Bluboy
Beiträge: 1035

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Bluboy » Do 13 Aug, 2020 10:27

Wer Prepear buchen will kann das im Appleshop tun.




markusG
Beiträge: 1242

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von markusG » Do 13 Aug, 2020 10:34

Jott hat geschrieben:
Mi 12 Aug, 2020 14:20
Apple-Jünger Jott hat gerade einen neuen iMac bestellt (braucht Mut, sich so zu outen). Der ist so fürchterlich langsam und grotesk überteuert, das musste einfach sein. Aus Mitleid.
Privat? Geschäftlich? Ist ja so oder so ein nettes Gerät :) war es ein Spontankauf oder tatsächlich akut notwendig? Oder warum hast du nicht auf den ARM gewartet? Oder täuscht du ihn später dann einfach? 😊




Cinemator
Beiträge: 466

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Cinemator » Do 13 Aug, 2020 10:51

Jott hat geschrieben:
Do 13 Aug, 2020 10:21
Cinemator hat geschrieben:
Di 11 Aug, 2020 19:02
Mit der Birne aber in das Gravitationsfeld der Apple-Marke zu kommen, könnte schon Sinn machen. Wohl deshalb lässt Apple prüfen.
Was ist eigentlich draus geworden? Der Einspruch (nicht Klage!) gegen die Eintragung des Birnenlogos als Marke war schon vor fast fünf Monaten. Prepear hat eigentlich super reagiert, indem sie die Nummer öffentlich gemacht hatten: schöne David gegen Goliath-Story, jeder ist für den David, Apple ist als Bösewicht gebrandmarkt, diese Eigen-PR in Sachen Bekanntheitsgrad ist gigantisch effektiv. 856.000 Google-Treffer für den Wortspiel-Kunstnamen einer App. Website und App tragen unverändert das strittige Logo. Den "Mutterblog" superhealtykids.com gibt's seit 2007, mit - laut eigenen Angaben - einer Community von über 3 Millionen. Alles hochprofessionell. Die hätten echt wissen können, dass Apple schon früher gegen Birnen vorging, auch das wurde ja immer sehr öffentlich diskutiert und kommentiert.

Da wir auch für amerikanische Konzerne arbeiten (nicht Apple, aber ein paar andere in ähnlicher Liga inclusive der Konkurrenz), kriegen wir mit, wie strikt das US-Markenrecht tickt und dass da wie schon wie erwähnt extrem aufgepasst wird, dass der eigene Markenwert nicht von anderen "mitgenommen" wird. Egal ob unabsichtlich oder nicht.

Wir Hobby-Markenrechtler und Apple-Empörer wissen nichts weiter, als dass Apple eine "Notice of Opposition" eingereicht hat, einen Einspruch gegen das Birnenlogo als Marke. Ich bin gespannt, wie das ausgeht. Apple kann ja durchaus auch scheitern. Die Blogger sind ja nicht in der gleichen Branche wie zum Beispiel PearPC es war, und Apples Belege dafür im Einspruchsdokument, dass sich die Geschäftsfelder überschneiden, erscheinen zumindest mir als Laie ein wenig weit hergeholt (Health-Funktionen der Watch / gesunde Ernährung).

Man wird erfahren, wie es ausgeht, weil Prepear dann so oder so wieder die PR-Maschine anwerfen wird. Das Fruchtlogo des Mutterblogs - eine stilisierte Erdbeere mit Blatt - scheint okay zu sein.
Ja, da sind viele Aspekte. Die Sympathieschiene ist natürlich auch gelegt. Der Schwache gegen den Mächtigen. Man soll nicht denken, da hockt irgendein Logobastler, dem nachts die wahnsinnige Idee kam - eine Birne. Das ist es! Kommt morgens in die Agentur und wird mit Champagnerfontänen abgefeiert. Dem Vorweg sind immer monatelange strategische Überlegungen gegangen. Nichts geschieht da zufällig. Für Prepear könnte die Rechnung aufgehen. Apple hätte keinen Schaden, war aber aufgrund seiner schieren Größe gezwungen zu reagieren.
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Do 13 Aug, 2020 11:03

markusG hat geschrieben:
Do 13 Aug, 2020 10:34
Privat? Geschäftlich?
Geschäftlich natürlich, Apple Business Leasing wie immer, lächerlich niedrige Kosten pro Arbeitstag (etwa eine halbe Zigarettenschachtel bei einem 4.000 Euro-Rechner). Für so eine Anmerkung werde ich immer gerne ausgelacht, aber es ist halt so und lässt sich kinderleicht ausrechnen. Warten auf die nächste Generation? Die Jobs fallen jetzt an. Den Luxus haben nur Privatfilmer, wo das Warten auf Weihnachten - so scheint es - zum Hobby dazu gehört. Warum auch nicht, ganz andere Baustelle, Vorfreude und Spannung!




