slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von slashCAM » Di 17 Sep, 2019 12:12


Müssen portable Workstations zur 4K-Videobearbeitung wirklich mehrere tausend Euro kosten oder geht es auch günstiger? Wir versuchen zu beleuchten, welche Kompromisse man unter 1.000 Euro wirklich eingehen muss.



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?




cantsin
Beiträge: 6177

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von cantsin » Di 17 Sep, 2019 12:23

Da der Test sich auf Resolve fokussiert und die 90% sRGB-Abdeckung des Displays erwähnt: interessant ist vielleicht noch der Hinweis, dass Resolves Videoausgabe im GUI auch unter Windows und Linux mittlerweile "color managed" ist, wenn man sRGB als Ausgabe-Farbraum wählt. Was bedeutet, dass man auch mit dem Laptopbildschirm eine farblich brauchbare Vorschau erhält.

Wir hatten zu diesem Punkt ja öfters Diskussionen im Forum. Auf der diesjährigen IBC hatte ich die zwei Resolve-Chefentwickler dazu befragt, und von ihnen stammt die obige Aussage.




RedWineMogul
Beiträge: 111

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Di 17 Sep, 2019 12:28

slashCAM hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:12
Wenn man also schon auf einem Laptop schneiden muss, dann reicht diese Kombination sicherlich für die meisten Fälle dicke aus. Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…
Ich hatte mir im Frühjahr das Acer Nitro 5 Gaming Notebook geholt mit
- 15,6" Full HD IPS
- AMD Ryzen 5 2500U
- Radeon RX 560X 4GB
- 8GB RAM
- 1128GB Speicher (1000 GB HDD und 128 GB SSD)
dazu nochmal 8GB RAM zusätzlich.
Damit schneide ich BRAW aus der Pocket 4K wenn ich unterwegs bin. Um schnell etwas fertig zu machen, reicht das aus.
Das ganze hatte mich 629,- für das Notebook und 50.- für die Speichererweiterung gekostet.




stip
Beiträge: 129

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von stip » Di 17 Sep, 2019 16:48

"Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…"

Bitte bitte bitte mit Sahne obendrauf, verfolgt diesen Ansatz. Besonders Braw in Resolve erlaubt das.




stip
Beiträge: 129

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von stip » Di 17 Sep, 2019 16:50

RedWineMogul hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:28
Ich hatte mir im Frühjahr das Acer Nitro 5 Gaming Notebook geholt mit
- 15,6" Full HD IPS
- AMD Ryzen 5 2500U
- Radeon RX 560X 4GB
- 8GB RAM
- 1128GB Speicher (1000 GB HDD und 128 GB SSD)
dazu nochmal 8GB RAM zusätzlich.
Damit schneide ich BRAW aus der Pocket 4K wenn ich unterwegs bin. Um schnell etwas fertig zu machen, reicht das aus.
Das ganze hatte mich 629,- für das Notebook und 50.- für die Speichererweiterung gekostet.
Interessant, danke.




Jost
Beiträge: 1287

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von Jost » Do 19 Sep, 2019 09:26

stip hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 16:48
"Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…"

Bitte bitte bitte mit Sahne obendrauf, verfolgt diesen Ansatz. Besonders Braw in Resolve erlaubt das.
Es gibt offenbar eine Grenze nach unten: Mit Resolve 15 war per DNxHR LT und verringerter Auflösung noch das Schneiden allein mit einer integrierten Intel HD 620 und Intel-Zweikerner möglich.
Resolve 16 Beta brachte dann Quicksync als Hardware-Beschleunigung. Prima, dachte ich, das zeitraubende Wandeln in DNxHR ist überflüssig. Das Dekodieren erledigt jetzt die Intel HD 620. Aber R16 startete nicht mehr. Lapidar hieß es: Keine Grafikkarte entdeckt. Die Intel HD 620 wurde nicht erkannt.

Es hat den Anschein, dass sich eine dezidierte Grafikkarte mittlerweile nicht mehr wegsparen lässt.

Ob das auch für Resolve 16 Alpha gilt, habe ich nicht getestet. Wir haben im Konzern genormte Notebooks. Jede Abweichung von der Norm (zusätzliches Programm, selbst ein Update) muss begründet und von der IT-Abteilung genehmigt werden.

