slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11262

Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von slashCAM » Do 23 Jun, 2022 14:12


Hier unser Praxistest mit der neuen Nikon Flaggschiffkamera Nikon Z9 inkl. 2.0er Firmware Update. Bei unserem Praxisdreh sehen wir uns das neue, interne 12 Bit 8K RAW, LOG-LUT Workflows, die Hauttonwiedergabe und die Zeitlupenfunktion mit 60p und 120p RAW der Nikon Z9 etwas genauer an …



Hier geht es zu Artikel auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Test: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Do 23 Jun, 2022 16:07

Demnächst soll auch eine neue APS-C KAmera von Nikon kommen. Da darf man auf die internen Aufnahmeformate gespannt sein.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




Borke
Beiträge: 620

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von Borke » Fr 24 Jun, 2022 13:54

Bitte 850er Nachfolger mit allem der Z9, aber ohne Griff. Wäre meine erste Wahl.




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Fr 24 Jun, 2022 14:16

Borke hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 13:54
Bitte 850er Nachfolger mit allem der Z9, aber ohne Griff. Wäre meine erste Wahl.
Würde allerdings auch kürzere Batterielaufzeiten bedeuten und ein kleiner Body überhitzt auch eher. Die Spiegellosen zeigen doch vor allem wo die Nachteile immer kleinerer Bodies liegen. Von der Ergonomie mal ganz zu schweigen. Mittlerweile sind das eben kleine Hochleistungsrechner.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Fr 24 Jun, 2022 15:29

pillepalle hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 14:16
Borke hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 13:54
Bitte 850er Nachfolger mit allem der Z9, aber ohne Griff. Wäre meine erste Wahl.
Würde allerdings auch kürzere Batterielaufzeiten bedeuten und ein kleiner Body überhitzt auch eher. Die Spiegellosen zeigen doch vor allem wo die Nachteile immer kleinerer Bodies liegen. Von der Ergonomie mal ganz zu schweigen. Mittlerweile sind das eben kleine Hochleistungsrechner.

VG
Wie Smartphones.
Und die zeigen, wohin die Reise geht.

Wer erinnert sich an die Kamera in "2001"?
Da sind wir ja mittlerweile schon drüber hinaus.




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Fr 24 Jun, 2022 15:40

iasi hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 15:29
pillepalle hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 14:16


Würde allerdings auch kürzere Batterielaufzeiten bedeuten und ein kleiner Body überhitzt auch eher. Die Spiegellosen zeigen doch vor allem wo die Nachteile immer kleinerer Bodies liegen. Von der Ergonomie mal ganz zu schweigen. Mittlerweile sind das eben kleine Hochleistungsrechner.

VG
Wie Smartphones.
Und die zeigen, wohin die Reise geht.

Wer erinnert sich an die Kamera in "2001"?
Da sind wir ja mittlerweile schon drüber hinaus.
Für Hobby- und Privatnutzer sicher. Allen anderen ist die Miniaturisierung eher ein Graus. Fängt ja schon mit den nicht vorhandenen Ports an, oder dem Micro-HDMI Gedöns. Von den fehlenden Schaltern und ausufernden Menus ganz abgesehen. Wer ernsthaft etwas machen möchte, dem kommt es auf 500g mehr oder weniger Kamera meist nicht an.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




Beavis27
Beiträge: 135

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von Beavis27 » Fr 24 Jun, 2022 22:26

[/quote]

Für Hobby- und Privatnutzer sicher. Allen anderen ist die Miniaturisierung eher ein Graus. Fängt ja schon mit den nicht vorhandenen Ports an, oder dem Micro-HDMI Gedöns. Von den fehlenden Schaltern und ausufernden Menus ganz abgesehen. Wer ernsthaft etwas machen möchte, dem kommt es auf 500g mehr oder weniger Kamera meist nicht an.

VG
[/quote]

Absolut richtig. Blöd nur, wenn man die Kamera auch zum Fotografieren verwenden möchte. Das sind 500g mehr ein Dealbreaker.
Ich frage mich auch, warum die Z9 so extraschwer geraten ist. Die R3 ist jedenfalls deutlich leichter.




