roki100
Beiträge: 1209

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von roki100 » Di 14 Mai, 2019 16:12

cantsin hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 14:56
Man kann Offenblende 1.8 noch sinnvoll bei großen Entfernungen einsetzen, z.B. wenn man eine Bühne filmt. Ansonsten ist das eher etwas für Bokeh-Porn-Jünger, die in einem Amateurvideo-Hype von vor zehn Jahren festsitzen.
Ich habe erst vor kurzem entdeckt wie toll das aussieht, draußen beim sonnigen Tag, wenn man mit Offenbarende 1.7 (+ ND Filter) eine Blume oder Gesichter filmt, mit verschwommenen Background und dachte mir wow und lese nun das von dir. ;)




Funless
Beiträge: 2756

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Funless » Di 14 Mai, 2019 16:36

roki100 hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 16:12
cantsin hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 14:56
Man kann Offenblende 1.8 noch sinnvoll bei großen Entfernungen einsetzen, z.B. wenn man eine Bühne filmt. Ansonsten ist das eher etwas für Bokeh-Porn-Jünger, die in einem Amateurvideo-Hype von vor zehn Jahren festsitzen.
Ich habe erst vor kurzem entdeckt wie toll das aussieht, draußen beim sonnigen Tag, wenn man mit Offenbarende 1.7 (+ ND Filter) eine Blume oder Gesichter filmt, mit verschwommenen Background und dachte mir wow und lese nun das von dir. ;)
Wo er mit ...
cantsin hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 14:56
[...] eher etwas für Bokeh-Porn-Jünger, die in einem Amateurvideo-Hype von vor zehn Jahren festsitzen.
... Recht hat, hat er nunmal Recht. Das ist einer der größten wanna-be-cinematic Hypes von Amateurfilmern weil sie denken, damit geil cinematisches Footage zu generieren.

Vor allem witzig, denn war dieser Bokeh-Porn in professionellen Cinema-Produktionen noch nie (und wirklich nie) von Bedeutung. Egal welche Filme du dir aus welchem Jahrzehnt auch anschaust, wirst du diesen inflationären Bokeh-Einsatz in keinem Film vorfinden. Bokeh hat mit "cinematisch" genauso viel gemein wie eine Kuh mit Eier legen.
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




MrMeeseeks
Beiträge: 613

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von MrMeeseeks » Di 14 Mai, 2019 16:55

Funless...dummes Gequatsche.

Freistellung..wie der Name schon sagt...dient zur Freistellung und Hervorhebung. Wie es schon seit Jahren in der Portrait-Fotografie genutzt wird. Es ist ein Stilmittel und wird auch bei vielen hochwertigen Produktionen genutzt...und das auch noch viele Jahre lang.

Nur weil ihr Hipster-Iphone-Kneipenfilmer sowas nicht braucht, heisst es nicht es hätte keinen aktuellen Nutzen.



In jedem Film kann man unzählige ähnliche Stellen finden.




Darth Schneider
Beiträge: 2970

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Darth Schneider » Di 14 Mai, 2019 17:11

...Ein scheinbar gewichtiges Stilmittel ist diese Art von Freistellung schon, schau mal im Kino oder im Tv, praktisch alle Filme sind voll damit.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




funkytown
Beiträge: 602

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von funkytown » Di 14 Mai, 2019 17:16

Funless hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 16:36
Egal welche Filme du dir aus welchem Jahrzehnt auch anschaust, wirst du diesen inflationären Bokeh-Einsatz in keinem Film vorfinden. Bokeh hat mit "cinematisch" genauso viel gemein wie eine Kuh mit Eier legen.
Das ist wirklich ziemlicher dümmlicher Käse.




Funless
Beiträge: 2756

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Funless » Di 14 Mai, 2019 19:07

Wie süß eure Reaktionen .. „dummes Gequatsche“, „Hipster-iPhone-Filmer“, „dümmlicher Käse“. ^^

Sagt mal ihr Schlaumeier, welchen Teil von „inflationären Bokeh-Einsatz“ habt ihr nicht verstanden? Ist der Terminus „inflationär“ vielleicht zu hoch für euch?

Richtig ist, dass die Freistellung ein Stilmittel ist welches in einer Produktion bei der richtigen Situation der Bildsprache eingesetzt wird und pro Take maximal 30-60 Sek. dauert (wobei 60 Sekunden sogar schon zu lang sind) bei einem Film der im Durchschnitt 90 Min. dauert. Und dann kommt ihr noch mit genau solchen Beispielen um die Kurve die mein gesagtes nur bestätigen, anstelle zu widerlegen.

