slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von slashCAM » Mo 14 Okt, 2019 10:42


Seit 2015 bietet das Kollaborations-Tool Frame.io spezielle Vernetzungs-Möglichkeiten für Filmproduktionen, innerhalb des Editing-Teams sowie auch für Kundenabnahmen und ...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt




Christian Schmitt
Beiträge: 461

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Christian Schmitt » Mo 14 Okt, 2019 11:44

Gibt es natürlich alles schon längst von anderen, ist sau teuer und hakt am Ende an Upload Geschwindigkeiten.
PS Es gibt keine Cloud. Eure Daten liegen einfach nur auf fremden Rechnern.




ChillClip
Beiträge: 191

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von ChillClip » Mo 14 Okt, 2019 13:20

Christian Schmitt hat geschrieben:
Mo 14 Okt, 2019 11:44
PS Es gibt keine Cloud. Eure Daten liegen einfach nur auf fremden Rechnern.
Weswegen ich solche Lösungen auch nicht nutzen werde.




R S K
Beiträge: 1220

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von R S K » Mo 21 Okt, 2019 17:32

Christian Schmitt hat geschrieben:
Mo 14 Okt, 2019 11:44
Es gibt keine Cloud. Eure Daten liegen einfach nur auf fremden Rechnern.
Was sonst ist für dich „eine Cloud”? 🤨

***Wegen beleidigendem Subton retuschiert***. Es nicht zu nutzen steht dir aber logischerweise jederzeit frei. Wird Frame.io glaube ich kaum den Schlaf rauben.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Frank Glencairn
Beiträge: 9534

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 21 Okt, 2019 17:50

R S K hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 17:32

Was sonst ist für dich „eine Cloud”? 🤨

Ein Bullshit-Bingo-Buzzword für nen ganz normalen Remote Server.




R S K
Beiträge: 1220

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von R S K » Mo 21 Okt, 2019 18:38

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 17:50
Ein Bullshit-Bingo-Buzzword für nen ganz normalen Remote Server.
😂… genau. Könnte genauso einfach FTP heissen! 👍🏼 Danke für dein Expertise.




TomStg
Beiträge: 2028

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von TomStg » Mo 21 Okt, 2019 19:44

R S K hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 17:32
Aber wenn du damit andeuten willst, dass das ganze irgendwie unsicher ist, dann weißt du ganz klar nicht wovon du redest, sondern redest nur aus der hohlen Hand und aus Ignoranz.
Ein Cloud-Service - egal bei welchem Anbieter - ist immer ein Sicherheitsrisiko - sei es die Daten-Integrität, die Daten-Verfügbarkeit, der Daten-Schutz... Deshalb geben viele Unternehmen, die Cloud-Services off-prem in Anspruch nehmen, viel Geld aus, um die diversen technischen, organisatorischen und vertraglichen Sicherheitsrisiken zu minimieren.

Deshalb wird sich eine Produktionsfirma sehr genau überlegen, ob es sich mit ihrem Material „fremden Rechnern“ anvertrauen will oder lieber on-prem arbeiten möchte.




R S K
Beiträge: 1220

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von R S K » Mo 21 Okt, 2019 19:57

TomStg hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 19:44
Ein Cloud-Service - egal bei welchem Anbieter - ist immer ein Sicherheitsrisiko -
Weniger sicher als dein eigener Rechner? Oder hast du eine ganze IT-Abteilung auf Abruf und doppelt und dreifach Schlösser an der Tür und gehst nie ins Internet mit deinem Produktionsrechner oder hast einen nachweislich noch sichereren Rechner von dem sich Klienten und Teammitglieder Material und Abnahme Clips aus der ganzen Welt ziehen und/oder hochladen und anschauen können? Ach bitte.

Wenn du es nicht brauchst, benutz es nicht. Aber mit „Sicherheit” nach heutigen Maßstäben als Argument zu kommen… oder bist du Warner Brothers, wo das in dem Kontext überhaupt erst im entferntesten eine ernstzunehmende Relevanz haben könnte…? 🙄

Aber klar. Du benutzt auch ganz sicher sonst kein GMail, Amazon, iCloud oder oder oder. 👍🏼

Das nichts 100%ig sicher ist weiß jedes Kind. Wenn du eine bessere, vergleichbare Lösung hast/kennst… immer her damit.

Christian Schmitt hat geschrieben:
Mo 14 Okt, 2019 11:44
ist sau teuer und hakt am Ende an Upload Geschwindigkeiten.
Ach? Konkret mit wem verglichen? Denn komischerweise kriege ich sogar bessere Uploadgeschwindigkeiten als bei Youtube, Whipster oder sonstigen vergleichbaren Plattformen und billiger und flexibler ist es auch. Also?