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Fr 24 Jun, 2022 22:31

Gerade beim Fotografieren macht das Mehrgewicht nichts aus. Eigentlich hat man damit mit den meisten lichtstarken Optiken eine sehr gute Balance.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




Beavis27
Beiträge: 135

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von Beavis27 » Fr 24 Jun, 2022 22:44

pillepalle hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 22:31
Gerade beim Fotografieren macht das Mehrgewicht nichts aus. Eigentlich hat man damit mit den meisten lichtstarken Optiken eine sehr gute Balance.

VG
Das ist sicherlich auch Geschmackssache. Ich würde lieber eine Z7 oder Z6 zum Fotografieren nehmen.




roki100
Beiträge: 10961

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von roki100 » Fr 24 Jun, 2022 22:54

und ich wiederum denke mir immer wieder, hätte ich eine Z6(II), dann würde ich heute die Z9 nicht Wiederstehen können.
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Fr 24 Jun, 2022 23:07

@ Beavis27

Klar ist das Geschmackssache, aber mir ist die Z6 z.B. zu klein. Da war jede DSLR die ich hatte deutlich ergonomischer. Und auch an diejenigen Bodies die keinen integrierten Hochformatgriff hatten, wie z.B. die 800er, habe ich mir immer einen dran gemacht. Liegt sicher auch daran dass ich noch überwiegend DSLR-Glas habe. Mit den kleinen Z-Optiken die ich habe ist die Balance noch ok, aber mit dem DSLR-Glas, oder Teleobjektiven, ist das immer zu Kopflastig und der Griff zu kurz. Die Größe der Kamera hat bei mir aber auch nie eine Rolle gespielt. Es wurde immer das benutzt, was man noch irgendwie tragen konnte :)

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Fr 24 Jun, 2022 23:19

pillepalle hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 15:40
iasi hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 15:29


Wie Smartphones.
Und die zeigen, wohin die Reise geht.

Wer erinnert sich an die Kamera in "2001"?
Da sind wir ja mittlerweile schon drüber hinaus.
Für Hobby- und Privatnutzer sicher. Allen anderen ist die Miniaturisierung eher ein Graus. Fängt ja schon mit den nicht vorhandenen Ports an, oder dem Micro-HDMI Gedöns. Von den fehlenden Schaltern und ausufernden Menus ganz abgesehen. Wer ernsthaft etwas machen möchte, dem kommt es auf 500g mehr oder weniger Kamera meist nicht an.

VG
Wer ernsthaft etwas machen will, der braucht keinen voll behängten Christbaum.

Schon heute sind kabellose Verbindungen keine Zauberei mehr.

All die vielen Ports ändern nichts am Ergebnis. Eigentlich schränken sie die Möglichkeiten sogar ein.
Mir ist es auch schleierhaft, was viele Schalter für echte Vorteile bringen sollen?
Es gibt nicht viel, das ich während des Drehs verstellen oder aktivieren/deaktivieren muss.


Für die Menus gibt dasselbe. Jedes mal verzweifle ich fast an dem GH5-Menu. Aber die billigen BM-Cams zeigen, dass es auch bei den Kleinen anders geht.




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Fr 24 Jun, 2022 23:26

iasi hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 23:19
Wer ernsthaft etwas machen will, der braucht keinen voll behängten Christbaum.
Stimmt :)

Bild

Aber wer das nicht möchte muss an die Z9 ja auch nichts dran hängen. Es ging einfach darum, dass kleiner nicht immer besser ist. Zumindest in einem professionellem Umfeld nicht.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Fr 24 Jun, 2022 23:38

pillepalle hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 23:26
iasi hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 23:19
Wer ernsthaft etwas machen will, der braucht keinen voll behängten Christbaum.
Stimmt :)

Bild

Aber wer das nicht möchte muss an die Z9 ja auch nichts dran hängen. Es ging einfach darum, dass kleiner nicht immer besser ist. Zumindest in einem professionellem Umfeld nicht.

VG
Das ist dieses Profi-Märchen, das vor allem bei denen beliebt ist, die eben auch gerne in der Profi-Welt mitspielen möchten.

Da wird dann auch schon gar nicht mehr gefragt, ob das ganze Gedöns wirklich notwendig ist.

Aber was soll man eben z.B. auch mit dem oconner-Stativ im Bild machen, wenn man nur eine drehfertige Kamera mit 1,5kg hat.




