balkanesel
Beiträge: 131

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von balkanesel » Mo 03 Aug, 2020 11:59

ich hab ja nicht mehr gesagt als das ist kein Fotoapparat^^




cantsin
Beiträge: 7893

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von cantsin » Mo 03 Aug, 2020 14:14

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 11:28
cantsin hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 09:36


Was die Dilemmas der Kameraindustrie auf den Punkt bringt...
Wieso, weil es 2 Gruppen von Anwendern gibt, die entweder zu blöd sind den Unterschied zu erkennen und sich eine passende Cam für ihre personalisierten Bedürfnisse kaufen, oder die die beides brauchen und noch nicht realisiert haben das man auch schon Früher aus gutem Grund professionelle Video- und Fotokameras getrennt hat und dann beides benötigt?
Weil beinahe niemand, der glaubt, mehr als 12MP zu brauchen, diese wirklich braucht (auch Dein Argument weiter oben) - aber sich nicht klar ist, dass eine Kamera mit solchen gigantischen Sensorpixeln ansonsten in jeder Hinsicht (Low Light, Dynamik, Bildrauschen) bessere Bilder macht.

Aber auf dem Amateurmarkt gilt halt das Gesetz höherer Preis=mehr Megapixel.




iasi
Beiträge: 15470

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von iasi » Mo 03 Aug, 2020 15:32

cantsin hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 14:14
klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 11:28


Wieso, weil es 2 Gruppen von Anwendern gibt, die entweder zu blöd sind den Unterschied zu erkennen und sich eine passende Cam für ihre personalisierten Bedürfnisse kaufen, oder die die beides brauchen und noch nicht realisiert haben das man auch schon Früher aus gutem Grund professionelle Video- und Fotokameras getrennt hat und dann beides benötigt?
Weil beinahe niemand, der glaubt, mehr als 12MP zu brauchen, diese wirklich braucht (auch Dein Argument weiter oben) - aber sich nicht klar ist, dass eine Kamera mit solchen gigantischen Sensorpixeln ansonsten in jeder Hinsicht (Low Light, Dynamik, Bildrauschen) bessere Bilder macht.

Aber auf dem Amateurmarkt gilt halt das Gesetz höherer Preis=mehr Megapixel.
Viel zu pauschal gesagt:
... in jeder Hinsicht (Low Light, Dynamik, Bildrauschen) bessere Bilder macht.

Stimmt so auch einfach nicht.

Mehr als 12MP brauchen zudem nicht nur viele Fotografen. Auch bei den Filmern wird mehr gefordert.
Das hat schon seine Gründe.


Klar machen die großen Sensorpixel die A7S-III zu einer besonders guten Low-Light-Kamera - aber in jeder Hinsicht macht sie eben ansonsten gerade nicht bessere Bilder.
Schon die R5 liefert in 4kHQ und 8k bei normalen Lichtverhältnissen bessere Bilder, wie einer der vielen Youtuber verkündete.




Axel
Beiträge: 13275

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Axel » Mo 03 Aug, 2020 16:19

Zurück zum Threadtitel. Hugh von den Three Blind Men hat erneut nachgedacht und ist darauf gekommen, dass sowohl Dan Watson als auch er die Kamera während des Betriebs in der direkten Sonne laufen hatten. Ja, direkte Sonneneinstrahlung bringt schwarze Objekte dazu, sich zusätzlich zu der Abwärme durch den Betrieb und der hohem Umgebungstemperatur weiter aufzuheizen. Im Schatten ist es umgekehrt, hier geben schwarze Objekte Wärme schneller ab. Es wäre aber zu einfach zu sagen (im Gegensatz zur Panasonic und der Canon, die ja auch schwarz sind), dass speziell die Sony in direkter Sonne überhitzt, da zu viele Einflüsse von Einzelfaktoren gewichtet werden müssten:
1. Wie gut leitet die Kamera intern erzeugte Wärme durch Konstruktion / Materialien nach außen ab (wobei sich der Body äußerlich erwärmen kann)?
2. Unter welchen Funktionen wird am meisten Wärme intern erzeugt? - Hier vermutet ein Ingenieur - in den Kommentaren oben angepinnt - Servos für AF und IBIS als größere Faktoren als etwa Prozessorlast.
3. Erst wenn man die Aufheizung im Schatten und bei einer idealen Außentemperatur gemessen hat, kann man äußere Einflüsse weiter gewichten.
4. Dan Watson hatte die Kameras auf Tischstativen auf einer schwarzen Nylonplane/Trampolin stehen, was die Luft unmittelbar darüber stark aufheizt.
5. Die Konstruktion der Objektive hat einen starken Einfluss. Kunststoffobjektive sollten weiß sein (Tele), ansonsten können sie auch im Schatten zu wenig Wärme ableiten. Viele G-Master-Klassiker haben schwarze Plastikmäntel.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 2727

