iasi
Beiträge: 15619

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von iasi » Di 15 Sep, 2020 21:43

roki100 hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 21:18
ich finde die Highlights sind so matschig, so als wäre der Highlight-Regler in DR Resolve auf ca. -70. Gut, iasi meinte, man könnte den Regler quasi auf +70 bewegen.
Also ich persönlich (kein Kino-Filmer) finde S1H oder A7SIII viel interessanter.
Ja - wenn dich die S1H oder A7SIII mehr interessieren, da sie deinen Einsatzzwecken und Anforderungen eher gerecht werden, dann ist das ja OK.
Aber du solltest dann nicht die Maßstäbe an die Komodo anlegen, denn dein Highlight-Beispiel zeigt, dass es eben immer auch intensive Einarbeitung braucht, um eine Kamera beurteilen zu können. Ich nehme mal an, dass dir nicht bekannt ist, dass es verschiedene Einstellungen für den Highlight roll-off bei der Komodo gibt.
Ich könnte die Highlights bisher auch noch nicht beurteilen, denn so sehr klar sehe ich auch noch nicht.
Diese youtube-Videos sagen mir nicht viel und bisher hatte ich noch kein Raw von der Komodo runtergeladen.
http://www.reduser.net/forum/showthread ... 4d4505bcf5

Die Bilder hier sind auch nicht so einfach zu beurteilen, denn die Lichtsituation lässt sich auch nur erahnen.




roki100
Beiträge: 4900

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von roki100 » Di 15 Sep, 2020 21:51

iasi hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 21:43
Aber du solltest dann nicht die Maßstäbe an die Komodo anlegen, denn dein Highlight-Beispiel zeigt, dass es eben immer auch intensive Einarbeitung braucht, um eine Kamera beurteilen zu können.
dann sind eben die meisten Video Beispiele von Beta-Tester nicht intensiv Bearbeitet worden. Außerdem habe ich dich bestätigt, das es die Möglichkeit gibt z.B. den Highlight Regler auf ca. +70.




iasi
Beiträge: 15619

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von iasi » Di 15 Sep, 2020 21:57

roki100 hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 21:51
iasi hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 21:43
Aber du solltest dann nicht die Maßstäbe an die Komodo anlegen, denn dein Highlight-Beispiel zeigt, dass es eben immer auch intensive Einarbeitung braucht, um eine Kamera beurteilen zu können.
dann sind eben die meisten Video Beispiele von Beta-Tester nicht intensiv Bearbeitet worden. Außerdem habe ich dich bestätigt, das es die Möglichkeit gibt, nämlich den Highlight Regler auf ca. +70.
Man müsste die Aufnahmebedingungen, Kameraeinstellungen voll nachvollziehen und dann das RAW-Material selbst bearbeiten können.
Aber wenn Reduser sagen, dass sich das Komodo-Material so verhält, wie das von ihren anderen Red-Cams, dann ist das schon mal sehr vielversprechend, denn wie gut Red-Material ist, das ist bekannt.




pillepalle
Beiträge: 2867

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von pillepalle » Di 15 Sep, 2020 22:02

Aber wenn das Material so gut ist, warum braucht es dann eine riesen Einarbeitung? Man scheint es dann doch eher leicht vermurksen zu können, wenn man nicht an den richtigen Reglern dreht. Für mich wäre gutes Material doch eher leichter in der Post zu bearbeiten, weil man ja soviel Spielraum hat.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




iasi
Beiträge: 15619

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von iasi » Di 15 Sep, 2020 22:14

pillepalle hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 22:02
Aber wenn das Material so gut ist, warum braucht es dann eine riesen Einarbeitung? Man scheint es dann doch eher leicht vermurksen zu können, wenn man nicht an den richtigen Reglern dreht. Für mich wäre gutes Material doch eher leichter in der Post zu bearbeiten, weil man ja soviel Spielraum hat.

VG
Bei jeder Kamera braucht es intensive Einarbeitung inkl. Post - also in den gesamten Workflow.