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Fr 24 Jun, 2022 23:50

Das Profi-Mädchen arbeitete für Arri mit der neuen Alexa35. Klar will die bei den Profis mitspielen. Aber ich weiß ja wie Dein Kameratraum ganz ohne Gedöns aussieht 🙃

Bild

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Fr 24 Jun, 2022 23:55

Kennst du den? ;)

Bild




roki100
Beiträge: 10961

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von roki100 » Fr 24 Jun, 2022 23:56

iasi hat geschrieben:
Fr 24 Jun, 2022 23:38
Da wird dann auch schon gar nicht mehr gefragt, ob das ganze Gedöns wirklich notwendig ist.
Egal, Hauptsache Frauenquote. Eines ist aber klar, mir würde die Kamera besser stehen als ihr.
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"

Zuletzt geändert von roki100 am Sa 25 Jun, 2022 00:04, insgesamt 2-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Sa 25 Jun, 2022 00:00

@ iasi

Nee... muss man den kennen? :)

VG

PS: Tante Google hat's mir verraten. Robbie Müller. Der mochte auch große Kamerasetups :)

Bild
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Sa 25 Jun, 2022 00:27

"Der mochte auch große Kamerasetups" ?

Ne - eigentlich nicht:

Bild

Bild




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Sa 25 Jun, 2022 00:30

Verglichen mit heute sind die jetzt auch nicht gerade winzig. Und trotzdem haben die damit drehen können ;) Mir ist aber immer noch nicht klar was das Henkelmann-Selbstportrait sollte. Wenn das Dein Traum ist, dann gibt's in dem Segment doch genug Kameras für Dich?

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Sa 25 Jun, 2022 08:03

pillepalle hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 00:30
Verglichen mit heute sind die jetzt auch nicht gerade winzig. Und trotzdem haben die damit drehen können ;) Mir ist aber immer noch nicht klar was das Henkelmann-Selbstportrait sollte. Wenn das Dein Traum ist, dann gibt's in dem Segment doch genug Kameras für Dich?

VG
Da stecken auch nicht nur ein Sensor und ein paar Platinen drin.

Das Henkelmann-Selbstpotrait macht deutlich, dass ein echter Profi eben auch erkennt, dass der ganze Firlefanz letztlich hinderlich wird, und er die Konzentration auf das Wesentliche anstrebt. Ein Robby Müller muss nicht mit einer riesigen Schulterkamera posen.

Mit einer Z9 und einem ordentlichen Fotoobjektiv kann man Bilder erzeugen, die unwesentlich schlechter sind, als die einer dicken Alexa. Der Aufwand, den man dazu mit der Alexa betreiben muss, ist aber wesentlich höher.

Oder eine BM:
Bild

Und so sieht dann der passende Follow Fokus dazu aus:
Bild




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Sa 25 Jun, 2022 08:21

iasi hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 08:03
pillepalle hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 00:30
Verglichen mit heute sind die jetzt auch nicht gerade winzig. Und trotzdem haben die damit drehen können ;) Mir ist aber immer noch nicht klar was das Henkelmann-Selbstportrait sollte. Wenn das Dein Traum ist, dann gibt's in dem Segment doch genug Kameras für Dich?

VG
Das Henkelmann-Selbstpotrait macht deutlich, dass ein echter Profi eben auch erkennt, dass der ganze Firlefanz letztlich hinderlich wird, und er die Konzentration auf das Wesentliche anstrebt. Ein Robby Müller muss nicht mit einer riesigen Schulterkamera posen.
The right tool for the right job. Wenn Du dokumentarisch oder im Stil von Robbie Müller arbeiten möchtest kannst Du auch mit einem Camcorder losziehen. Das ist aber nicht das Wesentliche, sondern nur eine ganz bestimmte Art zu arbeiten. Und die Leute die eine aufgerigtgte Kamera nutzen, machen das auch nicht um zu posen, sondern weil sie genau das Zubehör für Ihre Arbeit auch brauchen. Manchmal ist Deine Denke wie die eines 10 Jährigen, der die Arbeit an einem größerem Set und die Werkzeuge für reines Herumgepose hält ;)

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Sa 25 Jun, 2022 08:46

pillepalle hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 08:21
iasi hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 08:03

