Mr. B
Beiträge: 141

Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von Mr. B » So 03 Sep, 2017 03:43

Hey Leute

Ich habe vor kurzem von Nikon auf Sony gewechselt und wollte an einem Volksfest in meiner Nähe (Badenfahrt in Baden, Schweiz) gleich einmal die Lowlightfähigkeiten der Kamera ausprobieren. Und dazu auch gleich das interne Mikrofon: Der Ton stammt komplett von der a6300, mein Mikrofon blieb zu Hause.

Es handelt sich also um einige kurze, relativ rohe Clips von zwei Abenden an der Badenfahrt und keinen richtigen Edit oder gar eine Doku.

Gemacht habe ich die Clips eigentlich nur um die Kamera kennenzulernen, aber war von dem extrem sauberen und scharfen Bild so begeistert, dass ich das Video mit euch teilen wollte. Vielleicht hilft es ja jemandem bei der Beurteilung der Kamera und einer allfälligen Kaufentscheidung ;)



Da YouTube die ursprüngliche Qualität leider runterkomprimiert (selbst in 4K sieht’s schlimm aus und in 1080p oder darunter ist’s schlicht nicht repräsentativ), hier einige Screenshots:
(klicken für 4K)

Bild
Bild
Bild

Die meisten Szenen sind Handheld und durch den OSS meines 10-18mm etwas stabilisiert. Ich habe ausserdem mit dem Warp Stabilizer nachgeholfen, da sich 4K für solche Spielereien natürlich super eignet.
Das verwendete Picture Profile ist eine Eigenkreation basierend auf Cine4 Gamma und Cinema Farben.




Enigma
Beiträge: 30

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von Enigma » So 03 Sep, 2017 16:42

Schon unglaublich was heutige Kameras leisten. Kaum Bildrauschen. Ich denke das Objektiv trägt zum scharfen Bild bei. Was ist das für ein Glas?

Vor allem den Ton finde ich erstaunlich. Hat sogar Bass. Hast Du ein Fell drauf?

Komme auch aus der Nähe von Baden und haben an der Badenfahrt die Beiz mit der Spiegelfront beim Stadtturm betrieben.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Sep, 2017 17:10

Hmm, lowlight schön und gut, aber was ist denn lowlight für Dich, denn dazu hast Du uns ja keine Infos gegeben?
Solche Szenen kann man ja bei f3.5 schon mit ca. 400 Iso hinbekommen, da rauscht ja nicht mal eine alte 550D oder GH4! ;-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




MrMeeseeks
Beiträge: 1146

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von MrMeeseeks » So 03 Sep, 2017 17:53

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Sep, 2017 17:10
Hmm, lowlight schön und gut, aber was ist denn lowlight für Dich, denn dazu hast Du uns ja keine Infos gegeben?
Solche Szenen kann man ja bei f3.5 schon mit ca. 400 Iso hinbekommen, da rauscht ja nicht mal eine alte 550D oder GH4! ;-)
Lowlight ist eine Eigenschaft der Umgebung und nicht des Sensors oder der Angabe des Iso-Wertes




Mr. B
Beiträge: 141

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von Mr. B » So 03 Sep, 2017 18:40

Enigma hat geschrieben:
So 03 Sep, 2017 16:42
Schon unglaublich was heutige Kameras leisten. Kaum Bildrauschen. Ich denke das Objektiv trägt zum scharfen Bild bei. Was ist das für ein Glas?

Vor allem den Ton finde ich erstaunlich. Hat sogar Bass. Hast Du ein Fell drauf?

Komme auch aus der Nähe von Baden und haben an der Badenfahrt die Beiz mit der Spiegelfront beim Stadtturm betrieben.
Ich habe drei Objektive genutzt: Das 8mm F2.8 von Samyang (z.B. beim Riesenrad), das Sony 10-18mm F4 (die meisten anderen Szenen, z.B. das Feuerwerk) und das Sony 28mm F2.
Es war kein Fell auf dem Mikrofon, was in einigen Clips zu Problemen führte. Diese Clips sind aber nicht im YouTube-Video drin, da die Hintergrundmusik zu gut hörbar war (möchte keine rechtlichen Probleme ^^).
Und cool, jemand aus meiner Region! :-)
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Sep, 2017 17:10
Hmm, lowlight schön und gut, aber was ist denn lowlight für Dich, denn dazu hast Du uns ja keine Infos gegeben?
Solche Szenen kann man ja bei f3.5 schon mit ca. 400 Iso hinbekommen, da rauscht ja nicht mal eine alte 550D oder GH4! ;-)
Lowlight im Sinne von "nicht Tag", allerdings in diesem Fall natürlich auch nicht stockfinstere Nacht. Der ISO war aber definitiv nicht bei 400. Gerade beim 10-18mm F4 musste ich den ISO recht raufdrehen. Bei den Schlusszenen bzw. allen Szenen ausserhlab des Lunaparks wars so um die ISO 3200. Die Szenen wirken heller als es eigentlich war, was definitiv der Kamera gutzuschreiben ist. Ausser beim Riesenrad, dort wars wirklich recht hell.