Viel Spielraum sollte sich auf die Gestaltungsmöglichkeiten beziehen.
Es geht nicht darum, dass das Material Fehler verzeiht. Ich denke da immer an den DP, der vom Negativ kommend beim ersten Einsatz einer Alexa wie gewohnt 1 Blende reichlicher belichtete. Gut - eine Alexa verzeiht so etwas, aber so holt man eben nicht das Maximale aus einer Kamera heraus.




pillepalle
Beiträge: 2867

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von pillepalle » Di 15 Sep, 2020 22:25

Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen. Aber auch wenn man nicht das Maximum heraus holt, sollte das Bild doch gut aussehen. Ich hab bei meiner Kamera auf Anhieb gute Ergebnisse hin bekommen. Es klingt eben ein wenig seltsam, das man bei besserem Material, dann erstmal schlechtere Ergebnisse bekommen soll.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




DeeZiD
Beiträge: 627

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von DeeZiD » Di 15 Sep, 2020 22:29

pillepalle hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 22:25
Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen. Aber auch wenn man nicht das Maximum heraus holt, sollte das Bild doch gut aussehen. Ich hab bei meiner Kamera auf Anhieb gute Ergebnisse hin bekommen. Es klingt eben ein wenig seltsam, das man bei besserem Material, dann erstmal schlechtere Ergebnisse bekommen soll.

VG
Richtig, wobei aber gerade dieser Überbelichtungswahnsinn gerade bei Log-Material dafür sorgt, dass einiges an Textur und Farbtiefe geopfert werden und das Bild an Tiefe verliert.
Habe selbst meine ach so rauschige GH5 nie überbelichtet und hatte dann Ergebnisse wie folgt. Dankenswerterweise ist das Grain-Pattern bei Panasonic-Kameras wie der GH5 oder nun S1H sehr organisch.
1.30.3_1.30.3.jpg
1.17.5_1.17.5.jpg

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




srone
Beiträge: 9194

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von srone » Di 15 Sep, 2020 23:26

pillepalle hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 22:25
Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen.
eben, deswegen warte ich ja auf die gh-2s, ich fürchte nur das wird nichts mehr...;-)))

lg

srone
"x-log is the new raw"




klusterdegenerierung
Beiträge: 17871

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von klusterdegenerierung » Di 15 Sep, 2020 23:40

DeeZiD hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 22:29
Richtig, wobei aber gerade dieser Überbelichtungswahnsinn gerade bei Log-Material dafür sorgt, dass einiges an Textur und Farbtiefe geopfert werden und das Bild an Tiefe verliert.
Habe selbst meine ach so rauschige GH5 nie überbelichtet und hatte dann Ergebnisse wie folgt. Dankenswerterweise ist das Grain-Pattern bei Panasonic-Kameras wie der GH5 oder nun S1H sehr organisch.
Sicher, aber dann kommen als Argumentationshilfe immer diese düsteren Aufnahmen bei schwachlicht.
Sorry, aber da hat es fasst jede Cam leicht, denn wenn ich auf die Kerze belichte und der Rest bis auf ein paar Mitten mit samt dem eigentlichen Rauschen, welches man nicht sieht weil man die Tiefen nicht anheben muß, untergeht, dann brauche ich weder 15DR noch eine super empfindliche Cam.

Im Kino sind diese Aufnahmen ja schon lange sehr beliebt, da braucht man ja fasst nix machen, aber darin sehe ich nicht die Quali der Cam, eher in dem hier kritisierten überdrehtem LOG Material, denn da zeigt sich ob die Cam noch was im Ärmel hat und ob sie rauscht wie hulle.
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 9194

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von srone » Di 15 Sep, 2020 23:47

ja und?

das ist ettr, das darf so sein, vernünftig eingesetzt, das mittel der wahl...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




DeeZiD
Beiträge: 627

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von DeeZiD » Mi 16 Sep, 2020 00:05

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 23:40
DeeZiD hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 22:29
Richtig, wobei aber gerade dieser Überbelichtungswahnsinn gerade bei Log-Material dafür sorgt, dass einiges an Textur und Farbtiefe geopfert werden und das Bild an Tiefe verliert.
Habe selbst meine ach so rauschige GH5 nie überbelichtet und hatte dann Ergebnisse wie folgt. Dankenswerterweise ist das Grain-Pattern bei Panasonic-Kameras wie der GH5 oder nun S1H sehr organisch.
Sicher, aber dann kommen als Argumentationshilfe immer diese düsteren Aufnahmen bei schwachlicht.
Sorry, aber da hat es fasst jede Cam leicht, denn wenn ich auf die Kerze belichte und der Rest bis auf ein paar Mitten mit samt dem eigentlichen Rauschen, welches man nicht sieht weil man die Tiefen nicht anheben muß, untergeht, dann brauche ich weder 15DR noch eine super empfindliche Cam.

