Einsteigerfragen Forum



Was brauch ich für ein Musikvideo



Anfänger bekommen hier Hilfe, außerdem: verlinkte Einführungen
Antworten
JusF1re
Beiträge: 4

Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von JusF1re » Do 19 Sep, 2019 21:36

Hey zusammen,
Ich glaube ich bin nicht der einzige der hier die gleichen Fragen stellt, doch möchte ich es versuchen ^^

Also ich und meine Jungs machen schon Länger Musik zusammen und produzieren eigentlich beats und wollen aber ein schritt weiter gehen und unsere eigene Musikvideos Produzieren
Wir haben an dem ganzen große Interesse was mit Musik bearbeitung, Video produzieren ect... zu tuhen hat.

Bisher haben wir mit dem Handy gefilmt aber es gefällt uns nicht, und wollen mal Fragen was genau man sich so zu legen kann um ein Musik Video drehen zu können.

Vorab wir besitzen ein Schwebestativ von einem Kollegen aber ohne Kamera wird das nichts... ^^


Frage 1 (Abgesehen viom Schwebestaiv und die darauf passende Kamera)
: Welche kamera oder Camcorder kann man uns empfhelen natür alles für ein Mittleres Budge

Frage 2
: Welche Objektive werden dementsprechend benötigt ?


Frage 3
: Sonst noch irgend welche Addons ?


Hoffe ich geh euch nicht mit den Fragen auf die nerven und danke euch schon mal für die Rückmeldungen.




srone
Beiträge: 9081

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von srone » Do 19 Sep, 2019 21:45

nun ja wenn´s kein handy sein soll, dann wohl was mit einem grösserem sensor.
mft, aps-c, vollformat.

beats, also hip-hop, rap etc?

optik je nach gewolltem look, auf einem schwebestativ eher weitwinklig.

addons, eher nicht, besser ein gutes konzept und ein taugliches schnittprogramm.

mal so kurz, als deinem post entsprechende antwort, gehst du informativ tiefer, kann man konkreter antworten...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




Alf302
Beiträge: 234

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von Alf302 » Do 19 Sep, 2019 21:51

Vorab - Musikvideo gibts schon länger, und mit wesenlich schlechteren Geräten als Handy produziert




srone
Beiträge: 9081

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von srone » Do 19 Sep, 2019 21:56

Alf302 hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 21:51
Vorab - Musikvideo gibts schon länger, und mit wesenlich schlechteren Geräten als Handy produziert
nun ja, alles eines eine frage des konzepts und storytellings.

sofern es das gibt...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




JusF1re
Beiträge: 4

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von JusF1re » Do 19 Sep, 2019 22:37

srone hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 21:45
nun ja wenn´s kein handy sein soll, dann wohl was mit einem grösserem sensor.
mft, aps-c, vollformat.

beats, also hip-hop, rap etc?

optik je nach gewolltem look, auf einem schwebestativ eher weitwinklig.

addons, eher nicht, besser ein gutes konzept und ein taugliches schnittprogramm.

mal so kurz, als deinem post entsprechende antwort, gehst du informativ tiefer, kann man konkreter antworten...;-)

lg

srone
Wir wissen halt nicht genau welche Kamera am Optimalsten ist und deswegen wollten wir hier Persöhnlich mal Nachfragen
Und ja es geht in die richtung Trap musik sprich "Ufo361" Luciano" was die Jugend halt so hört dementsprechend wollen wir die Videos auch gestalten rellativ viele bewegungen ect...
taugliche schnittprogramme sind vorhanden, sowie effect programme.




srone
Beiträge: 9081

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von srone » Do 19 Sep, 2019 22:44

und weiter, die beste kamera ist die, die ihr bedienen könnt, mit welcher ihr am besten klar kommt, eure frage ist zu allgemein um darauf eine schlüssige antwort geben zu können, alleine was ist ein mittleres budget?

lg

srone
"x-log is the new raw"




cantsin
Beiträge: 7915

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von cantsin » Do 19 Sep, 2019 23:00

JusF1re hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 22:37
Und ja es geht in die richtung Trap musik sprich "Ufo361" Luciano" was die Jugend halt so hört dementsprechend wollen wir die Videos auch gestalten rellativ viele bewegungen ect...
Das Video wurde wahrscheinlich mit einer Großsensor-Kamera (APS-C) der Klasse Sony FS7/Canon C300 gedreht, mit der Kamera auf einem Gimbal, mit einer ordentlichen Batterie Licht, in 10bit Log oder Raw und anschließend professionell gegradet.