Das Henkelmann-Selbstpotrait macht deutlich, dass ein echter Profi eben auch erkennt, dass der ganze Firlefanz letztlich hinderlich wird, und er die Konzentration auf das Wesentliche anstrebt. Ein Robby Müller muss nicht mit einer riesigen Schulterkamera posen.
The right tool for the right job. Wenn Du dokumentarisch oder im Stil von Robbie Müller arbeiten möchtest kannst Du auch mit einem Camcorder losziehen. Das ist aber nicht das Wesentliche, sondern nur eine ganz bestimmte Art zu arbeiten. Und die Leute die eine aufgerigtgte Kamera nutzen, machen das auch nicht um zu posen, sondern weil sie genau das Zubehör für Ihre Arbeit auch brauchen. Manchmal ist Deine Denke wie die eines 10 Jährigen, der die Arbeit an einem größerem Set und die Werkzeuge für reines Herumgepose hält ;)

VG
Deine Denke lässt das Denken darüber vermissen, was denn eigntlich wirklich notwendig ist und was all das scheinbar so selbstverständlich für Einschränkungen bedeutet.

Deine Vorstellungen von Profi-Drehs resultieren dann z.B. im Verzicht auf eine Einstellung aus dem Fußraum des Autos auf die Pedale, denn der Aufwand wäre zu groß, das Auto aufzubocken und unten aufzuschneiden.
Und es resultiert dann eben z.B. im Absperren von mehreren Straßenzügen und der Versammlung von 300 Mitarbeitern, um den Hauptdarsteller beim Verlassen eines Hauses filmen zu können. Denn schließlich sind die 300 Leute absolut unverzichtbar, um so eine Einstellung zu drehen. Einen LKW braucht es schließlich allein für die Kameratechnik.

Sehen wir etwas von alle dem Aufwand dann auf der Leinwand? Nein.

All die tolle Kameratechnik, die im deutschen Film eingesetzt wird - ganz so wie in Hollywood - und am Ende sieht es eben doch nur deutsch aus.




roki100
Beiträge: 10961

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von roki100 » Sa 25 Jun, 2022 08:48

iasi hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 08:03
Mit einer Z9 und einem ordentlichen Fotoobjektiv kann man Bilder erzeugen, die unwesentlich schlechter sind, als die einer dicken Alexa. Der Aufwand, den man dazu mit der Alexa betreiben muss, ist aber wesentlich höher.
Kannst Du bitte ein paar Beispielbilder machen und zum Vergleich zeigen....? Und zwar nicht beide Kameras einander so nah wie möglich nachträglich korrigieren, sondern nur die eine Kamera auf Alexa inkl. DynamicRange, Skintones vergleich usw.
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




pillepalle
Beiträge: 5528

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von pillepalle » Sa 25 Jun, 2022 08:57

Was zur Hölle willst Du mit einer Kamera im Fußraum filmen? Die Füße, das Doppelkinn, die Nasenlöcher? 😅 Und ja, manchmal ist das Aufschneiden des Fußraumes auch eine Lösung. Für Innenaufnahmen in Autos hat man bei Studioaufnahmen auch oft die Scheiben heraus genommen. Einfach weil man dann mehr Möglichkeiten mit dem Licht und der Brennweite hatte. Nicht jeder möchte dafür einen GoPro-Look.
Sehen wir etwas von alle dem Aufwand dann auf der Leinwand? Nein.
Doch, in der Regel sieht man das schon ;) Aber es liegt eben nicht nur an der tollen Kameratechnik. Deshalb werden Aufnahmen mit dem gleichen Equipment auch immer unterschiedlich aussehen, wenn sie von unterschiedlichen Leuten benutzt werden. Die Technik ist eben nur ein Teil des Ganzen.

VG
Seit die Phönizier das Geld erfunden haben erwarte ich keinen Dank mehr.




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Sa 25 Jun, 2022 15:24

roki100 hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 08:48
iasi hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 08:03
Mit einer Z9 und einem ordentlichen Fotoobjektiv kann man Bilder erzeugen, die unwesentlich schlechter sind, als die einer dicken Alexa. Der Aufwand, den man dazu mit der Alexa betreiben muss, ist aber wesentlich höher.
Kannst Du bitte ein paar Beispielbilder machen und zum Vergleich zeigen....? Und zwar nicht beide Kameras einander so nah wie möglich nachträglich korrigieren, sondern nur die eine Kamera auf Alexa inkl. DynamicRange, Skintones vergleich usw.
Schau dir einen x-beliebigen Film an und sag, mit welcher Kamera er gedreht wurde.