Im Kino sind diese Aufnahmen ja schon lange sehr beliebt, da braucht man ja fasst nix machen, aber darin sehe ich nicht die Quali der Cam, eher in dem hier kritisierten überdrehtem LOG Material, denn da zeigt sich ob die Cam noch was im Ärmel hat und ob sie rauscht wie hulle.
Die GH5 hat nur gut 9.5 Blenden Dynamikumfang und es war alles andere als einfach diese korrekt zu belichten. Aber dadurch, dass die Schatten halt nur rauschen aber ansonsten frei von Artefakten sind, lassen sich diese selbst ohne NR noch wunderbar einsetzen. Mit einer S1H, FX9, Komodo usw. hätten die Aufnahmen trotzdem deutlich besser ausgesehen. Bei solchen Kameras sollte korrekt nach den Angaben des Herstellers belichten, da sich so das beste Bild mit der höchsten Farbtiefe und Zeichnung/Textur erzielen lässt und so Farbverschiebungen vermieden werden.

Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.
Bei diesen Kameras ist ETTR tatsaechlich angebracht, um Ghosting und Smearing zu vermindern. Allerdings wird so die Farbwiedergabe halt noch schlechter als diese eh schon ist.

Bei RAW-Kameras aber auch in 12 bit Log kann man grundsätzlich auch schon mal leicht überbelichten, da beim Dekodieren erst eh erstmal alles linear oder als log (12 bit) vorliegt und anschließend linearisiert wird/werden kann.




klusterdegenerierung
Beiträge: 17871

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 16 Sep, 2020 00:13

DeeZiD hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 00:05
Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.
Seit wann denoisen die Sony wenn man denoising abschaltet?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




srone
Beiträge: 9194

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von srone » Mi 16 Sep, 2020 00:14

die gh-2 macht nur 8 blenden, egal, richtig belichten ist das stichwort, danke deezid für deine einschätzung...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




DeeZiD
Beiträge: 627

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von DeeZiD » Mi 16 Sep, 2020 00:15

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 00:13
DeeZiD hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 00:05
Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.
Seit wann denoisen die Sony wenn man denoising abschaltet?
Im Videomodus? Immer schon. Selbst Philip Bloom hat sich bereits beschwert.




srone
Beiträge: 9194

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von srone » Mi 16 Sep, 2020 00:16

klusterdegenerierung hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 00:13
DeeZiD hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 00:05
Ähnliche Aufnahmen mit einer A73 oder neu A7sIII würden allerdings furchtbar aussehen, da das interne Denoising bei den Alphas alles unter middle gray verhackstückt.
Seit wann denoisen die Sony wenn man denoising abschaltet?
was meinst du mit abschalten? das wird nicht anders sein wie bei pana -5 ist alles andere als 0, eher +3...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




iasi
Beiträge: 15619

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von iasi » Mi 16 Sep, 2020 11:25

pillepalle hat geschrieben:
Di 15 Sep, 2020 22:25
Ja, um das Maximum heraus zu holen braucht es immer eine Weile. Man muss die Grenzen der Kamera ja erstmal kennen lernen. Aber auch wenn man nicht das Maximum heraus holt, sollte das Bild doch gut aussehen. Ich hab bei meiner Kamera auf Anhieb gute Ergebnisse hin bekommen. Es klingt eben ein wenig seltsam, das man bei besserem Material, dann erstmal schlechtere Ergebnisse bekommen soll.

