Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » Sa 03 Jun, 2017 23:06

Hallöle liebe Forengemeinde!

Da ich zur Zeit grosse Probleme habe meine Filme aus Premiere raus zu rendern (Abstürze, Bildfehler, etc.) würde ich gern mal eine alternative Rendersoftware benutzen.

Ich habe mein System bereits konplett neu aufgesetzt und so sind dementsprechend auch sämtliche Treiber und Software auf dem allerneusten Stand. Aber ich bekomme mein aktuelles Projekt nicht raus gerendert. Es hängt sicher an irgend welchen Effekten. Denn komplett nackt kann ich es zumindest als h265 ausgeben. H264 funktioniert überhaupt nicht. Egal wie lang das Projekt ist, bei ca. der Hälfte hängt sich Premiere auf. Ich habe bisher nicht rausfinden können woran es liegt. Langsam hab ich die Nase voll und suche deshalb nun nach einer Alternative.

Kennt jemand das TMPGEnc Movie Plug-in AVC für Premiere Pro? Was kann ich von einer alternativen Renderengine erwarten? Kann das Plugin auch mit anderen Drittanbieter-Plugins umgehen wie NeatVideo oder FilmConvert?


Grüsse, Stephan von Starshine Pictures




Jogen
Beiträge: 63

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Jogen » Sa 03 Jun, 2017 23:16

Hallo Stephan,

leider kenne ich das plugin nicht, aber vielleicht hilft Dir noch folgendes:
- Cache gelöscht? (wahrscheinlich schon erledigt, wenn Du die app neu aufgespielt hast?)
- Neustart mit "alt" und "shift" Tasten gedrückt löscht die preferences
- irgendwelche Bilddateien, die größer als Deine timeline settings sind - jpegs machen da gern Ärger...
- mp3 Audio in der tl - wandeln zu wav schafft ggf. Abhilfe

Viel Erfolg bei der Fehlersuche!

Jogen




dienstag_01
Beiträge: 9418

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von dienstag_01 » Sa 03 Jun, 2017 23:16

Mal einen Intermediate Codec probiert?




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » Sa 03 Jun, 2017 23:40

Ja, hab es schon mal mit DNxHD probiert. Ich habe NeatVideo und Filmconvert auf eine extra Einstellungsebene gelegt um Fehler auszuschliessen die durch diese Plugins verursacht werden könnten. Mit dieser Einstellungsebene raucht mir Premiere nach wenigen Prozent ab, ohne gelingt der Export zwar, aber mit etlichen Fehlermeldungen. Möchte ich dann das ausgegebene .mxf File wieder inportieren um dann nochmals mit Einstellungsebene zu rendern streikt der Adobe Importer und sagt "Nö, fehlerhafte Datei".

Dass die Fehler auch am Audioteil liegen können hab ich noch gar nicht bedacht. Denn da hab ich auch mit etlichen Filtern und Kompressoren gearbeitet.

Aber ändert nichts daran dass ich überhaupt kein h264 ausgeben kann. Selbst eine nackte 3-Sekunden-Szene funktioniert nicht. Zack, Programm muss wegen eines Fehlers beendet werden.

Zuletzt geändert von Starshine Pictures am So 04 Jun, 2017 00:06, insgesamt 1-mal geändert.




dienstag_01
Beiträge: 9418

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von dienstag_01 » Sa 03 Jun, 2017 23:50

Audio würde ich mir auf alle Fälle auch mal genauer anschauen.
Ansonsten: Cuda mal deaktiviert?




Syndikat
Beiträge: 428

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Syndikat » So 04 Jun, 2017 00:09

Starshine Pictures hat geschrieben:
Sa 03 Jun, 2017 23:40
Ich habe NeatVideo und Filmconvert auf eine extra Einstellungsebene gelegt um Fehler auszuschliessen die durch diese Plugins verursacht werden könnten.
Neat in der Einstellungsebene funktioniert? Das höre ich zum ersten Mal. Das ist ja recht pingeling, verursacht schon Probleme bei Copy/Paste... Vielleicht liegt hier der Hund begraben?