markusG
Beiträge: 1242

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von markusG » Do 13 Aug, 2020 20:37

Jott hat geschrieben:
Do 13 Aug, 2020 11:03
Geschäftlich natürlich, Apple Business Leasing wie immer, lächerlich niedrige Kosten pro Arbeitstag (etwa eine halbe Zigarettenschachtel bei einem 4.000 Euro-Rechner). Für so eine Anmerkung werde ich immer gerne ausgelacht, aber es ist halt so und lässt sich kinderleicht ausrechnen.
Naja deswegen habe ich ja gefragt. Privat ist es ne andere Rechnung...und spricht ja nix gegen iMac in Privatnutzung :)
Jott hat geschrieben:
Do 13 Aug, 2020 11:03
Warten auf die nächste Generation? Die Jobs fallen jetzt an.
Naja was hat dir denn beim alten wirklich gefehlt? Leasing hin oder her- wenn man ein Studio ausstattet, dann summiert sich das, und wenn der Mehrwert nicht gegeben ist kann man sich ja schon fragen ob man nicht doch die Generation überspringt. Als komplette Neuanschaffung sehe ich die aktuellen iMacs aber definitiv in der "lohnt sich" Gegend :) (geschäftlich wie privat)




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Do 13 Aug, 2020 21:41

Upgrade alle zwei Jahre, immer wenn gerade neue rauskommen. Bei allen Schnittplätzen. Verglichen mit dem, was der Mitarbeiter davor kostet, interessiert der Rechner finanziell so gut wie gar nicht. Egal ob iMac oder irgend ein lautes PC-Monstrum unter dem Tisch.

Ein AVID hatte mal 250.000 Mark gekostet und konnte so gut wie gar nichts. Wir leben in goldenen Zeiten.




Mediamind
Beiträge: 716

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Mediamind » Fr 14 Aug, 2020 06:19

Jott hat geschrieben:
Do 13 Aug, 2020 11:03
markusG hat geschrieben:
Do 13 Aug, 2020 10:34
Privat? Geschäftlich?
Geschäftlich natürlich, Apple Business Leasing wie immer, lächerlich niedrige Kosten pro Arbeitstag (etwa eine halbe Zigarettenschachtel bei einem 4.000 Euro-Rechner). Für so eine Anmerkung werde ich immer gerne ausgelacht, aber es ist halt so und lässt sich kinderleicht ausrechnen. Warten auf die nächste Generation? Die Jobs fallen jetzt an. Den Luxus haben nur Privatfilmer, wo das Warten auf Weihnachten - so scheint es - zum Hobby dazu gehört. Warum auch nicht, ganz andere Baustelle, Vorfreude und Spannung!
ich habe mir das einmal anbieten lassen. Man kann einfach sagen: Nettopreis durch 36 = monatliche Rate + obligatorischer Technikversicherung. Bei Übernahme sind dann4 Monatsraten fällig. Damit liegt man ca. 300 - 400 Euro über dem Listenpreis, sollte man am Ende übernehmen. Gegenüber einem rabattierten kauf (z.B. wie beo Mactrade) mit vielleicht 150 Euro Nachlass, finde ich das Leasing nicht mehr sonderlich spannend. Spricht für mich eher für Kauf.




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Fr 14 Aug, 2020 06:26

Nachlass gibt‘s überall. Und dein Steuerberater erklärt dir den Charme und die Vorteile des geschäftlichen Leasings. Cash zahlen ist nur dann sinnvoll, wenn das Geld rumliegt und keine andere sinnvolle Verwendung dafür existiert.

Wer drückt dir da eine Versicherung auf? Eine gute Elektronikversicherung hat man ja hoffentlich sowieso für das komplette Equipment (Kameras, Licht, Schnitt, alles Geraffel, auch Office), ist günstig. Dann muss man gegen Nachweis nichts extra zahlen.