Nennt mir nur einen einzigen Mainstream Film mit einer Laufzeit von min. 90 Minuten in dem zusammengenommen mindestens 50% der Laufzeit nur Bokeh Takes sind (also mindestens 45 Minuten) und ich nehme dann alles zurück was ich geschrieben habe. Wie gesagt, Mainstream keine Arthouse Experimental Gülle.

Bis dahin gilt:

Erst richtig lesen, dann nachdenken und dann quatschten.

Funless has spoken! 😬
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




Darth Schneider
Beiträge: 2970

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Darth Schneider » Di 14 Mai, 2019 19:25

Überzeugend geschrieben...
Aber Trotzdem, höchst wahrscheinlich z.b. die meisten mehr oder weniger die ganzen Woody Allan Filme ? Und auch viele romantische Filme...? Dramas ?
Aber Vieleicht liege ich auch falsch, ich schaue ja die Filme auch nicht mit einer Stopuhr.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




achtpfund
Beiträge: 36

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von achtpfund » Di 14 Mai, 2019 19:27

Funless hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 19:07
Nennt mir nur einen einzigen Mainstream Film mit einer Laufzeit von min. 90 Minuten in dem zusammengenommen mindestens 50% der Laufzeit nur Bokeh Takes sind (also mindestens 45 Minuten) und ich nehme dann alles zurück was ich geschrieben habe.
Auf Anhieb fällt mir Soderberghs „Solaris“ ein.

Und dass Hollywood-Produktionen sich auch Mal Shots mit größerer Tiefenschärfe leisten, hat etwas mit
Production Value zu tun. Wenn der Hintergrund gut zu erkennen ist, soll es auch so sein und alles ist penibel genau geplant.
Das hat aber mit dem, was die meisten Videoleute hierzulande veranstalten, wenig zu tun.
Mit nem Handheldrig in Blende 8 völlig unmotiviert aufs Motiv zu halten, naja..zumindest ist alles scharf.

Ein Beispiel:
Das sterbenslangweilige Büro von Fleischermeister Schmidt ist wunderbar im Bokeh zu versenken, Lichtsetzungskenntnisse vorausgesetzt.
Oder man machts richtig und engagiert einen Production Designer.
Ob da Meister Schmidt aber mitmacht, bezweifle ich.




srone
Beiträge: 7507

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von srone » Di 14 Mai, 2019 19:50

achtpfund hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 19:27
Ein Beispiel:
Das sterbenslangweilige Büro von Fleischermeister Schmidt ist wunderbar im Bokeh zu versenken, Lichtsetzungskenntnisse vorausgesetzt.
Oder man machts richtig und engagiert einen Production Designer.
Ob da Meister Schmidt aber mitmacht, bezweifle ich.
ich nicht, der wird doch bestimmt auch auf schweinchenrosa stehen...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




iasi
Beiträge: 12385

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von iasi » Di 14 Mai, 2019 19:59

Schärfentiefe ist doch Teil der Filmsprache und ein Ausdrucksmittel.

Die Wirkung kann man gezielt einsetzen.

Übrigens:
Wer immer von cinematisch spricht, hat wohl noch nicht viele Filme gesehen.
Es gibt nicht diesen einen Kino-Look.




srone
Beiträge: 7507

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von srone » Di 14 Mai, 2019 20:02

iasi hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 19:59
Übrigens:
Wer immer von cinematisch spricht, hat wohl noch nicht viele Filme gesehen.
Es gibt nicht diesen einen Kino-Look.
nein, den gibt es natürlich nicht, jedoch würde ich cinematisch eher konträr zu videolook sehen, alles was darüber hinaus geht und da sind wir eben schnell bei einer gewissen tiefenunschärfe, tv nutzt 2/3 sensoren, film s-35 und darüber...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Funless
Beiträge: 2756

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Funless » Di 14 Mai, 2019 20:09

Meister Schmidt, tja ... In der Werbung werden selbstverständlich größtenteils Bokeh-Shots verwendet, ist ja auch logisch schließlich soll die Aufmerksamkeit nicht vom angepriesenen Produkt abgelenkt werden. Nur .... ich redete nicht von Werbung.