Es ist wie mit den Objektiven:
Abgeblendet sind die Unterschiede nur noch theoretisch, sofern du nicht gerade eine Plastiklinse mit einer Cine-Optik vergleichst.

Ich kann mich an einen Test erinnen: Da wurde das HDV-Material auf 35mm ausbelichtet und im Kino Testpersonen gezeigt. Die hatten selbst mit dieser Qualität keine Probleme.
Oder schau dir mal das Camera-Shootout 2012 an - schon damals konnten selbst Profis kaum Unterschiede erkennen.

Du kannst auch schon seit geraumer Zeit den Look von Kameras angleichen.

Das Gerede über DR verstummt auch bei einer Alexa, wenn du in der Mittagssonne drehst.
Der letzte Mad Max hat schöne Wolken vor blauem Himmel, weil in der Post nachgeholfen wurde.
Es ist wie bei den Objektiven. Die Unterschiede erkennst du nur noch in extremen Situationen bzw. wenn du Bild neben Bild vergleichst und das Alexa-Bild zum Maßstab erhebst, den andere Kameras erreichen sollen.
Warum sollte denn das Canon-Bild nicht das Maß der Dinge sein?
Vielleicht ist der Hautton einer Canon-Aufnahme ja doch gefälliger, als der eine Alexa.

Es gibt auch diese Vergleichstests, bei denen man eine Canon R5 clippen lässt, während die Alexa noch keine ausgebrannten Lichter zeigt.
Da denke ich mir: Belichtet die Kamera richtig!

Warum werden Alexas genutzt?
Weil die Produktionen darauf eingestellt sind.
Das Öko-System ist vorhanden und die Leute haben Erfahrung damit.
Warum also umsteigen?




cantsin
Beiträge: 10964

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von cantsin » Sa 25 Jun, 2022 15:40

iasi hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 15:24
Warum werden Alexas genutzt?
Weil die Produktionen darauf eingestellt sind.
Das Öko-System ist vorhanden und die Leute haben Erfahrung damit.
Nicht nur das, sondern weil die Kameras für den harten Dauerbetrieb konstruiert sind, während Du Dir bei jeder passiv gekühlten Spiegellosen spätestens nach einer Stunde Drehzeit erhöhtes Sensorrauschen einhandelst. Die Kosten, das in der Post wieder qualitätsoptimal 'rauszufiltern, dürften in den meisten Fällen höher sein, als die höheren Verleihpreise einer Arri, die ab einem bestimmten Gesamtbudget sowieso keine nennenswerte Rolle mehr spielen.

Eine Low-Budget-Produktion, die eine Nikon Z9 oder Canon R5C statt einer Alexa Mini für 20 Drehtage leiht, spart maximal 10.000 Euro Verleihkosten.... Schon bei einer schnöden "Tatort"-Folge (mit 1 Million EUR Budget) wird da niemand an diesem Ende sparen. Und hinzu kommt ja noch, dass man bei einer preiswerteren bzw. weniger leistungsfähigen Kamera aufwändiger leuchten und/oder mehr Aufwand in der Postproduktion betreiben muss und der Kostenvorteil der preiswerteren Kamera dadurch verschwindet oder sogar ins Gegenteil verkehrt.

Es sind eben die gleichen Gründe, weshalb man z.B. für Schwertransporte lieber zu einem Laster als zu einem VW-Bus greift.




Jott
Beiträge: 20234

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von Jott » Sa 25 Jun, 2022 17:33

Alles wieder aufgetischt:

- der Kamera-Shootout von 2012
- die Kamera im Fußraum
- die 300 Leute dafür. dass einer aus der Tür läuft
etc.

Gibt‘s nichts Neues? Hollywood-Berater Iasi muss doch in den letzten zehn Jahren auch mal was anderes gelesen haben.




roki100
Beiträge: 10961

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von roki100 » Sa 25 Jun, 2022 17:56

iasi hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 15:24
roki100 hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 08:48


Kannst Du bitte ein paar Beispielbilder machen und zum Vergleich zeigen....? Und zwar nicht beide Kameras einander so nah wie möglich nachträglich korrigieren, sondern nur die eine Kamera auf Alexa inkl. DynamicRange, Skintones vergleich usw.
....
....
Ich weiß das alles (die meisten Cine Kamera sind heute gut), nur würde ich gerne die Vergleiche "von Dir" gerne sehen. Dann wissen die Leser deine professionelle oder nicht-profesionalle Bewertungen und Beurteilungen zu schätzen und endlich dich ernster nehmen... aber so bleibt teilweise nur Blablabla.