Frank Glencairn
Beiträge: 9534

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Mo 21 Okt, 2019 20:27

R S K hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 18:38


😂… genau. Könnte genauso einfach FTP heissen! 👍🏼 Danke für dein Expertise.
Genau für solche wie dich, werden Wörter wie "Cloud" erfunden -hat ja offensichtlich funktioniert.




Jott
Beiträge: 16421

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Jott » Di 22 Okt, 2019 08:19

Die Amis wissen, wie Sicherheit geht:

"Das "Strategic Automated Command and Control System" (SACCS) läuft bis heute teilweise auf alten IBM-Computersystemen aus den Siebzigerjahren. Es koordiniert das beträchtliche amerikanische Arsenal an Interkontinentalraketen und Langstreckenbombern, die im Falle eines Atomkrieges auf Befehl des US-Oberkommandos eingesetzt werden könnten. Bereits 2016 hatte ein Bericht des US-Rechnungshofes die veraltete Technik in vielen IT-Systemen staatlicher Organisationen bemängelt und dabei unter anderem den Einsatz der Disketten in der Atomwaffenkoordination als besonders drastisches Beispiel hervorgehoben. ...

Ob und wie das System vollständig ersetzt werden soll, ist noch unklar. Tatsächlich gilt das Alter der Geräte manchen sogar als zusätzlicher Sicherheitsfaktor – C4IRSNET zitiert Lt. Col. Jason Rossi von der zuständigen Luftwaffeneinheit: "Was keine IP-Adresse hat, kann auch nicht gehackt werden."

Heise
https://www.heise.de/newsticker/meldung ... 61992.html




R S K
Beiträge: 1220

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von R S K » Di 22 Okt, 2019 09:11

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 20:27
Genau für solche wie dich, werden Wörter wie "Cloud" erfunden
Hach Mensch, der Franky. So schnell von einfachem Troll zur fleischgewordenen Meme!

Bild

Reschpekt! 👍🏼

🤣




TomStg
Beiträge: 2028

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von TomStg » Di 22 Okt, 2019 13:14

R S K hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 19:57
Weniger sicher als dein eigener Rechner? Oder hast du eine ganze IT-Abteilung auf Abruf und doppelt und dreifach Schlösser an der Tür und gehst nie ins Internet mit deinem Produktionsrechner oder hast einen nachweislich noch sichereren Rechner von dem sich Klienten und Teammitglieder Material und Abnahme Clips aus der ganzen Welt ziehen und/oder hochladen und anschauen können? Ach bitte.
Es geht nicht um meinen Rechner oder mein Material, sondern um Nummern, die einiges größer sind. Es geht dabei um die Frage off-prem oder on-prem für Daten, mit denen Unternehmen ihr Geld verdienen. Dh um Daten, die für das Unternehmen existentieller Natur sind. Bei einem Pizza-Service ist das - mit Ausnahme des Schutzes von Personendaten - eher nicht der Fall. Aber zB bei einer Bank oder einem Technologiezentrum sieht das schon ganz anders aus.
Wenn in so einem Geschäftsmodell zB ein besonders hoher Datenschutz erforderlich ist, muss man sich fragen, ob für so eine Geheimhaltung in eigene Hardware investiert werden soll, oder ob man beim Cloud-Provider mit vertraglichen Regelungen und entsprechenden Preisaufschlägen zum akzeptablen Ziel kommt.
Wenn zB in einem Abnahmeclip ein Produkt dargestellt wird, das dem Wettbewerb um einem Entwicklungszyklus voraus ist, wird der Auftraggeber des Clips besondere Garantien für Geheimhaltung in der gesamten Produktionskette verlangen. Erfordert ein anderes Geschäftsmodell 99,9% Service-Verfügbarkeit, um zB fixe Fertigstellungstermine erfüllen zu können, dann muss sich das Unternehmen im Klaren sein, welchen Impact es bedeuten kann, wenn diese Verfügbarkeit nicht vorhanden ist.
Cloud-Services sind nicht per se der Glücksbringer. Die verschiedenen Arten von Cloud-Services haben ne Menge Vorteile, aber auch ne Menge Risiken, die im jeweiligen Bedarfsfall abgewogen werden müssen.