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von pillepalle » Mo 03 Aug, 2020 16:42

@ Axel

Die Gründe warum das so ist interessieren den Praktiker aber herzlich wenig. Die Servos für den AF sitzen in der Optik und leiten sicher keine Wärme in den Body und auch eine Nikon ist schwarz, hat AF und IBIS und überhitzt nicht. Das ist schlicht und einfach der Sensor und die anderen Prozessoren in der Kamera die Wärme erzeugen. Und wenn die aufgrund der geforderten Leistung immer auf Hochtouren laufen, dann wird die Kiste unter bestimmten Bedingungen eben zu warm. Das ist eine strategische Entscheidung, nicht die das es dazu geniale Ingenieure aus den Internet-Foren bräuchte :) Sony (und auch Canon) hat vermutlich gar kein echtes Interesse zum jetzigen Zeitpunkt die Super-DSLM zu bauen die nicht überhitzt und ihr professionelles Video Segment damit indirekt unattraktiver zu machen. Die Kameras können genau das was sie können sollen. Das hört sich immer so an als ginge es nicht anders, oder die Hersteller es selber nicht besser wüssten.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Axel
Beiträge: 13275

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Axel » Mo 03 Aug, 2020 17:18

pillepalle hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 16:42
Das ist schlicht und einfach der Sensor und die anderen Prozessoren in der Kamera die Wärme erzeugen.
Einfache Erklärungen sind meistens falsch. Wir können nur bei ausreichend Daten sinnvolle Schlüsse ziehen. Bloom sagte, die Kamera hat in zig Stunden nicht überhitzt, er hat sie aber während des Stresstests nicht der direkten Sonne ausgesetzt.
pillepalle hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 16:42
Und wenn die aufgrund der geforderten Leistung immer auf Hochtouren laufen, dann wird die Kiste unter bestimmten Bedingungen eben zu warm.
Bestimmte Bedingungen? Tja, wenn man nur die Bedingungen bestimmen könnte! Unter Umständen beeinflussen? Berücksichtigen? Überhitzung vorbeugen?
pillepalle hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 16:42
Sony (und auch Canon) hat vermutlich gar kein echtes Interesse zum jetzigen Zeitpunkt die Super-DSLM zu bauen die nicht überhitzt und ihr professionelles Video Segment damit indirekt unattraktiver zu machen. Die Kameras können genau das was sie können sollen. Das hört sich immer so an als ginge es nicht anders, oder die Hersteller es selber nicht besser wüssten.
So ist es gewiss. Na und? Heulen und lieber auf 'ne RED sparen? Aber warte mal, die haben auch Macken? Das Leben als Video-Filmer macht doch echt keinen Spaß ;-)))
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 2727

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von pillepalle » Mo 03 Aug, 2020 17:30

Die Bedingungen betreffen natürlich die Umgebungstemperatur und andere Faktoren wie direkte Sonneneinstrahlung. Eben alles was die Kamera zusätzlich erwärmt.