Ich weiß also, dass zB. Z9 oder BMPCC6K toll ist, trotzdem gibt es etwas bei Arri, die sich auf etwas spezialisiert haben und bei analog zu digital, sogar speziell darauf geachtet haben, dass filmische beizubehalten, das heißt, derer Ziel war schon von Anfang an, nicht einfach "Hauptsache digital und gut is" sondern da stecken Spezialitäten drin wie DynamicRange, Skintones, Textur usw. usf. basierend auf die Wünsche der Blockbuster&Co.-Kameraleute. Die Kameragröße scheint denen egal zu sein, denn dafür gibt es alle nötige speziell dafür entwickelte Werkzeuge, die sich über Jahre bewahrt haben und als ganzes zuverlässiges und gutes Ergebnis liefern...und zwar egal wo der Drehort ist, in Sibirien oder in Sahara oder in tropischen Wälder... So eine BMPCC6K zB. da würde das Glas vorm Sensor Anfangen zu schimmeln... geschweige denn R5 in Sahara....und die Z9 hält vll. Winter/Kälte gut aus, doch bei 40° +/- Hitze wird es vll. kritisch.... Arri dagegen (und teilweise auch BMD), haben Kamerainterne Spezialitäten, die den Sensor entweder passend beheizen oder kühlen bzw. den Sensor mit optimale Temperatur konstant hält. Die Technologie dafür scheint nicht teuer zu sein, dennoch denken Kamerahersteller wie die von R5 nicht daran, die meisten denken eben in etwa so "da muss der Lüfter schneller drehen wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist" oder gar keinen Lüfter, FF, Hauptsache 8K.... Arri weiß aus Erfahrung, dass alles andere viel wichtiger ist und kommen zB. mit S35 4.6K.
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Sa 25 Jun, 2022 18:33

cantsin hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 15:40
iasi hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 15:24
Warum werden Alexas genutzt?
Weil die Produktionen darauf eingestellt sind.
Das Öko-System ist vorhanden und die Leute haben Erfahrung damit.
Nicht nur das, sondern weil die Kameras für den harten Dauerbetrieb konstruiert sind, während Du Dir bei jeder passiv gekühlten Spiegellosen spätestens nach einer Stunde Drehzeit erhöhtes Sensorrauschen einhandelst. Die Kosten, das in der Post wieder qualitätsoptimal 'rauszufiltern, dürften in den meisten Fällen höher sein, als die höheren Verleihpreise einer Arri, die ab einem bestimmten Gesamtbudget sowieso keine nennenswerte Rolle mehr spielen.

Eine Low-Budget-Produktion, die eine Nikon Z9 oder Canon R5C statt einer Alexa Mini für 20 Drehtage leiht, spart maximal 10.000 Euro Verleihkosten.... Schon bei einer schnöden "Tatort"-Folge (mit 1 Million EUR Budget) wird da niemand an diesem Ende sparen. Und hinzu kommt ja noch, dass man bei einer preiswerteren bzw. weniger leistungsfähigen Kamera aufwändiger leuchten und/oder mehr Aufwand in der Postproduktion betreiben muss und der Kostenvorteil der preiswerteren Kamera dadurch verschwindet oder sogar ins Gegenteil verkehrt.

Es sind eben die gleichen Gründe, weshalb man z.B. für Schwertransporte lieber zu einem Laster als zu einem VW-Bus greift.
Und du denkst eine Z9 ist billig gebaut, weil Fotografen nichts robustes benötigen?

Es geht zudem nicht nur um die Gerätemiete.
Weit mehr aufs Budget schlägt der Personal- und Zeitaufwand, der sich durch die Gerätschaften ergibt.
Setzt z.B. nur mal einen Alexa-Weihnachtsbaum in Bewegung.

