wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von wolfgang » Fr 16 Aug, 2019 17:41

Paralkar hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 12:46
wolfgang hat geschrieben:
Do 15 Aug, 2019 16:31
Schon interessant die Pocket 4K als schärfste Konkurrenz für die 6K zu sehen. Und die Speichersituation ist tatsächlich grenzwertig.

Und es stimmt - ProRes finde ich bei UHD gut, aber NICHT wenn ich eigentlich raw haben will. Dabei ist mir als Kunde ziemlich egal warum das so ist.

Und die geringere Puxelgrösse - naja.
Das würde nur mit Sensorcrop gehen, willst du das wirklich?
Ich hätte zumindest gerne die Wahl gehabt. Das 6K Material bringt halt eine beachtliche Mehrmenge an Daten, und das durch die Post durchzuschleppen kostet halt auch was - nur um zuletzt erst zu UHD resizen zu müssen. Und das für ein wenig Auflösungsgewinn um den es oft eh nicht geht.

Egal, bestellt ist das gute Stück mal.
Lieben Gruß,
Wolfgang




iasi
Beiträge: 15486

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von iasi » Fr 16 Aug, 2019 17:42

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 07:20
iasi hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 06:53

Nehmen wir diese EF-Diskussion:
Adapter sollen es also lieber sein.
Verbreitet sind Cine-Linsen mit PL- und EF-Anschluss, die bei den meisten Cine-Cams sogar noch verriegelt werden - wie nun auch bei der ZCam E2S6. ZCam preist dies als professionell an und wird dafür auch gelobt.
Warum wohl?

Eine Pocket mit PL-Mount und somit schönen dicken und schweren PL-Linsen ... ?
Allerdings hält dich aber auch keiner davon ab, ne PL Optik vor die P6K zu hängen, wenn man das denn unbedingt will.
Der Sinn eines solchen Unterfangens hält mich davon ab.

Ein PL-Mount ist nun einmal darauf ausgelegt ein PL-Objektiv auch zu verkraften. Bei einem EF-Mount hätte ich bedenken, ein dickes PL-Objektiv anzuflanschen. :)




iasi
Beiträge: 15486

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von iasi » Fr 16 Aug, 2019 17:48

wolfgang hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 17:41

Ich hätte zumindest gerne die Wahl gehabt. Das 6K Material bringt halt eine beachtliche Mehrmenge an Daten, und das durch die Post durchzuschleppen kostet halt auch was - nur um zuletzt erst zu UHD resizen zu müssen. Und das für ein wenig Auflösungsgewinn um den es oft eh nicht geht.

Egal, bestellt ist das gute Stück mal.
Um wirklich UHD-Auflösung zu bekommen, musst du eben 6k-Raw-Material nutzen.
Wie WoWu mal ausführlich reveriert und belegt hatte, reichten ja nicht mal die 6k der Red-Dragon, um problemlos den UHD-Zulassungstest zu bestehen.

Sollte man zudem nicht möglichst die bestmögliche Qualität aus der Kamera holen, wenn es sich um wirklich wichtige Motive handelt?




Frank Glencairn
Beiträge: 11942

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 16 Aug, 2019 18:02

iasi hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 17:42


Der Sinn eines solchen Unterfangens hält mich davon ab.

Ein PL-Mount ist nun einmal darauf ausgelegt ein PL-Objektiv auch zu verkraften. Bei einem EF-Mount hätte ich bedenken, ein dickes PL-Objektiv anzuflanschen. :)
Dick Optiken haben auch an PL Kameras eine Stütze, kleinere wie ne Optimo hält ein EF Mount mit PL Adapter locker - das verkraftet ja auch die großen Canon Optiken.

Sinn muß jeder selbst suchen.
Ich hatte ja an der original BMCC auch PL Optiken - war schon ganz nett, und die P6K hat ja in etwa den selben "nicht-wirklich-Pocket" Formfaktor.

Kommt halt immer drauf an, was man damit machen will.
iasi hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 17:48


Sollte man zudem nicht möglichst die bestmögliche Qualität aus der Kamera holen, wenn es sich um wirklich wichtige Motive handelt?

Da bin ich ausnahmsweise mal deiner Meinung - vor allem wenn das was sich vor der Kamera abspielt 20x so teuer ist wie die Kamera, sollte man nicht wegen ein paar terrabyte rumknausern.