Aber auch mit Resolve 15 war kein richtiges Arbeiten möglich. Der kleine Zweikerner brauchte für das Wandeln in DNxHR ewig.
In der Nachbearbeitung ein ständiges Zwischenrendern. Bauchbinden für Namen von Interview-Partnern ließen sich im Grunde erst nach dem Ausrendern beurteilen.

Nix Quick, nur Dirty.




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1177

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von rudi » Do 19 Sep, 2019 10:48

RedWineMogul hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:28
slashCAM hat geschrieben:
Di 17 Sep, 2019 12:12
Wenn man also schon auf einem Laptop schneiden muss, dann reicht diese Kombination sicherlich für die meisten Fälle dicke aus. Doch jetzt fragen wir uns natürlich als nächstes, ob nicht sogar in viel kleineren Notebook-Varianten noch genügend Leistung stecken könnte…
Ich hatte mir im Frühjahr das Acer Nitro 5 Gaming Notebook geholt mit
- 15,6" Full HD IPS
- AMD Ryzen 5 2500U
- Radeon RX 560X 4GB
- 8GB RAM
- 1128GB Speicher (1000 GB HDD und 128 GB SSD)
dazu nochmal 8GB RAM zusätzlich.
Damit schneide ich BRAW aus der Pocket 4K wenn ich unterwegs bin. Um schnell etwas fertig zu machen, reicht das aus.
Das ganze hatte mich 629,- für das Notebook und 50.- für die Speichererweiterung gekostet.
Spannend. Hast du Erfahrung, ob du da in Resolve evtl. sogar beide GPUs (die 560X plus die APU-Vega 8) zusammen nutzen kannst?




RedWineMogul
Beiträge: 111

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Do 19 Sep, 2019 11:08

rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 10:48
Spannend. Hast du Erfahrung, ob du da in Resolve evtl. sogar beide GPUs (die 560X plus die APU-Vega 8) zusammen nutzen kannst?
Das hatte ich am Anfang versucht, das hatte aber negative Auswirkungen auf die Performance.
Was wirklich viel gebracht hat, waren die 8GB extra RAM, die Rendergeschwindigkeit beim Export in H.264 als mp4 war etwas mehr als doppelt so schnell.

Aber ich habe nicht wirklich wissenschaftliche Tests durchgeführt




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1177

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von rudi » Do 19 Sep, 2019 15:17

RedWineMogul hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 11:08
rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 10:48
Spannend. Hast du Erfahrung, ob du da in Resolve evtl. sogar beide GPUs (die 560X plus die APU-Vega 8) zusammen nutzen kannst?
Das hatte ich am Anfang versucht, das hatte aber negative Auswirkungen auf die Performance.
Was wirklich viel gebracht hat, waren die 8GB extra RAM, die Rendergeschwindigkeit beim Export in H.264 als mp4 war etwas mehr als doppelt so schnell.

Aber ich habe nicht wirklich wissenschaftliche Tests durchgeführt
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...




RedWineMogul
Beiträge: 111

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Do 19 Sep, 2019 22:28

rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 15:17
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...
Ich hab das mal mit Aufnahmen aus der BMPCC4K getestet, BRAW, Q5 4K DCI in 24 FPS.
Ruckelfreie Wiedergabe ist möglich mit der Vega 8, solange kein color grading vorgenommen wird, also in den Raw Einstellungen, die aber angepasst werden können. Sobald ich eine Kurve drauflege, ruckelt es bei 10-14 FPS.

Mit der 560x habe ich auch mit mehreren nodes eine ruckelfreie Wiedergabe. Ins Straucheln kommt sie, wenn es viel zu berechnen gibt, z. B. wenn ich Rauschen entferne oder rechenintensive Effekte nutze. Stabilisierung hingegen bereitet keine Probleme




ChillClip
Beiträge: 189

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von ChillClip » Fr 20 Sep, 2019 09:55

Mit dem Akku schon gleich wieder uninteressant.
Mit das Wichtigste, um mobil mit einem Notebook zu sein, ist mir die Akkulaufleistung.
Zusammen mit einem matten Display, das aber hell genug ist (auch deshalb fetter Akku!), um draußen zu arbeiten.
Alles andere ist für mich nice, aber sekundär.




