srone
Beiträge: 7864

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von srone » Do 07 Nov, 2019 20:24

eben, entweder super-clamps oder eben 48mm mannesmann-rohr gerüstschellen oder aber am besten beides...
damit lässt sich so easy jedwede kamera- halterung realisieren...;-)
den gimbal, so weit wie möglich oben am gimbalgriff in der superclamp fixieren
zu meiner zeit hatten wir beim grip auch ein schiebedachstativ, wurde in die lücke geklemmt, mit 100er schale, für dich sanfmut ein wenig oversized, also "keep it simple", aber "sturdy"...

viel erfolg beim dreh...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




DAF
Beiträge: 339

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von DAF » Do 07 Nov, 2019 21:25

sanftmut hat geschrieben:
Di 05 Nov, 2019 23:50
...
Aber mich interessieren Eure Gedanken...
Mal von Anfang an:
Brauchst du/ihr den Aufbau öfters?
Grüße DAF

Gesucht: Ekranoplan-Pilot/In für Linienverkehr auf der Donau




sanftmut
Beiträge: 287

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von sanftmut » Do 07 Nov, 2019 22:14

Danke an alle - nochmals - wenn ich mal ne Raumstation bauen sollte melde ich mich wieder hier 😜✊🏻👍🔝

... Ich brauch es nur einmal für den einen Dreh

Melde mich mit Ergebnissen.

Bin selbst gespannt ✊🏻🙏🏻




srone
Beiträge: 7864

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von srone » Do 07 Nov, 2019 22:24

wir auch....

lg

srone
"x-log is the new raw"




DAF
Beiträge: 339

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von DAF » Fr 08 Nov, 2019 07:50

sanftmut hat geschrieben:
Do 07 Nov, 2019 22:14
... Ich brauch es nur einmal für den einen Dreh
...
Na dann mal viel Erfolg!

Hab trotzdem drüber nachgedacht, also schreib ich´s auch:
Wenn´s nicht experimentell sondern wirklich funktionell werden soll, würde ich immer versuchen
a. etwas zu bauen das vorne nicht zu schwer/kopflastig wird (was Superclamps etc. aber leider machen)
b. kraftschlüssig über Flächenpressung (anstatt einer Schraube) verbindet.

Hab mir den Ronin-S Griff mal auf ein paar Fotos angesehen. Die Lösung könnte sein:

--- Ein Alu-Ovalrohr nehmen wie dieses hier https://www.ebay.de/itm/Aluminium-Ovalr ... 4995516185
--- Das Rohr vorne längs auf Länge des Gimbalgriffes aufschneiden, damit sich so eine Art Halbschale ergibt, wo man den Gimbalgriff reinlegen kann. Also erst von stirnseitig das Rohr so tief einsägen wie der Griff lang ist, dann quer bis das Teil rausfällt.
--- Mit dem rausgesägten Teil hat man quasi schon die zweite Halbschale, die später den Gimbal fixiert
--- Zum Montieren/Verbinden würde ich es mit Bügelschellen (sowas in der Art https://www.ebay.de/itm/Rohrschelle-Ede ... VLHckfrGWA, halt passende Maße) versuchen.
--- Hinten an der Bügelschelle ein entsprechendes Abschluss-Stück zum Kontern mit ebenfalls einem Radius entsprechend dem Ovalrohr.
--- Wenn man sich dazu Rändelmuttern kauft/macht oder Sterngriffe benutzt, kann man alles werkzeuglos am Set montieren.
--- An den Stellen wo die Bügelschellen das Ovalrohr umgreifen, kleine Nuten in´s Ovalrohr feilen um alles gegen Verrutschen zu sichern.
--- Falls nötig kann man die beiden Halbschalen mit ner Moosgummimatte (https://www.ebay.de/itm/Matte-selbstkle ... 3297768451) auskleiden, oder
--- wenn man völlig perfektionistisch ist mit Flex-Foam hoher Shore-Härte (https://www.kaupo.de/shop/POLYURETHANSC ... -IT-SERIE/) absolut exakt den Griffschalen des Gimbals anpassen.

Je nach Bauart des Gimbal-Griffes geht das alles evtl. ja auch mit nem Rundrohr.

