KayAitsch
Beiträge: 2

Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von KayAitsch » Mi 22 Mai, 2019 13:40

Hi Community,

ich habe neu den Weg zu euch in dieses Forum gefunden, da ich offensichtlich "zu blöd" bin meine Frage in Englisch zu beschreiben, so dass man versteht, auf was ich hinaus will. :)

Premiere Pro CC 2019:

Ich habe eine 24fps Timeline/Sequenz.
Mein importiertes Footage ist ausnahmslos in 60fps aufgenommen.
Nun ist der Normalfall, dass ich das Material über "Filmmaterial interpretieren" in 24fps "umwandel". Damit ergibt sich automatisch eine (meist) gewünschte SloMo.

Nun habe ich alle meine Clips (ca. 200) alle in die Timeline geschmissen, um Sie grob vorzuschneiden, farblich zu markieren und vorzusortieren.
Und erst danach ist mir aufgefallen: Ah Mist, vergessen das 60fps-Material in 24fps zu wandeln.

Dies ist zwar für die im Projekt befindlichen Originalclips möglich, scheint aber dann keine Auswirkung mehr auf die Clips zu haben, die ich bereits in der Sequenz habe. Für die Clips in der Sequenz wiederum kann ich den Menüaufruf "Filmmaterial interpretieren" nicht aufrufen.
Eine einfache Reduzierung einzelner (puh .. 200) Clips in der Timeline in Bezug auf die Geschwindigkeit (40%) sieht im Ergebnis aber irgendwie "holpriger" / "Stockender" aus, als wenn man es im Vorfeld interpretiert hätte.

So ... langes Vorspiel, hier meine Frage:

Wie kann ich die bestehende Timeline (gerne komplett) umwandeln? Ja, damit werden die Clips 2,5 mal länger, aber das spielt noch keine Rolle.

Alternativ: Wie kann ich die bearbeiteten (gekürzten, geschnittenen) einzelnen Clips aus der Timeline separat als "Dateien" wegsichern? Dann könnte ich einfach ein neues Projekt aufmachen, diese dann importieren, wandeln und eine neue Sequenz erstellen. Dann geht mir ggf. die Markierung / Sortierung verloren, aber eben nicht der Grobschnitt.

2. Alternative: Kann ich das im Projekt befindliche Footage um das reduzieren, was ich in der Timeline weggeschnitten habe? Also quasi die Original-Files (würde diese vorher separat wegsichern) basierend auf der Arbeit aus der Sequenz anpassen? Dann kann ich ebenfalls alles aus der Timeline schmeissen, wandeln und neu einfügen.

Egal welcher Weg -> Für jede Hilfe dankbar, der mir erspart die ca. 6 Stunden noch einmal wiederholen zu müssen.

Besten Gruß und Danke,

KAY




Jörg
Beiträge: 6868

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von Jörg » Mi 22 Mai, 2019 18:25

Kopiere die clips ( Strg A) aus der Timeline, füge sie in eine zuvor erstellte 24 fps timeline, das wars,
wenn ich verstanden habe, was du vorhast ...




KayAitsch
Beiträge: 2

Re: Framerates "nachträglich" ändern

Beitrag von KayAitsch » Mi 22 Mai, 2019 20:59

Hi und Danke erstmal.

Das habe ich natuerlich versucht.
Allerdings behält er dann die tatsächliche „Cliplänge“ in der Timeline bei, obwohl der Ausgangsclip dann ja 2,5* länger ist.

Somit füllt er leider die Clips in der Timeline nicht mit dem von mir aus dem Original-Clip zurechtgeschnittenen Ausschnitt, sondern mit „davor“ enthaltenen Inhalt des Clips (weil langsamer/länger).

Ich hoffe man versteht was ich sage ... ist das blöd zu beschreiben ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?
von pillepalle - Do 1:48
» Adobe After Effects 2018 Action Essentials 2
von nahmo - Do 1:10
» CanXM2 Kassettenfachdeckel defekt
von Jalue - Do 0:29
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von motiongroup - Mi 22:50
» Red Giant bringt üppige VFX Suite für Adobe After Effects
von roki100 - Mi 21:16
» DRONES - Sci-Fi- / Hacker-Kurzfilm
von Nathanjo - Mi 20:50
» Neuer H265 Codec ist raus
von Frank Glencairn - Mi 19:50
» ARD Dokumentarfilm-Wettbewerb 2019/2020: es locken 250.000 Euro und ein Sendeplatz
von kling - Mi 19:17
» Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis
von freezer - Mi 19:09
» DIY Sunhood BMPCC4K / BMPCC
von roki100 - Mi 17:48
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von tom - Mi 16:45
» Umfrage: Was hält dich bei deinem Schnittprogramm? (Mehrfachauswahl)
von pixelschubser2006 - Mi 12:37
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mi 12:34
» Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen
von Frank B. - Mi 11:48
» Gute Beispiele Recruiting/Corporate Culture Videos?
von domain - Mi 11:39
» Sony AX700: Hotshoe-Klappe entfernen?
von Mediamind - Mi 10:41
» SONY PMW F5 Set
von nachteule - Mi 1:42
» DaVinci Resolve 15 Free läuft nur nicht flüssig // AMD-System
von DeeZiD - Di 23:00
» Neues RØDE TF-5 Kleinmembran-Kondensatormikrofon verfügbar
von slashCAM - Di 17:27
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Di 17:20
» AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner
von Frank Glencairn - Di 16:40
» Kamerawagen (Track)
von domain - Di 13:19
» MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Huitzilopochtli - Di 12:09
» Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)
von slashCAM - Di 10:40
» Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!
von schloerg - Di 9:30
» Canopus ADVC 300 oder Canopus ADVC 500? TBC am Videorecorder?
von slushy - Di 7:37
» Komplettes Video und Kamera Equipment für 10.000€
von Jan - Mo 22:25
» Nikons spiegellose D5 Alternative im Anflug - 8K Video und interne ProRes RAW Aufnahme?
von pillepalle - Mo 21:32
» Filming the Speed of Light at 10 trillion FPS
von Funless - Mo 19:54
» Welche SD-Karte für die Pocket 4K?
von rush - Mo 18:15
» JVC GY-HC550E oder Panasonic AG-CX350..
von xandix - Mo 17:46
» EIZO EV2456 oder NEC EA245WMi ?
von fubal147 - Mo 15:43
» Erfahrung mit Funkadaptern bei Reportageeinsatz ?
von Auf Achse - Mo 15:42
» Adobe Creative Cloud: keine Installation älterer Software-Versionen mehr möglich
von Henning Bischof - Mo 12:19
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von Seba Peh - Mo 10:28
 
neuester Artikel
 
Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)

In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m. weiterlesen>>

AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner

Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.