Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 10 Aug, 2018 18:13

rainermann hat geschrieben:
Fr 10 Aug, 2018 16:58
Aber vielleicht gibt's ja neue Wege und Ästhetiken ...
Den Satz höre ich seit Jahrzehnten bei jedem neuen Gimmick.
Da wird irgendwas rausgehauen und gehyped, nur weil es technisch machbar ist, und wenn dann einer fragt, was man denn damit sinnvolles anfangen soll, heißt es immer: Jaaaaa, das eröffnet dir ganz neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten und Formate.

Anscheinend war aber nie einer kreativ genug.
Das meiste ist schnell wieder in der Versenkung verschwunden, oder - wenn es denn irgendwie adaptiert wurde - hat man völlig konventionelle Sachen damit gemacht, weil keiner ein noch runderes Rad erfinden konnte, und diejenigen, die mit Gewalt versucht haben ein dreieckiges Rad zu erfinden, sind damit entweder auf die Schnauze gefallen, oder waren gezwungen es am Ende als "Kunst" deklarieren, um sich nicht völlig zu blamieren.

Am Ende kommt dann immer der Spruch man sei halt alt, unmodern, reaktionär, typisch deutsch und technikfeindlich.

Nö, ist man nicht.
Wenn jemand Jahrzehnte in irgendeiner Branche arbeitet, dann kann er ganz schnell, abschätzen, was geht, was Sinn macht und was nicht.

Smartphone Filmchen haben, wie Smartphone Photos ihren Platz, aber halt eher für Einweg- und Wegwerfclips im EB/Magazin Bereich, als für andere Zwecke.

Klar gibt es Nischenanwendungen, wie z.B. Stealth Shooting in hostiler Umgebung, aber wie oft macht man das tatsächlich?
Ansonsten handelt man sich mehr Nachteile (Optik, Codec, Größe, Gewicht, Ergonomie etc.) als Vorteile ein.




hannes
Beiträge: 1152

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von hannes » Sa 11 Aug, 2018 07:53

Wenn jemand Jahrzehnte in irgendeiner Branche arbeitet, dann kann er ganz schnell, abschätzen, was geht, was Sinn macht und was nicht.
wenn einer etwas länger als 10 Jahre macht, macht er es garantiert falsch.
1. Hauptsatz der Betriebsberater.
Glückauf aus Essen
hannes




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 08:10

Bei deiner nächsten Herztransplantation, lässt du das dann durch den jungen Assistenzarzt machen, der erst ein vor paar Wochen von der Uni gekommen ist :-)




DAF
Beiträge: 40

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von DAF » Sa 11 Aug, 2018 08:28

hannes hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 07:53
...
wenn einer etwas länger als 10 Jahre macht, macht er es garantiert falsch.
1. Hauptsatz der Betriebsberater.
Selten so was Dummes gehört!




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 08:44

DAF hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 08:28


Selten so was Dummes gehört!
Außer von einem Unternehmensberater :D




Jörg
Beiträge: 5942

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jörg » Sa 11 Aug, 2018 08:52

die Beratung kostet aber dann auch nur 1200€ /Std....




DAF
Beiträge: 40

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von DAF » Sa 11 Aug, 2018 08:54

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 08:44
...
Außer von einem Unternehmensberater :D
Wieso - gehört das zu deren Berufs-Portfolio Dinge dämlich als Slogan unreflektiert, unkommentiert und populistisch rauszuhauen. Macht man das heute so?
(Die filmen dann sicher ihre geistigen Ergüsse mit dem Smartphone ;-)))




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 08:58

DAF hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 08:54
gehört das zu deren Berufs-Portfolio Dinge dämlich als Slogan unreflektiert, unkommentiert und populistisch rauszuhauen.
Genau das.




