slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11260

Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Beitrag von slashCAM » Di 07 Jul, 2020 10:30


Häufig werden die Bezeichnungen „Richtmikrofon“ und „Richtrohrmikrofon“ synonym verwendet. Was allerdings schnell zu Verwirrung führen kann. Zu den Richtmikrofonen gehören viel mehr Mikrofontypen, die teilweise auch andere Richtcharakteristiken mitbringen und damit auch anders eingesetzt werden ...



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Grundlagen: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?




pillepalle
Beiträge: 3224

Re: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Beitrag von pillepalle » Di 07 Jul, 2020 11:23

Vielen Dank für den Beitrag!

Ohne zu akademisch zu werden, kann noch ergänzen das Mikrofone umso anfälliger für Windgeräusche werden, je gerichteter sie sind. Dementsprechend ist eine Niere weniger anfällig für Windgeräusche als z.B. eine Superniere, oder Keule. Am unempfindlichsten sind Kugelkapseln (die als reine Druckempfänger auch anders arbeiten als die hier besprochenen Druckgradienten) und am anfälligsten für Wind sind Achter-Kapseln. Deshalb sind bei Richtrohren, oder Achten, bei Außernaufnahmen auch gute Windschütze Pflicht.

Das größte Missverständnis ist bei den meisten Leuten die Funktionsweise der Richtrohre, oder richtender Mikrofone ganz allgemein. Es werden lediglich seitlich anfallende Schallanteile gedämpft (im Falle des Richtrohrs durch Interferenz ausgelöscht). Im Grunde ergibt sich der Eindruck der höheren Reichweite, also nur durch weniger 'Störschall' aus anderen Richtungen. Das zeigt euer Beispiel in Innenräumen ja auch ganz gut. Wenn man sich mit dem Mikrofon außerhalb des Hallradius befindet, also dort wo der Anteil des diffusen Schalls größer ist, als der des direkten Schalls, verliert jedes Mikrofon seine Richtwirkung. Dort verhält sich also ein z.B. Richtrohr nicht viel anders als eine Kugel.

Die Nähe zur Schallquelle ist also auch bei Richtrohren wichtig, um eine gute Aufnahme zu bekommen. Man hat dort durch die richtende Wirkung nur weniger unerwünschte Umgebungsgeräusche, also ein besseres Verhältnis von Nutz- und Störschall.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Frank Glencairn
Beiträge: 12585

Re: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Beitrag von Frank Glencairn » Di 07 Jul, 2020 11:28

pillepalle hat geschrieben:
Di 07 Jul, 2020 11:23

Das größte Missverständnis ist bei den meisten Leuten die Funktionsweise der Richtrohre, oder richtender Mikrofone ganz allgemein.
Ja, viele denken immer noch, das sei sowas wie ein Zommobjektiv für Schall :D




K.-D. Schmidt
Beiträge: 754

Re: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Beitrag von K.-D. Schmidt » Di 07 Jul, 2020 11:29

Professionelles Windschutzscheiben- und Aufhängungssystem im Freien zur Vermeidung von Windgeräuschen und Stößen...
Mit perfekter Verarbeitung und interner Struktur, passend für die meisten Schrotflintenmikrofone
Aus einer Anzeige (wohl frei vom Englischen übersetzt).
Zum Schrotflintenmikrofon schweigt sich slashcam leider aus.




rob
Administrator
Administrator
Beiträge: 1266

Re: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Beitrag von rob » Di 07 Jul, 2020 11:57

pillepalle hat geschrieben:
Di 07 Jul, 2020 11:23
Vielen Dank für den Beitrag!

Ohne zu akademisch zu werden, kann noch ergänzen das Mikrofone umso anfälliger für Windgeräusche werden, je gerichteter sie sind. Dementsprechend ist eine Niere weniger anfällig für Windgeräusche als z.B. eine Superniere, oder Keule. Am unempfindlichsten sind Kugelkapseln (die als reine Druckempfänger auch anders arbeiten als die hier besprochenen Druckgradienten) und am anfälligsten für Wind sind Achter-Kapseln. Deshalb sind bei Richtrohren, oder Achten, bei Außernaufnahmen auch gute Windschütze Pflicht.

Das größte Missverständnis ist bei den meisten Leuten die Funktionsweise der Richtrohre, oder richtender Mikrofone ganz allgemein. Es werden lediglich seitlich anfallende Schallanteile gedämpft (im Falle des Richtrohrs durch Interferenz ausgelöscht). Im Grunde ergibt sich der Eindruck der höheren Reichweite, also nur durch weniger 'Störschall' aus anderen Richtungen. Das zeigt euer Beispiel in Innenräumen ja auch ganz gut. Wenn man sich mit dem Mikrofon außerhalb des Hallradius befindet, also dort wo der Anteil des diffusen Schalls größer ist, als der des direkten Schalls, verliert jedes Mikrofon seine Richtwirkung. Dort verhält sich also ein z.B. Richtrohr nicht viel anders als eine Kugel.

Die Nähe zur Schallquelle ist also auch bei Richtrohren wichtig, um eine gute Aufnahme zu bekommen. Man hat dort durch die richtende Wirkung nur weniger unerwünschte Umgebungsgeräusche, also ein besseres Verhältnis von Nutz- und Störschall.

VG
Hallo Pillepalle,

Danke fürs Danke!

Ja, absolut einverstanden.

Dynamische Mikros haben definitiv auch ihren Platz - allerdings sehe ich die hangehaltenen "Reporter-Mikros" immer seltener ...

