Off-Topic Forum



Problem mit Fotografen - was tun?



Für den unwahrscheinlichen Fall, daß sich jemand für Dinge außerhalb des Video-Universums interessieren sollte :-)
Antworten
Minou
Beiträge: 5

Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Minou » Do 08 Mär, 2018 11:14

Hallo, ich bin hier noch neu in diesem Forum.

Ich weiß nicht, ob ich mit meiner Frage in diesem Forum hier an der richtigen Stelle bin, aber ich versuche es mal:

Ich habe von einem Fotografen Fotos von mir machen lassen, die jedoch in keinster Weise meinen Vorstellungen entsprechen. Mein Kopf ist auf den Fotos zu groß, zu breit, es passt die ganze Optik nicht zusammen. Dem Fotografen hab ich das auch gesagt, jedoch der beharrte auf sein Honorar von € 380,00, aber Rechnung stellte er mir keine aus, obwohl ich auf eine bestand. Dafür bekam ich lediglich einen Stick mit 3 Fotos. Das kann doch nicht normal sein? Ich musste ihm das Geld sofort auf sein Konto überweisen. Noch dazu haben wir auch Fotos mit meinem Dirndl gemacht, von denen ich kein einziges gesehen habe. Wir haben nämlich einige Outfits durchfotografiert, aber angeblich sind nur 3 Bilder etwas geworden. Wie kann ich dem entgegenwirken, dass ich - entweder mehr Fotos bekomme - oder mein Geld zurück? Zumindest möchte ich eine Rechnung haben, doch er weigert sich strikt.

Diese Vorgehensweise ist unter Fotografen doch nicht üblich, oder?

Bitte um Vorschläge, wie ich weiter vorgehen kann, vielen Dank -
Minou




Frank B.
Beiträge: 8207

Re: Fotos

Beitrag von Frank B. » Do 08 Mär, 2018 11:22

Minou hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 11:14
Hallo, ich bin hier noch neu in diesem Forum.

Ich weiß nicht, ob ich mit meiner Frage in diesem Forum hier an der richtigen Stelle bin, aber ich versuche es mal:

Ich habe von einem Fotografen Fotos von mir machen lassen, die jedoch in keinster Weise meinen Vorstellungen entsprechen. Mein Kopf ist auf den Fotos zu groß, zu breit, es passt die ganze Optik nicht zusammen. Dem Fotografen hab ich das auch gesagt, jedoch der beharrte auf sein Honorar von € 380,00, aber Rechnung stellte er mir keine aus, obwohl ich auf eine bestand. Dafür bekam ich lediglich einen Stick mit 3 Fotos. Das kann doch nicht normal sein? Ich musste ihm das Geld sofort auf sein Konto überweisen. Noch dazu haben wir auch Fotos mit meinem Dirndl gemacht, von denen ich kein einziges gesehen habe. Wir haben nämlich einige Outfits durchfotografiert, aber angeblich sind nur 3 Bilder etwas geworden. Wie kann ich dem entgegenwirken, dass ich - entweder mehr Fotos bekomme - oder mein Geld zurück? Zumindest möchte ich eine Rechnung haben, doch er weigert sich strikt.

Diese Vorgehensweise ist unter Fotografen doch nicht üblich, oder?

Bitte um Vorschläge, wie ich weiter vorgehen kann, vielen Dank -
Minou
Wenn du die 380 Euro überwiesen hast, biste doch selbst schuld.




rainermann
Beiträge: 1272

Re: Fotos

Beitrag von rainermann » Do 08 Mär, 2018 11:37

Sag ihm halt, Du kannst ihn gut verstehen und fragst für ihn mal beim Finanzamt nach ;)




-paleface-
Beiträge: 2278

Re: Fotos

Beitrag von -paleface- » Do 08 Mär, 2018 11:48

Einfach mal bei ihm klingeln. Die "Anonymität" des Internets wie viele glauben lässt viele Leute echt dumme Sachen machen.

Aber normalerweise ist es immer so....erst Ware...dann Geld.