Jost
Beiträge: 1070

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » Sa 11 Aug, 2018 09:15

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 10 Aug, 2018 18:13
rainermann hat geschrieben:
Fr 10 Aug, 2018 16:58
Aber vielleicht gibt's ja neue Wege und Ästhetiken ...
Den Satz höre ich seit Jahrzehnten bei jedem neuen Gimmick.
Da wird irgendwas rausgehauen und gehyped, nur weil es technisch machbar ist, und wenn dann einer fragt, was man denn damit sinnvolles anfangen soll, heißt es immer: Jaaaaa, das eröffnet dir ganz neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten und Formate.

Anscheinend war aber nie einer kreativ genug.
Das meiste ist schnell wieder in der Versenkung verschwunden, oder - wenn es denn irgendwie adaptiert wurde - hat man völlig konventionelle Sachen damit gemacht, weil keiner ein noch runderes Rad erfinden konnte, und diejenigen, die mit Gewalt versucht haben ein dreieckiges Rad zu erfinden, sind damit entweder auf die Schnauze gefallen, oder waren gezwungen es am Ende als "Kunst" deklarieren, um sich nicht völlig zu blamieren.

Am Ende kommt dann immer der Spruch man sei halt alt, unmodern, reaktionär, typisch deutsch und technikfeindlich.

Nö, ist man nicht.
Wenn jemand Jahrzehnte in irgendeiner Branche arbeitet, dann kann er ganz schnell, abschätzen, was geht, was Sinn macht und was nicht.

Smartphone Filmchen haben, wie Smartphone Photos ihren Platz, aber halt eher für Einweg- und Wegwerfclips im EB/Magazin Bereich, als für andere Zwecke.

Klar gibt es Nischenanwendungen, wie z.B. Stealth Shooting in hostiler Umgebung, aber wie oft macht man das tatsächlich?
Ansonsten handelt man sich mehr Nachteile (Optik, Codec, Größe, Gewicht, Ergonomie etc.) als Vorteile ein.
Ich sehe das kritischer. Früher war ich der Annahme: Handy-Filmchen schaut man auf dem Handy.
Mittlerweile wird aber alles auf dem Handy geschaut.
Darum ist eher der Eintritt des umgekehrten Falls wahrscheinlich: Alles was nicht mit dem Handy gedreht wird, ist Kunst.

Beleg: Selbst in der Tagesschau sind immer häufiger Hochkant-Handyvideos zu sehen. Weil sich der 16:9-Fernseher nicht drehen lässt, werden die schwarzen Ränder links und rechts mit Unscharfem gefüllt.

Wer Tagesschau per Handy schaut, lacht sich darüber bestenfalls tot. Oder ist empört, weil er für das Winzbild Gebühren bezahlt.

Es gilt einfach zu akzeptieren: Das Handy ist mittlerweile nicht nur eine "Immer-dabei-Kamera", sondern ebenfalls ein mit dem Internet verbundener "Immer-dabei-Monitor", der ungleich flexibler ist als starre 16:9-Monitore.
Dass die klassischen Vertriebswege - TV, Kino - auch im Handy-Zeitalter die Pacemarks setzen werden, ist höchst fraglich. 4K, 8K auf dem Handy? Das benötigt kein Mensch.




Jott
Beiträge: 14109

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jott » Sa 11 Aug, 2018 09:24

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 10 Aug, 2018 18:13

Wenn jemand Jahrzehnte in irgendeiner Branche arbeitet, dann kann er ganz schnell, abschätzen, was geht, was Sinn macht und was nicht
Na ja, Vorsicht. Als AVID kam, waren sich genau die Leute, die Jahrzehnte in der Branche waren, absolut sicher, dass das Schneiden mit Computer und Maus sinnloser Bullshit ist. Man wusste ja, wie es richtig geht.

Oder ein Telefon ohne Tasten mit Webzugang. Ist erst zehn Jahre her, dass alle über so was gelacht hatten.

Natürlich findet man genug Beispiele von Rohrkrepierern. Aber eben auch das Gegenteil: erst verlacht, heute Standard.

Neue Entwicklungen als Quatsch abzutun ist auch im Großen gerne mal kontraproduktiv. Elektromobilität zum Beispiel - hierzulande verpennt (man weiß ja seit Jahrzehnten genau, wie man Autos baut) und quasi an China verschenkt.