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von wolfgang » Sa 17 Aug, 2019 15:48

iasi hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 17:48
wolfgang hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 17:41

Ich hätte zumindest gerne die Wahl gehabt. Das 6K Material bringt halt eine beachtliche Mehrmenge an Daten, und das durch die Post durchzuschleppen kostet halt auch was - nur um zuletzt erst zu UHD resizen zu müssen. Und das für ein wenig Auflösungsgewinn um den es oft eh nicht geht.

Egal, bestellt ist das gute Stück mal.
Um wirklich UHD-Auflösung zu bekommen, musst du eben 6k-Raw-Material nutzen.
Wie WoWu mal ausführlich reveriert und belegt hatte, reichten ja nicht mal die 6k der Red-Dragon, um problemlos den UHD-Zulassungstest zu bestehen.

Sollte man zudem nicht möglichst die bestmögliche Qualität aus der Kamera holen, wenn es sich um wirklich wichtige Motive handelt?
Hängt - wie immer - von der Wichtigkeit ab. Grundsätzlich ja, aber es ist eben nicht alles immer wichtig.

Dass man 5.7 oder 6K braucht um sauberes 4K zu bekommen ist ja absolut nicht neu (und auch von einen WoWu nicht erfunden worden). Die EVA1 macht das seit geraumer Zeit so.
Lieben Gruß,
Wolfgang




wolfgang
Beiträge: 6007

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von wolfgang » Sa 17 Aug, 2019 15:55

Paralkar hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 12:46
Das würde nur mit Sensorcrop gehen, willst du das wirklich?
Nachtrag: also ich habe mir gerade meine Gerätekombination EVA1 und Shogun Inferno diesbezüglich angesehen: und weißt du was die EVA1 beim raw Output anbietet? Sie bietet den als 5.7K raw an und ebenso als 4K raw gecropt. Und der Shogun nimmt beides als ProRes raw auf.

Und das war mein Punkt: man hat als Anwender dort eben die Auswahl. Und muss sich der Vor- wie auch Nachteile bewußt sein.

Dass das ProRes raw bis heute kaum eine NLE kann steht auf einem anderen Blatt. In der Windows welt eben bisher nur Edius. Aber das ist ja bei BRAW auch nicht besser.
Lieben Gruß,
Wolfgang




iasi
Beiträge: 15486

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von iasi » Sa 17 Aug, 2019 20:36

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 18:02

Ich hatte ja an der original BMCC auch PL Optiken - war schon ganz nett, und die P6K hat ja in etwa den selben "nicht-wirklich-Pocket" Formfaktor.

Da hattest du wohl eher die BMCC an den PL-Optiken - was durchaus auch sein Reiz hat.




Paralkar
Beiträge: 1589

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von Paralkar » Mo 19 Aug, 2019 14:22

wolfgang hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 17:41
Paralkar hat geschrieben:
Fr 16 Aug, 2019 12:46


Das würde nur mit Sensorcrop gehen, willst du das wirklich?
Ich hätte zumindest gerne die Wahl gehabt. Das 6K Material bringt halt eine beachtliche Mehrmenge an Daten, und das durch die Post durchzuschleppen kostet halt auch was - nur um zuletzt erst zu UHD resizen zu müssen. Und das für ein wenig Auflösungsgewinn um den es oft eh nicht geht.

Egal, bestellt ist das gute Stück mal.
Das ist n Cropfaktor von 2.4 (DCI 4k) , würdest du den wirklich nutzen, hast ja kein Mehrwert abgesehen von geringeren Datenmengen?
DIT/ digital Colorist/ Photographer




Frank Glencairn
Beiträge: 11942

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 19 Aug, 2019 15:55

iasi hat geschrieben:
Sa 17 Aug, 2019 20:36


Da hattest du wohl eher die BMCC an den PL-Optiken - was durchaus auch sein Reiz hat.
Sind ja nicht alle wie Ofenrohre
img_4932.jpg
zeiss.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




iasi
Beiträge: 15486

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von iasi » Mo 19 Aug, 2019 16:26

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 19 Aug, 2019 15:55
iasi hat geschrieben:
Sa 17 Aug, 2019 20:36


Da hattest du wohl eher die BMCC an den PL-Optiken - was durchaus auch sein Reiz hat.
Sind ja nicht alle wie Ofenrohre

ja - richtig - aber ich muss schon sagen, dass es schon auch etwas hätte, wenn die Kamera am Objektiv hängen würde - gerade bei den Ofenrohren.




iasi
Beiträge: 15486

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von iasi » Mo 19 Aug, 2019 19:19

Den Unterschied finde ich aber doch beachtlich: 0:45



Vielleicht liegt es am Speedbooster.




iasi
Beiträge: 15486

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von iasi » Mo 19 Aug, 2019 20:41

Auch hier nochmal der Link, für diejenigen, die ein Auge für so etwas haben - ich hab´s nicht.