Und Solaris besteht nicht aus mindestens 50% aus Bokeh-Takes. Man muss einen Film auch nicht mit der Stoppuhr in der Hand gucken, es reicht einfach beim Schauen ein klein wenig aufmerksamer zu sein. Wie von iasi richtig geschrieben: gezielt einsetzen und nicht einen gesamten Film mit 15cm Tiefenschärfe abdrehen.
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




iasi
Beiträge: 12385

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von iasi » Di 14 Mai, 2019 20:13

srone hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 20:02
iasi hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 19:59
Übrigens:
Wer immer von cinematisch spricht, hat wohl noch nicht viele Filme gesehen.
Es gibt nicht diesen einen Kino-Look.
nein, den gibt es natürlich nicht, jedoch würde ich cinematisch eher konträr zu videolook sehen, alles was darüber hinaus geht.

lg

srone
videolook ... auch so ein Wort ...

Es gibt doch eigentlich nur den für die Aussage des Films passenden Look.

Die sieben Samurai
Aspect Ratio 1.33 : 1
Also altes TV-Format. :)

Und doch ...




iasi
Beiträge: 12385

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von iasi » Di 14 Mai, 2019 20:18

Funless hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 20:09
gezielt einsetzen und nicht einen gesamten Film mit 15cm Tiefenschärfe abdrehen.
Wobei es für Thema und Aussage eines Filmes vielleicht auch das geeignete Gestaltungsmittel sein könnte - 90 Minuten lang.

Mir käme da durchaus auch spontan eine Grundidee in den Sinn.




Funless
Beiträge: 2756

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Funless » Di 14 Mai, 2019 20:48

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass es im Arthouse-Experimental Bereich bestimmt einige 90-Minüter gibt die ausschließlich aus extrem s-DOF Takes bestehen. Jedoch nicht bei Mainstream, dabei bleibe ich.
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




roki100
Beiträge: 1209

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von roki100 » Di 14 Mai, 2019 21:26

Funless hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 20:09
Meister Schmidt, tja ... In der Werbung werden selbstverständlich größtenteils Bokeh-Shots verwendet, ist ja auch logisch schließlich soll die Aufmerksamkeit nicht vom angepriesenen Produkt abgelenkt werden. Nur .... ich redete nicht von Werbung.

Es geht doch darum, auf den Vordergrund zu fokussieren, die Aufmerksamkeit dahin zu lenken.... wen interessiert schon Hintergrund, der wird erst mit DOF interessant schöner. :)




srone
Beiträge: 7507

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von srone » Di 14 Mai, 2019 22:09

iasi hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 20:13
srone hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 20:02


nein, den gibt es natürlich nicht, jedoch würde ich cinematisch eher konträr zu videolook sehen, alles was darüber hinaus geht.

lg

srone
videolook ... auch so ein Wort ...

Es gibt doch eigentlich nur den für die Aussage des Films passenden Look.

Die sieben Samurai
Aspect Ratio 1.33 : 1
Also altes TV-Format. :)

Und doch ...
jetzt hör aber auf, mit den alten asian takes, die sind ein traum, dafür gehe ich einmal im monat ins kommunale kino hier in freiburg, mehr film geht nicht...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Funless
Beiträge: 2756

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Funless » Di 14 Mai, 2019 22:33

srone hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 22:09
iasi hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 20:13


videolook ... auch so ein Wort ...

Es gibt doch eigentlich nur den für die Aussage des Films passenden Look.

Die sieben Samurai
Aspect Ratio 1.33 : 1
Also altes TV-Format. :)

Und doch ...
jetzt hör aber auf, mit den alten asian takes, die sind ein traum, dafür gehe ich einmal im monat ins kommunale kino hier in freiburg, mehr film geht nicht...:-)

lg

srone
Oha, alte Asia Takes und dann am besten noch in Shaw-Scope *schwärm*



Jetzt haste mich kirre gemacht und meine Film-guck-Pläne für heute durcheinander gebracht.



Gerade im zweiten Clip ein sehr gutes Beispiel für gezielte Freistellung aber auch für hervorragende Bildkomposition im Ganzen in der die Freistellung nur ein kleiner Teil davon ist.

Aber ich hab den Thread jetzt genug ins OT gekapert.

