wolfgang
Beiträge: 6007

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von wolfgang » Sa 19 Okt, 2019 16:43

Carsten, nur weil du beim Grading nach rec709 die Blendenstufen einer log Aufnahme zu den 6 Stufen von rec709 zusammenquetscht heißt das nicht dass das gleiche Bild erhalten geblieben ist. Du gehst streng genommen einen Kompromiss ein den dir die Displaytechnologie lange zeit vorgegeben hat.

Und warum dann der Dynamikumfang bei heutigen Kameras sehr wohl angegeben und gemessen wird? Also ich hatte noch Kameras die nur zu SDR aufgezeichnet haben, auch wenn das lange her ist.

Nur warum soll das gut sein?

Freilich, wenn man das alles als billigen Marketingtrick abtut und die technische Verdoppelung der darstellbaren Stops als absurd sieht - warum sind wir dann nicht bei SD und den guten alten schwarz/weissfilm geblieben?

Die HDR BEGRIFFE sind in vielen Belangen durchaus Ausreichend definiert. Man kann sich hier auch endlos fürchten.
Lieben Gruß,
Wolfgang




carstenkurz
Beiträge: 4713

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von carstenkurz » Sa 19 Okt, 2019 18:44

Wer sagt denn, dass ein Maximum an Bildinformationen gewünscht ist? Es ist ja nunmal gerade die Idee beim heutigen Colorgrading, dass man damit genau die Bildinformationen dort sichtbar macht, wo es gewünscht ist. Da ist es überhaupt kein Widerspruch, dass die Kamera mehr aufzeichnet als das Wiedergabegerät beim Endkonsumenten wiedergeben kann.

Solange das Display das Kontrastvermögen des Auges halbwegs ausnutzt, wüsste ich nicht, warum ich mich auf Experimente einlassen sollte, die bei einem nennenswerten Anteil der Betrachter ein unvorhersehbares Resultat verursachen, das dem eigentlichen Anspruch dann im Resultat sogar zuwiederläuft.

Das Gegenteil dessen ist z.B. die DCI-Welt im Kino. Auch da gibt es natürlich gewisse Schwankungen, aber der Grundsatz dort ist eben erstmal Normierung aller Bild- und Tonparameter auf einem höheren technischen Niveau als im Wohnzimmer. Keine Metadaten, kein LocalDimming, keine Bildprofile, kein Kontrast-/Farb-/Helligkeitsregler, kein 4:2:0.

Sorry, HDR ist gegenwärtig das komplette Gegenteil davon. Alleine der gegenwärtig maßgebliche Verbreitungsweg über wirtschaftlich determinierte hochkomprimierte IP-Streams läuft doch der ursprünglichen Intention zuwider.

Das hier
Nachtrag: Wenn ich die Highlights in Richtung 1000 Nits bringe, bekomme ich ein deutlich gesättigteres Rot. Die Farben sind dann nicht mehr akkurat. Ist das normal? Das Ausgangsmaterial ist korrekt, wenn ich es in Rec 709 betrachte.
sagt doch im Grunde schon alles.

Wolfgang: Wer/Wo ist DEINE HDR Zielgruppe? Wer schaut sich deine HDR-Produktionen in HDR an?


- Carsten
and now for something completely different...




pillepalle
Beiträge: 2869

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von pillepalle » So 20 Okt, 2019 07:30

Beim ZDF machen sie auch erste vorsichtige Versuche in HDR. Allerdings benutzen die in ihrem Workflow auch an einem 40.000,-€ Klasse-1 Referenzmonitor. Liest sich noch ein wenig wie Jugend forscht... Mich persönlich schrecken eigentlich die Hardwareanforderungen bisher davon ab mich mit dem Thema zu beschäftigen. Und irgendwie gibt es noch zu viele verschiedene Standards...

https://www.kameramann.de/technik/so-li ... -beim-zdf/

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Axel
Beiträge: 13356

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von Axel » So 20 Okt, 2019 08:36

Hier wird klar, dass Flick und Freund von genau dem sprechen, was ich der Kategorie „technische Verbesserungen“ zuordnen würde. Neonwerbungen am Münchener Hauptbahnhof, so so. Und kinderleicht SDR-kompatibel (wo dann Orange nur noch eine matte Farbe ist), schön schön. Diese Leute sind Neuem gegenüber aufgeschlossen, flippen aber nicht deswegen aus.