Darth Schneider
Beiträge: 3651

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Darth Schneider » Di 22 Okt, 2019 13:36

Ist natürlich schon praktisch so eine Echtzeit Workflow Clowd, nicht nur für die ganzen Hacker, sondern doch auch für uns.
Dann können wir die Hollywood Filme schon im Internet anschauen während sie noch gedreht werden....so quasi ein „Live Making of“

An RSK
Ich denke sicherer als Zuhause ist es in der Cloud wahrscheinlich trotz I.T. Spezialisten Armee auch nicht.
Es geht dabei nicht nur um Hacker und Firmen externen Missbrauch, sondern auch um eventuelle, lukrative Geheim Deals, mit unseren Daten, die dann von irgendwelchen CEO Cloud oder Wirtschafts Ganoven abgeschlossen werden, die dann in 10 Jahren erst durch einen Zufall publik werden...
Aber stellt in die Cloud was ihr wollt, ich würde das ganz sicher nicht mit Geschäftsdaten machen, Familienfotos oder Filme vom iPhone....egal..Interessiert doch eh niemanden.
Es ist ja nicht so das jetzt Speichermedien, oder Festplattenspeicher jetzt so unbezahlbar wäre, ganz im Gegenteil, Sau günstig, in jeder beliebigen Form.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




R S K
Beiträge: 1220

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von R S K » Di 22 Okt, 2019 19:31

TomStg hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 13:14
Es geht dabei um die Frage off-prem oder on-prem für Daten, mit denen Unternehmen ihr Geld verdienen.
Sorry, aber das ist wirklich ein völlig unsinniges Argument. Denn irgendeine Firma die sich eine auch nur annährend ähnlich Lösung „on-prem” (🙄🤦🏼‍♂️) leisten kann, interressiert sich doch gar nicht erst die Bohne für sowas wie Frame-io. Etwas was eben die überwiegende Masse niemals könnten… für DIE, die „Pizzabäcker” ist es. Das ist also vollends am Thema vorbei argumentiert. Fakt ist aber nunmal, das tatsächlich extrem anspruchsvolle Hollywood Konzerne ihre Dienste in Anspruch nehmen… aber nu, wenn es DIR viel zu dunkel-ominös-unsicher ist… einfach nicht nutzen. „Problem” gelöst. 🤷🏼‍♂️


TomStg hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 13:14
welchen Impact es bedeuten kann
Au weia. Als hätte man die deutsche Sprache abgeschafft. 🙄


Darth Schneider hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 13:36
Ich denke sicherer als Zuhause ist es in der Cloud wahrscheinlich trotz I.T. Spezialisten Armee auch nicht.
🤣… alles klar. Alles nur nutzlose Poser.


Darth Schneider hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 13:36
Es geht dabei nicht nur um Hacker und Firmen externen Missbrauch, sondern auch um eventuelle, lukrative Geheim Deals, mit unseren Daten, die dann von irgendwelchen CEO Cloud oder Wirtschafts Ganoven abgeschlossen werden, die dann in 10 Jahren erst durch einen Zufall publik werden...
Genau. Sie wollen uns alle an die Wäsche, weil wir so super wichtig sind! Am besten das Internet ganz abschaffen! Alles nur Betrüger die keinem Rede und Antwort stehen müssen! Alles reine Anarchie!

Mit was anderem als Sarkasmus kann man wahrlich nicht auf sowas reagieren. Wow.


Darth Schneider hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 13:36
Aber stellt in die Cloud was ihr wollt, ich würde das ganz sicher nicht mit Geschäftsdaten machen, Familienfotos oder Filme vom iPhone....egal..Interessiert doch eh niemanden.
Autsch. Sorry, aber das ist nun wirklich die realitätfremdeste Aussage überhaupt. Bist also ganz begeisterter PAYBACK und GOOGLE Nutzer, was? Klar… völlig harmlos! Die klassische „Ich hab nichts zu verstecken!! ✋🏼 🤚🏼”-Einstellung. Viel Glück damit.


Darth Schneider hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 13:36
Es ist ja nicht so das jetzt Speichermedien, oder Festplattenspeicher jetzt so unbezahlbar wäre, ganz im Gegenteil, Sau günstig, in jeder beliebigen Form.
Also wenn du allen Ernstes glaubst, dass es irgendwie nur um SPEICHERPLATZ geht, dann hast du ganz klar nicht mal im Ansatz verstanden worum es bei Frame überhaupt geht. Informier dich lieber mal vorher.

- RK
FCP X User? Hier gibt es ein umfassendes Training auf Deutsch!
Youtube / Facebook




Fizbi
Beiträge: 34

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Fizbi » Di 22 Okt, 2019 20:36

Wenn der von Frame IO geplante cloudbasierte Workflow was taugt, stehen mit sicherheit MS, Adobe und Apple auch in den Startlöchern.




Frank Glencairn
Beiträge: 9534

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Di 22 Okt, 2019 21:01

Nicht bei der deutschen Durchschnitts-Internetverbindung (TM) - solang nur die wenigsten Glasfaser und entsprechende Bandbreiten vor der Tür liegen haben, wird das nix.