Ob du das Geld wieder bekommst bezweifle ich....aber vielleicht bekommst du zumindest alle Roh-Daten.
www.mse-film.de | Kurzfilme & Videoclips

www.daszeichen.de | Filmproduktion & Postproduktion




rainermann
Beiträge: 1272

Re: Fotos

Beitrag von rainermann » Do 08 Mär, 2018 11:56

und wie gesagt, ne Rechnung oder Quittung sowieso. Sonst --- Hinweis Finanzamt und er wird keine Minute verlieren.




TonBild
Beiträge: 1843

Re: Fotos

Beitrag von TonBild » Do 08 Mär, 2018 13:09

Minou hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 11:14
Hallo, ich bin hier noch neu in diesem Forum.

Ich weiß nicht, ob ich mit meiner Frage in diesem Forum hier an der richtigen Stelle bin, aber ich versuche es mal:

Ich habe von einem Fotografen Fotos von mir machen lassen, die jedoch in keinster Weise meinen Vorstellungen entsprechen. Mein Kopf ist auf den Fotos zu groß, zu breit, es passt die ganze Optik nicht zusammen.
Also, Du bist hier zwar in einen Videoforum, aber viele Leute hier fotografieren bzw. sind auch professionelle Fotografen. Bezüglich der Körperproportion gibt es von den abgebildeten Personen oft beim Anblick von Fotos Überraschungen. Denn man sieht sich normalerweise nicht selbst bzw. wenn dann aus einer anderen Perspektive (im Spiegel sogar noch seitenverkehrt).

Also, wenn der Fotograf keine extremen Aufnahmen z. B. mit einem Fischaugenobjektiv gemacht hat sind solche Kritikpunkte einfach darauf zurück zu führen dass man die Perspektive, aus der andere einen sehen, nicht gewohnt ist. Andere Menschen sind es dagegen gewohnt und diese empfinden oft die Körperproportion in den Bildern als ganz normal. Oft ist man auch zu kritisch der eigenen Person gegenüber. Es kann also durchaus sein dass andere die Bilder als wirklich ok ansehen und nur Du die Körperproportionen als ungewohnt empfindest.

Also hier liegt kein handwerklicher Fehler des Fotografen vor. Aber gute Portraitfotografen sind auch Künstler die es schaffen, eine Person im Foto schöner aussehen zu lassen als diese in Wirklichkeit ist. Deshalb ist die Auswahl des richtigen Fotografen sehr wichtig.
Minou hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 11:14
Rechnung stellte er mir keine aus, obwohl ich auf eine bestand. Dafür bekam ich lediglich einen Stick mit 3 Fotos. Das kann doch nicht normal sein?
Nein, das ist bei professionellen Fotografen nicht normal. Auch das Honorar von € 380 erscheint mir für drei Aufnahmen etwas zu hoch (obwohl ich nicht weiß wie diese entstanden und welche Rechte damit verbunden sind).

Wie ist es zu dem Fotoshooting gekommen, wo und wie lange fand das statt und wurde vorher ein Preis vereinbart?

Warum hast Du Dich denn gerade für diesen Fotografen entschieden und bist zum Beispiel nicht in ein örtliches etabliertes Fotostudio gegangen?




Minou
Beiträge: 5

Re: Fotos

Beitrag von Minou » Do 08 Mär, 2018 17:11

Hallo Tonbild,

danke für deine Antwort, also die Kritik an den Fotos ist berechtigt, zumal ich die Fotos mehreren Leuten zum Beurteilen gab, und die alle gemeint haben, das sei nicht ich auf diesen Fotos. Warum ich diesen Fotografen gewählt habe, lag daran, dass er ein Bekannter von mir ist, bei dem ich mir dachte, ich verhelfe ihm zu einem Auftrag. Dass dies aber dann so ein Fiasko wird, konnte ich im vorhinein nicht wissen. Ja, im Nachhinein ist man immer klüger, ich weiß. Aber nun ist es geschehen und ich finde das nicht okay, dass er mir keine Rechnung ausstellt. Er meinte, dies sei so vereinbart worden und fertig. Wir haben auch keinen Vertrag, sondern alles wurde nur mündlich besprochen. Er machte auch sehr viele Fotos von mir, einmal mit einem Dirndloutfit, dann mit Rosenstrauß etc aber ich bekomme nicht mehr als 3 Fotos. Ich weiß, ich weiß, ich bin selbst schuld, dass ich mich dazu hinreißen lies, aber wie kann ich das nun ändern? Ich habe ihm auch gleich gesagt, dass ich mit den Fotos nicht einverstanden bin, da sie mir absolut nicht gefallen. Aber er meinte: ausgemacht ist ausgemacht. Ist nicht fair...