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Alf_300 » So 04 Jun, 2017 00:12

Zack, Programm muss wegen eines Fehlers beendet werden.

Und wie nennen sich die Fehlermeldungen.




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » So 04 Jun, 2017 00:20

Cuda mal deaktiviert?
Auch ne gute Idee. Werd ich mal testen sobald ich wieder daheim bin.

Premiere ist bei mir eh völlig buggy. Kann mir nicht vorstellen dass es anderen auch so geht. Zum Beispiel "Unscharf maskieren". Da kann ich Bei Threshold (Schwellenwert) nur noch zwischen 0 und 1 auswählen. Das macht den Effekt ja praktisch unnütz da dieser Schwellenwert überhaupt erst dessen Sinn ausmacht.

Lumetri lässt sich ebenfalls nicht stacken. Lege ich zum Beispiel zwei mal Lumetri übereinander, weil ich gern 2 verschiedene Bereiche mit dem HSL Tool verändern möchte, kommt Premiere durcheinander und weiss nicht mehr welche Instanz nun was machen soll. Das einzige was manchmal hilft: jedes Lumetri auf eine eigene Einstellungsebene.

Scrolle ich durch die mitgelieferten Look Luts in Premiere und probiere einige aus ist spätestens nach dem 3. Lut Schluss und er macht ihrgend welche wilden Sachen und es kommen die tollsten Looks dabei raus.

Zuletzt geändert von Starshine Pictures am So 04 Jun, 2017 00:30, insgesamt 2-mal geändert.




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » So 04 Jun, 2017 00:28

Neat in der Einstellungsebene funktioniert?
Bis vor einiger Zeit hat es immer tadellos funktioniert. Und selbst ohne diese Einstellungsebene funktioniert es ja nun nicht mehr.
Und wie nennen sich die Fehlermeldungen.
Na genau so: "Premiere muss wegen eines Fehlers beendet werden."




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Alf_300 » So 04 Jun, 2017 00:42

Das ist natütrlich von Adobe recht sparsam drum mal anders

Welches Windows
Welches Premiere
Welccher Inport

Windows ist Neu installiert
Was ist installiert
DirectX
NET Frame
C++ 2005, 2008, 2010, 2012, 2013, 2015

Kann ja nicht sein dass Du der Einzige bist der solche Probleme hat, dass nicht mal h.264 geht.
Zuletzt geändert von Alf_300 am So 04 Jun, 2017 00:55, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 8883

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Frank Glencairn » So 04 Jun, 2017 00:48

Klingt mir eher nach einem RAM Riegel, der nen Schlag weg hat - war bei mir auch mal so, ich hab mir zuerst Tagelang nen Wolf in der Software/OS/BIOS gesucht. Probier die mal einzeln durch.

Weiterer üblicher Verdächtiger, ist ein zu schmalbrüstiges Netzteil.




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » So 04 Jun, 2017 00:54

Windows 10 pro 64bit, aktuellste Version
Premiere CC, aktuellste Version
DirectX nicht explizit installiert, ausser es ist beim nvidia Treiber mit dabei?
C++ Versionen glaub alle beim Nvidia Treiber dabei?

Sonst ist das System ziemlich nackt. Keine Games, keine sonstige Software (ausser Adobe Programme wie Audition, Photoshop, Lightroom etc.)

I7 3770
16 GB Ram
SSD + 4 HDDs
GTX 760 4GB
650 Watt BeQuiet Netzteil

Hab die Hardware so schon ewig. Glaub nicht das plötzlich das Netzteil zu wenig Saft bringt für die gleichen Komponenten.

Will einen Teil des Ertrages aus dem aktuellen Projekt eigentlich in ein komplett neues Ryzen-System stecken. Aber ich bekomm es ja nicht raus gerendert! :DDDD




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Alf_300 » So 04 Jun, 2017 01:10

Schau mal wieviele Papierkörbe auf deinen HDD sind.
Lass CHKDSK laufen
Wenn vorher z.B. Win 7 Installiert war gibt das Probleme mit dem Dateisysten

Das würde auch die Fehlermerldung erklären.