rush
Beiträge: 11412

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von rush » So 03 Sep, 2017 19:17

Die kleinen Sony's liefern einfach klasse Ergebnisse im Videobereich ab... nutze neben der A7rII seit einiger Zeit auch noch die A6300 als Backup, Telekonverter und Videomaschine... feines Teil - macht Spaß und überrascht mich auch immer wieder auf's Neue. Manchmal frage ich mich, ob ich die 7rII überhaupt noch benötige... aber dann mach ich halt hin und wieder auch noch Fotos - und liebe schon auch die 42MP am Kleinbildsensor.

Wenn Sony eines Tages mal potentere Codecs bzw. höhere Bit-Tiefen und Datenraten zulässt - wäre das sicherlich noch die Krönung... andererseits auch die Kastration der eigenen Kameras aus den höheren Segmenten.

Andererseits: 8bit 420... not so bad wie es einem hier oft vorgekaukelt oder erklärt werden will.... 'ne (Semi)profesionelle Schultercam wie die HPX600 zum Beispiel bannt zwar TV-freundliches 10Bit 422 auf die Speicherkarten - sieht aber im Noise-Flor deutlich "beschi**ener" aus wenn das Licht eng wird und rauscht selbst bei guten Lichtbedingungen deutlich auffälliger. Okay klar - deutlich kleinerer Sensor und so... aber 422 10Bit per se ist eben auch nicht immer der Weisheit letzer Schuss.

Und man darf ja auch nicht vergessen... selbst die PDW700 seinerzeit war/ist auf 8bit beschränkt... zwar in 422 Abtastung - aber bei verhältnismäßig dünnen 8bit...

Ich für meinen Teil mag die kleinen Sonys daher ziemlich gern.

Daher danke für's zeigen und rumprobieren im Dunkeln! :)
keep ya head up




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von klusterdegenerierung » So 03 Sep, 2017 20:05

Jungs, was los?
Was ist so schwer daran wenn man mal frech fragt was er unter lowlight versteht, wenn er im dunkeln filmt,
von dem cleanen Bild spricht, uns es zeigen will, aber mit keinem Wort erwähnt, was er für settings, sprich Iso,
verwendet hat?

Wenn einer von Rauschfrei und lowlight spricht, ist dies doch wohl das erste was man wissen möchte,
damit man anschliesend auch einhellig mit dem Kopf nicken kann und sagt, Donnerwetter, die hat aber bei 3200 Iso noch ein cleanes Bild! :-)

Wie sieht es denn mit den Grundeinstellungen aus? Alle Rauschunterdrückungsmechanismen aus oder angeschaltet?
Ist da auch wirklich kein Postpro am Werk gewesen, denn meine ist bei 3200 nicht so clean.
Was hast Du für eine Firmware am laufen?
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Mr. B
Beiträge: 141

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von Mr. B » So 03 Sep, 2017 22:23

klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Sep, 2017 20:05
Jungs, was los?
Was ist so schwer daran wenn man mal frech fragt was er unter lowlight versteht, wenn er im dunkeln filmt, von dem cleanen Bild spricht, uns es zeigen will, aber mit keinem Wort erwähnt, was er für settings, sprich Iso, verwendet hat?
Hat doch gar niemand was dagegen gesagt? Das ist natürlich sehr berechtigt und ich würde gerne eine detailliertere Antwort geben können. Dummerweise habe ich mir die genauen Einstellungen nicht gemerkt, da ich nur mal etwas ausprobieren wollte. Jetzt, da ich doch etwas hochgeladen habe, ist es natürlich etwas blöd, keine genauen Auskünfte geben zu können. Sorry dafür.
klusterdegenerierung hat geschrieben:
So 03 Sep, 2017 20:05
Wie sieht es denn mit den Grundeinstellungen aus? Alle Rauschunterdrückungsmechanismen aus oder angeschaltet?
Ist da auch wirklich kein Postpro am Werk gewesen, denn meine ist bei 3200 nicht so clean.
Was hast Du für eine Firmware am laufen?
Ich habe in Premiere natürlich etwas colorgrading betrieben, da ich auch schauen wollte, wie gut sich mit meinem zusammengestellten Picture Profile nachbearbeiten lässt. Allerdings habe ich keine weitere Rauschunterdrückung hinzugefügt. Der einzige verwendete Effekt ist somit "Lumetri Color". Bei der Sony habe ich "High ISO Noise Reduction" auf "Normal" belassen.

