Adobe After Effects Forum



AE Timeline Fragen



Fragen rund ums Compositing mit AE (inkl. Plugins)
Antworten
klusterdegenerierung
Beiträge: 11988

AE Timeline Fragen

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 10 Nov, 2018 13:20

Hallo AE Spezies ;-)
In AE kenne ich mich quasi garnicht aus und würde dies gerne ändern,
allerdings stoße ich am Anfang direkt auf ein Verständnisproblem,
welches ich noch nicht wirklich klären konnte,
vielleicht auch weil ich es nicht klar benennen kann.

Wenn ich footage auf die Timeline lege und es etwas kürzen möchte,
packe ich mir wie in PR das Ende und schiebe es dabei nach links.

Im Gegensatz zu PR bleibt dann aber noch eine Art Schatten des Restclips auf der Timeline.
Warum ist das so und was passiert eigentlich wenn ich diesen genauso wie den clip selbst auch nach links zum neuen Ende schiebe?

Dabei kommt immer alles durcheinander,
auch das ich den Clip über den Anfang hinaus schieben kann verwirrt mich total. ;-)

Ich habe mir jetzt schon einige Timeline Tutos dazu angesehen,
aber so richtig fündig bin ich noch nicht geworden, ausser in diesem Clip,
woman wenigstens mal die Schatten sieht und versteht das es der ausgeblendete Rest des footage ist.



Klar kann man nun argumentieren, was interessiert es dich wenn du jetzt zumindest weißt,
was es ist, sicher das stimmt,
aber dann ist da ja noch die Möglichkeit das man den "Schatten" auch "trimmen" kann!
Wofür, warum und was passiert dabei eigentlich? ;-)

Danke für Eure Hilfe! :-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




buster007
Beiträge: 226

Re: AE Timeline Fragen

Beitrag von buster007 » Sa 10 Nov, 2018 14:14

hi, so ganz verstehe ich dein anliegen nicht...aber vielleicht bringen dich ja diese links in deinem verständnis ein wenig weiter.

https://helpx.adobe.com/de/after-effect ... pping.html



greetz




rdcl
Beiträge: 238

Re: AE Timeline Fragen

Beitrag von rdcl » Sa 10 Nov, 2018 14:57

Zum einen ist das einfach ein visueller Indikator wie lange dein Footage oder deine Comp insgesamt ist. Zum anderen kann man alle Keyframes auf einem Layer markieren und diese über das "Schatten-Trimmen" in Relation zum Layer verschieben. Man könnte zwar auch die Keyframes alleine verschieben, aber das wäre eben eine Funktion. Bestimmt gibt es noch weitere, die ich aber auch nicht kenne.




dienstag_01
Beiträge: 9082

Re: AE Timeline Fragen

Beitrag von dienstag_01 » Sa 10 Nov, 2018 15:00

Wenn ich footage auf die Timeline lege und es etwas kürzen möchte,
packe ich mir wie in PR das Ende und schiebe es dabei nach links.

Im Gegensatz zu PR bleibt dann aber noch eine Art Schatten des Restclips auf der Timeline.
Der blasse Teil zeigt die Originallänge des Clips an. Ist bei Compositing sehr oft gut zu wissen, wieviel Material vorn und hinten noch zur Verfügung steht.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11988

Re: AE Timeline Fragen

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 10 Nov, 2018 17:19

Alles klar, das habe ich soweit verstanden, aber jetzt ist es ja folgendermassen,
ich schiebe auch diesen Schatten zum getrimmten Ende des Materials und dabei passiert dann der Effekt das der Playhead an selber Stelle plötzlich einen ganz anderen Inhalt zeigt,
als wenn ich dadurch alles neu positioniert hätte!

Was mich auch total nervös macht ist der Zustand das es kein snappen für den Anfang gibt.
Wenn ich mir also den Clip schnappe und auch mal nach links schiebe,
könnte ich diesen rein theoretisch auch über den Anfang hinaus schieben.

Dies ist ja in PR oder auch anderen NLEs nicht möglich, daher verstehe ich diesen Umstand,
der mich bis jetzt eher verwirrt als nützlich erscheint, nicht wirklich.

Zumindest ist ein ähnliches arbeiten auf der Timeline von PR zu AE so ohne weiteres nicht vergleichbar, sehe ich das richtig? ;-)
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




rdcl
Beiträge: 238

Re: AE Timeline Fragen

Beitrag von rdcl » Sa 10 Nov, 2018 18:06

Snappen geht in AE wie üblich mit Shift.
Der Grund warum man Layer vor den Start der Comp schieben kann ist zum Beispiel, dass Animationen bereits angefangen haben sollen wenn man den ersten Frame sieht. Es ist halt ein komplexes Programm mit unzähligen Kombinationen aus Effekten und Beziehungen zwischen Layern und Comps. Da macht das definitiv Sinn.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11988