Das Ursprünglich größte Problem der ersten Digitalkameras und warum es nicht möglich war beliebig große Sensoren zu bauen war immer die Thermik. Die fortschreitende Miniaturisierung tut ihr übriges dazu. Das ist einfach zu viel Energie die auf kleinstem Raum bewegt wird (in Form von Elektronen). Die gleichen Schwierigkeiten hat die Chipentwicklung im Computerbereich. Immer kleiner und leistungsfähiger ist eben nicht mehr so einfach.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




balkanesel
Beiträge: 131

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von balkanesel » Mo 03 Aug, 2020 18:57

cantsin hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 14:14
...Aber auf dem Amateurmarkt gilt halt das Gesetz höherer Preis=mehr Megapixel.
freilich, die wahren Profifotografen blasen 12MP auf Meter auf




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 03 Aug, 2020 19:29

balkanesel hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 18:57
cantsin hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 14:14
...Aber auf dem Amateurmarkt gilt halt das Gesetz höherer Preis=mehr Megapixel.
freilich, die wahren Profifotografen blasen 12MP auf Meter auf
Kann ja niemand was dafür das es welche gibt, die immer noch im dunkeln tappen.
Warum erwähnst Du eigentlich ständig den Begriff Profi, möchtest Du Dich damit aufwerten, oder glaubhafter rüberkommen?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




cantsin
Beiträge: 7893

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von cantsin » Mo 03 Aug, 2020 20:37

balkanesel hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 18:57
freilich, die wahren Profifotografen blasen 12MP auf Meter auf
Denkt der Fotoamateur...



Das gleiche gilt übrigens für Megapixel in Kinoprojektion.




pillepalle
Beiträge: 2727

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von pillepalle » Mo 03 Aug, 2020 21:14

Hier werden aber auch wieder nur die extreme Gegenübergestellt ;)

Ich hatte mal für einen Spirituosen Hersteller ein paar Motive fotografiert die anschließend auf LKW Planen gedruckt wurden. Mit einer Auflösung von 30 dpi. Das hätte ich prinzipiell auch mit einer KB-Kamera machen können. Es gibt aber eben auch Fälle wo man in höheren Auflösungen druckt, z.B. im Kunst- oder Fineartbereich. Bei kleinen Formaten in der Regel mit 300dpi. Bei großen Formaten dann mit 150-200 dpi. So wird gewährleistet das man auch beim Herantreten an das Bild noch einen fotorealistischen Eindruck hat und auch feine Details erkennen kann. Es gibt nicht wenig Fotokünstler, z.B. aus der Düsseldorfer Schule, die metergroße Formate in diesen Auflösungen drucken. Da braucht es dann teilweise sogar Stichings mehrerer Mittelformat-Aufnahmen um auf die notwendige Auflösung zu kommen. Andere arbeiten heute noch mit Plattenkameras. Das ist eben das andere Extrem.

Es geht bei der Auflösungs- und Formatdiskussion auch um die Tonwertverläufe die bei höheren Auflösungen besser sind. Man kann ein 12MP Bild auf große Formate aufblasen, aber die Tonwerte in Verläufen und Flächen werden anders aussehen als in einem Bild das mit wesentlich höherer Auflösung gemacht wurde. Leuchtet ja auch ein. Ein Verlauf der aus 10 Punkten besteht sieht anders aus als einer der aus 100 besteht. Es sind die Nuancen die den Unterschied machen, aber dafür braucht es eben auch hochwertiger Druckverfahren. Im Kartoffeldruck der Werbe- und Plakatwände kommen die ohnehin nicht rüber und alles sieht gleich schrecklich aus.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




Axel
Beiträge: 13275

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Axel » Mo 03 Aug, 2020 21:45

Die Sache mit der Auflösung wird nie verstanden werden. Immer mehr Megapixel, die auch immer kleiner werden. All you can pix. Es hat keinen Sinn zu argumentieren.
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




pillepalle
Beiträge: 2727

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von pillepalle » Mo 03 Aug, 2020 22:02

Dafür gibt es dann unterschiedliche Sensor Formate. War zu Film Zeiten nicht anders...