TonBild
Beiträge: 1843

Re: Fotos

Beitrag von TonBild » Do 08 Mär, 2018 17:44

Minou hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 17:11
Er machte auch sehr viele Fotos von mir, einmal mit einem Dirndloutfit, dann mit Rosenstrauß etc aber ich bekomme nicht mehr als 3 Fotos. Ich weiß, ich weiß, ich bin selbst schuld, dass ich mich dazu hinreißen lies, aber wie kann ich das nun ändern?
Also, wenn Du von bestimmten in Auftrag gegebenen Motiven wie dem Dirndloutfit keine Bilder bekommst obwohl sehr viele Aufnahmen gemacht wurden dann kann man vermuten dass bei diesen ein technischer oder menschlicher Fehler vorlag so dass diese Aufnahmen alle unbrauchbar sind. Auch guten Berufsfotografen passiert so etwas schon einmal. Aber dann sollte so etwas auch kommuniziert und eine Lösung angeboten werden.

Ein seriöser Fotograf hatte in so einem Fall zumindest dem Kunden angeboten, die fehlenden Motive kostenlos neu zu machen. Wenn ich es richtig verstanden habe können in Deinem Fall auch die Aufnahmen neu gemacht werden wenn Du zu einem anderen, besseren Fotografen gehst. Dazu würde ich Dir raten wenn Du die Aufnahmen brauchst.

Gerade bei Portrais kann es auch vorkommen, dass zwar der eine Fotograf handwerklich gute Bilder erstellt, aber diese aus künstlerischen Gründen doch nicht gefallen. Oder die Chemie hat beim Shooting einfach nicht gestimmt so dass die fotografierte Person sich nicht wohl gefühlt hat. Das ist dann kein Fehler, sondern da Fotografie auch eine Kunst ist sollte man in so einem Fall einfach jemanden anderen ausprobieren. Oder noch besser sich vor Beauftragung über den Stil eines Fotografen informieren und sich ein paar Bilder zeigen lassen.

Wie Du persönlich mit Deinem Bekannten verbleibst musst Du selbst entscheiden.

Hier wird übrigens oft diskutiert ob man einen Bekannten oder Verwandten bitten soll nicht wiederholbare Aufnahmen wie bei einer Hochzeit usw. zu machen soll um das Geld für einen Berufs-Foto- oder Videografen zu sparen. Dazu rate ich dringend ab weil Leuten, die so etwas nicht regelmäßig machen, oft im Stress Fehler machen. Dann gibt es eben von diesem einmaligen Ereigniss keine schönen Bilder.

Wie schon geschrieben, auch guten Profis passieren Fehler. Aber nicht so oft und meist kann dann immer noch eine Lösung gefunden werden die beide Seiten zufrieden stellt.

Bei Deinem Bekannten, der sich sogar weigert eine Rechnung zu schreiben, gehe ich allerdings davon aus, dass er gar kein Berufsfotograf ist. So ein Verhalten geht im professionellen Bereich gar nicht.
Zuletzt geändert von TonBild am Do 08 Mär, 2018 18:07, insgesamt 2-mal geändert.




klusterdegenerierung
Beiträge: 11960

Re: Fotos

Beitrag von klusterdegenerierung » Do 08 Mär, 2018 17:50

https://praxistipps.chip.de/ueberweisun ... -das_44915

Völlig inakzeptabeles Verhalten, das kann Tonbild schön reden wie er will,
das geht garnicht.
Es geht auch deswegen nicht, weil er seinen mündlichen Vertrag nicht erfüllt hat.
Hast Du einen befreundeten Anwalt?

