Einsteigerfragen Forum



S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge



Anfänger bekommen hier Hilfe, außerdem: verlinkte Einführungen
Antworten
KlausNeunaber
Beiträge: 6

S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Do 07 Jan, 2021 18:01

Hallo Forummitglieder,
ich möchte meine S8-Filme digitalisieren lassen. Damit ich die Kosten schätzen kann, will ich die Gesamtmenge in Metern bzw. Minuten vorab ermitteln.

Aus den Skalen auf der Spule bin ich nicht ganz schlau geworden:
Es gibt eine mit einem Notenschlüssel + „m“ sowie eine nur mit „m“.

Ich bin daher nicht ganz sicher, welche Länge auf der jeweiligen Spule ist. Wahrscheinlich entsprechen die Teilstriche einer kleinen 15 m-Filmrolle. Gehört die Zahl zum unteren Strich od. zu, oberen Strich ... Welche Skala gilt ....

- Kann mir jemand am Beispiel (Anlage Foto) kurz erläutern, welche Länge auf meiner Beispielrolle ist? Dann kann ich die anderen Rollen daraus ableiten.

- Mit welchem Umrechnungsfaktor komme ich auf die Gesamtminuten (ca.). Im Web habe ich dazu verschiedene Angaben gefunden. Passt der Faktor 3:20 min/Sek für 15 m als Berechnungsgrundlage?

Schöne Grüße & vielen Dank im Vorab
Klaus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Do 07 Jan, 2021 18:03

hatte ich noch vergessen ...

------------------------------------------------------------------------------
- Super 8 Filme
- ca. 40 Jahre alt
- überwiegend Kodak-Filmmaterial
- Spulenddurchmesser knapp 18 cm
- teilweise mit einer Tonspur (gemischt auf einer Spule/ weiß nicht ob das wichtig ist)
- Aufnahmegeschwindigkeit 18 B/s
- die Spulen sind alle verschieden voll
------------------------------------------------------------------------------




Valentino
Beiträge: 4761

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von Valentino » Do 07 Jan, 2021 18:24

Nach einmal DuckDuckGO fragen habe ich das hier gefunden, die haben sogar ein Rechner auf der Webseite:
https://www.vinett-video.de/ratgeber/sp ... -bestimmen

Wenn du noch einen funktionierenden Projektor hast, dann einfach mit einer besseren Videocam/DSLR in HD abfilmen. Dann hast du wenigstens schon mal ein Art Backup und verschaffst dir gleichzeitig einen Überblick bei welchen Rollen sich z. B. eine richtige Abtastung lohnt. Dann ist es auch nicht so schlimm wenn das Material bei der Abtastung Schaden nimmt oder eine der Rollen nicht mehr auffindbar ist.

Habe vor 8 Jahren mal noch ein paar belichtete S8 Spulen in der TK-Truhe gefunden und war am Ende mit S/W Entwicklung und HD-Abtastung ein halbes Vermögen los.

Dazu hat man das Problem, das es im Netz recht viele Anbieter gibt, die mit alter Technik abtasten oder sich ein Abtaster aus DSLR und Projektor gebaut haben.
Bei beiden sind die Ergebnisse nicht wirklich berauschen und für das Geld kann man dann auch gleich selber abfilmen.
Am Ende reicht das für 99% der Familie vollkommen aus und in 30-50 Jahren werfen deine Nachfahren das Zeugs eh in die Tonnen, da das Speichermedium/Videoformat nicht mehr lesbar ist oder eben überhaupt kein Bezug zu den Personen besteht.




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Do 07 Jan, 2021 18:29

... hatte ich alles schon gesehen.
bin nicht schlau daraus geworden. Deshalb meine zwei Fragen u. die zwei Beispielfotos




Valentino
Beiträge: 4761

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von Valentino » Do 07 Jan, 2021 18:40

Was beim Lesen nicht eingelogt, deswegen habe ich das nicht gesehen.
Habe hier eine Rolle mit ca. 30 Metern, die Wicklung fängt bei einem Radius von 15mm an und ist um die 26mm dick.
Eventuell hilft dir das weiter.




cantsin
Beiträge: 8644

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von cantsin » Do 07 Jan, 2021 19:48

KlausNeunaber hat geschrieben:
Do 07 Jan, 2021 18:01
Aus den Skalen auf der Spule bin ich nicht ganz schlau geworden:
Es gibt eine mit einem Notenschlüssel + „m“ sowie eine nur mit „m“.
Diese Skalen dürften sich jeweils auf Tonfilm und Stummfilm beziehen. Super 8-Tonfilm ist wegen der magnetischen Bespurung dicker, daher die andere Skala.