Bitte wieder zum ursprünglichen Thema zurück (Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?)
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




srone
Beiträge: 7507

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von srone » Di 14 Mai, 2019 23:00

Funless hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 22:33
srone hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 22:09


jetzt hör aber auf, mit den alten asian takes, die sind ein traum, dafür gehe ich einmal im monat ins kommunale kino hier in freiburg, mehr film geht nicht...:-)

lg

srone
Oha, alte Asia Takes und dann am besten noch in Shaw-Scope *schwärm*



Jetzt haste mich kirre gemacht und meine Film-guck-Pläne für heute durcheinander gebracht.



Gerade im zweiten Clip ein sehr gutes Beispiel für gezielte Freistellung aber auch für hervorragende Bildkomposition im Ganzen in der die Freistellung nur ein kleiner Teil davon ist.

Aber ich hab den Thread jetzt genug ins OT gekapert.

Bitte wieder zum ursprünglichen Thema zurück (Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?)

achso, so einfach gibst du auf, nö da geht noch mehr...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Funless
Beiträge: 2756

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Funless » Di 14 Mai, 2019 23:25

Was geht noch mehr? Noch mehr Asia Takes? Das Internet ist voll davon, die findet nun wirklich jedes Kind, dafür braucht‘s mich nicht.
MfG
Funless


Gestern war Stromausfall, kein WLAN, kein Internet! Habe mich dann mit meiner Familie unterhalten, scheinen ganz nett zu sein.




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von cantsin » Mi 15 Mai, 2019 00:10

Funless hat geschrieben:
Di 14 Mai, 2019 20:09
Und Solaris besteht nicht aus mindestens 50% aus Bokeh-Takes.
Und selbst wenn wir die mal analysieren...

Bild

Ich behaupte mal, dass selbst dieser Shot bestenfalls mit Blende 2.8 aufgenommen wurde. Dem Bild nach zu urteilen, wurde eine Normalbrennweite verwendet. Hier mal ein Vergleich mit einem DoF-Simulator (s35-Sensorgrösse, 35mm Brennweite, Blende 2.8, Abstand zum Darsteller 50cm, zum Hintergrund 3m):
doF.JPG
Eine Fernsehserie, bei der viele Aufnahmen laut deren DoP tatsächlich bei Offenblende mit lichtstarken (f1.4-) Objektiven gedreht wurden, ist "The Handmaid's Tale":

Bild

Bild

Das ist aber ein Extremlook, der selten zu sehen ist.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




achtpfund
Beiträge: 36

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von achtpfund » Mi 15 Mai, 2019 11:48

cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 00:10

Ich behaupte mal, dass selbst dieser Shot bestenfalls mit Blende 2.8 aufgenommen wurde. Dem Bild nach zu urteilen, wurde eine Normalbrennweite verwendet. Hier mal ein Vergleich mit einem DoF-Simulator (s35-Sensorgrösse, 35mm Brennweite, Blende 2.8, Abstand zum Darsteller 50cm, zum Hintergrund 3m):
Jetzt wird's aber albern.

Wir haben von dem Anteil der "Bokeh-Shots" und nicht der Shots mit offener Blende gesprochen.
Unter "Bokeh-Shots" verstehe ich, dass ein Element in der Bildgestaltung klar vom Vorder-/Hintergrund abgesetzt wird.

Um aber wieder auf das Thema zurückzukommen, versuchs doch praktisch:
Kriegst du so einen ähnlichen "Bokeh-Shot" mit dem Viltrox SB und dem 18-35 hin?
Der Helm ist vorn und hinten unscharf, das Gesicht knackscharf. Und der Hintergrund ist niemals 3,7m entfernt, eher 2-3.

Das würde mich wirklich interessieren.




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von cantsin » Mi 15 Mai, 2019 12:24

achtpfund hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 11:48
cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 00:10

Ich behaupte mal, dass selbst dieser Shot bestenfalls mit Blende 2.8 aufgenommen wurde. Dem Bild nach zu urteilen, wurde eine Normalbrennweite verwendet. Hier mal ein Vergleich mit einem DoF-Simulator (s35-Sensorgrösse, 35mm Brennweite, Blende 2.8, Abstand zum Darsteller 50cm, zum Hintergrund 3m):
Jetzt wird's aber albern.

Wir haben von dem Anteil der "Bokeh-Shots" und nicht der Shots mit offener Blende gesprochen.
Die Ausgangsfrage/-behauptung war, dass man Speedbooster einsetzt, um geringere Tiefenschärfe erzielen. Der habe ich widersprochen, da man bereits mit Blenden unterhalb von f4, ohne Speedbooster, einen Menschen kaum noch scharf porträtieren kann.