Schauen wir mal, was filmende Smartphones in fünf Jahren so draufhaben! :-)




jjpoelli
Beiträge: 67

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von jjpoelli » Sa 11 Aug, 2018 10:09

Jott hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 09:24
Neue Entwicklungen als Quatsch abzutun ist auch im Großen gerne mal kontraproduktiv.
Das sehe ich genauso. Während hier alle TV mit den großen Bildschirmen im Wohnzimmer gleichsetzen ist's anderswo längst gang und gäbe dass man TV auf'm Laptop oder auf'm Smartphone schaut. Bei uns hat sich sogar die Nutzung seit 2010 von 100:0 auf 30:70 vom Computer aufs Mobilgerät verlagert. Und das wird sich so fortsetzen.

Dabei haben wir auch erst mal 2 Jahre gezögert unser Programm fürs Mobilgerät anzubieten....
Mühldorf-TV: Das Lokalfernsehen für Stadt und Landkreis Mühldorf a. Inn




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 10:18

Jott hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 09:24


Na ja, Vorsicht. Als AVID kam, waren sich genau die Leute, die Jahrzehnte in der Branche waren, absolut sicher, dass das Schneiden mit Computer und Maus sinnloser Bullshit ist.
Eben WEIL die abschätzen konnten was das bedeutet- daß alles was sie konnten bald bedeutungslos ist, wenn sie nicht umlernen- haben sie dagegen gehalten, nicht weil sie zu doof waren, das zu kapieren.
Jott hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 09:24

Neue Entwicklungen als Quatsch abzutun ist auch im Großen gerne mal kontraproduktiv. Elektromobilität zum Beispiel - hierzulande verpennt (man weiß ja seit Jahrzehnten genau, wie man Autos baut) und quasi an China verschenkt.
Wer hat denn Elektromobilität in Deutschland "verpennt" ?

Porsche hat 1900 das erste Elektroauto mit Nabenmotoren auf den Markt gebracht.
1905 stellten Siemens und Geist die ersten Hybrid Fahrzeuge her.
1913 wurde die Betriebsanlage der Elektro-Daimler-Postpaket-Automobile feierlich eröffnet
Zu den ersten Produzenten von Nutzfahrzeugen mit Elektroantrieben in Deutschland gehörten insgesamt 40 Unternehmen, darunter A.A.A., ABAM, Bergmann, Flader, Hagen, BEF, Hentschel, DMG, Hercules, Scheele und Schiemann
1938 hatte die deutsche Reichspost 2.500 elektrisch betriebene Fahrzeuge im Einsatz - das letzte wurde erst 1977 (!) außer Betrieb genommen. Die Bergmann E-LKW der Post hatten bereits ein Akku-Schnellwechsel System.
Jeder deutsche Hersteller hat heute Stromer im Programm, Mercedes sogar LKW, während die Chinesischen Busse ein Desaster an Zuverlässigkeit sind - wo genau wurde also was verschlafen?




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 10:21

jjpoelli hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 10:09
Während hier alle TV mit den großen Bildschirmen im Wohnzimmer gleichsetzen ist's anderswo längst gang und gäbe dass man TV auf'm Laptop oder auf'm Smartphone schaut.
Und weil man auf dem Smartphone/Laptop konsumiert, muß man auch damit drehen?




Jott
Beiträge: 14109

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jott » Sa 11 Aug, 2018 10:30

Witzig, ich wusste, dass das mit dem Porsche kommt! Ich drehe viel für einen der großen Automobilzulieferer, wo noch vor drei Jahren Mitarbeitern verboten wurde, mit E-Autos auf‘s Gelände zu fahren. Heute ist lautes Zähneklappern angesagt, man kann halt nur Verbrennung.

Für VW hatte ich vor zwanzig Jahren Elektroautos gedreht, auch auf der Autobahn. Der Kofferraum voll mit Batterien, aber immerhin. Wurde aber alles eingemottet zugunsten des Diesels.

