slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von slashCAM » Mo 13 Mai, 2019 10:30


Eizo hat mit dem Eizo ColorEdge CS2410 einen neuen 24" 61cm Monitor für professionelle Anwender vorgestellt, der sich durch die integrierte hardware-seitige Farbkalibrier...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von cantsin » Mo 13 Mai, 2019 10:55

Dann bleibt allerdings die Frage, welche Farbräume der Monitor darstellen und kalibrieren kann. Nur sRGB, oder auch Rec709, P3, Rec2020?




pixelschubser2006
Beiträge: 1585

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von pixelschubser2006 » Mo 13 Mai, 2019 11:54

Der Artikel lässt generell Fragen offen. Eizo hat den CS230 schon lange im Programm, aber es gibt inzwischen ja auch den CS2420. Der ist mit den grob gleichen Eckdaten wohl eher der Abgelöste. Warum der CS230 noch angeboten wird, erschließt mich nicht, da er auch nur unwesentlich günstiger ist.

Den 2420 habe ich mit Rec709 bei mir im Einsatz. Nach meinem Kenntnisstand ist Rec 709 bis auf leicht abgeänderten Gamma identisch mit SRGB. Das habe ich ganz simpel per Helligkeitsregler erledigt, da ich an der werkseigenen Kalibrierung nix verschlimmbessern wollte. Da ich inzwischen ein von Eizo selbst als OEM-vermarktetes Messgerät besitze und der Monitor schon ein paar Stunden geleistet hat, muss ich mich nochmal in das Thema einlesen.

Was den 2420 sehr interessant macht: Uneingeschränkte Tauglichkeit von Interlaced-Formaten. 1080i, egal ob 50 oder 60 Hz, klappt bei mir ohne jede Beanstandung. Ob das Bild am Ende wirklich so gut ist wie auf einem dedizierten Vorschaumonitor, kann ich mangels Vergleich nicht sagen. Aber erstens kosten ernstzunehmende Bildschirme mindestens das Dreifache, und die Kalibrierbarkeit des Eizo macht eventuelle Schwächen locker wieder wett. Zumal die üblichen Verdächtigen von Sony und Ikegami auch auf 60Hz-Panels aus dem Computer-Sektor basieren. Allerdings bezahlt man bei Videomonitoren auch Funktionen und Anschlüsse mit, die man am Set gut gebrauchen kann, aber die am Schnitt-PC überflüssig sind.

Ich kann den 2420 nur wärmstens empfehlen, wenn man das Signal als HDMI nutzen kann. SDI hat er ja nicht, und ich weiß nicht wie gut billige Konverter sind. Der neue 2410 dürfte identische oder bessere Qualitäten besitzen. Solange er die Interlaced-Formate unterstützt!




CameraRick
Beiträge: 4598

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von CameraRick » Mo 13 Mai, 2019 13:03

sRGB und REC709 unterscheiden sich nur im Gamma, das sollte er also schaffen.

Bei 1000:1 stelle ich aber eher auf Durchzug, das ist wirklich kein Brüller mehr in den ich investieren würde
ich schreibe hier nur in pausen auf der arbeit.

Zuletzt geändert von CameraRick am Mo 13 Mai, 2019 13:08, insgesamt 1-mal geändert.




Sebastian Hoyer
Beiträge: 24

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von Sebastian Hoyer » Mo 13 Mai, 2019 13:07

pixelschubser2006 hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 11:54
1080i, egal ob 50 oder 60 Hz, klappt bei mir ohne jede Beanstandung.
Macht er 24p aus 'ner Decklink-Karte?
“Sicher, das Material, womit einer malt, macht viel aus. Die Frage aber ist, warum ein bestimmtes Material gewählt wird." - Friedrich Dürrenmatt




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von cantsin » Mo 13 Mai, 2019 13:10

CameraRick hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 13:03
sRGB und REC709 unterscheiden sich nur im Gamma, das sollte er also schaffen.
Nein, sie unterscheiden sich auch in den Schwarz- und Weisswerten (0-255 bei sRGB, 16-235 bei Video/Rec709). Daher ist ein sRGB-kalibirierter Monitor wirklich nicht als Rec709-Vorschaumonitor zu gebrauchen.