Cinemator
Beiträge: 466

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Cinemator » Fr 14 Aug, 2020 08:46

Ich bin seit eh und je Mac-Intensivverwender und schaue hart auf die Kosten. Nach meiner Rechnung lohnt sich der Neukauf eines Macs ungefähr alle zwei Jahre, um für das Altgerät einen maximalen Erlös zu erzielen und die Zuzahlung fürs Neugerät zu minimieren. Hinzu kommt die höhere Geräteleistung. Hängt natürlich alles etwas von der Apple Modellpflege ab. Leasing lohnt sich in meinem Fall nicht. Versicherungen erspare ich mir grundsätzlich. Nächster Mac wäre bei mir erst in 1 1/2 Jahren, evtl. dann schon mit dem Apple Prozessor.
Ein guter Schuss zur rechten Zeit schafft Ruhe und Behaglichkeit.




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Fr 14 Aug, 2020 09:11

Cinemator hat geschrieben:
Fr 14 Aug, 2020 08:46
Nach meiner Rechnung lohnt sich der Neukauf eines Macs ungefähr alle zwei Jahre
Yep.




Frank Glencairn
Beiträge: 11913

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 14 Aug, 2020 10:07

Vielleicht bin ich da etwas altmodisch, aber "lohnt" bedeutet bei mir ich hab danach mehr als davor.

Wenn der neue Rechner 10% schneller ist als der alte, der alte aber schon bei 90% aller Aufgaben schneller war als ich, dann läßt sich sowas nur schwer darstellen.

Wenn ich also an einem Projekt 10 Stunden arbeite (Editing/CC) - wo ich nicht auf den Rechner warten muß, weil das sowieso in Echtzeit läuft, und z.B. 1 Stunde davon ist reine Renderzeit, und die ist dank dem neuen Gerät 10% schneller, dann gewinne ich quasi 6 Minuten.

Die Frage ist jetzt, was mache ich mit den 6 Minuten?
Hätte ich in der Stunde nicht sowieso was anderes gemacht?
Kann ich die Ausgaben für das Neugerät dadurch kompensieren, daß ich in den 6 Minuten einen anderen Job mache?

Ich glaub viele rechnen sich da was schön, weil sie halt in Wirklichkeit nur Freude an neuem Gear haben, und sich das irgendwie rationalisieren müssen.

Es hängt natürlich auch immer von den Jobs ab, die man macht. Bei 3D oder aufwendigem VFX "lohnt" sich das natürlich viel schneller.

Ich kaufe (baue) neue Rechner nur, wenn das Ergebnis mindestens 50% schneller ist als der alte. Wenn nicht, dann kommt halt ab und an ne neue GPU rein, oder mehr Platten. Hat sich seit Jahren bewährt.




Funless
Beiträge: 4071

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Funless » Fr 14 Aug, 2020 10:42

Frank Glencairn hat geschrieben:
Fr 14 Aug, 2020 10:07
Vielleicht bin ich da etwas altmodisch, aber "lohnt" bedeutet bei mir ich hab danach mehr als davor.

Wenn der neue Rechner 10% schneller ist als der alte, der alte aber schon bei 90% aller Aufgaben schneller war als ich, dann läßt sich sowas nur schwer darstellen.

Wenn ich also an einem Projekt 10 Stunden arbeite (Editing/CC) - wo ich nicht auf den Rechner warten muß, weil das sowieso in Echtzeit läuft, und z.B. 1 Stunde davon ist reine Renderzeit, und die ist dank dem neuen Gerät 10% schneller, dann gewinne ich quasi 6 Minuten.

Die Frage ist jetzt, was mache ich mit den 6 Minuten?
Hätte ich in der Stunde nicht sowieso was anderes gemacht?
Kann ich die Ausgaben für das Neugerät dadurch kompensieren, daß ich in den 6 Minuten einen anderen Job mache?

Ich glaub viele rechnen sich da was schön, weil sie halt in Wirklichkeit nur Freude an neuem Gear haben, und sich das irgendwie rationalisieren müssen.

Es hängt natürlich auch immer von den Jobs ab, die man macht. Bei 3D oder aufwendigem VFX "lohnt" sich das natürlich viel schneller.

