News-Kommentare Forum



Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?



Kommentare / Diskussionen zu aktuellen Newsmeldungen auf slashCAM
Antworten
slashCAM
Administrator
Administrator
Beiträge: 11259

Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von slashCAM » So 10 Feb, 2019 12:42


Dem Nachrichtenportal Axios zufolge hat der Adobe CTO Abhay Parasnis auf einer internen Innovations-Konferenz die Frage gestellt, ob Adobe nicht eigene Chips designen sol...
Bild
Hier geht es zur Newsmeldung auf den slashCAM Magazin-Seiten:
Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?




iasi
Beiträge: 12482

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von iasi » So 10 Feb, 2019 13:01

Adobe muss auch schauen, dass die Aktien-Bude nicht plötzlich ganz schnell unter die Räder kommt.

Der Aktienkurs ist so hoch, dass der Absturz umso tiefer ausfallen würde.

Gewinn je Aktie? Nicht mal 3,5%.
Buchwert je Aktie? Nicht mal 1/10.
Eine Aktie kostet 227€, der Buchwert der Firma beträgt jedoch gerade mal 19,20€ pro Aktie.
Dividende? 0,00$

Das sind Werte, die so richtig zeigen, was spekulativ bedeutet.
Wenn die Wachstumszahlen auch nur mal einknicken, dann rauscht der Aktienkurs in den Keller.
Wohlgemerkt: Das Wachstum.




Alf_300
Beiträge: 8014

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Alf_300 » So 10 Feb, 2019 13:58

Hatten wir schon mal mit der Sigma Design Hollywood Plus

Also warun nicht ?




macaw
Beiträge: 90

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von macaw » So 10 Feb, 2019 21:35

iasi hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 13:01

Das sind Werte, die so richtig zeigen, was spekulativ bedeutet.
Wenn die Wachstumszahlen auch nur mal einknicken, dann rauscht der Aktienkurs in den Keller.
Wohlgemerkt: Das Wachstum.

Das wäre zu wünschen. Adobe ist neben Autodesk und Foundry so ziemlich die mieseste Drecksbude mit "Produkten" die sich bestenfalls im Schneckentempo entwickeln, eine Version lang auch gerne Daten ruinieren und völlig überteuert sind...




TK1971
Beiträge: 202

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von TK1971 » So 10 Feb, 2019 21:43

macaw hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 21:35
iasi hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 13:01

Das sind Werte, die so richtig zeigen, was spekulativ bedeutet.
Wenn die Wachstumszahlen auch nur mal einknicken, dann rauscht der Aktienkurs in den Keller.
Wohlgemerkt: Das Wachstum.

Das wäre zu wünschen. Adobe ist neben Autodesk und Foundry so ziemlich die mieseste Drecksbude mit "Produkten" die sich bestenfalls im Schneckentempo entwickeln, eine Version lang auch gerne Daten ruinieren und völlig überteuert sind...
Nicht zu vergessen, der Mist mit dem zwingenden Abomodell. Wenn DaVinci Resolve jetzt noch EUCON Support bringt, ist Adobe mich als Kunden los. Bis CS6, als die Aboabzocke kam, war ich durchaus ein "Fanboy", aber seitdem suche ich eigentlich nur noch eine vernünftige Alternative.




Fader8
Beiträge: 1192

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Fader8 » So 10 Feb, 2019 21:48

Same here. Wirklich abhängig eig. nur noch von Photoshop und für kleine Sachen In Design. Resolve macht viel mehr Spass als Premiere. Und Capture One als Lightroom. Fusion kenn ich noch nicht; wäre schön, wenn jemand ein Pro-Kurs anbieten würde




macaw
Beiträge: 90

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von macaw » So 10 Feb, 2019 22:02

Das mit dem Abo ist selbstredend, unterschreibe ich völlig. Schlimmer kann es nur noch kommen, wenn die Pläne von Autodesk und Foundry marktfähig werden, daß die Software nur noch online, also auf deren Server läuft. Ähnliches testet Adobe ja schon mit Adobe anywhere, noch allerdings unter der Prämisse, daß die Programme auf Kundeneigenen Servern laufen... ein Schelm, wer böses dabei denkt...