Und für die hier im Forum größtenteils vertretenen DIY-Filmer sind extreme Offenblenden sowieso keine gute Idee, weil man dafür professionelle Focuspuller braucht.




funkytown
Beiträge: 602

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von funkytown » Mi 15 Mai, 2019 13:05

cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 12:24

Die Ausgangsfrage/-behauptung war, dass man Speedbooster einsetzt, um geringere Tiefenschärfe erzielen. Der habe ich widersprochen, da man bereits mit Blenden unterhalb von f4, ohne Speedbooster, einen Menschen kaum noch scharf porträtieren kann.
Deine Aussage impliziert folgendes: Man ist relativ nah am Objekt und hat eine hohe Brennweite (sagen wir 100mm). Aber selbst dann kann es doch für einen Filmer Sinn machen, nur das Auge oder Augenlid in der Schärfe zu haben. Ansonsten gilt: Die Blende ist nur ein Faktor bei der Tiefenschärfe. Es kommt immer auch auf den Abstand zum Motiv und die Brennweite an.

Wenn ich mit einem 35mm Objektiv arbeite und bin 3 Meter vom Motiv entfernt habe ich selbst mit Blende f1.4 noch über einen halben Meter Tiefenschärfe. Wohlgemerkt am Vollformat! Guck Dir einfach mal in Ruhe diese Seite zum Berechnen der Tiefenschärfe an: https://www.dofmaster.com/

Wann brauche ich also viel Lichtstärke (bzw. einen Speedbooster)? Wenn ich mit weitwinkligen Objektiven arbeite, was ich bei MFT häufig tun muss. Aber selbst mit 50mm oder 85mm macht das Filmen mit Offenblende Sinn. Zum Beispiel wenn ich mit gewissem Abstand Personen gezielt aus der Szene "rausschneiden" will. Um nur 2 Szenarien zu nennen.




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von cantsin » Mi 15 Mai, 2019 13:28

funkytown hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 13:05
Wenn ich mit einem 35mm Objektiv arbeite und bin 3 Meter vom Motiv entfernt habe ich selbst mit Blende f1.4 noch über einen halben Meter Tiefenschärfe. Wohlgemerkt am Vollformat! Guck Dir einfach mal in Ruhe diese Seite zum Berechnen der Tiefenschärfe an: https://www.dofmaster.com/
Sorry, aber diese alten Formeln funktionieren im 4K-Zeitalter nicht mehr. Schärfe ist heute, bei hohen Auflösungen, viel kritischer geworden und die alten Kleinbildfotografie-Formeln für DoF und verwackelungsfreie Freihand-Fotos stimmen alle nicht mehr.




funkytown
Beiträge: 602

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von funkytown » Mi 15 Mai, 2019 13:43

cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 13:28
funkytown hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 13:05
Wenn ich mit einem 35mm Objektiv arbeite und bin 3 Meter vom Motiv entfernt habe ich selbst mit Blende f1.4 noch über einen halben Meter Tiefenschärfe. Wohlgemerkt am Vollformat! Guck Dir einfach mal in Ruhe diese Seite zum Berechnen der Tiefenschärfe an: https://www.dofmaster.com/
Sorry, aber diese alten Formeln funktionieren im 4K-Zeitalter nicht mehr. Schärfe ist heute, bei hohen Auflösungen, viel kritischer geworden und die alten Kleinbildfotografie-Formeln für DoF und verwackelungsfreie Freihand-Fotos stimmen alle nicht mehr.
In zwei Sätzen soviel Fehler und Halbwissen, aber der Reihe nach.

- Zunächst: Die Berechnung des DoF ist einfache Physik. Das hat rein garnichts mit der Auflösung der Kamera zu tun.
- 4K erfordert es bei der Schärfe genau zu arbeiten. Insofern ist das Filmen mit Offenblende sicherlich schwieriger geworden. Das hat aber nix mit unserem Thema zu tun.
- Mit Berechnungen der "verwacklungsfreien Freihand-Fotos" meinst Du vielleicht die Verschlusszeitregel aus der Fotografie, bis zu welcher Verschlusszeit man aus der Hand fotografieren kann. Beim Film nutzt man einen festen Shutter. Dieser Begriff passt hier gar nicht.
- Wenn du mit den "alten Formeln" die Berechnung der Schärfentiefe meinst: Hier findest Du die mathematischen Gleichungen. https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4 ... _berechnen
Du wirst in den Formeln keine Abhängigkeit zur Auflösung einer Kamera finden.