Rick SSon
Beiträge: 947

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von Rick SSon » Do 22 Aug, 2019 19:32

witzig, wie ichs mir dachte. Natürlich mehr Rolling Shutter. Ich empfinde den RS der P4K bereits als störend. Wäre okay als Gimbalcam, da würde die Möglichkeit zu croppen evtl. sogar noch benefits bringen, aber für welche Produktionen in denen ich extra von der 4k auf die 6k gehe? :D

Ich hätte lieber ne BM Micro, die fps-technisch mit Terra 4k und z-cam e2 mitzieht. Dann 4kwide150p in BRAW 8:1, oder 12:1 und ich bin im kamerahimmel :D




rush
Beiträge: 10759

Re: Blackmagic Pocket Cinema 6K - Mehr Pixel, weniger Cinema?

Beitrag von rush » Do 22 Aug, 2019 19:40

Rick SSon hat geschrieben:
Do 22 Aug, 2019 19:32
witzig, wie ichs mir dachte. Natürlich mehr Rolling Shutter. Ich empfinde den RS der P4K bereits als störend.
Sie (die P4K) liegt damit in etwa auf dem Niveau einer Sony FS7... not perfect - but u get what u pay for. Die 6K benötigt halt 'nen Tacken mehr...
Arri ist weit von 6k entfernt - darf man nicht vergessen bei der Betrachtung... 6k sind einfach mal 'nen Batzen mehr an Pixeln die ausgelesen werden wollen.

DIe GH4/GH5 (kein RAW) machen's etwas besser - danach muss man schon tiefer in den Geldbeutel greifen wenn man deutlich kürzere RS Zeiten haben möchte - oder an der Pocket auf HD switchen ;)
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von Jörg - Mo 23:06
» Weitere Prores RAW Parameter in Assimilate Scratch einstellbar
von pillepalle - Mo 20:48
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von iasi - Mo 20:48
» Spielfilme vor und nach Corona?
von Frank Glencairn - Mo 20:14
» Steve Huff: "Fotografie wird zum Wegwerfartikel"
von Jott - Mo 20:00
» Probleme mit Sennheiser ew 100 G3
von Tscheckoff - Mo 19:30
» BR Menü unter PP 2020
von TomStg - Mo 19:22
» Tiffen Black Pro Mist vs Schneider Hollywood Blackmagic
von Ziggy Tomcat - Mo 18:44
» Neuer Schnittrechner: Adobe Premiere und 4K Clips
von Jost - Mo 18:21
» AJA bringt neue Modelle und Firmware-Updates
von slashCAM - Mo 16:45
» Passion für Lost Places
von DWUA y - Mo 15:58
» Blackmagic Design: Atem Mini Pro Switcher mit integriertem H.264-Encoding für Live-Streaming
von Tom Tom - Mo 15:34
» Vom Mini DV Camcorder auf PC
von MLJ - Mo 14:39
» Cine-Optik speziell für S35: Meike Prime 35mm T2.1
von cantsin - Mo 14:15
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von andieymi - Mo 13:28
» Workflow Überblendung in Premiere nach Wechsel von Vegas
von Jörg - Mo 10:51
» 70D startet nur ohne SD Karte
von fantasiename - Mo 7:51
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von DAF - Mo 6:42
» Was hörst Du gerade?
von Benutzername - So 23:56
» Kamera für Livestream bis 1000€/1500€
von Tscheckoff - So 23:04
» Portraitfilme - Oldtimer und ihre Fahrer
von rush - So 20:13
» Was schaust Du gerade?
von Konsument - So 19:35
» Laowa 14mm f/4 FF RL Zero-D - leichtes Ultraweitwinkel-Objektiv
von iasi - So 19:09
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von beiti - So 18:36
» KI generiert virtuelle Kamerafahrten aus Photos
von Franky3000 - So 17:11
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - So 16:14
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - So 15:09
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von Jalue - So 14:32
» F-Stop vs. T-Stop
von ruessel - So 14:23
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von iasi - So 13:05
» Wer hat die beste Video-Stabilisierung? Sony A7S III vs Canon EOS R5 vs Panasonic S1H
von MeikelTi - So 10:28
» GH5 VLog - Erfahrungen
von Huitzilopochtli - So 10:08
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von patfish - So 9:39
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von rush - Sa 20:23
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von Bluboy - Sa 17:32
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...