TK1971
Beiträge: 202

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von TK1971 » So 10 Feb, 2019 22:16

macaw hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 22:02
Das mit dem Abo ist selbstredend, unterschreibe ich völlig. Schlimmer kann es nur noch kommen, wenn die Pläne von Autodesk und Foundry marktfähig werden, daß die Software nur noch online, also auf deren Server läuft. Ähnliches testet Adobe ja schon mit Adobe anywhere, noch allerdings unter der Prämisse, daß die Programme auf Kundeneigenen Servern laufen... ein Schelm, wer böses dabei denkt...
Dann bin ich auch ohne EUCON Support weg. ;-)




bkhwlt
Beiträge: 51

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von bkhwlt » So 10 Feb, 2019 22:23

Boah das wär der Knaller, wenn Adobe Software auf dezidierter Hardware läuft.
Würde Lightroom Classic CC "Rennen wie sau" wäre ich bereit locker 50€ Miete pro Monat für solch eine nenne wir sie "PCIe-Karte" mit Adobe Asic zu bezahlen. Wäre sie eine Kaufoption würde ich auch 2000€ für die Karte bezahlen um diese vom Funktionsumfang gute Software endlich mit guter Performance zu fahren. Lightroom ist toll. Die Performance ist nervig lahm. Zugegebener Maßen ist jede andere Software am Markt mindestens genau so lahm. Gäbe es eine bessere Konkurrenz-Software für meinen Fall würde ich sie benutzten. Wenn Adobe es schafft, dass ich meine Arbeitszeit am Rechner reduzieren kann bin ich sehr gerne bereit dafür Geld zu bezahlen. Ich Sitze Pro Jahr rund 60 Stunden vor dieser Software aktiv (indem ich etwas tue) sowie rund 40 Stunden in denen Lightroom Previews, Exprote und Smartpreviws rendert. Wenn diese Zeit sagen wir auf 20 Stunden aktiv runtergedrückt werden könnte wäre ich gerne bereit für die gesparten 40 aktiven Arbeitsstunden einiges zu bezahlen.
Ich möchte nicht jeden letzten Euro effizient nutzen sondern einfach viel Arbeit wegdrücken. Eine äquiv. RedRocket(6750 Dollar) für weniger Geld wär für Lightroom wär super.




Fader8
Beiträge: 1192

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Fader8 » So 10 Feb, 2019 23:18

Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;




TK1971
Beiträge: 202

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von TK1971 » So 10 Feb, 2019 23:26

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 23:18
Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;
Und selbst mit Lightroom fluppt das auf einem aktuellen Rechner eigentlich so schnell, dass ich keine Wartezeiten habe. Mein i9-7900x jedenfalls erweckt bei mir keine Begehrlichkeiten für eine Beschleunigerkarte, zumindest nicht bei der Fotobearbeitung.




bkhwlt
Beiträge: 51

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von bkhwlt » So 10 Feb, 2019 23:30

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 23:18
Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;
Hab Caputure One zuletzt rund 2015 ausprobiert und das war für meinen Workflow (Rund 35.000 Bilddatein von denen rund 2500 ausgewählt und bearbeitet werden pro Jahr) damals im vergleich deutlich unpassender als Lightroom. Weshalb genau weiß ich zugebebener Maßen mittlerweile nicht mehr. Hat sich bei Caputre One denn was Beschleunigungstechnisch getan? Lade gerade mal die neueste Version herunter und werde ein bisschen benchmarken. Viele Software Anbieter (zuletzt Skylum Luminar versprechen einem den Lightroom-Killer überhaupt und liefern dann irgendein grottenlahmes Endprodukt ab. Vielen Dank erstmal für den Tipp (wenn er sich denn bewahrheitet =) )




ChillClip
Beiträge: 169

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von ChillClip » Mo 11 Feb, 2019 06:55