Wenn es ein bekannter ist, hinfahren Geld abholen, sonst erfährt es halt die Familie und Freunde und Facebook gibts ja zur Not auch noch!

Auf keinen Fall so hinnehmen, geht garnicht, absolut umprofessionell!!!
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"

Zuletzt geändert von klusterdegenerierung am Do 08 Mär, 2018 17:58, insgesamt 1-mal geändert.




Minou
Beiträge: 5

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Minou » Do 08 Mär, 2018 17:58

Hallo Tonbild,

herzlichen Dank für deine Rückmeldungen, ich denke, ich werde ihn nochmals anschreiben, und versuchen, mein Geld zurückzubekommen, denn so kann es nicht sein, dass ich für nichts soviel zahlen muss. Oder ich wende mich an die Organisation für Konsumentenschutz.

Nochmals lieben Dank!
Minou




Starshine Pictures
Beiträge: 2269

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Starshine Pictures » Do 08 Mär, 2018 18:03

Das kannste unter „Lehrgeld“ abbuchen. Wenn er dir die anderen Bilder nicht geben will kannst du davon ausgehen dass die noch schlimmer aussehen. Hast du Referenzen von ihm gesehen? Also Bilder die er schon gemacht hat?

Ein zu breites Gesicht bekommt man eigentlich nur mit einer völlig unüblich langen Brennweite oder einer falschen Perspektive hin. Zudem könnte man in Photoshop immer noch etwas strecken. Das wäre noch eine Möglichkeit. Stelle die Bilder hier ein und unsere Photoshopkünstler können das vielleicht retten.


Grüsse, Stephan




Minou
Beiträge: 5

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Minou » Do 08 Mär, 2018 18:04

Hallo Klusterdegenerierung,

vielen Dank auch für deine Antwort, ich freu mich, dass auch du mit mir einer Meinung bist, dass dieses Verhalten unakzeptabel ist. Ja, ich finde das ganze Verhalten einfach unfair, auch, weil er seine mündliche Zusage nicht einhielt. Aber ich möchte mein Geld auf jeden Fall wieder zurück, leider habe ich es ihm ja überwiesen, da wird es wohl schwer werden. Aber vielleicht hilft mir die Konsumentschutzvereinigung. Es war zwar alles privat, aber dennoch darf man doch nicht so vorgehen.

Lg Minou




Minou
Beiträge: 5

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Minou » Do 08 Mär, 2018 18:23

Hallo Stefan,

danke, das ist sehr lieb gemeint von dir, ich kann gerne die Fotos einstellen, und ich bin sicher, dass die Photoshopkünstler hier meine Bilder retten können, doch ist es für mich auch eine Prinzipsache, dass ich so viel Geld zahlen musste, für etwas, das nicht mal ansatzweise meine Zustimmung erhielt. Ich finde, er muss doch zumindest ein Entgegenkommen zeigen, und mir wenigstens ein neues Shooting anbieten. Doch das will er nicht. Und so möchte ich da nun gegen vorgehen.
Noch dazu, wo er mich auch noch beschimpft hat, als ich ihm sagte, ich würde für diese Fotos nicht den vollen Preis bezahlen. Was ich dann letztendlich doch getan habe, dumm wie ich war.

Lg. Minou




Jott
Beiträge: 15029

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Jott » Do 08 Mär, 2018 18:56

Wenn das privat zu privat war, wieso sollte er eine Rechnung ausstellen? Du stellst auch keine Rechnung aus, wenn du einem Bekannten für einen Hunderter die Rosen schneidest.

Lehrgeld.

Allerdings wie immer bei solchen Diskussionen: wir hören nur die eine Seite.




carstenkurz
Beiträge: 4268

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von carstenkurz » Do 08 Mär, 2018 19:47

Mehr als emotional Druck machen wird vermutlich nicht gehen. Man darf grundsätzlich auch mal Geld verdienen, ohne dass das beim Finanzamt deklariert wird. Solange man ihm nicht nachweisen kann, dass er ständig ohne Rechnung arbeitet, ist sowas erstmal weder illegal, noch ein Druckmittel fürchte ich.