Re: AE Timeline Fragen

Beitrag von klusterdegenerierung » Sa 10 Nov, 2018 22:37

Alles klar! :-)
Und weißt Du denn auch wie das mit diesen Schatten zusammenhängt,
warum man die auch verschieben kann und sich dadurch die Playposition verschiebt obwohl man das footage ja nicht verschoben hat?
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




rdcl
Beiträge: 238

Re: AE Timeline Fragen

Beitrag von rdcl » Sa 10 Nov, 2018 23:15

Also ich weiß es wie gesagt nicht zu 100%, da ich die Funktion gar nicht kannte und demnach auch nie benutzt habe. Aber die Funktion ist dazu da um den Clip in sich zu trimmen. Bei Avid heißt die Trim-Funktion glaube ich "Slip mode". Gibt es in Premiere auch meine ich. Damit kannst du den Inhalt des Layers verschieben, ohne den Layer selbst oder irgendwelche Keyframes zu bewegen, was bei AE ja oft einen riesigen Rattenschwanz hinter sich herziehen kann.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - Mi 14:02
» Wooden Camera: Leichte Zip Box Pro Mattbox mit Swing Away und Clamp-On Option
von Frank Glencairn - Mi 14:02
» Schauspieler - Gagefrage!
von sottofellini - Mi 13:24
» Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?
von Mediamind - Mi 13:03
» Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)
von SixFo - Mi 12:36
» Actioncam für lange durchgehende Aufnahme (3h+)
von Mayk - Mi 12:34
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von cantsin - Mi 12:30
» Passion für Lost Places
von r.p.television - Mi 12:07
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von rudi - Mi 12:01
» Nikon D850 oder Fujifilm X-T3 oder Sony
von Frank B. - Mi 11:57
» Wetterfeste Leica Q2 Vollformat DSLM mit 4K Video und 47 MP Sensor im Anflug?
von slashCAM - Mi 11:54
» Grüne Bilder in Adobe Premiere / Softwarefehler auf iMac?
von dhendrik - Mi 11:11
» Stirbt UltraHD Blu-ray?
von Alf_300 - Mi 10:55
» Manfrotto 504HD Fluidkopf
von christophmichaelis - Mi 10:09
» Hobbes House
von rob - Mi 9:59
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Mi 9:36
» ...2,5K, 3K, 4K? Die Canon EOS M als Mini RAW RebelCAM mit Magic Lantern
von Darth Schneider - Mi 6:33
» Keylight und After Effects
von EvilBockwurscht - Mi 1:56
» Professionelles Zoom-Objektiv NIKKOR Z 24–70 mm 1:2,8 S für Nikon Z Vollformat-Serie angekündigt
von rush - Mi 0:50
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von rush - Mi 0:42
» Tonaussetzer beim Überspielen von Mini-DV Bändern
von Skeptiker - Di 23:36
» Dummy Frage: Sony RX100 MK1 vs Huawei P20 Pro Handy
von Angry_C - Di 23:03
» Welcher Full HD Camcorder, welche Bearbeitung für Linux
von Skeptiker - Di 22:53
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Di 22:48
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von srone - Di 21:00
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von ksingle - Di 20:53
» Mehr Saft für 4K in Davinci, neue GraKa oder neuer PC
von dennisnrw - Di 20:07
» Wie professionell Wildtiere filmen?
von walang_sinuman - Di 19:52
» Panasonic Lumix FZ1000 II und TZ96 vorgestellt
von slashCAM - Di 19:48
» Welche 4k Videokamera für Urlaub & Co ?
von Jott - Di 19:20
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von elb - Di 16:24
» RX10 II in Topzustand mit Hack
von jbuzz - Di 15:50
» Neues (U)WW für Sony FE von TAMRON am Horizont - 17-28mm f/2.8
von rush - Di 15:03
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von fxk - Di 12:30
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von macaw - Di 10:37
 
neuester Artikel
 
Panasonic AG-CX350 - 4K-Camcorder mit allem drin und dran?

Die Panasonic AG-CX350 ist ein universelles 4K-Werkzeug, welches als Allround-Lösung möglichst effektiv zu Werke geht und sich auch in bestehende Workflows (unter anderem bei Sendern) gut einbindet -- wir haben beim Testen viele Stärken und einige Schwächen des Camcorders gefunden, auch im Vergleich mit der Canon XF705. weiterlesen>>

Sound Design und Foley -- wie Töne das Filmbild bereichern (Berlinale Talents)

Über den Ton als ein mächtiges Werkzeug beim filmischen Erzählen ging es bei der Veranstaltung "Steps, Shots and Silence: Sound and Foley in Docs", und zwar sehr konkret: nicht nur wurde live vorgeführt, wie Foley-Geräusche entstehen, sondern dabei auch gleich sehr überzeugend erklärt, weshalb eine Nachvertonung auf Geräuschebene überhaupt so sinnvoll ist -- bei Spielfilmen und auch bei Dokus. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.