VG
Aber wie definierst du gute Ergebnisse?
Es ist natürlich klar, dass eine Kamera, die 8bit-Material ausgibt, intern schon ein gutes Ergebnis erzeugen muss. Eine Raw-Kamera liefert hingegen nur ein Ausgangsmaterial - und bei Red-Raw lässt sich das dann eben in alle Richtungen gestalten.
Nimm z.B. diese Aufnahme:

Zeichnung in allen Bereichen. Damit lässt sich gestalterisch arbeiten. Es ist so als Ergebnis natürlich nicht berauschend.

Das Bild wurde m.M.n. übrigens zur falschen Tageszeit aufgenommen. Die Hausfront im Schatten zugunsten des indirekten Gegenlichts finde ich problematisch, da das Haus ja wohl das Hauptmotiv sein soll.
Zuletzt geändert von iasi am Mi 16 Sep, 2020 11:35, insgesamt 1-mal geändert.




Jörg
Beiträge: 8406

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von Jörg » Mi 16 Sep, 2020 11:34

bloss gut, dass ich nie wusste, dass man für solch unglaublichen Aufnahmen RED RAW benötigt.
Als, bis vor Wochen, noch hemdsärmliger 8 bit Analphabet, wär ich ja nie nach draußen gegangen ;-))




pillepalle
Beiträge: 2867

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von pillepalle » Mi 16 Sep, 2020 11:34

@ iasi

Ich rede ja von RAW. Da habe ich auch von Anfang an ordentliche Ergebnisse hin bekommen. Manche Clips von der Komodo sahen jetzt nicht so toll aus. Klar liegt das am User, aber man fragt sich eben, warum das überhaupt passiert, wenn der Material doch eigentlich so gut ist. Auch von ProRes Raw ist viel Schrott in Umlauf, aber da filmt auch Hinz und Kunz mit.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




roki100
Beiträge: 4900

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von roki100 » Mi 16 Sep, 2020 11:46

pillepalle hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 11:34
Klar liegt das am User, aber man fragt sich eben, warum das überhaupt passiert, wenn der Material doch eigentlich so gut ist.
Man fragt sich eigentlich, warum Kino-Filmer mit Kino-Kamera so komische Ergebnisse gestalten wie ich am Anfang (kein Kino-Filmer ) mit der BMPCC+CDNG.
Und dann sind das auch noch aufnahmen wie Wald, fisch aquarium, Flughafen nachts usw. Da bin ich sogar am Anfang professioneller umgegangen mit Garten filmen. ;)

Und die ein paar Aufnahmen (ich habe zwei bis jetzt gesehen) die etwas besser sind, sind jetzt auch nicht sooo toll... Da freuen sich manche viel mehr über die Bilder von Komodo selbst und das auspacken der Kamera.




iasi
Beiträge: 15619

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von iasi » Mi 16 Sep, 2020 11:57

pillepalle hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 11:34
@ iasi

Ich rede ja von RAW. Da habe ich auch von Anfang an ordentliche Ergebnisse hin bekommen. Manche Clips von der Komodo sahen jetzt nicht so toll aus. Klar liegt das am User, aber man fragt sich eben, warum das überhaupt passiert, wenn der Material doch eigentlich so gut ist. Auch von ProRes Raw ist viel Schrott in Umlauf, aber da filmt auch Hinz und Kunz mit.

VG
Na ja - wenn das Licht nicht stimmt, hilft eben auch Raw nichts.
Das Beispiel mit dem Haus ist technisch OK - aber wie schon gesagt: Falscher Sonnenstand.

Die Komodo ist eine Cine-Cam - und da geht man doch davon aus, dass die Aufnahmen gut vorbereitet sind. Durch die Stadt laufen und damit Motive einfangen, kann man zwar auch mit einer Komodo, aber wenn die Hausseite im Schatten liegt ... Zumal man solche ungeplante Aufnahmen auch schon von anderen Kameras gewohnt ist.
Selbst wenn er gern vorhandes Licht nutzt, plant z.B. Robert David Yeoman sehr genau jede Aufnahme:
https://www.slashcam.de/news/single/Cli ... 16027.html
Nett finde ich auch immer das Beispiel mit Freddie Young bei LoA:
Für die Vorbereitung einer Aufnahme stand er am Tag zuvor in aller frühe auf, um die Schatten in Fußabdrücken bei Sonnenaufgang auszumessen.