Ich hätte das Geld nicht überwiesen, bevor ich nicht zufrieden stellende Ergebnisse gesehen habe. Heutzutage ist mit digitalen Kameras doch auch sofort zumindest ansatzweise eine Beurteilung möglich?

Was steht denn im Verwendungszweck der Überweisung?

Grundsätzlich sind auch mündliche Verträge einzuhalten, aber zum einen scheint es ja hier schon an einer detaillierten Vereinbarung zu fehlen, und selbst wenn, lassen sich konkrete Abreden unter 4 Augen schlecht beweisen.

Da ihn die Sache ausser etwas Zeit nichts kostet, kannst Du ihn vielleicht dazu bewegen, nochmal etwas Zeit für bessere Fotos zu investieren. Setzt freilich voraus, dass er überhaupt in der Lage ist, bessere Fotos zu machen...

War grade in den Medien:

http://www.spiegel.de/karriere/grossbri ... 94487.html

http://www.general-anzeiger-bonn.de/new ... 89729.html

Von einem professionellen Photographen darf man hochwertige Photos erwarten und das auch einklagen - in deinem Fall zieht die Karte der geforderten Professionalität aber leider nicht.

Ganz chancenlos wärest Du sicher nicht vor Gericht, aber bist Du sicher, dass Du soweit gehen würdest?

- Carsten
and now for something completely different...




Frank B.
Beiträge: 8207

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Frank B. » Do 08 Mär, 2018 20:12

Da sind für mich auch einige Ungereimtheiten.
Der Bekannte ist Berufsfotograf? Du wolltest ihm einen Auftrag verschaffen? Wenn ers nicht beruflich machen würde, dann kannst du keine Rechnung erwarten, wie schon gesagt. Hat ers beruflich gemacht, dann schon. Wenn ers aus Freundschaft gemacht hat, wieso betrügt er dich dann so? Du sagst, er würde sagen, "abgemacht ist abgemacht", aber es war ja nicht abgemacht. Abgemacht waren mehr Fotos zu diesem Preis, oder?
Wenn etwas anderes abgemacht war, als er geliefert hat, warum bezahlst du ihm den vollen Preis? Du wusstest doch, dass er seinen Part nicht erfüllt hat. Wenn kein schriftlicher Vertrag über den Leistungsumfang besteht, steht doch Aussage gegen Aussage bei einer evtln. gerichtlichen Auseinandersetzung. Oder bestand ein schriftlicher Vertrag? Dann müsstest du ja was in der Hand haben, womit du eine Kürzung der Zahlung hättest begründen können.




TonBild
Beiträge: 1843

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von TonBild » Do 08 Mär, 2018 21:04

carstenkurz hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 19:47
War grade in den Medien:

http://www.spiegel.de/karriere/grossbri ... 94487.html

http://www.general-anzeiger-bonn.de/new ... 89729.html

Von einem professionellen Photographen darf man hochwertige Photos erwarten und das auch einklagen
Na, wenn man einen schlechten Fotografen oder wie oben schon bemerkt einen Verwandten / Bekannten für eine Hochzeit beauftragt um Geld zu sparen dann kann man schöne Hochzeitsaufnahmen auch nicht mehr einklagen. Wie der Fall in Großbritannien kann man vielleicht höchstens das wenige Geld (620 Euro für die Fotografie einer kompletten Hochzeit mit Bearbeitung ist eher das untere Ende) zurück bekommen. Aber man kann eben nicht hochwertige Fotos von einem Ereignis einklagen das längst vorbei ist wenn diese dort nicht gemacht wurden.