Fizbi
Beiträge: 34

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Fizbi » Di 22 Okt, 2019 21:04

So wie ich das verstanden habe gehts dabei um 5G
da sind wir wir bereits knapp hinter Albanien ;-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Frank Glencairn
Beiträge: 9534

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Di 22 Okt, 2019 21:10

Selbst in den USA schafft es Verizon nicht mal 5G in einem läppischen Baseballstadion auf dem ganzen Gelände zur Verfügung zu stellen - nicht mal auf allen Sitzen.

Die meisten vergessen, daß 5G kein Flächendienst ist, sondern nur für relativ kurze Strecken und quasi nur auf Sicht funktioniert. Kaum ist ne Mauer oder auch nur ein Baum dazwischen ist ganz schnell Schluß.




mash_gh4
Beiträge: 3035

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von mash_gh4 » Di 22 Okt, 2019 21:11

Fizbi hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 20:36
Wenn der von Frame IO geplante cloudbasierte Workflow was taugt, stehen mit sicherheit MS, Adobe und Apple auch in den Startlöchern.
die großen, also bspw. netflix, nutzen entsprechende inhouse lösungen ohnehin bereits jetzt. warum das in der praxis bie größeren kollaborativen produktionsszenarien sinn macht, wird bspw. in diesem video ab 0:05:00 ganz gut erläutert:



netflix nutzt zu diem zweck übrigens eine eigene lösung (MezzFS), um S3 storage via FUSE auf den editing workstations zu mounten...




Fizbi
Beiträge: 34

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Fizbi » Di 22 Okt, 2019 21:21

Inhouse-Lösung ist das das neue Wort für SAP und Netzweke

Vielleicht macht sowas Schule

Bei der Bank of America hatte man sich in einer Zeit, in der die große Auslagerungswelle in vielen Unternehmen richtig losging, für einen anderen Weg entschieden. Man nahm 350 Millionen Dollar in die Hand, um die klassische IT-Infrastruktur in eine so genannte Privat Cloud umzubauen. Das dauerte von 2013 bis 2017 und sorgte seitdem für signifikante Einsparungen.




mash_gh4
Beiträge: 3035

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von mash_gh4 » Di 22 Okt, 2019 21:33

Fizbi hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 21:21
Inhouse-Lösung ist das das neue Wort für SAP und Netzwerke
mit SAP hat das überhaupt nicht zu tun, sondern nur mit gutem alten handwerk und software, die man zum gegeben zeitpunkt noch nicht als massentaugliche software zum spottpreis fertig angeboten bekommt...

sehr viel davon setzt auf open source lösungen auf, weil eine solche basis entsprechende entwicklungsbemühungen massiv vereinfacht. etwas, das viele kollegen, die sich ausschließlich an fertigen produken und markennamen orientieren, in seiner wahren bedeusamkeit vermutlich nie verstehen werden.




Cinealta 81
Beiträge: 167

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Cinealta 81 » Di 22 Okt, 2019 22:18

Frank Glencairn hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 21:01
Nicht bei der deutschen Durchschnitts-Internetverbindung (TM) - solang nur die wenigsten Glasfaser und entsprechende Bandbreiten vor der Tür liegen haben, wird das nix.
Das muss auch nicht zwingend etwas werden...seit über zehn Jahren sind die deutschen Regierungsparteien der Meinung, dass das Internet eine vorübergehende Erscheinung ist. Da lohnt es sich wohl kaum, über schnelles Internet überhaupt nachzudenken.

Volker Pispers hat es einmal sehr schön ausgedrückt: Da man offenbar die Dumpfbacken nicht abwählen kann, kann man nur noch hoffen, dass man sie überlebt.

BTW: Vor Monaten, war ich in einem kleinen Dorf in den Karpaten (Rumänien). Wirklich am sprichwörtlichen Arsch der Welt. Dort haben zwar nicht alle Haushalte eine Toilette im Haus, aber schnelles Glasfaser-Internet. Und Mobilfunkempfang bis ins letzte Loch der Wallachei.




mash_gh4
Beiträge: 3035

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von mash_gh4 » Mi 23 Okt, 2019 00:12

Fizbi hat geschrieben:
Di 22 Okt, 2019 21:21
Man nahm 350 Millionen Dollar in die Hand, um die klassische IT-Infrastruktur in eine so genannte Privat Cloud umzubauen.
ja -- das ist natürlich eine möglichkeit. man kann aber auch radikal in die andere richtung gehen, und z.b. techniken wie IPFS od. DAT verwenden, um ausreichend gut verschlüsselte daten tatsächlich in einer weise im netz zu hinterlegen und auszutauschen, die sich vom konventionellen mustern noch viel deutlicher unterscheidet. hier ist dann wirklich nicht mehr eindeutig festgelegt, wo die daten tatsächlich liegen -- man greift nur mehr via content-addressing darauf zu -- , dafür aber ist ein effizientes replizieren rund um den erdball und ein beschleunigter zugriff über benachbarte knoten mittels peer2peer techniken möglich.

für's einfache produzieren od. bloße hochladen des quellmaterials ist das natürlich weniger sinnvoll, sehr wohl aber für die verteilung fertiger filme und verteilte bearbeitungsszenarien. deshalb nutzen viele CDN anbieter und kommerzielle video verarbeitungsplattformen auch jetzt schon hinter den kulissen genau diese techniken, während endanwender noch immer an FTP u.ä. antiquiertes denken.