Viele Grüße

Rob/
slashCAM




pillepalle
Beiträge: 3224

Re: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Beitrag von pillepalle » Di 07 Jul, 2020 12:05

rob hat geschrieben:
Di 07 Jul, 2020 11:57

Dynamische Mikros haben definitiv auch ihren Platz - allerdings sehe ich die hangehaltenen "Reporter-Mikros" immer seltener ...

slashCAM
Stimmt... wohl weil meist der Interviewer auch der Kameramann ist und er Interviewte das Mikro dann selber halten müsste. Sieht vermutlich auch nicht so cool aus und birgt potentielle Bedienungsfehler :)



Klanglich aber eher besser als ein Mikro das auf der Kamera montiert ist, einfach weil an der richtigen Position ist.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




kayos123
Beiträge: 18

Re: Richtmikrofon oder Richtrohrmikrofon? Und wann setzt man Richtrohre optimal ein?

Beitrag von kayos123 » Di 07 Jul, 2020 14:59

nicht zu vergessen, mikro nicht fressen...;)




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Zerstörung der TV-Ausrüstung vor dem Kapitol am 6.1.21
von Darth Schneider - So 7:23
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 3:13
» Z Cam: E2 bald Live-Streaming-fähig, Preissenkungen und neue E2-M4 vorgestellt
von markusG - So 1:03
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 0:57
» Fujinon erweitert Large Format Objektivserie um Premista 19-45mm T2.9 Zoom
von iasi - Sa 23:57
» "Bewegungseffekte beim Ändern der Bildgröße proportional skalieren"
von Phkor - Sa 23:49
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Sa 23:24
» 160 Mio.$ für „Red Notice“, 200 Mio.$ für "The Gray Man" - dennoch schafft es Netflix nicht
von iasi - Sa 23:19
» Tentacle Timecode Tool v.1.20 für Windows und Studio 1.30 Beta für MAC
von Abercrombie - Sa 21:41
» Mattebox als variabler ND-Filter
von pillepalle - Sa 19:47
» Von der Sony FS5II zur FX6 wechseln?
von Pianist - Sa 19:27
» DJI RS 2 und DJI RSC 2: Die neuen DJI Einhand-Gimbal im Vergleich und Praxis-Test
von Mediamind - Sa 18:43
» Extrem langsamer Export mit HEVC
von dienstag_01 - Sa 15:57
» Atem Mini
von elephantastic - Sa 14:54
» Die Seilbahn: Como Cable Car
von 3Dvideos - Sa 13:30
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von Drushba - Sa 12:42
» [VHS Grabbing] Bildstörungen bei schnellen Bewegungen (Analog/digital?)
von carstenkurz - Sa 12:25
» Mein allererster Film
von 7River - Sa 12:05
» Spielfilme vor und nach Corona?
von iasi - Fr 23:31
» Samsung Galaxy S21 Ultra 5G -- neuer Isocell HM3 108MP Sensor, kein MicroSD
von iasi - Fr 21:08
» LG UltraFine OLED Pro 32" 4K Monitor mit 99% DCI-P3 und AdobeRGB
von Axel - Fr 21:07
» Neuer Zhiyun Crane S2
von roki100 - Fr 18:55
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von iasi - Fr 18:24
» VESA-Halterung mit Spigot-Mount
von srone - Fr 17:48
» Neues kompaktes Sony G Master FE 35mm F1.4 Objektiv für Nutzer der A7-Kameras ua.
von Beavis27 - Fr 17:29
» Retrofilmlook von Lana Del Reys 'Chemtrails Over The Country Club'
von Cinemator - Fr 17:25
» Neue Asus ZenBook Pro Duo 15 OLED und Duo Pro 14 mit angewinkeltem Zweitdisplay
von TomWI - Fr 17:15
» Stativ Frage, eher speziell (mal wieder Basteln...)
von TheGadgetFilms - Fr 13:26
» Tokina Cinema Vista 65mm T1.5 ergänzt Large Format Objektivreihe
von iasi - Fr 13:23
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Fr 11:19
» Airpeak: Sony stellt Profi-Drohne für seine Alpha Kameras offiziell vor
von roki100 - Fr 11:11
» Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand
von Darth Schneider - Fr 9:44
» Empfohlene PC-Komponenten zum Aufrüsten?
von mash_gh4 - Do 23:21
» Foto einer öffentlichen Veranstaltung im Projektfilm
von Huitzilopochtli - Do 21:37
» VHS PC Import
von srone - Do 20:38
 
neuester Artikel
 
Horror/Mystery Kurzfilm Blinder Himmel -- (fast) alles aus einer Hand

In unserer Behind-the-Scenes Reihe nehmen wir diesmal die Enstehung eines Low-Budget Horror/Mystery Kurzfilms unter die Lupe. Wie "Blinder Himmel" quasi im Alleingang entstand, welche Technik verwendet wurde, wie der Dreh mit der lokalen Feuerwehr ablief und vieles mehr erzählt Markus Baumeister. weiterlesen>>

Manfrotto 645 Fast Twin Videostativ - günstig und gut?

Mit dem 645 Fast Twin hat Manfrotto jetzt auch ein Stativ mit einem schnellen Klemmverschluss pro Stativschenkel im Portfolio, das sich in erster Linie an 100mm Stativköpfe richtet - jedoch via Adapter auch mit 75mm Halbschalen betrieben werden kann. Wir hatten sowohl die Aluminium- als auch die Carbonvariante des neuen Manfrotto 645 Fast Twin im Test mit zum Teil überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...