Deshalb mein Rat für soche wichtigen Aufnahmen auch jemanden zu engagieren, der so etwas kann, und eben aus finanziellen oder persönlichen Grünen keinen Verwandten oder Bekannten wie hier geschehen:

"Wer auf Empfehlungen etwa aus dem Freundeskreis einen Fotografen beauftragt, könne eher damit rechnen, vernünftige Fotos zu erhalten. Der Preis sollte nicht unbedingt ausschlaggebend sein. Viele Fotografen haben ein Portfolio, das man sich vor dem Auftrag anschauen sollte." general-anzeiger-bonn




carstenkurz
Beiträge: 4268

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von carstenkurz » Do 08 Mär, 2018 21:50

Spätestens, wenn 380€ als Forderung im Raum stehen, wird es Zeit für konkrete Vereinbarungen bezüglich der Gegenleistung dafür, mindestens vor Zeugen.

- Carsten
and now for something completely different...




jamesmilner
Beiträge: 2

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von jamesmilner » Fr 18 Jan, 2019 13:53

guten Nachmittag
Ich freue mich, so viele hilfreiche Informationen zu sehen. Danke für die Verbesserung meiner Fähigkeiten.
Schöne Grüße
James




Cinemator
Beiträge: 101

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Cinemator » Fr 18 Jan, 2019 15:17

Geld zurück wird sicher schwierig, weil Du bereits bezahlt und kein Papier über den Job hast. Rechnung dürfte mit dem bereits genannten FA-Hinweis kein Problem sein. Wenn das ganze eine B-to-B Beziehung war, wird er vermutlich noch 19% MwSt. aufschlagen, die Du aber als Vorsteuer absetzen kannst. War es privat, brauchst Du sie nicht zu zahlen. Ich würde in jedem Fall auf eine Rechnung pochen. (Ist keine Rechtsberatung).




klusterdegenerierung
Beiträge: 11960

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von klusterdegenerierung » Fr 18 Jan, 2019 15:56

Ihr zwei Nasenbären seht aber schon das der Thread alt ist und ihr da über eine nicht mehr existente Geschichte philosophiert, oder? ;-))
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Cinemator
Beiträge: 101

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Cinemator » Fr 18 Jan, 2019 17:18

🤣 Autsch, da bin ich voll drauf reingefallen. Man muss eben doch zweimal hingucken...




Auf Achse
Beiträge: 3277

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Auf Achse » Fr 18 Jan, 2019 18:56

hihi .....

Auf Achse




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von sanftmut » Fr 18 Jan, 2019 20:20

Was so n weiblicher nickname als TO alles bewirkt 😜




TonBild
Beiträge: 1843

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von TonBild » So 20 Jan, 2019 17:48

Minou hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 11:14
Mein Kopf ist auf den Fotos zu groß, zu breit, es passt die ganze Optik nicht zusammen.
Bei mir ist es der Bauch, der auf den Fotos (auch die mit Selbstauslöser gemachten) immer zu groß und zu breit ist. Es passt die ganze Optik nicht zusammen. Was meint Ihr, habe ich ein "Problem mit Fotografen" oder mit meinem Gewicht? Oder liegt es an der Optik und sollte ich diese dem Händler zurück bringen und in einen Anamorphoten umtauschen?
;-)
Zuletzt geändert von TonBild am So 20 Jan, 2019 18:44, insgesamt 2-mal geändert.




Alf_300
Beiträge: 7584

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von Alf_300 » So 20 Jan, 2019 17:55

..Tonbild

Gesundheitsminuister Spahn hat dein Problem bereus erkannt

http://www.spiegel.de/gesundheit/diagno ... 47502.html




sanftmut
Beiträge: 251

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von sanftmut » So 20 Jan, 2019 18:08

TonBild hat geschrieben:
So 20 Jan, 2019 17:48
Minou hat geschrieben:
Do 08 Mär, 2018 11:14
Mein Kopf ist auf den Fotos zu groß, zu breit, es passt die ganze Optik nicht zusammen.
Bei mir ist es der Bauch, der auf den Fotos (auch die mit Selbstauslöser gemachten) immer zu groß und zu breit ist. Was meint Ihr, habe ich ein "Problem mit Fotografen" oder mit meinem Gewicht? Oder liegt es an der Optik und sollte ich diese dem Händler zurück bringen?
;-)

Beides völlig abwegig!

Du entlarvst Dich als Anfänger!!