Also bitte erst mal Hirn einschalten vor dem Posten.




Jörg
Beiträge: 6763

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Jörg » Mi 15 Mai, 2019 13:51

Also bitte erst mal Hirn einschalten vor dem Posten.
starker Tobak ;-((




funkytown
Beiträge: 602

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von funkytown » Mi 15 Mai, 2019 14:04

Jörg hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 13:51
Also bitte erst mal Hirn einschalten vor dem Posten.
starker Tobak ;-((
Sorry, aber wenn man soviel Nonsens mit soviel Innbrunst und "Beratungsresitenz" vorträgt, muss man sowas auch mal aushalten können.




Jörg
Beiträge: 6763

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Jörg » Mi 15 Mai, 2019 14:19

wer sich soweit aus dem Fenster lehnt, darf auch gerne an sich diese Maßstäbe anlegen, und zumindest, wenn nicht das Hirn, so doch die Rechtschreibkontrolle einschalten, mann, mann
Sorry, aber wenn man soviel Nonsens mit soviel Innbrunst und "Beratungsresistenz"




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von cantsin » Mi 15 Mai, 2019 14:25

funkytown hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 13:43
cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 13:28

Sorry, aber diese alten Formeln funktionieren im 4K-Zeitalter nicht mehr. Schärfe ist heute, bei hohen Auflösungen, viel kritischer geworden und die alten Kleinbildfotografie-Formeln für DoF und verwackelungsfreie Freihand-Fotos stimmen alle nicht mehr.
In zwei Sätzen soviel Fehler und Halbwissen, aber der Reihe nach.

- Zunächst: Die Berechnung des DoF ist einfache Physik. Das hat rein garnichts mit der Auflösung der Kamera zu tun.
- 4K erfordert es bei der Schärfe genau zu arbeiten. Insofern ist das Filmen mit Offenblende sicherlich schwieriger geworden. Das hat aber nix mit unserem Thema zu tun.
- Mit Berechnungen der "verwacklungsfreien Freihand-Fotos" meinst Du vielleicht die Verschlusszeitregel aus der Fotografie, bis zu welcher Verschlusszeit man aus der Hand fotografieren kann. Beim Film nutzt man einen festen Shutter. Dieser Begriff passt hier gar nicht.
- Wenn du mit den "alten Formeln" die Berechnung der Schärfentiefe meinst: Hier findest Du die mathematischen Gleichungen. https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4 ... _berechnen
Du wirst in den Formeln keine Abhängigkeit zur Auflösung einer Kamera finden.

Also bitte erst mal Hirn einschalten vor dem Posten.
Ich bleibe dabei, auch wenn ich Dir im Prinzip nicht widerspreche.

Die DoF-Formeln sind theoretische Formeln, die ein ideales optisches System beschreiben. Mit immer höheren Sensorauflösungen zeigen sich jedoch in der Praxis die Diskrepanzen zwischen dieser Idealisierung und dem, was optische Systeme wirklich leisten.

- Dein Beispiel - "Wenn ich mit einem 35mm Objektiv arbeite und bin 3 Meter vom Motiv entfernt habe ich selbst mit Blende f1.4 noch über einen halben Meter Tiefenschärfe" - funktioniert in der Praxis, wenn überhaupt, nur mit einem absoluten Spitzenobjektiv (einem Sigma Art oder Zeiss Otus 35mm/1.4), weil alle anderen Objektive bei Offenblende nicht die theoretische volle Schärfe- bzw. Abbildungsleistung bringen (was nichts mit geringem DoF zu tun hat, um das nur klarzustellen). Und genau dies wird eben bei 4K brutal sichtbar. Alle f1.4- und f1.8-Objektive, die noch zu Analog-Kleinbildzeiten gebaut wurden bzw. heute noch auf diesen Konstruktionen beruhen (wie praktisch alle Objektive unterhalb der 700-Euro-Klasse) bringen die von Dir beschriebene Auflösungsleistung nicht, bzw. sind für Dein Szenario nicht brauchbar.

Umgekehrt ist es auch so, dass bei Kleinbild- und anderer vergleichsweise niedrig auflösender Foto- und Videografie das praktisch nutzbare DoF größer war als in der Theorie, da der Schärfeabfall an den Rändern des scharfen Bereichs noch nicht sichtbar wurde. Auch hier führen 4K & Co. zu weniger Toleranz.