Ach ja @sanftmut, für deine Raumstation... Da fällt mir gerade was ein ...😜🤩😜

@ Framerate: Genug Lösung 🤣?
Grüße DAF

Gesucht: Ekranoplan-Pilot/In für Linienverkehr auf der Donau




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von Framerate25 » Fr 08 Nov, 2019 08:45

@DAF

Nuja, bei meinem Neiger hat mir Deine „Kugellagerinspriation“ schließlich auch den Hintern gerettet! 👍🙃

Der hat sich im Praxisalltag längst bewiesen. Danke nochmals. 😎
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




DAF
Beiträge: 339

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von DAF » Fr 08 Nov, 2019 09:18

Super - freut mich sehr wenn´s weitergeholfen hat 🥂
Grüße DAF

Gesucht: Ekranoplan-Pilot/In für Linienverkehr auf der Donau




sanftmut
Beiträge: 287

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von sanftmut » Fr 08 Nov, 2019 10:30

So - Anbei mein erstes Ergebnis vor dem Dreh:
Bereits nach ersten kurzen Test ist am Griff/Gewinde des Ronin genau das eingetreten, was hier einige prophezeit hatten.

Dachte dieses Foto bin ich euch noch vor dem Dreh schuldig!

Gerne würde ich hiermit eine „virtuelle Slashcam-Runde“ an alle Beteiligten ausgeben!

Ich fürchte echt, ohne euerm Rat zur Vorsicht hätte ich in meinem (nicht mehr ganz) jugendlichen Leichtsinn eventuell ein Problem bekommen.

Also fühlt euch hiermit mal schnell eingeladen: Prost! Und danke!

Näheres im weiteren Verlauf!

LG ✊🏻👍🙏🏻🔝
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von Framerate25 » Fr 08 Nov, 2019 10:40

Cool, da ist ein Helicoil drin.

Raus mit dem Draht und eine „Timeset-büchse“ rein. Die ist belastbar 😎👍
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Mediamind
Beiträge: 437

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von Mediamind » Fr 08 Nov, 2019 11:23

Warum baut man einen Drahtgewindeeinsatz dort ein? Ich bin kein Techniker und unterstelle, das DJI irgend einen Grund dafür hat. Grübel...
Ich habe mir meinen Ronin SC gerade einmal angeschaut, da ist eine "normale" Verschraubung vorhanden.
Zuletzt geändert von Mediamind am Fr 08 Nov, 2019 11:29, insgesamt 1-mal geändert.




DAF
Beiträge: 339

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von DAF » Fr 08 Nov, 2019 11:29

Mediamind hat geschrieben:
Fr 08 Nov, 2019 11:23
Warum baut man einen Drahtgewindeeinsatz dort ein? ...
Wenn der serienmäßig ist?!?
@ sanftmut: Mach uns mal schlau, ist das die Werksausführung so?
Grüße DAF

Gesucht: Ekranoplan-Pilot/In für Linienverkehr auf der Donau




Mediamind
Beiträge: 437

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von Mediamind » Fr 08 Nov, 2019 11:30

Habe gerade nachgeschaut. Beim meinem Ronin-S ist das auch so.




sanftmut
Beiträge: 287

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von sanftmut » Fr 08 Nov, 2019 11:33

Ja - ich hab an meinem Ronin nichts geändert -außer der Lachgas-Einspritzung (aber das ist ja selbstredend klar hier im slashcam Forum) der ist ansonsten wie vom Werk

😜✊🏻👍👌🏻




pillepalle
Beiträge: 1191

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von pillepalle » Fr 08 Nov, 2019 11:35

Ist bei meinem Ronin S auch so. Gibt eigentlich nur 2 Überlegungen,,, entweder ist es viel billiger als ein Messinggewinde, oder es ist robuster/haltbarer. Eine Stahlfeder nutzt sich auch bei häufiger Nutzung nicht so schnell ab. Ist eben härter als Messing oder Alu.

VG




DAF
Beiträge: 339

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von DAF » Fr 08 Nov, 2019 11:56

Framerate25 hat geschrieben:
Fr 08 Nov, 2019 10:40
...
Raus mit dem Draht und eine „Timeset-büchse“ rein. Die ist belastbar 😎👍
BOH - Alda... Beim Schrauben-W*rth sind vorallem die Preise belastbar. Hoch-Belastbar und so...

Aber im Ernst: Die Lösung mit Drahteinsatz (Helicoil) ist echt suboptimal. Das ist Pfusch mit Freilauf. Außer es gäbe (!) Gründe dafür, warum man das so macht - die sich mir/uns nicht erschließen.
Jedenfalls würde ich das Gewinde echt nur, und wirklich nur, dafür verwenden, ein kleines Stativ zum Abstellen dran zu schrauben.
Weil ob man mit der ganzen Konstruktion (auf den Fotos sieht man ja, dass die "Gewinde" selbst nochmal in ner eingesetzten Platte oder so sitzen) was wirklich Tragfähiges hinbekommt halte ich für fraglich.
Wenn dann ne Buchse mit nem Rand/Bund von hinten einsetzen, dass sich der Bund "hinten abstützt" wenn man vorne die Schraube festzieht.
Grüße DAF