Man sollte eine Kamera auch in Drehsituationen testen, für die man sie dann letztlich auch nutzen möchte.
Wenn die Kamera für kommerzielle Projekte genutzt werden soll, nutzt es doch nichts damit Aufnahmen zu machen, die man auch nicht verkaufen würde, wenn man sie mit einer Alexa Mini gedreht hätte.




roki100
Beiträge: 4900

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von roki100 » Mi 16 Sep, 2020 12:04

ja, aber es ist RAW, da kann man schatten Regler hochziehen und da sieht man auch dass das getan wurde. Ich finde die Aufnahme auch nicht schlecht. Aber eben nicht etwas was man mit einer 500 Euro RAW Kamera und 1000€ 4K oder 2000€ 6K Kamera nicht machen könnte.

Im vergleich zu Alexa mini, ich habe kein einzige Video von Alexa gesehen was nicht toll ist. Egal ob Räume, Garten... oder Menschen beim Spazierengehen bzw. selbst spontane aufnahmen, sehen toll aus.

Gibt es tatsächlich so ein großen Unterschied zwischen Red User die für Kino drehen und Alexa User...?
Zuletzt geändert von roki100 am Mi 16 Sep, 2020 12:18, insgesamt 2-mal geändert.




pillepalle
Beiträge: 2867

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von pillepalle » Mi 16 Sep, 2020 12:09

@ iasi

Klar, aber umso unverständlicher sind die frühen Posts des Komodo Materials. Da kommen erfahrene Red User mit Beispielen um die Ecke, die man wirklich mit fast jeder Cam hin bekommen hätte, alles zwischen Tür und Angel draufgehalten. Wenn man die Komodo als Cine-Cam verkaufen möchte, ist das eben etwas befremdlich. Aber wie gesagt, bald wird man sicher auch mehr und neue User-Erfahrungen finden.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




iasi
Beiträge: 15619

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von iasi » Mi 16 Sep, 2020 22:30

Wer will schon den Aufwand betreiben, den man bei einer Produktion erwarten würde, nur um ein youtube-Testvideo hochzuladen.
Ich kann durchaus verstehen, dass niemand hochwertige Aufnahmen, die man auch verwerten kann, aus dem youtube-Fenster wirft.
Aber immerhin kann man durchaus erkennen, dass die Komodo Qualität liefert, wie man sie von anderen Red-Cams gewohnt ist. Das reicht mir schon.

Was mich einzig stört, ist das 40fps-Limit, das einem HFR-Produktionen verwehrt.

Aber ansonsten kann man es auch positiv umdeuten: Die Tester konnten die Komodo in die Hand nehmen, rausgehen und draufhalten. Die Ergebnisse sind wie man es von anderen Cams gewohnt ist. Reizt man also das Potential voll aus, dann bekommt man mit der Komodo sehr gute Ergebnisse.




andieymi
Beiträge: 308

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von andieymi » Do 17 Sep, 2020 18:11

pillepalle hat geschrieben:
Mi 16 Sep, 2020 12:09
@ iasi

Klar, aber umso unverständlicher sind die frühen Posts des Komodo Materials. Da kommen erfahrene Red User mit Beispielen um die Ecke, die man wirklich mit fast jeder Cam hin bekommen hätte, alles zwischen Tür und Angel draufgehalten. Wenn man die Komodo als Cine-Cam verkaufen möchte, ist das eben etwas befremdlich. Aber wie gesagt, bald wird man sicher auch mehr und neue User-Erfahrungen finden.

VG
Hängt wahrscheinlich damit zusammen, dass die Footage von jenen, die jetzt als C/D-Cam bei Matrix und Co dann erst in 1,5 Jahren im Kino laufen. Blöd für Samplefootage zum Release. Ich kann mich tatsächlich an keine wirklich aufbereiteten Samples einer Red erinnern mit Ausnahme der Raven. Mag es gegeben haben, ich erinnere mich an nichts. Aber vollste Zustimmung. Die "erfahrenen Red-User" sind halt größtenteils eher als "Freunde von Red" zu bezeichnen, denn als ASC Member & Academy Award Anwärter.