- Die Berechnungen zu verwacklungsfreiem Shutter stammen in der Tat aus der Fotografie und stimmen nicht mehr (wer mit einer Nikon D850 oder Sony A7R mit dem 50mm - 1/50s fotografiert, fällt auf die Nase bzw. kann seine Fotos gleich 50% verkleinern, um die Bewegungsunschärfe auf Pixelebene zu kaschieren), lassen sich aber problemlos auf Handkamera und Kamerastabilisierung übertragen. Ein Schwenk, der bei SD-Video noch funktioniert, verschmiert bei 4K, ein Schulterstativ, dass bei SD noch stabile Handkamerabilder lieferte, liefert bei 4K Wackelbilder.

Mit höheren Auflösungen steigen die Anforderungen an Stabilisierung, Genauigkeit der Fokussierung, Leistung der Optiken etc.etc. Eine DoF-App, die mir in Zeiten der Kleinbild-Filmfotografie zuverlässige Werte geliefert hat, ist heute nicht mehr blind zu gebrauchen, weil andere Faktoren eine Rolle spielen. Du kannst das gerne mal testen, wenn Du probierst, Foto- oder Videografie mit Zone Focussing zu betreiben. (Also z.B. eine Full Frame-Kamera mit 35mm-Objektiv auf f5.6 und Fokus 5m zu setzen, was theoretisch alles zwischen 2m und 11m scharf im Bild erscheinen lassen sollte.)




funkytown
Beiträge: 602

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von funkytown » Mi 15 Mai, 2019 14:35

cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 14:25
Mit höheren Auflösungen steigen die Anforderungen an Stabilisierung, Genauigkeit der Fokussierung, Leistung der Optiken etc.etc.
Das ist richtig, hat aber nichts mit dem ursprünglichen Thema: Speedbooster und DoF zu tun.

cantsin hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 14:25
Eine DoF-App, die mir in Zeiten der Kleinbildfotografie zuverlässige Werte geliefert hat, ist heute nicht mehr blind zu gebrauchen, weil andere Faktoren eine Rolle spielen.
Die Berechnung der Tiefnschärfe erfolgt nach mathematischen Grundlagen, die nichts mit der Auflösung zu tun haben. Eine ganz andere Frage ist, wie ich Ergebnisse der DoF Kalkulation in der Praxis umsetze. So kann es natürlich sein, dass Du bei 4K eine größere Schärfentiefe bevorzugst. Dementsprechend wählst Du die Parameter aus (Brennweite, Abstand, Blende). Aber nochmal: Die Tiefenschärfe sagt ja nur, wo die Schärfe beginnt und wo sie aufhört. Was Du damit anfängst, musst Du selbst wissen.




Jott
Beiträge: 15418

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von Jott » Mi 15 Mai, 2019 14:57

Der Übergang von Schärfe zu Unschärfe ist absolut fließend. Insofern spielt schon rein, wie gut aufgelöst/scharf man‘s denn haben möchte, und das wirkt sich auf die DoF-Regeln aus. Ein wenig.

Andererseits ist 4K keine Monsterauflösung, das kann Fotografie schon lange. Interessant wird‘s erst bei 8K. Die armen Japaner an den Kameras bei Sportübertragungen ...




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von cantsin » Mi 15 Mai, 2019 15:05

Jott hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 14:57
Der Übergang von Schärfe zu Unschärfe ist absolut fließend. Insofern spielt schon rein, wie gut aufgelöst/scharf man‘s denn haben möchte, und das wirkt sich auf die DoF-Regeln aus. Ein wenig.
Jepp, das meinte ich. Danke, Du hast es in weniger Worten auf den Punkt gebracht.




roki100
Beiträge: 1209

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von roki100 » Mi 15 Mai, 2019 16:27

alle wissen am besten, doch Deutschland ist trotzdem nicht dabei: viewtopic.php?f=40&t=145461 ;))

Vielleicht musst ihr genau das Gegenteile machen? Also das was ihr als Video-Look sieht ist in Wirklichkeit cinematisch und umgekehrt eben nicht? :) Und vll. doch schön mit -f1.7 filmen?! ;)




balkanesel
Beiträge: 82

Re: Blackmagic RAW in der Pocket Cinema 4K - Dream Team mit Viltrox EF-M2 und Sigma 18-35?

