo 21:48
» Inspirierende Bücher und Videos zu Storytelling und Editing?
von berlin123 - Mo 21:23
» Red stellt V-Raptor XL in Vitrine aus
von iasi - Mo 19:31
» FilmLight: Awards für Color Grading
von rkunstmann - Mo 18:53
» Erste Beta Firmware OS5 bringt neue Funktionen für alle SmallHD Monitore
von slashCAM - Mo 18:36
» »Call to Europe« 470 bis 694 MHz sind in Gefahr!
von ruessel - Mo 17:09
» Marina Amaral: Künstlerin koloriert weltbekannte Schwarz-Weiß-Fotos
von ruessel - Mo 16:20
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Mo 16:15
» Super 8 scan verbessern
von MOS - Mo 15:33
» Umfrage: Wenn Geld keine Rolle spielt - welche DSLM?
von slashCAM - Mo 14:54
» BIETE: Metabones Speed Booster an für Canon EF auf MFT / M43 für Blackmagic, Lumix GH3, 4, 5, 6, etc,)
von Adrian1232000 - Mo 10:11
» Sony FE PZ 16–35 mm F4 G Zoom an der FX3: Traumkombo für Gimbalsetups / DJI RS2?
von godehart - Mo 10:03
» Why did ARRI ABANDON their first digital camera? | ARRIflex D-20/D-21
von andieymi - Mo 9:43
» Hilfe! Streifen im Bild (kein Flicker)
von prime - Mo 9:02
» DIY: Sigma DP2 Quattro Zubehör
von ruessel - Mo 6:10
» Blackmagic Video Assist 3.7 Update bringt Unterstützung für Fujifilm X-H2s und Verbesserungen für Panasonic Kameras
von roki100 - So 23:16
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - So 20:16
» Fundament(al) erneuert - 4K-Testrechner mit AMD Ryzen 5 5600X
von tommy823 - So 20:07
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 19:15
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von roki100 - So 19:07
» Suche Erfahrung mit Slypod Pro
von klusterdegenerierung - So 18:44
» Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
von pillepalle - So 18:39
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Axel - So 16:29
» Nicht mehr nur Pro: Sony baut wieder Consumer-Monitore
von slashCAM - So 10:48
» footage eindampfen
von roki100 - So 1:36
» Wieviel Rechner für Topgun Schnitt
von berlin123 - Sa 21:03
» Vocas USBP-15F Universal Shoulder Baseplate
von mangogerry - Sa 20:40
 
neuester Artikel
 
Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxiste

Mit dem Rode NTH-100 hat Rode seinen ersten professionellen Over-Ear Kopfhörer für Musikproduktion, Mixing / Audio Editing über Podcasting und Streaming bis hin zu Location Recording / Monitoring vorgestellt. Wir haben uns den neuen Content Creation Kopfhörer von Rode angehört und ihn mit dem Sennheiser HD 25 verglichen ... weiterlesen>>

Dynamic Showdown - R5C, Z9 und S1H

Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H? weiterlesen>>