Um mit preiswerten Mitteln in die Nähe zu kommen, wäre eine Kamera wie die GH5/s, Fuji XT3, Blackmagic Pocket 4K/6K, ggfs. auch Sony a6x00/a7 angesagt, jeweils mit passendem lichtstarkem Objektiv + ND Filter, ein Gimbal in der Klasse des Ronin-s (alternativ: Moza, Zhiyun) und als Licht (ggfs. auf Leihbasis) eine oder mehrere Aputure c300 + c120.




JusF1re
Beiträge: 4

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von JusF1re » Do 19 Sep, 2019 23:53

srone hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 22:44
und weiter, die beste kamera ist die, die ihr bedienen könnt, mit welcher ihr am besten klar kommt, eure frage ist zu allgemein um darauf eine schlüssige antwort geben zu können, alleine was ist ein mittleres budget?

lg

srone
Oke, ja verstehe ich,
Was könnte man den so Allgemein für Kameras, nützliches Objektiv gebrauchen einfach irgend welche Vorschläge das würde mir schon reichen.

oder ist es schwer so algemein was zu finden sonst Frag mich genuaere angaben und villeicht kann man dann die Suche einschrenken




pillepalle
Beiträge: 2749

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von pillepalle » Fr 20 Sep, 2019 03:40

Hmmm... wenn ich mir die Videos anschaue sieht das meiste davon eher handgehalten aus und Licht wird auch eher sparsam eingesetzt. Ein Schwebestativ/Gimbal ist da nur bei wenigen Kamerafahrten im Einsatz. Einen billigen anamorphischen Adapter dazu für den zur Zeit angesagten Mainstream Look und einen Rechner mit Software um das Material zu schneiden und graden. Die Panasonic GH4/GH5/GH5s, oder die Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 4K, sind da schon gute Kanidaten für, weil sie meines Wissens schon in der Kamera das Bild entzerren können. Die Kameras mit MFT Sensoren sind auch mit der günstigste Einstieg, weil die Optiken meist erschwinglicher und kleiner sind, als die für größere Formate. Gerade wenn man mit anamorphischen Adaptern/Optiken arbeiten möchte. Wichtig wäre nicht das komplette Budget für die Kamera und Optik zu verballern, sondern sich mindestens die Hälfte (ihr braucht dafür ja quasi kein Licht und Tonequipment) für Zubehör und ggf. Rechner/Software aufzuheben. Aber erstmal ein wenig in die Materie einlesen, warum man überhaupt das Bild mit Verzerrungen verschlimmbessert um zu entscheiden ob ihr das auch genauso machen wollt.





VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




JusF1re
Beiträge: 4

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von JusF1re » Fr 20 Sep, 2019 13:04

pillepalle hat geschrieben:
Fr 20 Sep, 2019 03:40
Hmmm... wenn ich mir die Videos anschaue sieht das meiste davon eher handgehalten aus und Licht wird auch eher sparsam eingesetzt. Ein Schwebestativ/Gimbal ist da nur bei wenigen Kamerafahrten im Einsatz. Einen billigen anamorphischen Adapter dazu für den zur Zeit angesagten Mainstream Look und einen Rechner mit Software um das Material zu schneiden und graden. Die Panasonic GH4/GH5/GH5s, oder die Blackmagic Design Pocket Cinema Camera 4K, sind da schon gute Kanidaten für, weil sie meines Wissens schon in der Kamera das Bild entzerren können. Die Kameras mit MFT Sensoren sind auch mit der günstigste Einstieg, weil die Optiken meist erschwinglicher und kleiner sind, als die für größere Formate. Gerade wenn man mit anamorphischen Adaptern/Optiken arbeiten möchte. Wichtig wäre nicht das komplette Budget für die Kamera und Optik zu verballern, sondern sich mindestens die Hälfte (ihr braucht dafür ja quasi kein Licht und Tonequipment) für Zubehör und ggf. Rechner/Software aufzuheben. Aber erstmal ein wenig in die Materie einlesen, warum man überhaupt das Bild mit Verzerrungen verschlimmbessert um zu entscheiden ob ihr das auch genauso machen wollt.