Wie gesagt, weiss ich die genauen Einstellungen der Clips nicht mehr (kann man die noch irgendwo auslesen?). Ich habe allerdings mit den selben oder ähnlichen Einstellungen auch Fotos gemacht und beim Stadtturm zu Beginn, der Menschenmenge am Schluss, sowie dem Feuerwerk und den violetten Fäden bei 00:40 sind diese bei ISO 3200. Die Fotos sind mit F4 und 1/30 Sekunde entstanden, also den Einstellungen, die ich auch für die Videos hatte.

Im Lunapark könntest du mit den ISO 400 aber durchaus recht haben. Ich habe dort zwar hauptsächlich Langzeitbelichtung betrieben, aber die bei etwa 1/30 Sekunde belichteten Fotos haben bei den etwas helleren Attraktionen (Riesenrad oder dieses Ding bei 1:00) tatsächlich ca. ISO 400.

Firmware Version ist 2.0.




klusterdegenerierung
Beiträge: 19455

Re: Badenfahrt 2017 – a6300 Lowlight Test

Beitrag von klusterdegenerierung » Mo 04 Sep, 2017 07:44

Sobald ich ne neue Kamera bekomme stelle ich alle Bildverbesserungstools ab,
damit ich ein möglichst unverfälschtes Sensorabbild bekomme.
Vielleicht ist es aber ja ab und zu garnicht so übel so Dinge mal dezent einfliesen zu lassen.

Da ich das was die Kamera da so macht nicht kontrollieren kann, stelle ich das lieber ab.
Dafür das Du mit 1/30 aufgenommen hast, sieht es aber noch sehr schlierenfrei aus! :-)
"Faulheit ist der Tod der Fantasie!"




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von mash_gh4 - Fr 16:59
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von r.p.television - Fr 16:47
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von rush - Fr 16:35
» It's A Bird (1930)
von jogol - Fr 16:22
» The Pervert’s Guide to Cinema (Sonderausgabe)
von ruessel - Fr 15:45
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Fr 15:15
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Axel - Fr 14:52
» »Let’s Dance« in UHD
von ruessel - Fr 13:51
» Topaz Lab Video Enhance AI v2.0 ist da
von freezer - Fr 13:48
» Workspace in Davinci Resolve
von cantsin - Fr 13:32
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von acrossthewire - Fr 13:27
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von slashCAM - Fr 13:18
» Tonaufnahme Kinder
von Sammy D - Fr 13:14
» SIGMA 28-70mm F2.8 DG DN | Contemporary - Leichtes und günstiges Vollformat-Zoom für E- und L-Mount
von MrMeeseeks - Fr 12:46
» Asynchron nach Export
von Infok2b - Fr 12:31
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von elephantastic - Fr 10:17
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Fr 10:16
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von 3Dvideos - Fr 10:11
» Resolve 17.0
von Darth Schneider - Fr 9:41
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Fr 8:55
» Umstieg von Ursa Mini 4K EF auf Z-CAM E2 F6
von Darth Schneider - Fr 7:54
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 7:10
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von iasi - Fr 0:08
» Blender 2.92 is out!
von roki100 - Do 23:22
» Suche Rhino Slider V1 mit Motion Control und Arc
von iflybleifrei - Do 22:29
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 22:18
» DIJ teasert neue Drohne
von rush - Do 21:32
» BMCC 2,5K — EF Mount
von RaphaelLanguillat - Do 21:13
» FInalCut als Mietsoftware
von roki100 - Do 16:41
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - Do 14:17
» Adobe Engineering Hours heute ab 16h -- und das CC-Abo ist ausgelost
von slashCAM - Do 12:42
» wie kann ich ein verwackeltes Zeitraffervideo aufbereiten?
von mash_gh4 - Do 11:39
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Do 11:33
» Wie unbedeutend...
von Frank Glencairn - Do 10:07
» Cyberpunk 2077 Phoenix Program -- Actionkamera ist eine Kunst für sich
von lensoperator - Do 9:55
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...