Bertholt4
Beiträge: 131

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von Bertholt4 » Fr 20 Sep, 2019 14:02

RedWineMogul hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 22:28
rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 15:17
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...
Ich hab das mal mit Aufnahmen aus der BMPCC4K getestet, BRAW, Q5 4K DCI in 24 FPS.
Ruckelfreie Wiedergabe ist möglich mit der Vega 8, solange kein color grading vorgenommen wird, also in den Raw Einstellungen, die aber angepasst werden können. Sobald ich eine Kurve drauflege, ruckelt es bei 10-14 FPS.

Mit der 560x habe ich auch mit mehreren nodes eine ruckelfreie Wiedergabe. Ins Straucheln kommt sie, wenn es viel zu berechnen gibt, z. B. wenn ich Rauschen entferne oder rechenintensive Effekte nutze. Stabilisierung hingegen bereitet keine Probleme
Interessant, stehe auch gerade vor Notebook Neukauf. Wenn du BMPCC4k in 4k oder HD raus rechnest mit einer LUT drauf, auf wievie fps kommst du dann ungefähr? Das würde mich sehr interessieren.
BLACKMAGIC EF, GH2, Canon 7D, Mikrossets, Objektive und vieles mehr zum günstigen Verleih in Leipzig und viel Zubehör checkt unseren Verleih!

check out www.cinemabstruso.de
http://vimeo.com/5175729




RedWineMogul
Beiträge: 111

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von RedWineMogul » Fr 20 Sep, 2019 21:14

Bertholt4 hat geschrieben:
Fr 20 Sep, 2019 14:02
Interessant, stehe auch gerade vor Notebook Neukauf. Wenn du BMPCC4k in 4k oder HD raus rechnest mit einer LUT drauf, auf wievie fps kommst du dann ungefähr? Das würde mich sehr interessieren.
BRAW Q5, LUT drübergelegt, Saturation und Kontrast angepasst
Output 4K DCI, mp4, H.264 50000 kb/s 14-18 fps, Videolänge 1.01, Renderzeit 1.33
Output 2K DCI, mp4, H.264 50000 kb/s 37-43 fps, Videolänge 1.01, Renderzeit 0.38




rudi
Administrator
Administrator
Beiträge: 1177

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von rudi » Mo 23 Sep, 2019 08:47

RedWineMogul hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 22:28
rudi hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 15:17
Wenn du mal Zeit hättest, würde mich interessieren, ob die interne APU-GPU unter Resolve für irgendwas brauchbar ist. Also wie der Laptop agiert, wenn die 560x abgeschaltet ist.( z.B. ruckelfreie Wiedergabe mit 1-2 cc-Nodes möglich?) Würde mir sehr helfen, bei einer Entscheidung, ob es sich lohnt, bei slashCAM auch mal einen Blick auf die unterste Laptop-Preisklasse zu werfen...
Ich hab das mal mit Aufnahmen aus der BMPCC4K getestet, BRAW, Q5 4K DCI in 24 FPS.
Ruckelfreie Wiedergabe ist möglich mit der Vega 8, solange kein color grading vorgenommen wird, also in den Raw Einstellungen, die aber angepasst werden können. Sobald ich eine Kurve drauflege, ruckelt es bei 10-14 FPS.

Mit der 560x habe ich auch mit mehreren nodes eine ruckelfreie Wiedergabe. Ins Straucheln kommt sie, wenn es viel zu berechnen gibt, z. B. wenn ich Rauschen entferne oder rechenintensive Effekte nutze. Stabilisierung hingegen bereitet keine Probleme
Danke. Sehr interessant.




Kamerafreund
Beiträge: 357

Re: HP 17 Zoll Pavilion Gaming - vernünftiges Budget Videoschnitt-Notebook?