Sebastian Hoyer
Beiträge: 24

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von Sebastian Hoyer » Mo 13 Mai, 2019 13:13

CameraRick hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 13:03
Bei 1000:1 stelle ich aber eher auf Durchzug
Was wäre deine Untergrenze beim Kontrastverhältnis?
“Sicher, das Material, womit einer malt, macht viel aus. Die Frage aber ist, warum ein bestimmtes Material gewählt wird." - Friedrich Dürrenmatt




dienstag_01
Beiträge: 9340

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von dienstag_01 » Mo 13 Mai, 2019 13:28

cantsin hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 13:10
CameraRick hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 13:03
sRGB und REC709 unterscheiden sich nur im Gamma, das sollte er also schaffen.
Nein, sie unterscheiden sich auch in den Schwarz- und Weisswerten (0-255 bei sRGB, 16-235 bei Video/Rec709). Daher ist ein sRGB-kalibirierter Monitor wirklich nicht als Rec709-Vorschaumonitor zu gebrauchen.
Wer einen Unterschied zwischen sRGB und 709 sieht ist zu beneiden. Oder auch nicht ;)
Die Luma Range hat damit nichts zu tun. Bei beiden Farbräumen sieht man Schwarz als Schwarz und Weiß als Weiß. Problematisch wird es nur, wenn bei der Signalübertragung Fehler auftreten.




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von cantsin » Mo 13 Mai, 2019 14:21

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 13:28
cantsin hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 13:10

Nein, sie unterscheiden sich auch in den Schwarz- und Weisswerten (0-255 bei sRGB, 16-235 bei Video/Rec709). Daher ist ein sRGB-kalibirierter Monitor wirklich nicht als Rec709-Vorschaumonitor zu gebrauchen.
Wer einen Unterschied zwischen sRGB und 709 sieht ist zu beneiden. Oder auch nicht ;)
Die Luma Range hat damit nichts zu tun. Bei beiden Farbräumen sieht man Schwarz als Schwarz und Weiß als Weiß. Problematisch wird es nur, wenn bei der Signalübertragung Fehler auftreten.
Noch mal langsam (und möglicherweise habe ich hier etwas übersehen): Wenn ich den CS2410 (oder jeden anderen sRGB-kalibrierten Monitor) per Decklink-Karte ansteuere, die ein Rec709-Signal mit Wertebereich 16-235 ausgibt, wird der Monitor 16 als dunkelgrau statt schwarz und 235 als hellgrau statt weiss ausgeben, da er ja nicht weiß, dass er mit einem Videosignal gespeist wird.




dienstag_01
Beiträge: 9340

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von dienstag_01 » Mo 13 Mai, 2019 15:02

cantsin hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 14:21
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 13:28

Wer einen Unterschied zwischen sRGB und 709 sieht ist zu beneiden. Oder auch nicht ;)
Die Luma Range hat damit nichts zu tun. Bei beiden Farbräumen sieht man Schwarz als Schwarz und Weiß als Weiß. Problematisch wird es nur, wenn bei der Signalübertragung Fehler auftreten.
Noch mal langsam (und möglicherweise habe ich hier etwas übersehen): Wenn ich den CS2410 (oder jeden anderen sRGB-kalibrierten Monitor) per Decklink-Karte ansteuere, die ein Rec709-Signal mit Wertebereich 16-235 ausgibt, wird der Monitor 16 als dunkelgrau statt schwarz und 235 als hellgrau statt weiss ausgeben, da er ja nicht weiß, dass er mit einem Videosignal gespeist wird.
Wie gesagt, dass hat nichts mit der Kalibrierung zu tun, sondern mit der Signalverarbeitung.
Normalerweise sollte ein Monitor ein Videosignal erkennen und richtig darstellen. Vielleicht muss man es auch von Hand umstellen.

Ich würde eher vermuten, dass ein Monitor, der nicht mit Videosignalen umgehen kann, einfach schwarz bleibt.




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von cantsin » Mo 13 Mai, 2019 15:12

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 15:02
cantsin hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 14:21

Noch mal langsam (und möglicherweise habe ich hier etwas übersehen): Wenn ich den CS2410 (oder jeden anderen sRGB-kalibrierten Monitor) per Decklink-Karte ansteuere, die ein Rec709-Signal mit Wertebereich 16-235 ausgibt, wird der Monitor 16 als dunkelgrau statt schwarz und 235 als hellgrau statt weiss ausgeben, da er ja nicht weiß, dass er mit einem Videosignal gespeist wird.
Wie gesagt, dass hat nichts mit der Kalibrierung zu tun, sondern mit der Signalverarbeitung.
Normalerweise sollte ein Monitor ein Videosignal erkennen und richtig darstellen. Vielleicht muss man es auch von Hand umstellen.
Das kann aber ein Monitor wie der CS2410, der ein reiner Computermonitor ist, AFAIK eben nicht.