Für eine "schnöde" Tatortfolge stehen heute weit weniger Drehtage zur Verfügung und vor allem kaum noch welche für Außendrehs.
Wozu braucht es dann eigentlich den tollen Alexa-DR, wenn eh alles innen gedreht wird? ;)

"Aufwändiger leuchten"?
Für die Kamera?
In der Post braucht es auch nicht mehr Zeit. Wozu denn auch?




roki100
Beiträge: 10961

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von roki100 » Sa 25 Jun, 2022 18:38

In der Post braucht es auch nicht mehr Zeit. Wozu denn auch?
zB. eine Arri mit nem 28Bit-ADC (2x 14Bit) bedeutet, mehr Details in dunkele und helle Bereiche... Ich dachte dir sind möglichst mehr Details wichtiger, als die Kameragröße...? Ich dachte dir sind mehr als 10Bit von sehr große Bedeutung und argumentierst dann für RAW (wobei das eben nicht alles ist). Die P6K hat zB. BRAW und wie sieht es damit (im vergleich zu Arri) in shadow area aus? Höchstwahrscheinlich hast Du dann mit Arri und 10Bit ProRes da mehr Details und bessere Ergebnisse , als mit P6K BRAW....
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




rush
Beiträge: 12521

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von rush » Mi 29 Jun, 2022 09:52

Ein Blick "in die Kamera" aka Teardown:

https://kolarivision.com/nikon-z9-disas ... -teardown/
keep ya head up




roki100
Beiträge: 10961

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von roki100 » Mi 29 Jun, 2022 10:16

rush hat geschrieben:
Mi 29 Jun, 2022 09:52
Ein Blick "in die Kamera" aka Teardown:

https://kolarivision.com/nikon-z9-disas ... -teardown/
sieht sehr gut und sauber aus. Tolle Arbeit was Nikon da leistet.... und dann auch noch so tolle Sachen wie TicoRAW etc. einfach nur TOP!
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"




iasi
Beiträge: 19391

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von iasi » Mi 29 Jun, 2022 14:55

roki100 hat geschrieben:
Sa 25 Jun, 2022 18:38
In der Post braucht es auch nicht mehr Zeit. Wozu denn auch?
zB. eine Arri mit nem 28Bit-ADC (2x 14Bit) bedeutet, mehr Details in dunkele und helle Bereiche... Ich dachte dir sind möglichst mehr Details wichtiger, als die Kameragröße...? Ich dachte dir sind mehr als 10Bit von sehr große Bedeutung und argumentierst dann für RAW (wobei das eben nicht alles ist). Die P6K hat zB. BRAW und wie sieht es damit (im vergleich zu Arri) in shadow area aus? Höchstwahrscheinlich hast Du dann mit Arri und 10Bit ProRes da mehr Details und bessere Ergebnisse , als mit P6K BRAW....
Du vermixt DR mit Details.
Bei einem Innendreh oder auch normalen Lichtverhältnissen beim Außendreh braucht es nicht mehr DR, als eine Z9 liefert.
Den Fotografen genügt der DR einer Z9 schließlich auch.

Und gerade in den Schatten hat man mit mehr Pixeln Vorteile, wenn es um NR geht.

Ob nun Arri-Raw oder Red-Raw oder N-Raw etc. in der Timeline liegt, ändert am Zeitaufwand nichts. Bei 10bit als Ziel ist der Gestaltungsspielraum bei 12+ Bit ausreichend groß.
Falsche Belichtung (Überbelichtung) verzeiht die Alexa zwar eher, aber dies sollte eigentlich nicht vorkommen.




roki100
Beiträge: 10961

Re: Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...

Beitrag von roki100 » Mi 29 Jun, 2022 15:08

iasi hat geschrieben:
Mi 29 Jun, 2022 14:55
Du vermixt DR mit Details.
Eigentlich nicht vll. ist "Bildinformation" das richtige Wort? Bildinformationen in den hellen und dunkele Bereiche werden jeweils in 14Bit erfasst... so besser?
Bei einem Innendreh oder auch normalen Lichtverhältnissen beim Außendreh braucht es nicht mehr DR, als eine Z9 liefert.
Ob man das braucht oder nicht, ist eine andere Thema....
Jesus und das (zweite) Gebot: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst!’
SlashCam-User und das (erste) Gebot über alles: "Du sollst deine Kamera lieben wie dich selbst!"