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




cantsin
Beiträge: 7893

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von cantsin » Mo 03 Aug, 2020 22:16

pillepalle hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 21:14
Es gibt nicht wenig Fotokünstler, z.B. aus der Düsseldorfer Schule, die metergroße Formate in diesen Auflösungen drucken. Da braucht es dann teilweise sogar Stichings mehrerer Mittelformat-Aufnahmen um auf die notwendige Auflösung zu kommen. Andere arbeiten heute noch mit Plattenkameras. Das ist eben das andere Extrem.
Ich weiss genau, wovon Du sprichst - und ein Print von Andreas Gursky ist schon atemberaubend. Nur ist auch die Frage: Wieviele Fotografen (sowohl Profis, als auch Amateure) stellen ihre Fotos so aus? Und: Es gab gerade auch in der künstlerischen Fotografie das umgekehrte Phänomen von Fotografen, die extrem Lo-Fi fotografiert haben, wie z.B. in der japanischen PROVOKE!-Schule.

Aber wer behauptet, dass 12MP nicht für Plakate reichen (und auch nicht auch ständig für Plakate verwendet werden), hat wenig Praxiswissen von Fotografie und Drucktechnik.

Ziemlich typisch für Amateurfotografen ist (leider), dass sie keine genaue Vorstellung von ihrem Zielmedium (und auch ihrem Zielpublikum haben) und deshalb denken, die technisch hochauflösendste Kamera zu benötigen, um für alle Eventualitäten gewappnet zu sein...




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 03 Aug, 2020 22:53

Ganz passend und lustig, habe jüsst eine Anfrage für ein shhoting bekommen wo dezidiert darauf hingewiesen wurde, das ich die Aufnahmen in 300dpi zu liefern habe, aber keinerlei Angabe bei wie viel cm! Haha, das wird sich wohl nie ändern. :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Bluboy
Beiträge: 1035

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Bluboy » Mo 03 Aug, 2020 22:59

dots per Inch, sollte doch auch dem Kluster geläufig sein ;-(((




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 03 Aug, 2020 23:16

Bluboy hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 22:59
dots per Inch, sollte doch auch dem Kluster geläufig sein ;-(((
Eben, deswegen war es ja auch so lustig.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Jott
Beiträge: 18291

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Jott » Di 04 Aug, 2020 05:56

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 22:53
Ganz passend und lustig, habe jüsst eine Anfrage für ein shhoting bekommen wo dezidiert darauf hingewiesen wurde, das ich die Aufnahmen in 300dpi zu liefern habe, aber keinerlei Angabe bei wie viel cm! Haha, das wird sich wohl nie ändern. :-)
Nein, ändert sich nie. Wir hatten auch schon mal eine Agentur, die verlangt hat, dass ein (sehr bekanntes) Firmenlogo auf dem Bildschirm 10cm groß erscheinen muss. Wurde am Schnittplatz nachgemessen. Geht die gleiche Richtung ...




Mediamind
Beiträge: 715

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Mediamind » Di 04 Aug, 2020 06:28

Axel hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 21:45
Die Sache mit der Auflösung wird nie verstanden werden. Immer mehr Megapixel, die auch immer kleiner werden. All you can pix. Es hat keinen Sinn zu argumentieren.
Das ist genau er Punkt. Man kann einem Kunden kaum klar machen, dass die Bilder mit geringerer Auflösung vollkommen ausreichen. "Hej, weil ich es so gut besser drauf habe, bekommst Du für den vollen Preis die halbe Auflösung. Das ist, lieber Kunde, meine Art von Rabatt". Die Diskussion führt man einfach nicht mit Erfolg. Zumindest bleiben Zweifel auf der anderen Seite zurück. Und ganz ehrlich, fürs Fotografieren hat man doch mehr als eine (noch nicht verfügbare) A7SIII im Bestand. Für reine Fotografen wäre diese Kamera doch eine höchst fragwürdige Wahl.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 04 Aug, 2020 09:13