Ich fände es wirklich hilfreich, wenn hier alle Monitor-Newsmeldungen auch auf die Unterstützung von Video-spezifischen Farbräumen, Signalen und Bildwiederholfrequenzen eingehen würden. Bisher gab's noch keine Computermonitore unterhalb der (teureren) Eizo CG-Serie, die in dieser Hinsicht unproblematisch ist.




dienstag_01
Beiträge: 9340

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von dienstag_01 » Mo 13 Mai, 2019 16:23

cantsin hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 15:12
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 15:02

Wie gesagt, dass hat nichts mit der Kalibrierung zu tun, sondern mit der Signalverarbeitung.
Normalerweise sollte ein Monitor ein Videosignal erkennen und richtig darstellen. Vielleicht muss man es auch von Hand umstellen.
Das kann aber ein Monitor wie der CS2410, der ein reiner Computermonitor ist, AFAIK eben nicht.

Ich fände es wirklich hilfreich, wenn hier alle Monitor-Newsmeldungen auch auf die Unterstützung von Video-spezifischen Farbräumen, Signalen und Bildwiederholfrequenzen eingehen würden. Bisher gab's noch keine Computermonitore unterhalb der (teureren) Eizo CG-Serie, die in dieser Hinsicht unproblematisch ist.
Woher nimmst du das, dass der Eizo das nicht kann. Erfahrungsgemäß ist genau das Gegenteil der Fall. (siehe CS2420)




cantsin
Beiträge: 5776

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von cantsin » Mo 13 Mai, 2019 16:29

dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 16:23
Woher nimmst du das, dass der Eizo das nicht kann. Erfahrungsgemäß ist genau das Gegenteil der Fall. (siehe CS2420)
Du hast recht, der Monitor lässt sich in der Tat auf Video-Signal umschalten, Handbuch S. 26:
https://www.eizoglobal.com/support/db/f ... 3A1-EN.pdf

- Im Handbuch steht übrigens auch, dass er auf 8bit Farbtiefe begrenzt ist.




dienstag_01
Beiträge: 9340

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von dienstag_01 » Mo 13 Mai, 2019 16:33

cantsin hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 16:29
dienstag_01 hat geschrieben:
Mo 13 Mai, 2019 16:23
Woher nimmst du das, dass der Eizo das nicht kann. Erfahrungsgemäß ist genau das Gegenteil der Fall. (siehe CS2420)
Du hast recht, der Monitor lässt sich in der Tat auf Video-Signal umschalten, Handbuch S. 26:
https://www.eizoglobal.com/support/db/f ... 3A1-EN.pdf

- Im Handbuch steht übrigens auch, dass er auf 8bit Farbtiefe begrenzt ist.
Die 8bit stehen auch im Artikel.
Muss ja nicht schlecht sein.




pixelschubser2006
Beiträge: 1585

Re: Eizo ColorEdge CS2410 Monitor mit Hardware-Farbkalibrierung

Beitrag von pixelschubser2006 » Mi 15 Mai, 2019 21:33

Kurzer Zwischenstand: Mit der Eizo-eigenen Kalibriersoftware kann man für den CS 2420 auch Rec.709 als Ziel-Farbraum angeben. Wie das dann funktioniert, und ob das auch für den Betrieb an einer Videoausgabekarte hinhaut, kann ich noch nicht sagen. Dazu werde ich noch eine Anfrage an Eizo stellen.

Sicherlich wird auch jetzt wieder die Frage in den Raum geworfen, ob ein Windows-Rechner ein verfälschtes Bildsignal ausgibt und eine Kalibrierung deshalb nur von dem Rechner aus sinnvoll ist, an dem der Monitor später auch hängt. Was dann bei einer Videoausgabekarte halt nicht geht. Ich hatte diesbezüglich mal eine Anfrage an Eizo gestellt, und man hatte mir versichert, daß sei an einem hardwarekalibrierbaren Monitor wie dem CS 2420 kein Problem.

Da ich eine sehr hohe Meinung von Eizo habe, glaube ich denen das mal. Allerdings ist mein Vertrauen auch nur begrenzt. Immerhin verkauft Eizo Spyder Kalibriergeräte als OEM, und die scheinen unter den bezahlbaren Modellen wohl nicht die erste Wahl zu sein.