Find ich abgesehen davon nicht verkehrt. Das ist, was jeder geneigte zukünfte User von der Kamera zumindest erwarten kann, mehr ist dann was der individuelle User selbst draus macht. Die Binsenweisheit mit Koch und Töpfen drängt sich auf.
Das ändert allein trotzdem nichts an meiner Prognose, dass die Komodo einen Platz in der Bewegtbildproduktion finden wird. Trotz HFR Limit und weil die Pocket 6K um 4000€ weniger in den Augen vieler eh alles besser macht. Ich habe trotzdem noch sehr wenig, das zumindest im TV laufen könnte, von der 6K gesehen.




cantsin
Beiträge: 8040

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von cantsin » Do 17 Sep, 2020 18:30

andieymi hat geschrieben:
Do 17 Sep, 2020 18:11
Das ändert allein trotzdem nichts an meiner Prognose, dass die Komodo einen Platz in der Bewegtbildproduktion finden wird. Trotz HFR Limit und weil die Pocket 6K um 4000€ weniger in den Augen vieler eh alles besser macht. Ich habe trotzdem noch sehr wenig, das zumindest im TV laufen könnte, von der 6K gesehen.
Es dauert immer Jahre, bis sich neue Kameras in TV- und Kinoproduktionen finden, wegen der Zeit, bis neue Modelle bei Verleihern und Produtkionen landen (niemand wird mit nicht auf Herzen und Nieren durchgetesteten Kamera größere kommerzielle Projekte drehen), und dann noch der Zeit, bis ein Film von der Aufnahme über Postproduktion und Festivalzirkus tatsächlich in Kinos oder TV/Streaming landet.

Die Bilanz der allerersten Pocket ist da - trotz ihrer eklatanten technischen Unterlegenheit ggü. der Pocket 6K - ziemlich gut und umfasst Titel wie "Don't Breathe", "Jason Bourne", "Logan" und "Avengers: Age of Ultron":
https://shotonwhat.com/cameras/blackmag ... ema-camera

Bei Großproduktionen wird die Frage Pocket 6K vs. Komodo hauptsächlich reine Frage des Formfaktors sein (und eventuell noch der Abwägung global shutter vs. mehr Dynamikumfang).




iasi
Beiträge: 15619

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von iasi » Do 17 Sep, 2020 19:08

cantsin hat geschrieben:
Do 17 Sep, 2020 18:30
Bei Großproduktionen wird die Frage Pocket 6K vs. Komodo hauptsächlich reine Frage des Formfaktors sein (und eventuell noch der Abwägung global shutter vs. mehr Dynamikumfang).
Und eben auch die Nähe zu den "großen" Red-Cams.
Daran arbeitet Red jedenfalls intensiv: Das Komodo-Material lässt sich sehr gut mit Material der anderen Red-Cams mixen - so die Urteile von Red-Usern.




Jott
Beiträge: 18429

Re: RED Komodo: Erste Modelle sind ausgeliefert und erste Footage im Netz

Beitrag von Jott » Do 17 Sep, 2020 20:59

Echte Berichte von außerhalb des Fanclubs fände ich interessanter. Die wird‘s aber erst geben, wenn die Kamera irgendwann mal offiziell auf den Markt kommt und auch ausgeliefert wird.

Gilt eigentlich noch die alte reduser-Regel von Jannard: wer kritisiert, wird nicht beliefert?