Alles in allem vergleichbar mit dem Daueraufdruck auf Waschmittel/Hundefutter/Maggifix NEU! Jetzt noch besser!. Was ja sein mag, aber es ist halt wesentlich dasselbe. Alter Wein in neuen Schläuchen/Tetrapaks ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Jott
Beiträge: 18430

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von Jott » So 20 Okt, 2019 08:41

“Zum Workflow gehörte auch, dass bei unterschiedlichen Frameraten im Material die Clips entweder über Adobe Media Encoder oder Snell & Wilcox Alchemist gewandelt wurden.“

Zum Workflow hatte nicht gehört, einfach bei allen Kameras die gleiche Framerate einzustellen? :-)




Axel
Beiträge: 13356

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von Axel » So 20 Okt, 2019 09:48

Ja, und Neat gegen 8-bit Banding ...
Schon zu Zeiten von Betacam erlebte ich, dass Mindestanforderungs-Bedenkenträger vom Schlage WoWus selten das letzte Wort haben. Das mit den Frameraten ist komisch. Vielleicht sollten die beim ZDF mehr slashCAM lesen ;-)
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Funless
Beiträge: 4156

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von Funless » So 20 Okt, 2019 12:11

Ich glaube ich werde zu alt für diesen Blödsinn. (seufz)
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




Jörg
Beiträge: 8407

Re: HDR Anfängerfrage zur "Leuchtkraft"

Beitrag von Jörg » So 20 Okt, 2019 12:52

Ich glaube ich werde zu alt für diesen Blödsinn. (seufz)
ich genieße dieses vermeintliche zualtsein...
allerdings macht meinem Physiotherapeuten die Überlastung meiner Nackenwirbel von ständigen
"slashcamkopfschütteln" zu schaffen...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 1:32
» Barszene ausleuchten
von pillepalle - So 1:30
» 5G – nur ein Marketingbluff?
von krodelin - So 0:27
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von nachtaktiv - Sa 23:55
» Welche 360 Grad Kamera?
von klusterdegenerierung - Sa 23:28
» !!Biete!! DJI RONIN SC COMBO
von klusterdegenerierung - Sa 23:24
» Schriftzug von Wand entfernen - aber im RGB Flackerlicht?
von klusterdegenerierung - Sa 21:24
» Min Spannung bei NP-F970
von klusterdegenerierung - Sa 21:04
» Neuer Bürostuhl
von TooMuchCoffeeMan - Sa 20:42
» Was ist das für eine Bauchbinde?
von pillepalle - Sa 19:46
» Bumper für Hybrid Notebooks?
von klusterdegenerierung - Sa 19:18
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von -paleface- - Sa 18:57
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Sa 18:37
» Kamera kauf,
von leobaby - Sa 18:35
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von cantsin - Sa 18:29
» Biete sehr wenig gebrauchte X-T3 mit Zusatzakkus etc. an
von Jörg - Sa 18:20
» Erfahrung mit Discogs gesucht
von ruessel - Sa 18:19
» Schriften werden bei neustart immer wieder neu gerendert
von zoomart - Sa 17:48
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Jörg - Sa 17:11
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von pillepalle - Sa 17:09
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von hexeric - Sa 17:04
» Wer von euch arbeitet mit alten Fernsehsender Material?
von aus Buchstaben - Sa 15:51
» Sony Alpha 6400 S-Log
von Darth Schneider - Sa 15:38
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von ziege grün - Sa 15:07
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von ziege grün - Sa 14:55
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 14:32
» Fujifilm: Firmware Update für X-T3 verbessert u.a. Autofokusperformance und Face Tracking
von Franky3000 - Sa 13:57
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Sa 13:42
» Apple Mac Book Pro- Reicht das Teil den Schnitt
von Cinemator - Sa 13:01
» Atomos Shogun 7 Update: ProRes RAW Aufnahme mit Sonys FX9 jetzt verfügbar
von R S K - Sa 12:55
» [BIETE] Canon EOS M + EF-M 22mm f2 + EF-M 18-55mm f3.5-5.4 + Cage + drei Akkus
von Funless - Sa 12:49
» [BIETE] Sony RX10 II (Cybershot DSC-RX10 M2) + L-Bracket und 7 Akkus
von Funless - Sa 12:45
» Petition für ProRes RAW in Resolve
von R S K - Sa 12:37
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Axel - Sa 12:27
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Sa 12:26
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...