Jott hat geschrieben:
Di 04 Aug, 2020 05:56
Nein, ändert sich nie. Wir hatten auch schon mal eine Agentur, die verlangt hat, dass ein (sehr bekanntes) Firmenlogo auf dem Bildschirm 10cm groß erscheinen muss. Wurde am Schnittplatz nachgemessen. Geht die gleiche Richtung ...
Wow, der erinnert mich ein bisschen an eine ehemalige Freundin die sich vor dem Spiegel selbst auf dem Kopf schauen wollte, da dies nicht ging, holte sie sich eine Trittleiter zur Hilfe! :-))
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 04 Aug, 2020 09:16

Mediamind hat geschrieben:
Di 04 Aug, 2020 06:28
Axel hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 21:45
Die Sache mit der Auflösung wird nie verstanden werden. Immer mehr Megapixel, die auch immer kleiner werden. All you can pix. Es hat keinen Sinn zu argumentieren.
Das ist genau er Punkt. Man kann einem Kunden kaum klar machen, dass die Bilder mit geringerer Auflösung vollkommen ausreichen. "Hej, weil ich es so gut besser drauf habe, bekommst Du für den vollen Preis die halbe Auflösung. Das ist, lieber Kunde, meine Art von Rabatt". Die Diskussion führt man einfach nicht mit Erfolg. Zumindest bleiben Zweifel auf der anderen Seite zurück. Und ganz ehrlich, fürs Fotografieren hat man doch mehr als eine (noch nicht verfügbare) A7SIII im Bestand. Für reine Fotografen wäre diese Kamera doch eine höchst fragwürdige Wahl.
Kenne niemand der je so eine Diskussion geführt hat, ausser 1995, wo das öffnen von komprimierten Tiffs auf einem alten PowerMac mit 1GB Ram eine tagesfüllende Veranstaltung war.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




balkanesel
Beiträge: 131

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von balkanesel » Di 04 Aug, 2020 16:23

Gut dass ihr alle so gscheit seids^^




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 04 Aug, 2020 16:44

balkanesel hat geschrieben:
Di 04 Aug, 2020 16:23
Gut dass ihr alle so gscheit seids^^
Kein Ding, wir helfen gerne, dafür sind wir ja da.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Darth Schneider
Beiträge: 5493

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Darth Schneider » Di 04 Aug, 2020 17:10

Also wenn ich an, wie viele Megapixel im Bezug auf verschiedene Bildsensoren, für Profi Fotografen denke ?
Es gibt da zwei grundsätzliche Typen ( oder sicher mehr) von Profi Fotografen.
Die einen, wollen oder müssen schnell arbeiten, die anderen nicht, soo, nochmal andere Fotografen brauchen Stunden für ein Foto...
Darum gibt es so grundverschiedene Werkzeuge...beziehungsweise Kameras.
(Aber für grossen Druck, besser doch gleich Mittelformat)
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 04 Aug, 2020 17:21

Das Hamsterrad dreht und dreht und nimmermehr hört es auf. ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Cinealta 81
Beiträge: 435

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Cinealta 81 » Di 04 Aug, 2020 17:44

Jott hat geschrieben:
Di 04 Aug, 2020 05:56
Nein, ändert sich nie. Wir hatten auch schon mal eine Agentur, die verlangt hat, dass ein (sehr bekanntes) Firmenlogo auf dem Bildschirm 10cm groß erscheinen muss. Wurde am Schnittplatz nachgemessen.
Machen wir auch immer so. Und alles was über Wunschmaß hinausgeht, wird gleich auf dem Bildschirm mit Tippex wegretouchiert. Nennt sich bei uns DRT (Dynamic Retouching Technology). Ist aber nicht ganz billig... ;-)

Anforderung entsprechender Einzelplatzlizenzen und Tutorials bitte per PM.

DISCLAIMER
Behauptungen, wir hätten uns einfach durch alte Blondinenwitze inspirieren lassen, stellen eine Diffamierung unserer revolutionären (und in den USA patentierten) Technologie dar und werden ausnahmslos rechtlich verfolgt.




iasi
Beiträge: 15470

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von iasi » Di 04 Aug, 2020 19:12

cantsin hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 22:16

Aber wer behauptet, dass 12MP nicht für Plakate reichen (und auch nicht auch ständig für Plakate verwendet werden), hat wenig Praxiswissen von Fotografie und Drucktechnik.
Amateure, Amateure, Amateure ...
Die Ulla hier ist wohl auch kein Profi ... obwohl sie Geld mit ihren Fotos verdient.