Als neutraler Kamerainteressent außerhalb der „Blase“ würde ich mich mal lieber in Geduld üben. Es gibt ja noch nicht mal offizielle Specs - vielleicht werden‘s in der Serie doch mehr als die 40fps bei voller 6K-Sensorauslesung, und Iasi wird der glücklichste Iasi der Welt sein - abgesehen vielleicht von den größeren Datenmengen wegen der Abkehr von Wavelet.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Biete sehr wenig gebrauchte X-T3 mit Zusatzakkus etc. an
von r.p.television - Sa 17:27
» Tonqualität vs. Preis - 5 Mikros im DSLM-Setup Vergleich (Teil 1, 0 bis 250 Euro)
von Jörg - Sa 17:11
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von pillepalle - Sa 17:09
» Künstliche Intelligenz morpht Bilder besser mit semantischer Interpolation
von Franky3000 - Sa 17:05
» Suche das für mich perfekte Authoring Programm
von hexeric - Sa 17:04
» Was hörst Du gerade?
von Bluboy - Sa 15:54
» Wer von euch arbeitet mit alten Fernsehsender Material?
von aus Buchstaben - Sa 15:51
» Sony Alpha 6400 S-Log
von Darth Schneider - Sa 15:38
» Erfahrung mit Discogs gesucht
von klusterdegenerierung - Sa 15:29
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von ziege grün - Sa 15:07
» Star Trek: Discovery - 3.Staffel
von ziege grün - Sa 14:55
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Sa 14:32
» Fujifilm: Firmware Update für X-T3 verbessert u.a. Autofokusperformance und Face Tracking
von Franky3000 - Sa 13:57
» Canon EOS R6 im Praxistest - die bessere Alternative für 4K 10 Bit LOG 50p? - Teil1
von Franky3000 - Sa 13:42
» Apple Mac Book Pro- Reicht das Teil den Schnitt
von Cinemator - Sa 13:01
» Atomos Shogun 7 Update: ProRes RAW Aufnahme mit Sonys FX9 jetzt verfügbar
von R S K - Sa 12:55
» [BIETE] Canon EOS M + EF-M 22mm f2 + EF-M 18-55mm f3.5-5.4 + Cage + drei Akkus
von Funless - Sa 12:49
» [BIETE] Sony RX10 II (Cybershot DSC-RX10 M2) + L-Bracket und 7 Akkus
von Funless - Sa 12:45
» Petition für ProRes RAW in Resolve
von R S K - Sa 12:37
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Axel - Sa 12:27
» Sony A7S III erste Erfahrungen, Bugs, Problemlösungen,...
von Mediamind - Sa 12:26
» GH5: suche conversion LUTs
von binto - Sa 12:00
» Sigma MC-11 Firmware Update
von rush - Sa 11:20
» Neuer Bürostuhl
von klusterdegenerierung - Sa 10:38
» Stereospur als Mono anzeigen lassen Premiere Pro
von elephantastic - Sa 10:28
» Haus am See: "Der Hochzeitsfilmer"
von Jott - Sa 10:25
» Erfahrungen mit Viltrox-Objektiven an Fuji X?
von cantsin - Fr 22:52
» Neue HP DreamColor HP Z25xs G3 und Z27xs G3Monitore mit DisplayHDR 600 und 2x USB-C
von jakob123 - Fr 22:44
» Fujifilm X-S10 mit IBIS und 10bit extern vorgestellt für unter 1000 Euro
von fth - Fr 21:03
» DSLR RINGLICHT von LEDGO
von Twenty Two - Fr 20:31
» Adobe Premiere Pro: Kein Audio nach Video-Export
von TomStg - Fr 20:16
» Moonrise Kingdom (Farbe, digital, 16mm Film)
von ruessel - Fr 15:13
» Nach einem Jahr mit der OG BMPCC finde ich das Bild nicht mehr schön.
von Mantas - Fr 15:09
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von Frank Glencairn - Fr 14:57
» Schenker Laptop- Bitte um Konfigurationstipps
von MrMeeseeks - Fr 13:53
 
neuester Artikel
 
Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Willkommen zu Teil 2 unserer kleinen Mikrofon-Übersicht nach Preisklassen: Weiter geht es mit der 500,- Euro Preisklasse, für die man bereits recht viel für sein Geld bekommt ... weiterlesen>>

Mikros im Vergleich: Welche Tonqualität für welches Geld?

Wir haben uns die topaktuellen Mikros Sennheiser MKE 200, Rode VideoMic NTG, Rode NTG5 sowie als Referenz unser Sennheiser MKH-416 angehört und wollten wissen, welche Tonqualität man in den Preisklassen 0, 100, 250, 500 und 1.000 Euro erhält, wenn man die Mikros an hochwertigen DSLM-Setups betreibt. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...