Das mit dem „Verschlafen“ sieht man daran, was man kaufen kann (jetzt und heute, nicht erst in 2019, 2020, 2021 ...) und was nicht. Vaporware zählt nicht.

Ist wie beim Handyfilmen: wer keine Lust hat, elektrisch zu fahren, hat jede Menge Stories parat, die belegen, dass es Unfug sei. Wer selber elektrisch fährt, genießt es.
Zuletzt geändert von Jott am Sa 11 Aug, 2018 10:40, insgesamt 1-mal geändert.




jjpoelli
Beiträge: 67

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von jjpoelli » Sa 11 Aug, 2018 10:38

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 10:21
Und weil man auf dem Smartphone/Laptop konsumiert, muß man auch damit drehen?
Natürlich nicht. Machen wir ja auch nur in Ausnahmefällen. Wollte ja nur sagen, dass sich eben die Nutzergewohnheiten rapide ändern und man das nicht pauschal ablehnen sollte.
Mühldorf-TV: Das Lokalfernsehen für Stadt und Landkreis Mühldorf a. Inn




Bruno Peter
Beiträge: 3355

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Bruno Peter » Sa 11 Aug, 2018 10:42

Im Falle der UHD-Aufnahme per Smartphone gibt es doch noch ganz schöne Hitzeprobleme
und damit nur sehr kurze Einschaltzeiten. Habe ich in den letzten 17 Tropentage wieder
einmal als sehr störend empfunden...


Meiner ActionCam haben die tropischen Tempearaturen - bei UHD-Aufnahme - dagegen nichts ausgemacht.
** S8-Hobbyfilmer seit 1970(zuletzt Nizo 6080), Videofilmer seit 1988(aktuell Panasonic DMC-FZ300) **
www.hennek-homepage.de/video.htm




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 10:54

Jott hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 10:30


Ist wie beim Handyfilmen: wer keine Lust hat, elektrisch zu fahren, hat jede Menge Stories parat, die belegen, dass es Unfug sei. Wer selber elektrisch fährt, genießt es.
Oder er hat einfach keine Lust auf Elektrokisten, und genießt es einen Verbrenner zu fahren :-)
Zuletzt geändert von Frank Glencairn am Sa 11 Aug, 2018 10:55, insgesamt 1-mal geändert.




Jott
Beiträge: 14109

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jott » Sa 11 Aug, 2018 10:55

Klar, jeder wie er mag.




ffm
Beiträge: 112

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von ffm » Sa 11 Aug, 2018 11:27

Der braune Streifen bei einigen in der Unterhose ist ja schon zu riechen.




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 11:39

Vor allem bei Tesla Aktionären




Darth Schneider
Beiträge: 1618

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Darth Schneider » Sa 11 Aug, 2018 12:38

Gegenfrage, Was spricht denn gegen eine kleine Kamera ? Der grössere Sensor, die bessere Linse, oder die vorhandenen Knöpfe und Schalter ?
Telefone, finde ich sind immer noch am besten zum telefonieren.
Gruss Boris




Jörg
Beiträge: 5942

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jörg » Sa 11 Aug, 2018 13:17

Telefone, finde ich sind immer noch am besten zum telefonieren.
wie uncool, damit dreht man weltbewegende Milliardenseller ;-))




Darth Schneider
Beiträge: 1618

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Darth Schneider » Sa 11 Aug, 2018 19:53

Schon cool, aber warum denn ? Nur weil der Film mit einem Smartphone gedreht wird, muss es nicht zwangsläufig ein Hit werden....und zu 99% werden doch mit Smartphones höchstens Millionen sinnlose Knipserei Fotos, peinliche Selfies und verwackelte und zu dunkle doofe Filmchen und Hochkantvideos gedreht und online gestellt, obwohl das Zeugs ja eigentlich gar niemand wirklich sehen will..höchstens darüber lästern, so wie ich...
Dafür braucht es unbedingt 1000€ Smartphones, 4K und womöglich HDR.
Einfach keine Kamera, das ist so etwas von out.
Aber ehrlich, wenn jetzt, Rasierapparate eine zu kleine Red Kamera eingebaut hätten....? Dann würden das auch alle kaufen, und drehen damit ?
Noch effektiver wäre es, in der Zukunft, das Smartphone mit Kamera gleich in den eigenen Kopf einzubauen, dann könnte man auch im Schlaf die eigenen Träume filmen...und veröffentlichen.
Gruss Boris




handiro
Beiträge: 2946

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von handiro » Sa 11 Aug, 2018 20:13