Darth Schneider
Beiträge: 3651

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Darth Schneider » Mi 23 Okt, 2019 04:00

An RSK
Wenn ja Wissen wirklich Macht bedeutet, so wie es ja an etlichen Büchern geschrieben steht, dürfte ja wohl jedem klar sein um was es den Cloud Anbietern am Schluss dann wirklich geht. Nämlich genau um das selbe wie Google, Apple, Microsoft und Co...Wissen ist Macht.
Und wer sich mal die amerikanischen Gesetzte über Datenschutz ein wenig genauer anschaut sollte besser wissen, bevor er etwas dort hochlädt, das die Daten dort auf den amerikanischen Servern gar nicht sicher sein können, weil nämlich überspitzt formuliert eigentlich jeder alles anschauen darf...

Und eine Ex Freundin von mir, die Mathematik studiert hat, sogar nen Dr. Titel hat, und als Programmiererin in Deutschland arbeitet rät inzwischen jedem dringlichst davon ab, sensible Daten irgendwo hochzuladen, oder nur schon den Fingerabdrucksensor im iPhone zu verwenden, oder sich ein Auto mit fix eingebautem GPS zu kaufen...

Aber sonst alles klar, ich hab ja wie du ja schreibst eh keine Ahnung...ich wünsche viel Glück mit der Clowd.
Ich will damit ja auch nicht schreiben das es grundsätzlich schlecht sein muss Daten in einer Clowd zu speichern, aber sicher vor Missbrauch sind die Daten dort ganz bestimmt nicht, das ist eine Illusion.
Auch zu erkennen an den unzähligen illegal hochgeladenen Kinofilmen und Music LPs die man im Internet in bester Qualität herunterladen kann, wenn man das möchte...
Und jetzt zum Schluss noch was vom Lesch.

Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams

Zuletzt geändert von Darth Schneider am Mi 23 Okt, 2019 04:24, insgesamt 1-mal geändert.




Frank Glencairn
Beiträge: 9534

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 23 Okt, 2019 04:23

Darth Schneider hat geschrieben:
Mi 23 Okt, 2019 04:00
..oder nur schon den Fingerabdrucksensor im iPhone zu verwenden,
Fingerabdruck, Iris Scan, Face Scan etc ist ja auch wirklich das dümmste, unsicherste und ungeeignetste an "Passwörtern" - aber Hauptsache bequem.




Jott
Beiträge: 16421

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Jott » Mi 23 Okt, 2019 08:37

In der Praxis hat sich "die Cloud" längst durchgesetzt, auch in sensiblen Bereichen. Die Vorteile überwiegen, die obige Diskussion ist eigentlich seit Jahren schon abgeschlossen.

Die Probleme liegen woanders: ein Kunde von uns (großer Mittelständler) hat als Passwort zum Serverzugang - Trommelwirbel - den Firmennamen. Da ist dann wirklich alles egal.




motiongroup
Beiträge: 2985

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von motiongroup » Mi 23 Okt, 2019 10:39

In der Praxis hat sich "die Cloud" längst durchgesetzt, auch in sensiblen Bereichen.
Das ist in der Definition begründet so nicht richtig....




funkytown
Beiträge: 625

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von funkytown » Mi 23 Okt, 2019 11:02

Ich finde Frame.io sehr interessant. Allerdings verstehe ich den Workflow nicht ganz. Bei mir haben Projekte zwischen 1-2 TB. Soll ich das dann alles hochladen? Und: Laut Picing auf der frame.io Seite stehen zwischen 250GB und 1TB Speicherplatz zur Verfügung. Das würde ja nicht ausreichen. Oder soll man nur die fertigen Filme hochladen? Wo ist mein Denkfehler?




Jott
Beiträge: 16421

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Jott » Mi 23 Okt, 2019 11:41

Proxies? Anders wird‘s in unserem Entwicklungsland kaum gehen.