Beitrag von Kamerafreund » Sa 05 Okt, 2019 10:55

Wie siehts eigentlich mit AVID aus? Braucht man da mehr Leistung? Kann die neue Version einigermaßen von der Graka profitieren?
Was müsste man für eine vergleichbare Leistung im Macbook ausgeben?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Die echten Fake-Kameras und -Objektive in Toy Story 4
von slashCAM - Mo 15:02
» Lavaliermikros leiser machen?
von Darth Schneider - Mo 14:49
» RED halbiert den Preis des Hydrogen One 3D-Smartphones
von roki100 - Mo 14:49
» Assault – Anschlag bei Nacht ... für Arme
von Funless - Mo 14:36
» Die Panasonic S1H in der Praxis: Autofokus, Ergonomie, Akkuleistung, Lüfter und Fazit - Teil 2
von MrMeeseeks - Mo 14:30
» Umzug mit Corel VS X3 von einem PC zu anderem
von Jörg - Mo 14:14
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von Butterfly - Mo 13:38
» Wie entfernt man ein Watermark Logo vom Video?
von mash_gh4 - Mo 13:29
» Hat die Panasonic S1 Dual ISO? Ich denke: JA
von Mediamind - Mo 13:15
» Razer Blade 15 Studio: Mobile Workstation mit Quadro RTX 5000 GPU und 16 GB VRAM
von slashCAM - Mo 13:03
» Aldi: Medion Erazer P17815: 17,3" Notebook mit Intel i7-9750H 6-Kern CPU und GTX 1660 Ti
von dienstag_01 - Mo 12:39
» Wenn 8K TVs nicht 8K (und 4K nicht 4K) sind - Samsungs Problem mit der Auflösung
von klusterdegenerierung - Mo 12:18
» DaVinci Resolve 16.1 Final und neues Blackmagic RAW Developer SDK sind da
von klusterdegenerierung - Mo 12:12
» Resolve 16.1 unter WIN8 Erfahrung
von dosaris - Mo 11:33
» Aufnahmedatum (Medium erstellt) bei MOV-Dateien
von Tolden - Mo 11:05
» Brauche dringend eure Hilfe. Kann man diese streifen wegbekommen?
von Tscheckoff - Mo 10:23
» Funkstrecke Audio
von dosaris - Mo 10:16
» !BIETE! iPad Mini Cellular 16GB
von srone - So 23:02
» Software zum generieren von Live-Einblendungen, Logos usw via Chroma Key gesucht
von mash_gh4 - So 21:15
» Verkaufe Canon XF100 Camcorder
von lugro - So 19:32
» Smartphone für Gelegenheitsfilmer
von srone - So 18:55
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von markusG - So 18:20
» Welcher Monitor für Premiere Pro + Photoshop?
von Tobetebot - So 18:02
» Gibt es in Resolve auch solche Audio-Übergänge wie diesen hier?
von dustdancer - So 16:57
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - So 16:26
» ++ Biete ++ Panasonic Leica DG Vario-Summilux 10-25mm 1.7 ASPH.
von panalone - So 15:05
» HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"
von Jörg - So 12:52
» Am Avid Samsung Monitor bleibt schwarz
von dienstag_01 - So 11:41
» Bessere Fotos
von Bruno Peter - So 9:58
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - So 9:38
» Tja, wohl alles nicht so einfach...
von DWUA y - So 6:39
» Kann man die Übersteuerung etwas eliminieren?
von srone - Sa 23:32
» Rolling Shutter Werte von Blackmagic, Canon, Fuji, Nikon, Panasonic, Kinefinity und Sony
von Kintaro360 - Sa 21:31
» Umfrage: Schneidest du Videos mobil am Laptop?
von 3Dvideos - Sa 18:15
» Olympus OM-D E-M5 Mark III MFT-Kamera -- jetzt mit Cinema4K-Video
von roki100 - Sa 15:23
 
neuester Artikel
 
Die Panasonic S1H in der Praxis II

Im zweiten Teil unseres Panasonic S1H Praxistests widmen wir uns unter anderem den Themen Autofokus (und manueller Fokus), Ergonomie, Akkuleistung und natürlich gibt es auch unser Fazit zur Panasonic S1H. Wie gut ist also die Vollformat Panasonic S1H als videoafines 10 Bit Gesamtsystem in der Praxis? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).