Klar ist es praktisch wenn man so eine Fussfessel schon dabei hat. Ich frage mich wann die ersten hochkant TVs auf den Markt kommen weil gefühlte 80% der Smartföhnfilmer hochkant filmen :-)
Good-Cheap-Fast....Pick Any 2




Darth Schneider
Beiträge: 1618

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Darth Schneider » Sa 11 Aug, 2018 20:30

Wie lange geht es bis die Smartphone Hersteller darauf kommen, eine Funktion einzubauen, das dafür sorgt das, die Aufnahme von Smartphone Filmchen immer in Widescreen ist, egal wie man das Smartphone in der Hand hält....?
Oder mögen die Hersteller die unzähligen Hochkantfilmchen nur einfach ?
Gruss Boris
Zuletzt geändert von Darth Schneider am Sa 11 Aug, 2018 20:31, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 20:30

Erstaunlich, wie es überhaupt dazu gekommen ist, die Handhaltung beim horizontal Filmen/Fotografieren ist viel natürlicher und stabiler als hochkant.




Darth Schneider
Beiträge: 1618

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Darth Schneider » Sa 11 Aug, 2018 20:35

Das hat nix damit zu tun, denke ich, das ist wegen dem telefonieren....die Deppen und Tussis, ( nicht nur, Tussis, auch meine studierte wundervolle Ehefrau macht das auch so..obwohl ich ihr das, leider vergeblich, seit weit mehr als 10 Jahren zu erklären versuche...) wollen das Smartphone beim filmen halt aus einem mir total unbekannten, und total unverständlichem Grund, so halten wie beim telefonieren....Die plappern so viel, das die Hand, mit der Zeit, nicht mehr anders kann, oder will, das ist meine Theorie, nur ironisch gemeint.....
Und Hochkannt, kann man mit eine iPhone, eigentlich alles mit einer Hand machen....auch filmen und fotografieren, Fotos bearbeiten, sogar kleine Movies schneiden und Menus und Titel kreieren, Texte schreiben, Infos suchen und lesen, hochladen, einfach fast alles....Das hat schon eine Wirkung auf die Users.
Gruss Darth




visionir
Beiträge: 22

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von visionir » Sa 11 Aug, 2018 21:34

Filmequipment wird kleiner, kompakter wohin ihr schaut. Man sehe sich nur die 50er Jahre im Vergleich zu heute an.
Klingt hart, aber irgendwann (oder vielleicht schon jetzt) sind große Kamera nur noch ein abw*xen darauf dass man professioneller oder besser ist als andere. Unabhängig vom Ergebnis.
Dabei ist zu bemerken, dass Footage aus Smartphones gefühlt mehr Zuschauer hat als Material aus Alexas, und Reds. Ist jetzt mal gefühlt geschätzt, aber wenn man sich die Klickraten so ansieht...




DAF
Beiträge: 40

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von DAF » Sa 11 Aug, 2018 21:50

visionir hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 21:34
Klingt hart, aber irgendwann (oder vielleicht schon jetzt) sind große Kamera nur noch ein abw*xen darauf dass man professioneller oder besser ist als andere. Unabhängig vom Ergebnis.
Klingt nicht hart - klingt falsch!
Denn in ein Smartphone wird man nie ein universelles Objektiv bekommen. Nicht jetzt und nicht später...




visionir
Beiträge: 22

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von visionir » Sa 11 Aug, 2018 22:12