Mediamind
Beiträge: 437

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Mediamind » Mi 23 Okt, 2019 11:49

De fertige Schnitt wird hochgeladen und kann durch die Kunden angeschaut und kommentiert werden, so wie ich es verstehe. Gleichzeitig kann man kollaborativ arbeiten. Ich lade den Schnitt hoch, jemand anders gradet, ein anderer kümmert sich um den Ton. Dazu sind zusätzliche Arbeitsplätze erforderlich. Nicht nur im Datenvolumen, sondern auch in den Optionen zur Zusammenarbeit unterscheiden sich die Editionen. Dazu wäre es aber vermutlich erforderlich, dass mehr als nur der isolierte Inhalt der Timeline "nach oben" muss. Meine Projekte haben mit Renderfiles gerne um ein TB an Umfang. Wie viel Speicher man bei Frame.io für ein Projekt benötigt, habe ich in den Anleitungen nicht gesehen. Eine einfache Tabelle wäre ja schon aufschlussreich.
Für die Zusammenarbeit mit Kunden wäre das für mich eine tolle Option. Hat hier jemand (neben der sehr interessanten Grundsatzdiskussion zu Datenwolken) Erfahrungen mit Frame.io und mag diese teilen?




Jott
Beiträge: 16421

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Jott » Mi 23 Okt, 2019 12:29

Die Proxy-Erstellung (H.264) im Zuge des Uploads ist eingebaut, damit lässt es sich doch prächtig kollaborieren. Sobald Zeit ist, gibt‘s Testläufe.




funkytown
Beiträge: 625

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von funkytown » Mi 23 Okt, 2019 12:31

Mediamind hat geschrieben:
Mi 23 Okt, 2019 11:49
Wie viel Speicher man bei Frame.io für ein Projekt benötigt, habe ich in den Anleitungen nicht gesehen. Eine einfache Tabelle wäre ja schon aufschlussreich.
Die Tabelle gibt es ja: https://frame.io/pricing/

Es wird unterscheiden zwischen Active Storage und Archivial Storage. Aber mit diesen Speicherkapazitäten würde ich nicht hinkommen. Selbst nur mit Proxy Material komme ich da gerne auf 500GB. Oder wandelt frame.io mein Material wieder um?
Zuletzt geändert von funkytown am Mi 23 Okt, 2019 12:32, insgesamt 1-mal geändert.




Christian Schmitt
Beiträge: 461

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Christian Schmitt » Mi 23 Okt, 2019 12:32

R S K hat geschrieben:
Mo 21 Okt, 2019 17:32
Christian Schmitt hat geschrieben:
Mo 14 Okt, 2019 11:44
Es gibt keine Cloud. Eure Daten liegen einfach nur auf fremden Rechnern.
Was sonst ist für dich „eine Cloud”? 🤨

Aber wenn du damit andeuten willst, dass das ganze irgendwie unsicher ist, dann weißt du ganz klar nicht wovon du redest, sondern redest nur aus der hohlen Hand und aus Ignoranz. Es nicht zu nutzen steht dir aber logischerweise jederzeit frei. Wird Frame.io glaube ich kaum den Schlaf rauben.

- RK
Was sollen diese persönlichen Angriffe?
Ich vertrete eine Meinung, die dir nicht passt.
Es steht dir frei mich mit Argumenten von deiner Meinung zu
überzeugen (oder sie zu ignorieren).
Was bringt es einem erwachsenen Menschen wie dir, hier mit ad hominem Angriffen rumzutrollen?

Meine Aussage ist faktisch richtig. Beweise mir was anderes.
Ich kenne mich behaupte ich mal ganz gut mit der Materie aus.
Seit 2 Jahren betreue ich von Produktionsseite aus ich die Umstellung auf ein neues MAM in einem 100+ Personen Betrieb.
Wer sich mit MAM/DAM/VAM beschäftigt, kommt unweigerlich mit Cloud Lösungen in Kontakt.
Und da merkt man schnell, dass mehrer TB Material z.B. bei AWS richtig ins Geld gehen.
Selbst wenn man einen Teil auf Glacier Ebene ablegt...

Wir nutzen seit 5 Jahren frame.io - haben also bereits einige unserer Daten in der Cloud.
Wir nutzen es allerdings nur für Freigaben von so-gut-wie-fertig Material und nichts sensiblem.
frame.io nutzt auch AWS - allerdings kann ich hier nicht mal wählen, dass meine Daten in Irland gespeichert werden.

Letztlich wird es bei uns wie bei vielen auf eine Hybridlösung herauslaufen: Die meisten und sensibler Daten on-premise und nur wenig in der Cloud.
Hier ist die Cloud sogar nützlich: Keiner greift von außen direkt auf unser Netzwerk (und somit Rohdaten) zu.
Ein MAM kann alles was frame.io jetzt plant, nur sieht es aus, als würde frame.io deutlich weniger Individualisierung und User Kontrolle erlauben, als etablierte Anbieter.