Ich bin daher nicht ganz sicher, welche Länge auf der jeweiligen Spule ist. Wahrscheinlich entsprechen die Teilstriche einer kleinen 15 m-Filmrolle. Gehört die Zahl zum unteren Strich od. zu, oberen Strich ...
Das sind sowieso nur Annäherungswerte. D.h., die zwei Striche unter- und oberhalb der Meterangaben geben die Toleranzen an. Die reale Länge ist vom jeweiligen Filmmaterial abhängig (z.B. ist das Polyestermaterial von Super 8-Kauffilmen dünner als das Azetatmaterial von Kamerafilmen).

- Kann mir jemand am Beispiel (Anlage Foto) kurz erläutern, welche Länge auf meiner Beispielrolle ist? Dann kann ich die anderen Rollen daraus ableiten.
Wenn es stummes/unbespurtes Material ist, wahrscheinlich knapp unter 90m.
Mit welchem Umrechnungsfaktor komme ich auf die Gesamtminuten (ca.). Im Web habe ich dazu verschiedene Angaben gefunden. Passt der Faktor 3:20 min/Sek für 15 m als Berechnungsgrundlage?
Nur, wenn das Material mit 18 Bildern/Sekunde aufgenommen bzw. abgespielt wird. Bei 24 Bildern/Sek. reduziert sich das auf 2:30 Min.




carstenkurz
Beiträge: 4878

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von carstenkurz » Fr 08 Jan, 2021 02:22

Na ein bissel rechnen musst Du schon selbst. Die knapp 90m da scheinen mir für eine 18er Spule realistisch.

Das wären bei 18B/s so etwa 20min stumm. Aber das ist wirklich nur ein grobes Schätzeisen. Die Filmdicke ist m.W.n. nicht standardisiert und schwankt sogar leicht mit der Feuchtigkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Super_8_( ... ulengrößen
and now for something completely different...




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Fr 08 Jan, 2021 07:06

cantsin hat geschrieben:
Do 07 Jan, 2021 19:48
KlausNeunaber hat geschrieben:
Do 07 Jan, 2021 18:01
Aus den Skalen auf der Spule bin ich nicht ganz schlau geworden:
Es gibt eine mit einem Notenschlüssel + „m“ sowie eine nur mit „m“.
Diese Skalen dürften sich jeweils auf Tonfilm und Stummfilm beziehen. Super 8-Tonfilm ist wegen der magnetischen Bespurung dicker, daher die andere Skala.

Ich bin daher nicht ganz sicher, welche Länge auf der jeweiligen Spule ist. Wahrscheinlich entsprechen die Teilstriche einer kleinen 15 m-Filmrolle. Gehört die Zahl zum unteren Strich od. zu, oberen Strich ...
Das sind sowieso nur Annäherungswerte. D.h., die zwei Striche unter- und oberhalb der Meterangaben geben die Toleranzen an. Die reale Länge ist vom jeweiligen Filmmaterial abhängig (z.B. ist das Polyestermaterial von Super 8-Kauffilmen dünner als das Azetatmaterial von Kamerafilmen).

- Kann mir jemand am Beispiel (Anlage Foto) kurz erläutern, welche Länge auf meiner Beispielrolle ist? Dann kann ich die anderen Rollen daraus ableiten.
Wenn es stummes/unbespurtes Material ist, wahrscheinlich knapp unter 90m.
Mit welchem Umrechnungsfaktor komme ich auf die Gesamtminuten (ca.). Im Web habe ich dazu verschiedene Angaben gefunden. Passt der Faktor 3:20 min/Sek für 15 m als Berechnungsgrundlage?
Nur, wenn das Material mit 18 Bildern/Sekunde aufgenommen bzw. abgespielt wird. Bei 24 Bildern/Sek. reduziert sich das auf 2:30 Min.