DAF hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 21:50
visionir hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 21:34
Klingt hart, aber irgendwann (oder vielleicht schon jetzt) sind große Kamera nur noch ein abw*xen darauf dass man professioneller oder besser ist als andere. Unabhängig vom Ergebnis.
Klingt nicht hart - klingt falsch!
Denn in ein Smartphone wird man nie ein universelles Objektiv bekommen. Nicht jetzt und nicht später...
Kling nicht falsch. A - Jeder hier weiß, dass es irgendwann möglich sein wird. B - ging es mir jetzt nicht speziell um Smartphones sondern eher um schmaleres Equipment im Gegensatz zu einer griggten Alexa oder Red.
Es wird irgendwann 8k Smartphones in Konkurrenz mit einer Red geben. So what. Die Menschheit und ihre Stories entwickeln sich dadurch keinen Schritt weiter.




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 22:47

visionir hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 21:34
Filmequipment wird kleiner, kompakter wohin ihr schaut. Man sehe sich nur die 50er Jahre im Vergleich zu heute an.
Na ja, soviel um ist da auch wieder nicht.
maxresdefault.jpg
media.media.11e5ef68-fdef-4fe9-881b-e740448ca16b.normalized.jpg
DIBl0JvXkAAMNV8.jpg
nobrasi2.jpg
Und was das Material aus Smartphones betrifft, wie viel Smartphones gibt es denn, und wie viele Alexas und REDs?
Bei zigtausend mal mehr Geräten, natürlich gibt es da mehr Material - Äpfel und Birnen vom Milchmädchen zusamen gerechnet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




DAF
Beiträge: 40

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von DAF » Sa 11 Aug, 2018 22:49

visionir hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 22:12
... ging es mir jetzt nicht speziell um Smartphones sondern eher um schmaleres Equipment im Gegensatz zu einer griggten Alexa oder Red.
...
Threadtitel gelesen?




Frank Glencairn
Beiträge: 7472

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Frank Glencairn » Sa 11 Aug, 2018 23:18

visionir hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 22:12
im Gegensatz zu einer griggten Alexa oder Red.
Die Auflösung spielt keine Rolle, aber entweder du drehst mit Stativ, dann ist es egal, oder du drehst aus der Hand, dann brauchst du Masse und Ergonomie, wenn du nicht Blaiwitch 4 drehen willst.

An einer geriggten Kamera ist normal ne Mattebox, Funkstrecke für Ton, eventuell auch eine für Bild, Cinetape, Follow Focus Motor/Empfänger, ein bis zwei Monitore, und womöglich noch irgendwelche, Timecode Geber und ein Akku der das alles versorgen kann.
Das ganze Geraffel kann man dann auch notfalls mal auf die Schulter nehmen, ohne das alles wackelt, wie bei einem besoffenen Affen.

All das Zeug wird nicht zum Spaß dran gebastelt, oder weil sich der DP dann irgendwie besser fühlt, sondern weil man es halt braucht, wenn man Bilder mit nem gewissen Standard herstellen muß.

Natürlich kann man alles in der Post stabilisieren, Filter vor die 10 Euro Linse halten, Lens Flares als Look verkaufen, auf den Ton pfeifen, den Focus irgendeiner Automatik überlassen, während der Aufnahme auf dem Touchscreen rumtatschen, und das Teil mit ner Powerbank laden.

Aber ob das "Die Zukunft" ist, wage ich zu bezweifeln, weil was dabei raus kommt, ist eher ein Rückschritt. Zumal ja alles andere am Set weiterhin genauso groß, aufwendig und teuer ist.




Jost
Beiträge: 1070

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von Jost » So 12 Aug, 2018 07:47

Frank Glencairn hat geschrieben:
Sa 11 Aug, 2018 20:30
Erstaunlich, wie es überhaupt dazu gekommen ist, die Handhaltung beim horizontal Filmen/Fotografieren ist viel natürlicher und stabiler als hochkant.