Das muss entweder an der mangelnden 8K 10 Bit RAW uncompressed Aufnahmeqialität liegen
oder halt (wäre auch sehr logisch!)

Dein PC hat einfach nicht genug VRAM auf der dritten GPU verbaut und nutzt lediglich Proxies in 1/8 Auflösung statt (eben) 8K RAW in 240 fps...


Mannoman - ich sollte doch nicht so viele MonCheries auf einmal essen....

Ich bitte um Verzeihung 😂

GlG




jamesmilner
Beiträge: 2

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von jamesmilner » Mi 23 Jan, 2019 15:51

Damit Sie solche Probleme nicht haben, empfehle ich Ihnen, sich die Informationen auf der Kamera anzusehen, die alles für Sie tun. Insbesondere Fotobearbeitung, Retusche usw. Seien Sie auf sich alleine gestellt Dies ist keine Werbung, sondern nur ein Tipp. Wenn Sie Freizeit haben, lesen Sie bitte. Link wird unten sein. Sehr hilfreiche Informationen.
Alles Gute
http://fixthephoto.com/blog/tech-tips/r ... eview.html
James




klusterdegenerierung
Beiträge: 11960

Re: Problem mit Fotografen - was tun?

Beitrag von klusterdegenerierung » Mi 23 Jan, 2019 16:46

Kann slashcam diesen ganzen Spam Thread nicht einfach löschen?
"Es reicht nicht keine Ideen zu haben, man muß auch unfähig sein sie umzusetzen!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Sa 1:41
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von rush - Sa 1:20
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von -paleface- - Fr 21:18
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von freezer - Fr 21:14
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Funless - Fr 19:43
» Eazy Dolly Kamera Wagen
von fxk - Fr 19:06
» Atlas 2-Rod Camera Support
von fxk - Fr 19:06
» Lanparte Schulter Support Rig
von fxk - Fr 19:05
» Kamerar Triangle Cinema Skater Kamerawagen - Dolly für Video-DSLR
von fxk - Fr 19:05
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von fxk - Fr 19:04
» DJI Ronin M Tuning Stand
von fxk - Fr 19:03
» 100 kostenlose Musiktitel gema frei
von Jalue - Fr 18:31
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
von dosaris - Fr 17:17
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Fr 17:13
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von cantsin - Fr 17:12
» Gesucht: Induro LFB75S Tripod Set
von Jörg - Fr 16:48
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Fr 16:43
» Ärger um die Oscarverleihung: Scorsese, Tarantino, Wenders, Robert De Niro u.a. protestieren
von Frank B. - Fr 15:50
» faire Schauspielgage 14 Tage Dreh (je. 6-7 Std.)
von Lapaloma - Fr 14:07
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von Skeptiker - Fr 13:54
» Mega Time Squad - offizieller Trailer
von klusterdegenerierung - Fr 13:21
» Tipps zu Tutorial Video Setup
von BastiM - Fr 12:58
» Bestätigt: Lumix S1 gibt 422 10-bit im HLG-Modus aus -- ohne Upgrade
von Frank B. - Fr 12:56
» Alita: Battle Angel - Offizieller Trailer
von Funless - Fr 12:27
» Panasonic gh5 oder Fuji xt3 für HLG Filmen?
von HolmS - Fr 12:02
» Sechs neue Canon EOS RF-Objektive für 2019 angekündigt
von TonBild - Fr 10:47
» ERGO Kurzfilm
von manuelk - Fr 10:24
» Künstliche Intelligenz erschafft realistische Gesichter
von tom - Fr 10:09
» Passion für Lost Places
von Auf Achse - Fr 9:01
» DV-AVI nicht mehr Unterstütze Formate FCPX
von Jott - Fr 8:20
» DJI Osmo Pocket ist verfügbar und bekommt neuen Zeitlupen-Modus (Firmware-Update)
von r.p.television - Do 23:21
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von Benutzername - Do 22:53
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jörg - Do 22:26
» NIKKOR Z 24-70mm f/2.8 S
von rush - Do 21:46
» Lichtsetzung in der Postproduktion
von 3Dvideos - Do 20:39
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.