Ich kaufe (baue) neue Rechner nur, wenn das Ergebnis mindestens 50% schneller ist als der alte. Wenn nicht, dann kommt halt ab und an ne neue GPU rein, oder mehr Platten. Hat sich seit Jahren bewährt.
Aus der Sicht eines One-Man-Unternehmers ist diese Sichtweise sicherlich nicht falsch.

Aber sobald es sich um einen "Betrieb" mit zehn und mehr Mitarbeitern handelt, ist man betriebswirtschaftlich gesehen mit einer völlig anderen Basis konfrontiert. Da mag es vielleicht charmant klingen wenn man sich bspw. um die Maintenance der Hard- und Software hemdsärmelig selber kümmert, aber geschäftlich gesehen ist es weitaus sinnvoller die Administration auszulagern und sogar günstiger als einen Admin intern in Vollzeit einzustellen.

Als IBM vor ein paar Jahren ihre komplette IT Infrastruktur auf Mac umgestellt hatte, taten sie das nicht weil Apple Rechner so schick aussehen, sondern aus knallharten betriebswirtschaftlichen Gründen bzgl. wiederkehrender Maintenance Kosten sowie möglicher Produktivitätssteigerung. Und eine später von IBM erfolgte Auswertung der nach der Umstellung aufgelaufenen Helpdesk Tickets (signifikant gesunken) und den meßbaren Produktivitätsergebnissen (signifikant gestiegen) gab der Entscheidung zur Umstellung dann auch recht. Es kam sogar wenn ich mich recht erinnere zu einem früheren ROI als bei der Planung berechnet. Ich hab' leider die Links dazu nicht zur Hand, sollten aber recht einfach zu finden sein.

Und zur Klarstellung: Dieses Beispiel soll nur veranschaulichen, dass die eigenen persönlichen Gegebenheiten nicht automatisch bedeuten, dass sie sonst überall auch genau so sind.
MfG
Funless

Sabine hat geschrieben:Ihr seid hier bei Frauentausch da kommt sowat schon mal vor!




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Fr 14 Aug, 2020 11:08

Natürlich kauft man sich wegen 10% "schneller" keinen neuen Rechner. Die Sprünge sind bei iMacs (besonders mit jeweils aktuellstem fcp x, das zusätzlich auf Speed getrimmt wird) aber viel größer.




markusG
Beiträge: 1242

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von markusG » Do 20 Aug, 2020 19:03

@Jott hast du eigentlich den iMac schon geliefert bekommen? Kannst du ein wenig zu den auftretenden Temperaturen / Lüftergeräuschen sagen? Gibt es da Auffäligkeiten? Im Test von Max deutet sich ja erneut ein Thermalgate an, weiß aber nicht inwiefern man da "tweaken" kann...




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Do 20 Aug, 2020 19:31

Kommt die Tage an. Alle bisherigen und vorhandenen waren immer flüsterleise und ohne "Thermalgate". Was für ein Thermalgate? Säuseln bei Volllast. Warum sollte das jetzt anders sein? Probleme gibt's bei klickabhängigen YouTubern mit triggernden Thumbnails (Hitzeflammen kommen derzeit besondern gut).

Aber ich kann gerne berichten. Werde als überführter Fanboy und Sektenmitglied natürlich lügen und abstreiten, falls er wider Erwarten doch laut sein sollte.




markusG
Beiträge: 1242

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von markusG » Do 20 Aug, 2020 19:41

Jott hat geschrieben:
Do 20 Aug, 2020 19:31
Was für ein Thermalgate? Säuseln bei Volllast.
Naja so Temperaturen über 90 Grad und so zb. Da interessieren eher real life Erfahrungen als sie synthetischen Benchmarks, vor allem bei den aktuellen Zimmer-Temperaturen (vorausgesetzt man klimatisiert nicht :D). Ne Bekannte von mir hat arge Probleme mit ihrem MBP, wäre interessant ob der iMac "reicht" für aufwändige Tasks oder ob es einen MP bedarf bei Extrembedingungen. Also ob die Kühlung das ausreichend mitmacht.