Denn auf die Frage:
Du würdest sie nicht nehmen, wenn sie 12 hätte?
antwortet sie mit:
Ne.
Und weiter:
Frage: Ein gewissen Minimum muss sie haben, danach spielt´s keine Rolle mehr?
Ulla: Ja.



Heute bieten Kameras nun einmal höhere Auflösung und die Verarbeitung ist ebenfalls kein Problem mehr.
Darstellen lassen sich die Ergebnisse dann eben auch in höherer Auflösung als früher.

Bei Aufnahmen von Motiven die es wirklich wert sind, sollte doch eigentlich gelten:
Das Bessere ist der Feind des Guten.

Und bei LowLight könnte das Bessere wirklich mit der A7S-III erzielt werden. Aber ansonsten habe ich doch meine Zweifel.




pillepalle
Beiträge: 2727

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von pillepalle » Di 04 Aug, 2020 19:33

@ iasi

Low Light ist in der Fotografie eigentlich nicht so das Problem. Da kann man auch ggf. lange Verschlusszeiten verwenden und den Stabi zur Hilfe nehmen. In meinen Augen ist die Kamera wirklich nur für Filmer interessant.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




nachtaktiv
Beiträge: 2970

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von nachtaktiv » Di 04 Aug, 2020 20:40

interessant. ich am 30. juli.
nachtaktiv hat geschrieben:
Do 30 Jul, 2020 17:43
ich lehn mich mal zurück und warte das gejammer ab wenn im oktober die ersten leute wieder meckern, weil dies und das nicht so funzt wie sie es haben wollten und die banane mal wieder beim kunden reift.

ist doch immer dasselbe. erst himmelhoch gejauchze, und nach ein paar wochen geht das gefluche los.
hat ja nicht mal ne woche gedauert, da haben die plötzlich raus gefunden, daß die mühle eben doch mal wieder überhitzt.

pillepalle hat geschrieben:
Fr 31 Jul, 2020 17:08
Es nimmt ja auch niemand ernsthaft stundenlang Zeitlupe auf... bestenfalls Tierfilmer 😁
events, konzertabende, festivals, tanzveranstaltungen... alles orte, wo es warm und stickig ist und stundenlang gefilmt wird.
Die Ignore Funktion ist ein Segen <3




klusterdegenerierung
Beiträge: 17650

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 04 Aug, 2020 20:48

Ich filme auch Events und nicht jedes "Event" ist stickig und heiß, es gibt ja nicht nur teeny Parties oder Konzerte. ;-)
Wenn ich Events filme, bin ich auch dort ständig im onoff Betrieb, auch weil meißtens mehrere Cams dabei.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




iasi
Beiträge: 15470

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von iasi » Di 04 Aug, 2020 21:52

pillepalle hat geschrieben:
Di 04 Aug, 2020 19:33
@ iasi

Low Light ist in der Fotografie eigentlich nicht so das Problem. Da kann man auch ggf. lange Verschlusszeiten verwenden und den Stabi zur Hilfe nehmen. In meinen Augen ist die Kamera wirklich nur für Filmer interessant.

VG
Kürzere Verschlusszeit auch bei wenig Licht oder die Möglichkeit stärker abzublenden sind auch für Fotografen eine vorteilhafte Sache.

Filmer haben immerhin auch die Möglichkeit die Belichtung bis auf 360°zu verlängern.
Aber du hast schon recht, bei unbewegten Fotomotiven ist die lange Verschlusszeit eine Alternative zu hoher Sensorempfindlichkeit.