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 23:18
Für das brauchts aber keine Hardwarebeschl. - ein guter Code würde reichen. Probier mal Capture 1 - dann wirst dus merken(;
Gut, dass das mal jemand erwähnt! ;)
Ich habe mich vor längerer Zeit von Adobe verabschiedet, als ich einen neuen Rechner gekauft und wochenlang damit gehadert habe, ob ich mir diesen mit der Installation von Adobe-Software versauen soll.
Der Vorgänger-Rechner wurde dadurch deutlich langsamer bzw. das CC-Center hat mich voll genervt.
Und dann hab ich Affinity Photo und Luminar gestestet und nutze seither diese Programme und bin froh, die Dinosaurier-Anwendungen von Adobe nicht mehr installieren zu müssen.
Wie Adobe programmiert, sieht man schon am Acrobat-Reader. Was da alles installiert wird, "nur" um ein PDF anzuzeigen ...
Auch dieser kommt mir auf keinen Rechner mehr.




MK
Beiträge: 1288

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von MK » Mo 11 Feb, 2019 08:09

1,5 Minuten manuelle Bearbeitungszeit pro Bild per Hardware auf 0,5 Minuten drücken? Das scheint ja bereits jetzt eine tolle Bearbeitung zu sein... was macht man denn da so in 30 Sekunden?




CameraRick
Beiträge: 4605

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von CameraRick » Mo 11 Feb, 2019 09:23

Fader8 hat geschrieben:
So 10 Feb, 2019 21:48
Fusion kenn ich noch nicht; wäre schön, wenn jemand ein Pro-Kurs anbieten würde
Da gibt's schon länger welche von CMIVFX, fxphd und den Konsorten; Fusion ist ja schon lange da. "Pro Kurse" bei derartiger Software sind natürlich so eine Sache, wenn man es noch nicht kennt darf man ruhig beim Anfänger einsteigen um das Grundprinzip zu verinnerlichen.
ich schreibe hier nur in pausen auf der arbeit.




Jalue
Beiträge: 828

Re: Baut Adobe bald eigene, spezialisierte Computer Chips?

Beitrag von Jalue » Mo 11 Feb, 2019 09:29

ChillClip hat geschrieben:
Mo 11 Feb, 2019 06:55
Ich habe mich vor längerer Zeit von Adobe verabschiedet, als ich einen neuen Rechner gekauft und wochenlang damit gehadert habe, ob ich mir diesen mit der Installation von Adobe-Software versauen soll.
Auch dieser kommt mir auf keinen Rechner mehr.
Hier genau umgekehrt. Bin Ende letzten Jahres von Avid auf Adobe umgestiegen. Nicht aus Neigung, sondern weil der Druck von der Kundenseite zu groß wurde. Egal, mit wem man es 2019 zu tun hat, stets wird „Adobe CC“ verlangt. Wie die das geschafft haben, ist mir schleierhaft. Premiere ist nicht besser oder schlechter als FCPX oder Avid.