VG
Ich Danke für deine wirklich hilfreiche Antwort, und ja Tonequipment ist nicht wirklich wichtig für uns, Lichtequipment ist auch bei uns vorhanden auch wenn es nicht immer nötig ist ( Ich hätte da noch eine Frage zu der Panasonic welche Objektive würden wir denn brauchen ? oder wären gut geeignet ?




pillepalle
Beiträge: 2749

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von pillepalle » Fr 20 Sep, 2019 13:18

Mit einem Weitwinkel-Zoom und einer lichtstarken Normalbrennweite (zwischen 25mm-35mm) kommt man schon recht weit. Welche konkret hängt auch vom Budget ab. Ansonsten statt des WW-Zooms eben ein oder zwei WW-Festbrennweiten.

VG
Eigene Gedanken müsste man haben...




DAF
Beiträge: 531

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von DAF » Fr 20 Sep, 2019 21:36

JusF1re hat geschrieben:
Do 19 Sep, 2019 21:36
... alles für ein Mittleres Budge
...
Was heißt das in Zahlen mit nem € davor?
Grüße DAF

Nach Sätzen die mit Ich habe gedacht... anfangen, kommt entweder nicht zu Ende überlegter Blödsinn
- oder es wird verdammt teuer!




Jott
Beiträge: 18315

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von Jott » Sa 21 Sep, 2019 12:14

Lass raten - 300 Euro?

Im Ernst. Die nötige Kamera habt ihr: ein hoffentlich halbwegs aktuelles Smartphone. Dazu vielleicht noch einen Smartphone-Gimbal für wenig Geld, das war's. Eine andere Kamera kaufen bringt gar nichts. Perfekt wäre so was wie das neue iPhone Pro wegen der drei Optiken (Super-Weitwinkel, normal, Tele), muss aber nicht mal sein.

Was sieht man in diesen beiden Beispielvideos? Location, Lichtgestaltung (!!!!), Talent, Fantasie, fotografischer Blick, Schnitt mit einem Lichteffekt-Plug in, dazu die üblichen Look-Effekte (Grading-Presets), und ab dafür. Hat so gut wie nichts mit der Kamera zu tun. Nur mit dem, was davor passiert. Und dem dahinter, der halt das nötige Talent haben muss.




nic
Beiträge: 2025

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von nic » Sa 21 Sep, 2019 12:49

Jott hat geschrieben:
Sa 21 Sep, 2019 12:14

Was sieht man in diesen beiden Beispielvideos? Location, Lichtgestaltung (!!!!), Talent, Fantasie, fotografischer Blick, Schnitt mit einem Lichteffekt-Plug in, dazu die üblichen Look-Effekte (Grading-Presets), und ab dafür. Hat so gut wie nichts mit der Kamera zu tun. Nur mit dem, was davor passiert. Und dem dahinter, der halt das nötige Talent haben muss.
Ich glaube mit Talent hat das wenig zu tun. Wichtig ist, dass man übt, lernt, nachdenkt, sich selbst in Frage stellt, weiter übt und lernt. Talent entscheidet dann vielleicht darüber, ob du zu den absoluten Meistern deines Faches werden kannst. Aber ziemlich gut kannst du auch relativ talentfrei werden. Das hoffe ich zumindest.




Jott
Beiträge: 18315

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von Jott » Sa 21 Sep, 2019 13:09

Na ja. Talent und visuelles Gespür entscheiden schon darüber, ob man eine Rübe in die Bildmitte pflatscht oder intuitiv den goldenen Schnitt anwendet.
Von Grund auf lernen kann man so was auch, aber das ist ja komplett aus der Mode gekommen und kein Thema mehr.




nic
Beiträge: 2025

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von nic » Sa 21 Sep, 2019 14:49

Jott hat geschrieben:
Sa 21 Sep, 2019 13:09
Na ja. Talent und visuelles Gespür entscheiden schon darüber, ob man eine Rübe in die Bildmitte pflatscht oder intuitiv den goldenen Schnitt anwendet.
Von Grund auf lernen kann man so was auch, aber das ist ja komplett aus der Mode gekommen und kein Thema mehr.
Nicht einfach nur draufzuhalten, würde ich jetzt nicht als Talent bezeichnen.