SonyTony
Beiträge: 54

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von SonyTony » Mi 05 Aug, 2020 21:14

Eben so einfach ist es: kleine Kamera in der Sonne kommt nicht gut.
Ich hatte mit der a7 iii ein einziges Mal hitzeprobleme. Das war im Hochsommer in der knallsonne und mit facetracking und allem aktiviert was geht. Nicht lustig, wenn die Kamera ständig aus geht, nach fünf Minuten im Schatten hatte ich wieder ein paar Minuten Aufnahmezeit.
Aber sonst keine Probleme. Habe jetzt bei diesen Situationen eher an einen Sonnenschirm gedacht, da es das rumschleppen einer ausgestatteten neun Kilo fx9 auch nicht unbedingt rechtfertigt.

Axel hat geschrieben:
Mo 03 Aug, 2020 16:19
Zurück zum Threadtitel. Hugh von den Three Blind Men hat erneut nachgedacht und ist darauf gekommen, dass sowohl Dan Watson als auch er die Kamera während des Betriebs in der direkten Sonne laufen hatten. Ja, direkte Sonneneinstrahlung bringt schwarze Objekte dazu, sich zusätzlich zu der Abwärme durch den Betrieb und der hohem Umgebungstemperatur weiter aufzuheizen. Im Schatten ist es umgekehrt, hier geben schwarze Objekte Wärme schneller ab. Es wäre aber zu einfach zu sagen (im Gegensatz zur Panasonic und der Canon, die ja auch schwarz sind), dass speziell die Sony in direkter Sonne überhitzt, da zu viele Einflüsse von Einzelfaktoren gewichtet werden müssten:
1. Wie gut leitet die Kamera intern erzeugte Wärme durch Konstruktion / Materialien nach außen ab (wobei sich der Body äußerlich erwärmen kann)?
2. Unter welchen Funktionen wird am meisten Wärme intern erzeugt? - Hier vermutet ein Ingenieur - in den Kommentaren oben angepinnt - Servos für AF und IBIS als größere Faktoren als etwa Prozessorlast.
3. Erst wenn man die Aufheizung im Schatten und bei einer idealen Außentemperatur gemessen hat, kann man äußere Einflüsse weiter gewichten.
4. Dan Watson hatte die Kameras auf Tischstativen auf einer schwarzen Nylonplane/Trampolin stehen, was die Luft unmittelbar darüber stark aufheizt.
5. Die Konstruktion der Objektive hat einen starken Einfluss. Kunststoffobjektive sollten weiß sein (Tele), ansonsten können sie auch im Schatten zu wenig Wärme ableiten. Viele G-Master-Klassiker haben schwarze Plastikmäntel.




Axel
Beiträge: 13275

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Axel » So 30 Aug, 2020 11:35

Update: Hugh von 3 Blind Men hat nachgelegt. Das Video ist etwas lang geraten, ich fasse es unten kurz zusammen.

Er hatte Sony darüber informiert, dass seine Kamera überhitzt hatte, und Sony gab ihm Rückmeldung, dass genau sein Vorserien-Examplar bei ihnen im Test nicht überhitzte, und zwar nie. Irgendwann kam er, die "Faktoren"-Liste des o.e. Ingenieurs im Hinterkopf, auf die Idee, dass das Objektiv, das er damals benutzt hatte, zu einem Hitzestau geführt haben könnte. Er testete es darum mit der ihm verbliebenen A6400 (schlechteres Wärmemanagement als die A7SIII), und es führte zur Abschaltung in unter 20 Minuten, während andere Objektive im Schnitt doppelt so lange filmten. Stellt sich heraus, dass es das Samyang 24mm f2,8 war, fast ein Pancake. Mit einem Plastik-Bajonett!
Bild

Na klar, man kriegt als einer von 150 Auserwählten weltweit eine Vorserienkamera zum Testen und benutzt eine Toy-Lens!
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




MrMeeseeks
Beiträge: 1019

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von MrMeeseeks » So 30 Aug, 2020 11:45

Gibt das Bajonett aus Metall die Wärme an das Objektiv weiter?

Eventuell wird das in dem Video angesprochen aber ich ertrage das 24 minütige selbstverliebte Gesülze von dem Kerl nicht.




Axel
Beiträge: 13275

Re: Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?

Beitrag von Axel » So 30 Aug, 2020 11:51

MrMeeseeks hat geschrieben:
So 30 Aug, 2020 11:45
Gibt das Bajonett aus Metall die Wärme an das Objektiv weiter?