Die Lösung wäre dann

Die Daten umkopieren Festplatte mit Win 10 formarieren und die Daten wieder zurück kopierem
und das bei allen Festplatten




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » So 04 Jun, 2017 01:18

Die System-SSD hab ich bei der Neuinstallation letzte Woche formatiert. Da sollte eigentlich nix mehr von Win 7, welches ich bis zum Erscheinen von Win 10 damals installiert hatte, durch scheinen?

Die HDDs könnten noch aus Win7 Zeiten stammen. Hab sie nie neu formatiert. Kann das wirklich solche Probleme machen?

Die Papierkörbe finde ich jeweils in den Recycled Ordnern?




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Alf_300 » So 04 Jun, 2017 01:25

Die Systemplatte ist Klar in Ornung es geht um die Anderen 4

Wen Du alle Daten die Du im Premiere brauchst und denmTemp Ordner auf C: hat

kannst Du ja zum, Test die anderen Festplatten mal abklemmen.

Die Papierkörbe sind im Recycle.bin.

Ob das solche Probleme machen kann ?

Vorige woche habe ich Win 10 getestet und bin dann zurück auf Win7 ;-((((

Das mach ich Nie wieder




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » So 04 Jun, 2017 01:40

Ok danke. Werd ich mal Anfang der Woche durch testen. Einfach auf eine mit Win10 frisch formatierte Festplatte kopieren, dann die Bisherige ebenfalls formatieren und dann zurück kopieren?

Sonst schnapp ich mir halt das gesamte Projekt auf einer externen HD und fahre zu nem Kollegen und rendere es da. Ändert zwar nix an der Sachlage, aber mit der Verschrottung des aktuellen Rechners löst sich dann vielleicht auch das Problem in Luft auf ... :P Obwohl ... nee ... einen Teil der HDDs wollte ich eigentlich wieder ins neue System einbauen.




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Alf_300 » So 04 Jun, 2017 01:44

Ein I7@3770 muß man heutzutage noch nicht verschrotten ;-))

Mehrer Papierkörbe sind ürigends nur ein Anhaltspunkt, das eigentliche Problem wird das System Volume sein.




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Roland Schulz » So 04 Jun, 2017 09:31

Also Premiere stürzt doch immer und ständig alle paar Minuten oder nach ein paar Klimmzügen ab - von daher alles normal ;-)!!
Na ja, bevor jetzt der Shitstorm losgeht - ich habe das Plugin sowohl für EDIUS als auch für Premiere. Es macht eigentlich nichts anderes als den x264 Encoder direkt für den Export zur Verfügung zu stellen. Das funktioniert auch sehr gut, sowohl von der Performance als auch von der Qualität!! Verstehe gar nicht warum das hier sonst keiner hat.
Was schlecht funktioniert sind die QuickSync Exportmöglichkeiten die im Gegensatz zu EDIUS nicht direkt in Premiere verfügbar sind. Das sind alles nur alte Profile für alte Prozessoren die da verfügbar sind, also keine Chance aus Premiere mit UHD/50p über QuickSync rauszugehen. Habe den Hersteller bereits kontaktiert und um Erweiterung gebeten. Hier lehnt man sich zurück und behauptet, es läge an Einschränkungen der CPU, was bei nem 6700k natürlich Quatsch ist und unter EDIUS direkt auch funktioniert.

Bei Dir wird aber möglicherweise doch nen anderes Problem vorliegen, Franks Vorschlag würde ich tatsächlich mal befolgen und ggf. nen Memtest86 oder wie das Ding hies direkt von nem USB Stick ausführen, da gibt's fertige Images im Netz. Ggf. funktioniert aber auch genau Deine Timeline nicht mit den Einstellungen und NEAT Image, auch das wäre unter Premiere nicht ausgeschlossen. Ist und bleibt eine weniger stabile Software um das mal vorsichtig auszudrücken.