Klar, nur in der Timeline wird sich die Kiste wohl eher langweilen 😅




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Do 20 Aug, 2020 20:00

markusG hat geschrieben:
Do 20 Aug, 2020 19:41
Ne Bekannte von mir hat arge Probleme mit ihrem MBP
Hinten leicht aufbocken, damit's nicht flach aufliegt (querliegender Bleistift reicht schon), und alles ist gut. Gilt auch für andere Hersteller.




markusG
Beiträge: 1242

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von markusG » Do 20 Aug, 2020 20:21

Jott hat geschrieben:
Do 20 Aug, 2020 20:00
Hinten leicht aufbocken, damit's nicht flach aufliegt (querliegender Bleistift reicht schon), und alles ist gut. Gilt auch für andere Hersteller.
Ja, she knows :D trotzdem problematisch (frag nicht...), und ja bei allen Herstellern mit einem ähnlichen Kühlprinzip. Asus hat eine Mechanik wo es automatisch aufbockt usw.
AMDs neue Ryzen scheinen da etwas weniger hitzkopfig zu sein, die finde ich auch derzeit spannend.

Aber halt auch die iMacs. Wenn die auch unter Vollast gut zu kühlen sind ohne zu laut zu werden (schließlich stehen sie ja direkt vor einem auf dem Schreibtisch...) wäre es auch ne gute Lösung fürs Studio. Leistung auf dem Papier haben sie ja, darüber braucht man wohl nicht reden. Finde da reale Erfahrungswerte spannender als das ewige YT Clickbait-Gesülze...




Jott
Beiträge: 18292

Re: Apple: Großes Update für 27

Beitrag von Jott » Do 20 Aug, 2020 20:58

Einer unserer Schnittplätze läuft mit einem MacBook Pro. Angeschlossen ist ein überbreiter großer Thunderbolt-5K-Monitor (LG, glaube ich), zeigt die Mutter aller Timelines. Das Book selbst bleibt geschlossen und steht senkrecht in einem handelsüblichen Halter. Die Lüftungsschlitze sind somit da, wo sie hingehören: oben. Eine Lösung mit Charme.

Auf die Idee kam ich durch einen unerträglich dauergrinsenden YouTuber (FelixBa). Ich wußte vorher nicht, dass ein MacBook Pro mit externen Screens auch geschlossen funktioniert, und dass das ein Feature ist.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 0:30
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von liezenblau - Do 0:02
» Arri Signature Zooms
von freezer - Mi 23:23
» BMD Hyperdeck Studio Mini - lauter Lüfter - gelöst
von Sammy D - Mi 23:09
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Franky3000 - Mi 22:57
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Mi 22:41
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von Jott - Mi 22:25
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von nicecam - Mi 22:04
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von victorjaschke - Mi 21:31
» Super 8 vs. digital: Where Did You Learn to Dance
von cantsin - Mi 21:02
» Kinotechnik XXL Führung
von nicecam - Mi 19:21
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von Tscheckoff - Mi 18:32
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von Benutzername - Mi 18:01
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 17:20
» 4K TV als Schnittmonitor
von Frank Glencairn - Mi 16:28
» KI synchronisiert Lippenbewegungen mit Audio in Echtzeit
von slashCAM - Mi 14:45
» Aufnahmeformat 1080i/25
von Tomtom03 - Mi 12:48
» Arsenal 2, the intelligent camera assistant
von ruessel - Mi 12:24
» Premiere Pro Audio Spur 2 zu leise nach rendern
von Weberklaus - Mi 12:15
» Video richtig stabilisieren
von joerg-emil - Mi 10:45
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Jörg - Mi 10:23
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von ruessel - Mi 10:11
» URSA Mini Pro 12K mit erweiterten Frameraten
von iasi - Mi 8:49
» Canon FD zu EF - Umbau
von Sammy D - Mi 8:44
» Umfangreiches Equipment flexibel verwalten
von nachtaktiv - Di 20:47
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Di 17:46
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Di 16:52
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von Funless - Di 16:34
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Di 16:07
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von cantsin - Di 15:02
» Cinema-EOS Vorstellung und Vorträge auf der Canon Vision
von slashCAM - Di 14:18
» Kameraempfehlungen
von Paula93 - Di 13:44
» Adobe Premiere Rush - jetzt auch als Mobile Only Abo für 4,99 US-Dollar
von scrooge - Di 13:32
» GH5 mit V-Log, Metabones Speedbooster und Sigma ART 18-35
von MrMeeseeks - Di 12:24
» Zcam E2 - Batterie Anzeige
von micha2305 - Di 12:21
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

Dynamik Canon R5, R6 Panasonic S5 und Sony A7S III

Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...