Zuletzt geändert von roki100 am Mi 29 Jun, 2022 15:10, insgesamt 1-mal geändert.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» SONY FE 24-70MM F/4.0 ZA OSS ZEISS VARIO-TESSAR T*
von klusterdegenerierung - Fr 22:28
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Fr 21:34
» Monitor 32" 4k & USB-C für Macbook bis 1000€
von markusG - Fr 20:16
» DIY: Sigma DP2 Quattro Zubehör
von Jörg - Fr 19:51
» Blackmagic Video Assist 3.7 Update bringt Unterstützung für Fujifilm X-H2s und Verbesserungen für Panasonic Kameras
von roki100 - Fr 18:11
» footage eindampfen
von coldcase - Fr 17:00
» KI revolutioniert die Photographie: Objektbasiertes Editing mit Hilfe von DALL-E 2
von blindcat - Fr 16:40
» Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxistest - inkl. Sennheiser HD 25 Vergleich
von Darth Schneider - Fr 16:05
» Anamorphotischer Adapter von Moment - kompatibel mit vielen Objektiven
von roki100 - Fr 15:59
» Dummy Akku Panasonic S5
von webmover - Fr 15:38
» Meike 16mm T2.5 Cine-Objektiv für Vollformat angekündigt
von slashCAM - Fr 15:27
» Z-Cam E2 - Problem mit Ninja V+
von micha2305 - Fr 12:41
» Panasonic HC-X1 Backupcamera mit 23 Betriebsstunden
von jumpit - Fr 12:36
» FilmLight: Awards für Color Grading
von berlin123 - Fr 11:43
» "Nikolausi" - Gerhard Polt Klassiker als PLAYMOBIL VERSION
von 3Dvideos - Fr 10:30
» Vocas USBP-15F Universal Shoulder Baseplate
von mangogerry - Fr 10:14
» Was hörst Du gerade?
von roki100 - Fr 8:37
» Erste Erfahrungen Sony A1
von Mediamind - Fr 8:22
» Nach dem Trailer zu urteilen, könnte der doch was werden
von Map die Karte - Fr 5:33
» Ist BMD down?
von nachtaktiv - Fr 1:48
» Xiaomi 12S Ultra Smartphone wird mit 1" Sensor filmen
von nachtaktiv - Fr 1:45
» Biete: AF Nikkor 85mm 1:1.8
von beiti - Do 20:48
» NinjaV und Onion Skin Overlays wo...?
von roki100 - Do 19:51
» DaVinci Resolve 18 Beta 5 bringt KI-Stabilizer für Gyro-Metadaten und 10 Bit Vorschau
von roki100 - Do 16:21
» Sony IMX989 - diesmal "echter" 1-Zoll Sensor für Smartphones?
von markusG - Do 15:47
» Nikon Z 30: Kompakte 4Kp30- APS-C Kamera fürs Vlogging
von Jott - Do 14:22
» Bild Qualität Export Settings
von 12557 - Do 14:00
» Brennen muss Salem (Salem's Lot) — Gary Dauberman
von Map die Karte - Do 12:34
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von legor - Do 12:23
» H.264 codec
von MOS - Do 11:18
» Insta360 ONE RS 1-Zoll 360 Edition - größerer Sensor jetzt auch für 360°-Video
von Rick SSon - Do 10:09
» Quantum Leap — Helen Shaver/Steven Lilien/Bryan Wynbrandt
von Map die Karte - Do 5:43
» Firmwareupdates Fujifilm
von Jörg - Mi 22:50
» Vierfacher M2 Max: Kommt dieses Jahr ein Apple Mac Pro mit neuem M2 Extreme Chip?
von R S K - Mi 21:16
» Nikon Z9: 12 Bit 8K RAW in der Praxis: Performance, LOG-LUT Workflows, Hauttöne, Zeitlupe ...
von roki100 - Mi 21:10
 
neuester Artikel
 
Rode NTH-100: Professioneller Over-Ear Kopfhörer im Praxiste

Mit dem Rode NTH-100 hat Rode seinen ersten professionellen Over-Ear Kopfhörer für Musikproduktion, Mixing / Audio Editing über Podcasting und Streaming bis hin zu Location Recording / Monitoring vorgestellt. Wir haben uns den neuen Content Creation Kopfhörer von Rode angehört und ihn mit dem Sennheiser HD 25 verglichen ... weiterlesen>>

Dynamic Showdown - R5C, Z9 und S1H

Mit dem Auftritt von TicoRAW in der Firmware 2.0 von Nikons Z9 hat sich die Kamera in unserer Dynamik-Einschätzung für Videofilmer wieder weit nach oben bewegt. Doch wie nah kommt sie unserem aktuellen Dynamik-Liebling Panasonic S1H? weiterlesen>>