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Alf_300 » So 04 Jun, 2017 10:58

Wer sagt den dass das Keiner hat ?
Ich zum Beispiel habs, sehe aber nicht ein warum ich in X.264 kodieren soll wenn ich auch H.264 habe.

Solange man nur für Youtube codiert mag das ja keine Rolle spielen,
beim Blu Ray Authoring gibts allerdings Programme die dann neu codieren wollen.

Ich sehe darin einen Nachteil den ich nicht weiter empfehle.




dosaris
Beiträge: 776

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von dosaris » So 04 Jun, 2017 11:13

Starshine Pictures hat geschrieben:
Sa 03 Jun, 2017 23:06
System bereits konplett neu aufgesetzt und so sind dementsprechend auch sämtliche Treiber und Software auf dem allerneusten Stand.
genau dies war bei mir 'mal das Problem bei den Grafik-Treibern & Co (AMD, mit CCC usw):
Ich musste wieder auf ein voriges Release zurück gehen, dann stimmte Funktionalität und Stabilität auch wieder.

Neuester Stand kann eben auch bedeuten :

neue Fehler :-(

es wird heutzutage zu oft Software im beta-Status heraus gegeben:
erst mal sehen ob's bei den Kunden funktioniert




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Roland Schulz » So 04 Jun, 2017 13:54

Alf_300 hat geschrieben:
So 04 Jun, 2017 10:58
Wer sagt den dass das Keiner hat ?
Ich zum Beispiel habs, sehe aber nicht ein warum ich in X.264 kodieren soll wenn ich auch H.264 habe.

Solange man nur für Youtube codiert mag das ja keine Rolle spielen,
beim Blu Ray Authoring gibts allerdings Programme die dann neu codieren wollen.

Ich sehe darin einen Nachteil den ich nicht weiter empfehle.
x264 (aus dem Pegasys Plugin) ist ein H.264 Encoder!!!
Der ist dem internen Adobe H.264 Encoder allerdings qualitativ haushoch überlegen!




Roland Schulz
Beiträge: 3565

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Roland Schulz » So 04 Jun, 2017 14:18

Schmiert der Rechner vielleicht auch mit nem Prime95 Test ab?! Wenn ja könnte es wirklich auch ein altersschwaches Netzteil sein (vgl. Frank Glencairn). DAS war bei meinen und "befreundeten" Systemen, selbst bei Markennetzteilen von Enermax und bereits auch einmal Seasonic, der bisher häufigste Hardwarefehler. Meistens schmieren die Dinger dann unter hoher CPU Last/Stromaufnahme ab.
NEAT und H.264 fordern schon etwas.
Ich hatte zudem schon mal nen Corsairnetzteil welches ausgebaut im Test immer einwandfrei lief, der Recher zusammengebaut immer zusammenbrach sobald Prime gestartet wurde.
Was genau kaputt war habe ich dann nicht mehr rausgefunden, Fakt ist dass es trotz kneten der Kabel nur auf der Seite liegend lief, waagerecht immer Fehler zeigte!!




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » Do 22 Jun, 2017 22:13

Um die Sache mal abzuschliessen, falls es euch netten Helfenden interessiert, ich habe das Premiere CC Plugin TMPGenc in der Trial-Version installiert und beim ersten Versuch hat es den Film völlig problemlos in h264 ausgegeben. Mit allen Effekten und ohne jegliche Bildfehler. Die Renderzeit war zwar enorm (40 Stunden für 10 Minuten Film) aber ich habe auch die höchste Qualitätsstufe und 2 Durchgänge eingestellt gehabt. Das nächste Mal werd ich da mal etwas runter schrauben. Ich kann dieses Plugin also nur empfehlen, auch wenn mir nicht klar ist warum es damit problemlos funktioniert und mit Premiere selbst nicht.




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Alf_300 » Fr 23 Jun, 2017 00:22

Mich interessierts, da freut es mich immer wenn jemand versucht erinen thread abzuschliessen.