Wenn sich Rec 709 als benutzerspezifisches Profil anlegen lässt (und so scheint es), dann dürfte eine große Hürde zur Nutzung als Videomonitor genommen worden sein.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Neuer MacBook Pro 15 mit 8 CPU Kernen, 5 GHz Turbo und verbesserter Tastatur
von Jott - Sa 6:13
» Gibt es noch wirklich witzige Filme?
von Framerate25 - Sa 5:41
» Neu: Fujifilm GFX100 nutzt Mittelformatsensor für 10bit 4K-Video mit IBIS-Stabilisation
von CineMika - Sa 5:25
» Star Trek: Picard - offizieller Teaser Trailer
von Skeptiker - Sa 0:53
» Ultra Low Light ohne Rauschen!
von klusterdegenerierung - Fr 23:33
» Eine Winterreise mit dem Postschiff - Reisefilm
von 3Dvideos - Fr 22:43
» Sennheiser ME 80
von Mike-Molto - Fr 22:20
» Sony Alpha 7000 - Kommendes Dynamikwunder dank Digital Overlap High Dynamic Range?
von Jan - Fr 22:13
» Urheberrecht: Gesetzgeberpartei als Gesetzesbrecher
von Alf_300 - Fr 21:32
» Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S
von Jott - Fr 18:11
» DJI warnt in Zukunft vor Flugzeugen in der Nähe
von klusterdegenerierung - Fr 17:50
» Weiterbildung im Bereich Color Grading gesucht
von jones385 - Fr 16:40
» Bis zu 1.000 Euro sparen mit aktuellen Cashbacks von Canon, Nikon und Sony
von bkhwlt - Fr 15:06
» Leasing Partner
von frm - Fr 15:00
» Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1
von blueplanet - Fr 14:00
» Blackout, mein neuer Spielfilm
von Jack43 - Fr 13:42
» Neue BMPCC 4ks - kein Firmware Downgrade mehr möglich !
von roki100 - Fr 12:41
» RED EPIC-X
von bitframe - Fr 10:47
» Apple: Neuer LG UltraFine 4K Monitor mit Thunderbolt 3
von slashCAM - Fr 9:33
» Kickstarter-Clip für DR!FT mit BMPCC4k und Leowa24mm
von ksingle - Fr 8:22
» Terminator: Dark Fate - offizieller Teaser Trailer
von roki100 - Fr 0:09
» Unterschied zwischen ProRes 422 und ProRes 422HQ in der Praxis
von Skeptiker - Do 23:52
» Welcher Prozessor für Edius 9
von Frank B. - Do 21:17
» Video Editor sucht Projekte
von Spreeni - Do 16:08
» VideoPad Video Editor Übergänge funktionieren nicht
von Butterfly - Do 15:39
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Do 14:35
» Motorisierter Kamera-Slider "DIY"
von ruessel - Do 13:22
» Superzoom an BMPCC 4K ? ( P4K )
von cantsin - Do 13:00
» Nächster KI-Schritt animiert Standbilder noch realistischer
von Axel - Do 12:44
» Farbartefakte SONY A7S II
von Spreeni - Do 12:29
» ML server für Nuke
von mash_gh4 - Do 12:11
» Slow Motion mindestens 200fps, gerne 4:2:2 10 Bit
von Sabi26 - Do 11:23
» Filmtransfer: HDR des armen Mannes möglich?
von ruessel - Do 8:47
» Die neue Olympus ist aber Schick!
von pixelschubser2006 - Do 8:38
» Framerates "nachträglich" ändern
von KayAitsch - Mi 20:59
 
neuester Artikel
 
Vergleich: DJI Osmo Action vs GoPro Hero 7 Black - wer baut die beste Action Camera? Teil 1

Wir vergleichen die neue DJI Osmo Action Camera mit der bisherigen Referenz GoPro Hero 7 Black mit Hinblick auf: Verarbeitungsqualität, Display, Videoqualität, Rock Steady vs Hypersmooth Stabilisierung, Bedienung via Smartphone-App, Zeitraffer vs Timewarp, High Rame Rates, Akkulaufzeit, Überhitzung uvm. mit Teils überraschenden Ergebnissen ... weiterlesen>>

Dynamikumfang: RAW vs LOG: Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K vs Panasonic GH5S

Diesmal haben wir uns kurz den Dynamikumfang (genauer: Belichtungsspielraum) der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K und der Panasonic GH5S angeschaut. Hierbei vergleichen wir sowohl kameraintern RAW vs LOG in der BMD Pocket Cinema Camera 4K sowie zusätzlich RAW vs LOG zwischen der Panasonic GH5S und der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
YGT - Sinking Ship

Computergenerierte Visuals mit ziemlich analog anmutendem Reiz, was sicher auch an der gezeigten Welt liegt, die sehr an Fantasy-Vorstellungen mit surrealen Einschlägen erinnert -- ein paar Infos zur Entstehung hier.