Bild

Das ist der DJI Osmo 2 Gimbal. ~120 Euro, bei Handyfilmern und mobilen Journalisten sehr beliebt, weil aus Plaste und damit leicht (habe kein besseres Foto gefunden, normalerweise nutzt man zur Stromversorgung immer einen 90-Grad-Winkelstecker).
Warum man hochkant filmt? Warum fotografiert man im Hochformat?
Na, weil es einfach dem Motiv angemessen ist.
Da sich TV oder Kino-Leinwand nicht drehen lassen, gibt es keine kommerziellen Hochformat-Produkte.
Bei Foto ist es hingegen seit Ewigkeiten üblich, dass für Hochformat-Aufnahmen der Monitor gedreht wird.

Lade Dir einfach mal die Youtube-App runter. Seit dem Jahreswechsel werden Dir Hochformat-Videos automatisch formatfüllend auf dem Handy angezeigt.

Luma Fusion schneidet auch Hochformat. Luma Fusion wird als Standard-Reportage-App von der Deutschen Welle verwendet und ist dort auf allen Reporterhandys vorinstalliert.

Wenn Deine Zielgruppe der Handy-User ist, ist es mittlerweile völlig egal, ob Du im Quer- oder Hochformat filmst.

Ich weiß, Dich schüttelt es jetzt gerade.
Zuletzt geändert von Jost am So 12 Aug, 2018 08:42, insgesamt 1-mal geändert.




TomStg
Beiträge: 1759

Re: Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Beitrag von TomStg » So 12 Aug, 2018 08:33

Jost hat geschrieben:
So 12 Aug, 2018 07:47
Warum man hochkant filmt? Warum fotografiert man im Hochformat?
Na, weil es einfach dem Motiv angemessen ist.
Hochkant-Format erzeugt beim Betrachter immer einen besonderen Eindruck, weil es nicht dem natürlichen Sehen entspricht. Unsere zwei Augen sind nun mal horizontal angeordnet und nicht vertikal. Unsere räumliche Orientierung beruht auf dem Querformat - biologisch bedingt. Deshalb irritiert zunächst einmal jede hochformatige Abbildung.

Das Hochkant-Handyfilmen hat sicher nichts mit dem Motiv zu tun. Vielmehr sind Bequemlichkeit und der Drang nach lässigem Auftreten der Grund für diese merkwürdige Art zu Filmen. Es kommt doch viel cooler fürs Publikum, mit einer Hand in der Hosentasche das Handy im Anschlag zu benutzen, als das Teil horizontal mit beiden Händen sich vor das Gesicht zu halten.

Nur weil viele Menschen ihr Handy beim Filmen im Hochformat auf so sinnfreie Weise benutzen, kann man daraus keinen Stil ableiten. Es sei denn, man hält ein albernes Verhalten für zwingend motivbedingt - ähnlich dem Vermurksen der deutschen Sprache in den SMS fauler oder unwissender Teenager, welches mit Rationalität begründet wird.