Mediamind
Beiträge: 437

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von Mediamind » Mi 23 Okt, 2019 12:54

funkytown hat geschrieben:
Mi 23 Okt, 2019 12:31
Mediamind hat geschrieben:
Mi 23 Okt, 2019 11:49
Wie viel Speicher man bei Frame.io für ein Projekt benötigt, habe ich in den Anleitungen nicht gesehen. Eine einfache Tabelle wäre ja schon aufschlussreich.
Die Tabelle gibt es ja: https://frame.io/pricing/

Es wird unterscheiden zwischen Active Storage und Archivial Storage. Aber mit diesen Speicherkapazitäten würde ich nicht hinkommen. Selbst nur mit Proxy Material komme ich da gerne auf 500GB. Oder wandelt frame.io mein Material wieder um?
Hallo Funkytown, die Tabelle habe ich auch gesehen aber nicht verstanden. Mit was wird dieser Speicher belegt? Sind es Proxy, dann kommt man weit. Sind es Pro Res Daten? Dann ist man schnell am Ende. Ich hätte mir gewünscht, dass man eine Tabelle mit Umfang des Materials an meinem Schnittrechner und Umfang des hochgeladenen Materials erhält. Wenn ich nun an das gemeinsame Schneiden denke, dann werden mehr Inhalte benötigt, als in der Timeline liegen (nur alleine beim Trimmen wäre das ja schon erforderlich). Was ist mit den Inhalten, die als Inhalt in der Mediathek liegen aber nicht in der Timeline?
Die Frage geht also noch weiter als das Thema Proxys ja oder nein....




R S K
Beiträge: 1220

Re: Frame.io plant Cloud-basierte Echtzeit-Workflows von der Kamera bis zum Schnitt

Beitrag von R S K » Mi 23 Okt, 2019 12:55

Jott hat geschrieben:
Mi 23 Okt, 2019 08:37
In der Praxis hat sich "die Cloud" längst durchgesetzt, auch in sensiblen Bereichen. Die Vorteile überwiegen, die obige Diskussion ist eigentlich seit Jahren schon abgeschlossen.
Jopp. Mit Fakten brauchst du den absurden Verschwörungstheoretikern aber auch nicht kommen. Die glauben was sie glauben wollen, weil es sich unter dem „Ich hab's kapiert und alle anderen sind nur dumme Lemminge!”-Motto so wunderbar leben lässt.

Und nach >2 Minuten auf deren Rechner oder Telefon geschaut, wird sich schnell zeigen wie mit ihren so strengen „Prinzipien” rumgeheuchelt wird. Nutzen täglich Facebook, endlose Google Dienste, Dropbox, LinkedIn, Snapchat und und und und und… reden dann aber rum man sollte BLOß kein Fingerabdruck benutzen, welcher Hardwaremäßig verschlüsselt und abgesichert ist. So lächerlich.

Aber ein anonymer Doktortitel ist dabei. Ja na dann. Wie soll man denn eine Namenlose, willkürliche „Expertenmeinung” wiedersprechen? Fall abgeschlossen. 👍🏼


Mediamind hat geschrieben:
Mi 23 Okt, 2019 11:49
Hat hier jemand (neben der sehr interessanten Grundsatzdiskussion zu Datenwolken) Erfahrungen mit Frame.io und mag diese teilen?
Ja, ich nutze es nahezu täglich. Und allein die absolut geniale Intergration mit FCP (übrigens von einem Deutschen), aber auch Premiere und Resolve dürfen die Experten hier gerne mal demonstrieren wie sie das mal eben „on-prem” (🤦🏼‍♂️) in ihrer mega-vorzeige-hochsicherheits-Produktionsfirma, funktionell auch nur ansatzweise ähnlich hinbekommen. Mal vom Preis ganz abgesehen.

*grillengezirpe*
Ach ja. Never mind.

Aber wer's nicht braucht oder meint es besser zu können oder zu haben, nutzt es nicht. Fertig.

Und für eine Abnahme lädt man ja auch keine ganzen Projekte hoch. Frame ist (in der momentanen Form) nicht als Zwischenspeicher für ganze Projekte gedacht, noch muss man immer alles in voller Auflösung hochladen. Zumindest nicht wofür ich es vornehmlich nutze. Die meiste Zeit lade ich gerade mal 540er hoch was 9 von 10 mal mehr als ausreicht! Aber sogar mit der kleinsten Variante kriegst du gut 2 Std. ProRes Material in HD drauf, was für die evtl. „Clean Plate” auch völlig ausreichend ist. Ich schaue mit dem Kunden oder einem Kollegen auf der anderen Seite der Welt in Echtzeit, IN FCP Clips zur Abnahme an, sehe was sie sehen, kriege ihre Kommentare (und sogar Zeichnungen wenn sie wollen) framegenau in die Timeline und und und. Die sparen mir ein vielfaches mehr an Zeit und Geld als sie je von mir bekommen haben oder werden. Klarer und effizienter kann man unter Beteiligten gar nicht kommunizieren.