Wenn sie allerdings anfangen, ihre Software mit Hardware zu bundeln, könnte der Schuss nach hinten losgehen. Dann sind wir bei den berühmten „zertifizierten Systemen“ (Avid), wobei die Kosten on top zum ohnehin satten Abopreis kämen. Da dürfte bei vielen die Schmerzgrenze überschritten sein.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Warum will hier jeder die Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K?
von roki100 - Mo 15:20
» Tasche für Hochzeiten, Empfehlungen?
von pillepalle - Mo 15:05
» Bremst Chrome Final Cut Pro X?
von hexeric - Mo 14:20
» Spannendes Wochenende
von Auf Achse - Mo 14:19
» Verzerrung bei schnellen Bewegungen
von cantsin - Mo 14:13
» Large Format Anamorphic with Cooke & Kinefinity | Mavo LF
von roki100 - Mo 13:11
» Sony A7III Video ruckelt
von Jott - Mo 13:00
» BMPCC immer noch unschlagbar?
von roki100 - Mo 12:42
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von iasi - Mo 12:24
» BRAW Aufnahmen aus Pocket 4K - Schärfe, Farben
von dienstag_01 - Mo 12:16
» Neues RØDE TF-5 Kleinmembran-Kondensatormikrofon verfügbar
von Onkel Danny - Mo 11:33
» Filmlook
von Onkel Danny - Mo 11:16
» Lifecam Ausrüstung
von anjacom - Mo 10:49
» Test: Kopfhörer Monitoring Referenzen: Sennheiser HD 25-1 II & Sony MDR
von pixelschubser2006 - Mo 10:43
» Per Texteditor die Worte eines Sprechers in einem Video verändern // Siggraph 2019
von slashCAM - Mo 10:21
» Passende SDXC Karte für JVC JY-HM360E?
von pixelschubser2006 - Mo 9:46
» Neues Laowa 25-100 T2.9 (Z)OOOM
von nic - Mo 9:38
» Bitte um Kritik
von speven stielberg - Mo 8:27
» Schraube für Zapfenhalterung
von TomWI - Mo 7:08
» BM Pocket 4k - Lie­fer­ter­min un­be­kannt
von roki100 - Mo 2:07
» 10 Bit 420 vs 8Bit 422
von Seba Peh - So 23:11
» Kosten Sound-Mix für 15min Kurzfilm?
von Framerate25 - So 16:47
» Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw
von bennik88 - So 16:37
» Ronin M mit Koffer, Thumbcontroller & Monitorhalter
von HSalzmann - So 14:34
» Greenscreen outdoor - geht das ohne Zusatzlicht?
von hellcow - So 14:25
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von vobe49 - So 11:16
» 2 x QXD Karten Sony G 128 GB
von HSalzmann - So 11:14
» Retro in HD - YouTube und Universal remastern Musikvideo-Klassiker
von rainermann - So 9:58
» Vimeo kündigt Unterstützung für freien AV1 Codec an
von slashCAM - So 9:48
» Ist HDR10+ eine reine Luftnummer?
von wolfgang - So 9:40
» Video DSLR oder doch wieder ne Cam?
von ice - So 8:10
» "Lukilink" in Drahtlos: ACCSOON CINEEYE überträgt HDMI Video an Handys via WLAN
von roki100 - So 1:43
» Rundgang bei ARRI Media
von Starshine Pictures - So 1:09
» Metabones Ultra Speed-Booster Canon EF to E-Mount
von HSalzmann - Sa 22:20
» Sony FS7 MK I XDCAM (Profi Super-35-mm-Filmkamera 4K) mit Zubehör
von HSalzmann - Sa 21:52
 
neuester Artikel
 
Dynamikumfang: Blackmagic Ursa Mini Pro 4.6K G2 vs Pocket Cinema Camera 4K in Blackmagic Raw

Diesmal vergleichen wir den Dynamikumfang (Belichtungsspielraum) der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K mit der brandaktuellen Ursa Mini Pro 4.6K G2. Also ein reiner Blackmagic Raw Vergleich. Wie gut kann die BMD PCC4K mit ihren kleineren Pixeln im M43-Format hier gegenüber der S35 Klasse mithalten und wer hat bei der Farbkonsistenz die Nase vorn? Mit überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Märchen statt Realismus - Interview zur Entstehung von O Beautiful Night (Regie / Kamera)

In Kürze kommt mit "O Beautiful Night" ein Debütfilm mit Seltenheitswert in die Kinos: eine deutsche Produktion, die beispielsweise Witz hat, ohne albern zu sein. Wir haben uns mit dem Regisseur Xaver Böhm und der Kamerafrau Jieun Yi über sehr neonlastige Bilder unterhalten, darüber wie man eine märchenhafte Stimmung erzeugt, wie sich die Produktion eines echt gedrehten Films von animierten Filmprojekten unterscheidet u.v.m. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Said The Whale - "Record Shop" [Official Video]

Schon 1833 gab es mit dem Phenakistiskop ein erstes "Animationsgerät" (ähnlich dem bekannteren Zoetrope). Die Idee war, diesen Effekt zu nutzen, um ein komplettes Musikvideo auf einem Plattenspieler mit einer Reihe von sich drehenden Vintage-Platten abzufilmen. Mit 129 runden Aufklebern ist dieses außergewöhnliche Musikvideo dann Wirklichkeit geworden...