Eventuell wird das in dem Video angesprochen aber ich ertrage das 24 minütige selbstverliebte Gesülze von dem Kerl nicht.
Das selbst wird in dem Video nicht angesprochen, aber als Kommentar zu seinem ersten A7SIII-Hitzevideo hatte ein Kältetechniker geschrieben, dass Objektive Hitze speichern oder abführen können und dass das von Größe, Material und Farbe abhängt. Hughs empirischer Test mit dem Samyang beweist zumindest eines, nämlich, dass das Objektiv nur bedingt empfehlenswert ist, trotz seines attraktiven Preises (gerade ein Angebot gesehen für 199 €) ...
Na und? Im Fernsehen wird ja auch alles wiederholt ...




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» 4K TV als Schnittmonitor
von Frank Glencairn - Mi 15:36
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von cantsin - Mi 15:36
» Arri Signature Zooms
von ruessel - Mi 15:27
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von suchor - Mi 15:17
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von Drushba - Mi 14:47
» KI synchronisiert Lippenbewegungen mit Audio in Echtzeit
von slashCAM - Mi 14:45
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von slashCAM - Mi 14:29
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von Huitzilopochtli - Mi 13:14
» Aufnahmeformat 1080i/25
von Tomtom03 - Mi 12:48
» Arsenal 2, the intelligent camera assistant
von ruessel - Mi 12:24
» Premiere Pro Audio Spur 2 zu leise nach rendern
von Weberklaus - Mi 12:15
» Video richtig stabilisieren
von joerg-emil - Mi 10:45
» Beste Vintage Objektiv-Mounts für Canon EF?
von Jörg - Mi 10:23
» Was schaust Du gerade?
von 7River - Mi 10:15
» DIY - Mikrofonkapsel umbauen......
von ruessel - Mi 10:11
» URSA Mini Pro 12K mit erweiterten Frameraten
von iasi - Mi 8:49
» Canon FD zu EF - Umbau
von Sammy D - Mi 8:44
» Die ersten Kritiken zu Tenet. Eure Meinung zum Film?
von carstenkurz - Mi 1:31
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von Jost - Mi 0:54
» Umfangreiches Equipment flexibel verwalten
von nachtaktiv - Di 20:47
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Di 17:46
» Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G1 inkl. Zubehör
von Sevenz - Di 16:52
» Sony A7S III im Praxistest: Ergonomie, Bedienung, AF-System, Fazit … Teil 2
von Funless - Di 16:34
» Kinotechnik XXL Führung
von ruessel - Di 16:26
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Di 16:07
» Der Dynamikumfang von Canon EOS R5 / R6, Panasonic S5 und Sony A7SIII im Vergleich
von cantsin - Di 15:02
» Wie REC 2100 HLG nach REC 709 Farbraum umwandeln?
von binto - Di 14:58
» Cinema-EOS Vorstellung und Vorträge auf der Canon Vision
von slashCAM - Di 14:18
» Kameraempfehlungen
von Paula93 - Di 13:44
» Adobe Premiere Rush - jetzt auch als Mobile Only Abo für 4,99 US-Dollar
von scrooge - Di 13:32
» GH5 mit V-Log, Metabones Speedbooster und Sigma ART 18-35
von MrMeeseeks - Di 12:24
» Zcam E2 - Batterie Anzeige
von micha2305 - Di 12:21
» Neuronale Kompression zum Ausprobieren HiFiC- High-Fidelity Generative Image Compression
von tom - Di 10:53
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Di 8:01
» 4K BenQ schon wieder schrott!
von Grubi - Mo 22:50
 
neuester Artikel
 
Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

Dynamik Canon R5, R6 Panasonic S5 und Sony A7S III

Nachdem wir sowohl die Canon EOS R5 und R6, die Panasonic S5 sowie das Vorserienmodell der A7SIII in unserem Testlabor hatten, wollten wir auch einmal wissen, wie es um deren Dynamik im Videomodus bestellt ist. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...