Jott
Beiträge: 18315

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von Jott » Sa 21 Sep, 2019 17:18

Heutzutage schon.




nic
Beiträge: 2025

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von nic » Sa 21 Sep, 2019 20:30

Jott hat geschrieben:
Sa 21 Sep, 2019 17:18
Heutzutage schon.
Ich denke das liegt daran, dass es viel mehr Konkurrenz gibt, um die paar Leute, die sich wirklich bemühen. Heutzutage wird so viel gedreht und produziert, dass es auch einen Markt für Leute gibt, die nur halbherzig dabei sind - und die tummeln sich im Corporate- und low-budget Musikvideosegment. Wer ernsthafte Ambitionen auf mehr als ‚Corporate‘ hat, der will sich früher oder später aus dem Markt verabschieden.




Darth Schneider
Beiträge: 5496

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von Darth Schneider » So 22 Sep, 2019 06:20

Ihr seit also Musiker ? Und wollt Filmchen machen. Klar man kann alles selber lernen und machen und womöglich macht euch das filmen ja auch Spass.
Aber das braucht viel Zeit.
Es kommt natürlich auf eure Ansprüche drauf an, aber wenn ich jetzt Profi Musiker mit Ambitionen wäre, würde ich mich lieber voll auf die Musik konzentrieren anstatt ein Haufen Geld für eine Kamera, Licht und Ton, auszugeben und viel Zeit und Energie verschwenden, die ihr doch besser zum proben oder zum komponieren braucht.

Effizienter ist es, jemanden herbeiziehen der jahrelange Erfahrung mit solchen Dingen wie dem Entwickeln von Storys, Konzepten und Drehbüchern, produzieren von Musikvideos und/ oder mit dem Filme machen und auch mit dem Licht setzen hat.
Dann ist die Chance auch viel grösser das das Video am Schluss dann auch von vielen Leuten geschaut wird, als wenn ihr selber auf gut Glück etwas wurstelt.
Nach dem Motto, Schuster bleib besser bei deinen Leisten.
Filmemachen lernt man nicht in zwei, drei Wochenenden, das geht Jahre.

Also deine Frage da oben kann man mit einem einzigen Wort beantworten.
Was brauche ich für ein Musikvideo ?
Meine Antwort: Erfahrung

(Vom Sinn her ähnliche Frage wie deine)
Was brauche ich als blutiger Anfänger, um jetzt sofort, tolle live Musik zu machen ?
Eine Gitarre, eine Trompete oder besser ein Klavier oder ein Schlagzeug ?
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




betrix
Beiträge: 8

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von betrix » Mo 23 Sep, 2019 16:46

Musiker... gute Nummer... wäre auch net übel..oder?




betrix
Beiträge: 8

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von betrix » Mo 23 Sep, 2019 16:49

Oder, weil ja alle ständig ein Video haben, warum keines?
haut Euch das Vollgas rein. ( net Kopfhörer sondern fett Amp und Boxen)