Gesucht: Ekranoplan-Pilot/In für Linienverkehr auf der Donau




DAF
Beiträge: 339

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von DAF » Fr 08 Nov, 2019 12:09

pillepalle hat geschrieben:
Fr 08 Nov, 2019 11:35
... Eine Stahlfeder nutzt sich auch bei häufiger Nutzung nicht so schnell ab. Ist eben härter als Messing oder Alu.
...
Auf den ersten Blick - hm... vielleicht.
Auf den zweiten Blick: Ne Buchse belastet immer das gesamte Außengewinde - auch wenn die Schraube innen nur ein paar Gänge weit eingeschraubt ist. Das tut eine Feder sicher nicht...
Grüße DAF

Gesucht: Ekranoplan-Pilot/In für Linienverkehr auf der Donau




Jonu
Beiträge: 61

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von Jonu » Fr 08 Nov, 2019 12:44

Die Superclamp Variante funktioniert auf alle Fälle,habe ich auch schon gemacht. Allerdings wird dadurch das Gummi am Griff in Mitleidenschaft gezogen. Das Ding verschiebt sich dann durch die Quetschung. Hab es dann gleich wieder sein lassen, sonst hätte der wieder neu verklebt werden müssen.




freezer
Beiträge: 1707

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von freezer » Fr 08 Nov, 2019 12:58

Der Vorteil der Helicoils ist, dass diese aus einer hochfesten Legierung bestehen, mit hoher Zugfestigkeit und exakter, gewalzter Fertigung für ein leichtgängiges Gewinde. Zudem wird die Kraftverteilung aufgrund der elastischen Eigenschaften des Helicoils verbessert. Wie ich oben zitierte - entfallen bei normalen Schraubverbindungen 50% der Kraft auf die beiden ersten tragenden Gewindegänge. Das ist bei Helicoils nicht so, dort verteilt sich die Kraft auf viel mehr Gewindegänge.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von Framerate25 » Fr 08 Nov, 2019 13:05

freezer hat geschrieben:
Fr 08 Nov, 2019 12:58
Der Vorteil der Helicoils ist, dass diese aus einer hochfesten Legierung bestehen, mit hoher Zugfestigkeit und exakter, gewalzter Fertigung für ein leichtgängiges Gewinde. Zudem wird die Kraftverteilung aufgrund der elastischen Eigenschaften des Helicoils verbessert. Wie ich oben zitierte - entfallen bei normalen Schraubverbindungen 50% der Kraft auf die beiden ersten tragenden Gewindegänge. Das ist bei Helicoils nicht so, dort verteilt sich die Kraft auf viel mehr Gewindegänge.
Das ist schon richtig, letzlich fließt die Eigenschaft des Material wo der Heli drin ist, auch mit ein. Und bei Kunststoffen, Alu etc...

Mit ner Gewindebüchse welche sauber kalt eingeschweißt ist würde ich mich wohler fühlen. 👍😎
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




sanftmut
Beiträge: 287

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von sanftmut » Mo 11 Nov, 2019 13:22

Kurz:
Wir haben wir es gelöst?

Mit einem Rode boom pole und einer Manfrotto 272b Alu-Stange (für Hintergrundhalterung gedacht) und mit Gaffa Tape und vielen Kabelbindern. Siehe Foto.

Ergebnis: wurde nicht so hoch wie wir es evtl ursprünglich mal wollten aber hat gut gehalten und geklappt.
Bei Bodenwellen etwas unruhig.
Aber ok.

Danke nochmals 😜✊🏻👍👌🏻

Falls gewünscht folgt bei Gelegenheit Bildmaterial
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.