Jott
Beiträge: 15561

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Jott » Fr 23 Jun, 2017 11:13

Starshine Pictures hat geschrieben:
Do 22 Jun, 2017 22:13
40 Stunden für 10 Minuten Film
Du meine Güte. Im realen Leben dauert das ein paar Minuten. Eure Leidensfähigkeit ist zu bewundern.




nic
Beiträge: 1787

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von nic » Fr 23 Jun, 2017 11:31

Jott hat geschrieben:
Fr 23 Jun, 2017 11:13
Starshine Pictures hat geschrieben:
Do 22 Jun, 2017 22:13
40 Stunden für 10 Minuten Film
Du meine Güte. Im realen Leben dauert das ein paar Minuten. Eure Leidensfähigkeit ist zu bewundern.
2011 war das bei einem Full Debayer in 4K auf einem Mac Book ohne GPU völlig normal...
Nicolas C. Geissler
Instagram ll neuzeit.tv ll nicolas-geissler.de




Starshine Pictures
Beiträge: 2316

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Starshine Pictures » Fr 23 Jun, 2017 12:05

Joa, 40 Stunden ist schon ein bissl derbe. Aber wie gesagt, klassischer Bedienfehler. Muss aber auch dazu sagen dass da echt alles an aufwändigen Effekten drin war was geht. Auf allen Szenen (ca 200) mindestens 2 Ebenen Lumetri mit teilweise Maskentracker, auf jedem Clip NeatVideo, Unscharf maskieren, ca 50 mal Warp Stabilizer und über alles nochmal FilmConvert.

So ähnlich wie in diesem hier damals:




Grüsse, Stephan




MLJ
Beiträge: 1913

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von MLJ » Fr 23 Jun, 2017 15:58

@Starshine Pictures
Zitat:
"DirectX nicht explizit installiert, ausser es ist beim nvidia Treiber mit dabei?
C++ Versionen glaub alle beim Nvidia Treiber dabei?"
Zitat ende.

DirectX ist in der Regel nur den CD/DVD Ausgaben der Treiber für Audio/Video dabei, nicht in den Downloads von den Herstellerseiten und sollte immer explizit installiert werden. Es gibt von DirectX die "Redistributable" und "SDK" Versionen, sofern du nicht programmierst solltest du dir die "Redist-Version" von Microsoft downloaden. Erfahrungsgemäß ist es besser, vor der Treiber-Aktualisierung für Audio/Video DirectX aufzuspielen.

Die nötigen C++ Runtimes sind ebenfalls normalerweise nur auf CD/DVD Ausgaben der Treiber dabei, selten bei den Treibern von den Herstellerseiten im Internet.

Und 40 Stunden für einen 10 Minuten Clip ? Selbst mit aufwändigen Effekten und Layern viel zu lange, selbst bei 200 Szenen. Entweder hast du einen ineffizienten Workflow oder ein Plugin bremst dein System gnadenlos aus. Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen ;)

Cheers

Mickey
The little Fox.... May U live 2 C the Dawn




Jörg
Beiträge: 6869

Re: Erfahrungen mit TMPGEnc Movie Plug-in AVC for Premiere Pro?