blackbriar

Das geht auch ohne Bild. LG




aus Buchstaben
Beiträge: 281

Re: Was brauch ich für ein Musikvideo

Beitrag von aus Buchstaben » Mo 23 Dez, 2019 12:42

Wichtiger sind Dreh Genehmigungen.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Canon Cinema EOS C70 - S35 RF-Mount mit optionalem EF-Speedbooster
von cantsin - So 2:06
» Nvidia mit brachialem Grafikkarten-Update - Neue Ampere GPU für den Videoschnitt
von patfish - So 1:04
» Was schaust Du gerade?
von roki100 - So 0:06
» Vom Mini DV Camcorder auf PC
von srone - So 0:00
» GH5 VLog - Erfahrungen
von roki100 - Sa 23:39
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von rush - Sa 20:23
» Erstes Hands On mit der Canon EOS C70: 16+ DR, 10 Bit Log, ND-Filter, XLR-Audio, Kompakt-Gehäuse uvm ...
von Rick SSon - Sa 19:41
» Minisforum H31G - Kleinster Mini-PC mit GPU
von mash_gh4 - Sa 18:20
» EDIUS X Canopus HQX Codec nicht mehr in After Effects CS6 verfügbar?
von Bluboy - Sa 17:32
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Sa 17:17
» F-Stop vs. T-Stop
von cantsin - Sa 16:07
» Benötigte Lichtmenge für Slow-Motion Aufnahme mit 2000 FPS
von carstenkurz - Sa 15:42
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 16.2.7 bringt Unterstützung für neue Nvidia RTX 3080, RTX 3090 und RTX 3070 GPUs
von Gerald73 - Sa 14:06
» 70D startet nur ohne SD Karte
von ruessel - Sa 12:18
» Nahtlos: Adobe Premiere Pro bekommt ein Avid MediaCentral Panel
von rdcl - Sa 11:46
» Multipin-Kabel
von carstenkurz - Sa 10:55
» BIETE Atomos Power Station & Travel Case
von wkonrad - Sa 10:46
» BIETE Atomos Ninja Flame Recorder Set mit 480Gb SSD
von wkonrad - Sa 10:27
» Biete: Canon EOS RP
von RedWineMogul - Sa 10:09
» Corona-Pandemie beschleunigt das Ende der klassischen Fotografie
von markusG - Sa 0:16
» Edis X Pro und Plugins
von frm - Fr 22:55
» Kaufberatung für Videoschnitt-Laptop (Premiere Pro): Spezifikationen
von Jost - Fr 22:21
» Panasonic GH6 mit 8K Video und neuem AF-System? - Panasonic bestätigt neues GH Model
von Franky3000 - Fr 20:43
» Kaufempfehlung für Anfängerkameras
von Paula93 - Fr 18:50
» ARRI ergänzt Signature Large Format Objektiv-Serie um vier Zooms mit konstanter T2.8
von Valentino - Fr 17:08
» broncolor F160: fokussierbares Bi-Color LED-Licht
von pillepalle - Fr 16:58
» Osmo Pocket Verlängerungsstab - Will nicht mit mir spielen :-(
von Konsument - Fr 16:23
» Blackmagic Design stellt Ursa Mini Pro 12K mit interner 12K (!) BRAW Videoaufnahme vor
von roki100 - Fr 16:16
» Samsung 980 PRO PCIe 4.0 NVMe SSD mit bis zu 5.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit
von balkanesel - Fr 12:39
» Qualität im Quell- und Programmmonitor abweichend
von Jogen - Fr 12:31
» Panasonic GH5 Speicherkarte 400Mbps
von ToLo - Fr 10:18
» digital camera that trades 8mm film for 720p
von ruessel - Fr 8:53
» Wiedereinsteiger, welches System für Schnitt?
von motiongroup - Fr 8:34
» Ridley Scott's "Raised by Wolves" - Trailer
von motiongroup - Fr 8:09
» Zwei neue Flexscan Monitore mit USB-C von Eizo: EV2795 und EV2495
von norbi - Do 22:57
 
neuester Artikel
 
Hands On mit der Canon EOS C70


Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Hands-On inkl. erster Probeaufnahmen mit der neuen Canon EOS C70. Hier unsere Eindrücke zum neuen Einstiegsmodell in die Cinema EOS Linie, das mit einem völlig neuem Formfaktor aufwartet und tatsächlich viel mehr Pro ist, als man auf den ersten Blick meinen könnte. weiterlesen>>

Canon EOS R6 im Praxistest

Die Canon EOS R6 steht ein wenig im Schatten der Canon EOS R5 - allerdings zu unrecht, da sie für Filmer, die hochwertige 10 Bit Log 50/60p Formate benötigen die qualitativ bessere und zudem auch noch deutlich günstigere Alternative darstellt. Hier unsere Erfahrungen mit der Canon EOS R6, bei denen es um Hauttöne, Gimbal-Shots, LOG/LUT Workflows, 50p und vieles mehr geht. weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...