Beitrag von balkanesel » Do 16 Mai, 2019 11:03

funkytown hat geschrieben:
Mi 15 Mai, 2019 13:43
Also bitte erst mal Hirn einschalten vor dem Posten.
na ja, es gibt den Begriff Unschärfekreise der angibt welche Unschärfe noch als scharf gilt, und die Größe dieser Kreise wird je nach Format anders angesetzt.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Weiterbildung im Bereich Color Grading gesucht
von ksingle - Sa 7:16
» Neuer MacBook Pro 15 mit 8 CPU Kernen, 5 GHz Turbo und verbesserter Tastatur
von Alf_300 - Sa 7:04
» Neu: Fujifilm GFX100 nutzt Mittelformatsensor für 10bit 4K-Video mit IBIS-Stabilisation
von Frank B. - Sa 7:00
» Gibt es noch wirklich witzige Filme?
von Framerate25 - Sa 5:41
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von Skeptiker - Sa 0:53
» Ultra Low Light ohne Rauschen!
von klusterdegenerierung - Fr 23:33
» Eine Winterreise mit dem Postschiff - Reisefilm
von 3Dvideos - Fr 22:43
» Sennheiser ME 80
von Mike-Molto - Fr 22:20
» Sony Alpha 7000 - Kommendes Dynamikwunder dank Digital Overlap High Dynamic Range?
von Jan - Fr 22:13
» Urheberrecht: Gesetzgeberpartei als Gesetzesbrecher
von Alf_300 - Fr 21:32
» Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S
von Jott - Fr 18:11
» DJI warnt in Zukunft vor Flugzeugen in der Nähe
von klusterdegenerierung - Fr 17:50
» Bis zu 1.000 Euro sparen mit aktuellen Cashbacks von Canon, Nikon und Sony
von bkhwlt - Fr 15:06
» Leasing Partner
von frm - Fr 15:00
» Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1
von blueplanet - Fr 14:00
» Blackout, mein neuer Spielfilm
von Jack43 - Fr 13:42
» Neue BMPCC 4ks - kein Firmware Downgrade mehr möglich !
von roki100 - Fr 12:41
» RED EPIC-X
von bitframe - Fr 10:47
» Apple: Neuer LG UltraFine 4K Monitor mit Thunderbolt 3
von slashCAM - Fr 9:33
» Kickstarter-Clip für DR!FT mit BMPCC4k und Leowa24mm
von ksingle - Fr 8:22
» Terminator: Dark Fate - offizieller Teaser Trailer
von roki100 - Fr 0:09
» Unterschied zwischen ProRes 422 und ProRes 422HQ in der Praxis
von Skeptiker - Do 23:52
» Welcher Prozessor für Edius 9
von Frank B. - Do 21:17
» Video Editor sucht Projekte
von Spreeni - Do 16:08
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von Butterfly - Do 15:39
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Do 14:35
» Motorisierter Kamera-Slider "DIY"
von ruessel - Do 13:22
» Superzoom an BMPCC 4K ? ( P4K )
von cantsin - Do 13:00
» Nächster KI-Schritt animiert Standbilder noch realistischer
von Axel - Do 12:44
» Farbartefakte SONY A7S II
von Spreeni - Do 12:29
» ML server für Nuke
von mash_gh4 - Do 12:11
» Slow Motion mindestens 200fps, gerne 4:2:2 10 Bit
von Sabi26 - Do 11:23
» Filmtransfer: HDR des armen Mannes möglich?
von ruessel - Do 8:47
» Die neue Olympus ist aber Schick!
von pixelschubser2006 - Do 8:38
» Framerates "nachträglich" ändern
von KayAitsch - Mi 20:59
 
neuester Artikel
 
Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1

Wir vergleichen die neue DJI Osmo Action Camera mit der bisherigen Referenz GoPro Hero 7 Black mit Hinblick auf: Verarbeitungsqualität, Display, Videoqualität, Rock Steady vs Hypersmooth Stabilisierung, Bedienung via Smartphone-App, Zeitraffer vs Timewarp, High Rame Rates, Akkulaufzeit, Überhitzung uvm. mit Teils überraschenden Ergebnissen ... weiterlesen>>

Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S

Diesmal haben wir uns kurz den Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K und der Panasonic GH5S angeschaut. Hierbei vergleichen wir sowohl kameraintern RAW vs LOG in der BMD Pocket Cinema Camera 4K sowie zusätzlich RAW vs LOG zwischen der Panasonic GH5S und der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.