Habe beispielsweise gerade zwei 1,5-minüter fertiggestellt und die Empfänger bekamen, nach 4-5 Zwischenstände zur Abnahme, noch Rohmaterial inkl. ProRes- und Web Master hinterher. Kein Problem.

Gibt aber auch endlose Clips zum Thema: https://www.youtube.com/channel/UCYUZsO ... EjQ/videos

Aber jetzt wo ich weiß, dass Putin meine Spots mitguckt werde ich natürlich sofort kündigen! Dass sie DSGVO konform sind ist ja schließlich auch irrelevant, es geht um's Prinzip! ☝🏼

Welcome to Germany.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos
von iasi - Di 2:08
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - Di 2:08
» Ip Man 4 Final Chinese Trailer (Donnie Yen, Scott Adkins)
von roki100 - Mo 23:41
» Rundfunkbeitragsreform gescheitert
von Frank B. - Mo 22:56
» Videoclips für Web und DVD: 50 oder 60 fps
von mash_gh4 - Mo 22:32
» Ausrüstungsverkauf Lenovo Thinkpad X1 Extreme, Resolve Studio, Sachtler, Objektive, Ton etc.
von Jörg - Mo 22:16
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von roki100 - Mo 21:55
» Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung
von Jalue - Mo 20:07
» Grass Valley wird verkauft: Was passiert mit Edius?
von wolfgang - Mo 18:40
» The Cage Fight
von roki100 - Mo 18:19
» Video-Autofokus Gesichtserkennung nutzen in OneMan-Show?
von Jott - Mo 17:42
» Datenträger analog/digital
von Framerate25 - Mo 17:21
» Canon Legria GX10
von vobe49 - Mo 16:56
» Filmausschnitte in eigener Produktion verwenden
von dustdancer - Mo 15:20
» Externes Mikro rauscht. Panasonic HC X1
von Mediamind - Mo 15:01
» Meine erste Vollformatkamera - Bitte um Empfehlungen
von Dhira - Mo 13:40
» Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“
von Framerate25 - Mo 13:33
» DJI Mavic Mini im Praxistest - die führerscheinfreie Einsteigerdrohne - gut genug für Pros?
von Gabriel_Natas - Mo 13:02
» Barstow, California heute Abend um 22,25Uhr auf 3SAT
von pillepalle - Mo 12:54
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von GaToR-BN - Mo 12:31
» Z-Axis Stabilisator für Einhand Gimbals
von Konsument - Mo 11:58
» ascribe.ai: Automatische Transkription in Premiere Pro per AI
von balkanesel - Mo 11:50
» Panasonic S1: Kein All-Intra mit V-Log Upgrade??
von dienstag_01 - Mo 11:12
» Die visuell besten Musikvideos
von Xergon - Mo 10:14
» Shoulder/Brust Rig
von rush - Mo 8:50
» DSLR Cam 1DC oder BM…?
von pillepalle - Mo 5:53
» Was hörst Du gerade?
von klusterdegenerierung - So 21:10
» Die Sache mit dem Shutter Angle
von iasi - So 21:08
» Stimmt was nicht m m Fernsteuerung?
von klusterdegenerierung - So 20:20
» wer hält das neue box office mojo auch für bescheiden
von Benutzername - So 18:50
» Wie löst Ihr das Problem mit den vielen Festplatten.
von Framerate25 - So 18:05
» Best Selling of Music Artists 1969 - 2019
von jogol - So 14:08
» Neues von Steven Spielberg
von cantsin - So 13:59
» Rekordverdächtige 108MP in der Xiaomi Mi Note 10 Smartphonekamera -- und 4K
von cantsin - So 13:00
» Wenn Software die Schönheit einer Frau berechnet
von Asjaman - So 12:34
 
neuester Artikel
 
REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig

Compressed RAW-Aufzeichnung in der Kamera - Wer hats erfunden? Jedenfalls nicht die Schweizer. Vielmehr gebührt - jetzt juristisch bestätigt- weiterhin RED die Ehre. Und damit auch das Recht für weitere Lizenzforderungen? weiterlesen>>

DJI Mavic Mini im Praxistest

Die neue nur 250g leichte DJI Mavic Mini benötigt weder Kennzeichen noch Drohnenführerschein. Wir haben die neue ultraleichte Einsteigerdrohne getestet und wollten wissen: Ist die Mavic Mini gut genug für Pros? Worauf sollte man bei der Mavic Mini achten? Und kann man sie wirklich ohne Einschränkungen überall fliegen? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).