Framerate25
Beiträge: 1029

Re: Was hält so ein Messing-Gewinde aus? Oder „wie bescheuert sind wir...?“

Beitrag von Framerate25 » Mo 11 Nov, 2019 13:33

Jo, Not macht erfinderisch und der Zweck heiligt die Mittel! 👍😎

(Ohne Gaffa und Kabelbinder ein Set aufsuchen ist manchmal schon fahrlässig 😬)
Hab meine Ernährung umgestellt - Cola und Chips stehen jetzt links vorm Bildschirm.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD
von cantsin - Fr 0:17
» A6400 Lautstärke der Tonaufzeichnung bei Video
von Videomaus - Fr 0:07
» Handling Footage/Datenmengen BMPCC 6K - Tipps für Post
von roki100 - Do 23:37
» DJI Mavic Mini Drohne: 2.7K Video und nur 249g: Führerschein- und registrierfrei
von Jan - Do 21:39
» Barstow, California heute Abend um 22,25Uhr auf 3SAT
von dosaris - Do 21:31
» Fortbewegungssammlung?
von dustdancer - Do 21:19
» Apple: Neues MacBook Pro 16“ - höhere Auflösung, neue Tastatur, mehr GPU-Power ...
von Fader8 - Do 21:09
» Video 8 Sony Handycam auf Mac funktioniert nur halb
von Jott - Do 21:03
» Neuer WEEBILL-S Gimbal von ZHIYUN: u.a.mit latenzarmer Videovorschau
von roki100 - Do 20:00
» Sony AX53 - 4K-Videos auf MAC übertragen?
von Seadragon57 - Do 19:38
» Zombies am Set: James Dean CGI-Puppe spielt Hauptrolle in neuem Film
von teichomad - Do 18:46
» DaVinci Studio 16: Rendern im Stapelbetrieb
von Bruno Peter - Do 18:06
» Probleme beim Verschieben von Clips
von kasar - Do 15:57
» The Color of Film
von domain - Do 15:08
» PCIe 4.0-SSDs - Gleiche Technik unter diversen Namen
von rush - Do 15:00
» Sigma fp -- 4K RAW-Kamera demnächst für 1899 Dollar verfügbar
von Darth Schneider - Do 13:18
» 5.1 Audiogeräte in Premiere
von -paleface- - Do 13:08
» REDs Compressed RAW Patent bleibt gültig - Wie geht es jetzt weiter?
von cantsin - Do 12:59
» DJI wieder was Neues
von klusterdegenerierung - Do 12:20
» Suche Sony Vollformat Objektiv für hauptsächlich Immobilienvideos
von Dhira - Do 10:07
» AtomOS 9.2 Switching 2.0 Update für Sumo 19 erleichtert Multicam-Produktionen
von slashCAM - Do 9:21
» Die visuell besten Musikvideos
von klusterdegenerierung - Do 8:33
» 2 * Studiomonitore / Boxen Prodipe Pro 5
von arcon30 - Do 8:24
» Erste Schritte mit der Pocket 4k - sinnvolle Settings/Workarounds etc
von roki100 - Do 7:58
» Grass Valley wird verkauft: Was passiert mit Edius?
von Fizbi - Mi 23:11
» Popschutz für Ansteckmikrofon
von rush - Mi 17:36
» Neuer AMD Ryzen Threadripper 3970X: Schnellste High End Desktop CPU mit 32 Kernen
von rush - Mi 17:25
» Dringend: Final Cut Pro X Pixelfehler!!!!
von Axel - Mi 14:36
» Blackmagic DaVinci Resolve Micro Panel
von rvaneeden - Mi 13:56
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von andieymi - Mi 13:28
» Looking Glass 8K: Das erste holographische 8K Display
von teichomad - Mi 13:00
» ascribe.ai: Automatische Transkription in Premiere Pro per AI
von R S K - Mi 12:47
» Neue Firmware-Updates für Panasonic LUMIX S1(R) und GH5(S) / G9
von TheGadgetFilms - Mi 11:41
» ZACUTO Zamerican V3 small Magic Arm (15,24cm / 6 inch)
von wkonrad - Mi 11:23
» 4 * Sony NP-FW50 Akkus (2*Original, 2*Fremdhersteller)
von wkonrad - Mi 11:20
 
neuester Artikel
 
Vollformat RAW für 2000 Euro? Die Sensor-Bildqualität der Sigma fp in 4K und FullHD

Die Sigma fp wird von vielen Filmern mit Spannung erwartet. RAW-Aufzeichnung mit einem FullFrame Sensor unter 2.000 Euro gab es ja bis jetzt noch nicht. Doch kann Sigma auch die hoch gesteckten Erwartungen erfüllen? weiterlesen>>

James Dean CGI-Puppe spielt Hauptrolle in neuem Film

Schlechte Nachrichten für Schauspieler: die Toten spielen ab jetzt wieder mit - und zwar nicht irgendwelche, sondern die Stars. So soll der legendäre James Dean, 1955 im Alter von nur 24 Jahren gestorben, im Film "Finding Jack" eine der Hauptrollen spielen -- doch was heißt hier "spielen"? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Deep in the Guatemalan Jungle with my FPV Drones

Hals- oder vielleicht besser gesagt rotorbrecherische Flugaufnahmen gibt es hier zu bestaunen -- extrem gekonnt lässt der offensichtlich Racing-geschulte Pilot seine kleine Drohne durch die Luft wirbeln (Danke ans Forum für den Hinsweis).