Beitrag von Jörg » Fr 23 Jun, 2017 16:10

oder ein Plugin bremst dein System gnadenlos aus

eins???
Das ganze Projekt ist eine einzige Bremse, was heißt Bremse... totaler Umkehrschub.
Neat Video in Verbindung mit unscharf maskieren, Lumetries und Filmconvert.
Da sind 40 Stunden schnell geraucht.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» MFT Objektive // Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von Huitzilopochtli - Do 19:08
» DJI warnt in Zukunft vor Flugzeugen in der Nähe
von beiti - Do 19:07
» "Lukilink" in Drahtlos: ACCSOON CINEEYE überträgt HDMI Video an Handys via WLAN
von roki100 - Do 18:56
» Cabin in the Woods - Welches Equipment wird für so einen Look empfohlen?
von Framerate25 - Do 18:54
» Neues "Do-it-yourself (DIY) und Bastelprojekte"-Unterforum
von Auf Achse - Do 18:23
» CanXM2 Kassettenfachdeckel defekt
von Jalue - Do 18:09
» SONY PMW F5 Set
von dontpressthatbutton - Do 18:07
» Gute Beispiele Recruiting/Corporate Culture Videos?
von Gysenberg - Do 17:15
» DIY Lens Gear für Follow Focus
von DAF - Do 16:42
» Komplettes Video und Kamera Equipment für 10.000€
von K.-D. Schmidt - Do 16:35
» Künstler: Simon Ubsdell und Apple Motion
von roki100 - Do 16:16
» Red Giant bringt üppige VFX Suite für Adobe After Effects
von Steelfox - Do 15:11
» Kostenlose Webinar Reihe von Sennheiser und Panasonic
von slashCAM - Do 15:02
» Spannendes Wochenende
von Auf Achse - Do 15:00
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von rush - Do 14:07
» Said The Whale - "Record Shop" [Official Video]
von slashCAM - Do 13:40
» DIY Sunhood BMPCC4K / BMPCC
von pillepalle - Do 12:26
» ARD Dokumentarfilm-Wettbewerb 2019/2020: es locken 250.000 Euro und ein Sendeplatz
von Funless - Do 9:25
» Simple Live Streaming für Sony HXR-NX80 und PXW-Z90 per kostenlosem Firmware Update
von slashCAM - Do 9:18
» Sigma 18-35mm f/1.8 DC HSM / ( 18-35 mm / 1,8 ) mit Restgarantie bis 2023
von pmk - Do 6:30
» Adobe After Effects 2018 Action Essentials 2
von nahmo - Do 1:10
» DRONES - Sci-Fi- / Hacker-Kurzfilm
von Nathanjo - Mi 20:50
» Neuer H265 Codec ist raus
von Frank Glencairn - Mi 19:50
» Pocket 4k - Zuverlässigkeit in der Praxis
von freezer - Mi 19:09
» Umfrage: Was hält dich bei deinem Schnittprogramm? (Mehrfachauswahl)
von pixelschubser2006 - Mi 12:37
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mi 12:34
» Adobe entwickelt Methode, um manipulierte Gesichtsphotos zu erkennen
von Frank B. - Mi 11:48
» Sony AX700: Hotshoe-Klappe entfernen?
von Mediamind - Mi 10:41
» DaVinci Resolve 15 Free läuft nur nicht flüssig // AMD-System
von DeeZiD - Di 23:00
» Neues RØDE TF-5 Kleinmembran-Kondensatormikrofon verfügbar
von slashCAM - Di 17:27
» AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner
von Frank Glencairn - Di 16:40
» Kamerawagen (Track)
von domain - Di 13:19
» Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)
von slashCAM - Di 10:40
» Meike 25mm T2.2 = tatsächlich baugleich mit Veydra?!
von schloerg - Di 9:30
» Canopus ADVC 300 oder Canopus ADVC 500? TBC am Videorecorder?
von slushy - Di 7:37
 
neuester Artikel
 
Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)

In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m. weiterlesen>>

AMD Radeon VII - der DaVinci Resolve Afterburner

Mit der AMD Radeon VII ist AMD im Februar eine echte Überraschung geglückt. Als leicht abgespeckte Profikarte für den Gaming- und Content-Creator Markt gibt es unerwartet viel Leistung zum Kampfpreis von 700 Euro... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Said The Whale - "Record Shop" [Official Video]

Schon 1833 gab es mit dem Phenakistiskop ein erstes "Animationsgerät" (ähnlich dem bekannteren Zoetrope). Die Idee war, diesen Effekt zu nutzen, um ein komplettes Musikvideo auf einem Plattenspieler mit einer Reihe von sich drehenden Vintage-Platten abzufilmen. Mit 129 runden Aufklebern ist dieses außergewöhnliche Musikvideo dann Wirklichkeit geworden...