Die Nummer des Hochkantfilmens bei den Amateuren vergleiche ich mit dem Wackelfilmen bei den Profis. Letzteres entwickelte sich - aus zunächst ausdrucksunterstützender Bildgestaltung und damit Stilmittel - zu einer nervenden Marotte und verschwand dann wieder - reduziert auf den Ursprungsgrund. Da es für das Hochkantfilmen vor allem persönliche Gründe gibt, ist zu erwarten, dass es sich mit diesem „Stilmittel“ ähnlich verhalten wird.
Unterstützend könnten die Handyhersteller wirken, indem sie eine - wählbare - automatische Querformatausrichtung des Kamerabilds einbauen, sobald das Handy hochkant zum Filmen benutzt wird.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Kamera gesucht, die komprimierte MP4/H264 Dateien per WLAN/FTP ausgeben kann
von mash_gh4 - Mi 1:06
» Die verdammte Musikindustrie mal wieder, oder: Die Leiden des jungen Tänzers
von carstenkurz - Mi 0:27
» Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen
von Roland Schulz - Mi 0:19
» Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile
von Axel - Di 23:46
» Tasche für DJI Ronin-S
von Roland Schulz - Di 23:30
» Blackmagic DaVinci Resolve 15 ist final
von TomStg - Di 20:15
» RED: Der Fahrplan für den Start des Holo-Smartphones Hydrogen One steht
von iasi - Di 20:15
» Welches Gimbal?
von Cutter_ - Di 17:15
» BIETE GoPro Hero5 Black inkl. umfangreichem Zubehör
von wkonrad - Di 16:45
» Steadycam
von krokus - Di 15:53
» Welcher Gimbal für Blackmagic Pocket
von funkytown - Di 15:45
» Kaufberatung Funkstrecke + Ton
von TomStg - Di 14:33
» NVIDIA präsentiert Quadro RTX als Raytracing-Grafikprozessor
von slashCAM - Di 14:09
» DEAD EDGE
von Mantis - Di 13:56
» IRND oder Hot Mirror?
von huck - Di 13:07
» Magix Video deluxe 2019 -- neue Schnittwerkzeuge und mehr
von slashCAM - Di 13:06
» Coole Kamera moves!
von Arno_K - Di 11:53
» Fs7 gamma matrix Einstellungen
von DOP3Flow - Di 11:35
» SmallHD liefert endlich Focus OLED aus
von slashCAM - Di 11:06
» [BIETE] Neuwertige Panasonic G81 (Body)
von s1n88 - Di 9:49
» Audio Timecode und Waveform Batch sync
von blickfeld - Di 8:46
» "Nur" schneiden - gibt es ein Tool
von didah - Di 7:40
» Sonnet Echo 11 Thunderbolt 3 Dock: 5x USB 3.0 und 87 Watt Ladestrom
von motiongroup - Di 6:39
» Black Magic Pocket BMPCC - Bild wirkt 'dunkel'
von dra - Mo 23:43
» Firmware 5.0 für Zoom Audiorecorder F8 bringt viele neue Funktionen
von Optiker - Mo 18:16
» Office 2016 mit Macbook Pro High Sierra?
von motiongroup - Mo 17:22
» GH5 oder A7III für Kurzfilme und Fotografie?
von blueplanet - Mo 17:18
» Sony Alpha 7 III - Tests...
von Cinealta 81 - Mo 15:57
» The Man Who Owns The Moon
von slashCAM - Mo 15:40
» Baywatch Drohne!
von Darth Schneider - Mo 15:17
» Kameramann / Kamerafrau im Rhein-Main Gebiet gesucht
von BallentinVideo - Mo 15:08
» AMD bringt Radeon Pro WX 8200 zur SIGGRAPH 2018
von slashCAM - Mo 14:06
» DJI Ronin-S und Panasonic GH5S - wie gut ist der Einhand-Gimbal Ronin-S im leichten Setup? Teil 2
von Roland Schulz - Mo 12:30
» Top Rig Set für EVA
von klusterdegenerierung - Mo 11:08
» Lanparte Rig
von shock27 - Mo 9:24
 
neuester Artikel
 
Sind blaue LEDs Augenkiller? Mythos, Wahrheit und Tipps zum Umgang mit blauen Spektralanteilen

Man stolpert bei Monitorherstellern immer häufiger über Kleingedrucktes und seltsame Filtermethoden für einen reduzierten Blauanteil. Ein Grund hierfür könnte tatsächlich in der Sorge zu finden sein, ansonsten für Augenschäden der Benutzer haftbar gemacht zu werden. Richtig gehört und weitergelesen... weiterlesen>>

Mit dem Smartphone filmen -- ernsthaft! Teil 2: die Vorteile

Im ersten Teil dieses Artikels lieferten wir die Gründe, warum das Filmen mit dem Smartphone im professionellen Umfeld keine gute Idee ist. Doch es gibt tatsächlich auch gute Gründe, die für den Einsatz eines Smartphones in der Videoproduktion sprechen. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
The Man Who Owns The Moon

Unglaublich, aber anscheinend wahr (wie so vieles heutzutage) soll diese hübsch animierte Geschichte sein; wobei der Titel ja eher "... who sells the moon" lauten müsste.