Dankle für Deine schnelle und umfassende Info cantsin!
Klaus




KlausNeunaber
Beiträge: 6

Re: S8-Spule/ Berechnung der Filmlänge

Beitrag von KlausNeunaber » Fr 08 Jan, 2021 07:25

carstenkurz hat geschrieben:
Fr 08 Jan, 2021 02:22
Na ein bissel rechnen musst Du schon selbst.
Das war ja der Grund für meine Frage Carsten. Ich möchte die zu verabeitende Gesamtlänge berrechnen.
carstenkurz hat geschrieben:
Fr 08 Jan, 2021 02:22
Die knapp 90m da scheinen mir für eine 18er Spule realistisch.
Das wären bei 18B/s so etwa 20min stumm. Aber das ist wirklich nur ein grobes Schätzeisen.
Das ist mir schon bewusst. Ich möchte wie eingangs erwähnt meine Kosten "schätzen".
carstenkurz hat geschrieben:
Fr 08 Jan, 2021 02:22
Die Filmdicke ist m.W.n. nicht standardisiert und schwankt sogar leicht mit der Feuchtigkeit.

https://de.wikipedia.org/wiki/Super_8_( ... ulengrößen
Danke für Deine für Deine Hilfe. Ich werd' jetzt mal prüfen, wie hoch mein "Budgetbedarf" ist u. einen Antrag bei meiner Frau stellen ...

Muss deshalb zuerst überlegen welche Qualität für meine Zwecke sinnvoll ist. Ich schaue gerade wegen der hier im Forum erwähnten Dienstleister.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Workspace in Davinci Resolve
von Tripod - Fr 17:15
» White Fang. Von Jack London
von 3Dvideos - Fr 17:13
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von r.p.television - Fr 17:04
» Blackmagic DaVinci Resolve 17 ist final
von mash_gh4 - Fr 16:59
» Sony FX3 vorgestellt - die bessere Sony Alpha 7S III für Filmer
von r.p.television - Fr 16:47
» Resolve Studio 17.1 Public Beta 10 mit Intel H.265-10Bit 4:2:2 Hardwareunterstützung
von rush - Fr 16:35
» It's A Bird (1930)
von jogol - Fr 16:22
» The Pervert’s Guide to Cinema (Sonderausgabe)
von ruessel - Fr 15:45
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Fr 15:15
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Axel - Fr 14:52
» »Let’s Dance« in UHD
von ruessel - Fr 13:51
» Topaz Lab Video Enhance AI v2.0 ist da
von freezer - Fr 13:48
» Zack Snyders "Army Of The Dead" - offizieller Teaser
von acrossthewire - Fr 13:27
» Tonaufnahme Kinder
von Sammy D - Fr 13:14
» SIGMA 28-70mm F2.8 DG DN | Contemporary - Leichtes und günstiges Vollformat-Zoom für E- und L-Mount
von MrMeeseeks - Fr 12:46
» Asynchron nach Export
von Infok2b - Fr 12:31
» Livestream: Studiogäste und Schalte - Knopf im Ohr?
von elephantastic - Fr 10:17
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Fr 10:16
» Imagefilm für ein kleines Pharmaunternehmen
von 3Dvideos - Fr 10:11
» Resolve 17.0
von Darth Schneider - Fr 9:41
» >Der LED Licht Thread<
von Frank Glencairn - Fr 8:55
» Umstieg von Ursa Mini 4K EF auf Z-CAM E2 F6
von Darth Schneider - Fr 7:54
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von Mediamind - Fr 7:10
» Größter Smartphone Sensor - bis jetzt: Samsung ISOCELL GN2
von iasi - Fr 0:08
» Blender 2.92 is out!
von roki100 - Do 23:22
» Suche Rhino Slider V1 mit Motion Control und Arc
von iflybleifrei - Do 22:29
» Panasonic G9 - Allgemeine Fragen, Tipps und Tricks, Zeig deine Bilder/Videos usw.
von roki100 - Do 22:18
» DIJ teasert neue Drohne
von rush - Do 21:32
» BMCC 2,5K — EF Mount
von RaphaelLanguillat - Do 21:13
» FInalCut als Mietsoftware
von roki100 - Do 16:41
» Nikon Z6II und Z7II mit Dual Card Slots und erstmalig externem Blackmagic Raw Support
von Kanaloa - Do 14:17
» Adobe Engineering Hours heute ab 16h -- und das CC-Abo ist ausgelost
von slashCAM - Do 12:42
» wie kann ich ein verwackeltes Zeitraffervideo aufbereiten?
von mash_gh4 - Do 11:39
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von roki100 - Do 11:33
» Wie unbedeutend...
von Frank Glencairn - Do 10:07
 
neuester Artikel
 
Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

Sony FX3 - Rolling Shutter und Debayering

Die Nähe der Sony FX3 zur Alpha 7SIII ist ja kein Geheimnis. Dennoch wollten wir natürlich wissen, ob sich an der Bildqualität gegenüber der Consumer-Schwester Unterschiede entdecken lassen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...