Einsteigerfragen Forum



Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera



Anfänger bekommen hier Hilfe, außerdem: verlinkte Einführungen
Antworten
Frances
Beiträge: 127

Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von Frances » Di 22 Jan, 2019 21:04

Hi Leute,

eventuell eine für euch blöde Frage:

Wir haben einen Funkmikro von Sennheiser AVX MKE2.

Für einen lokalen Kinospot wollte ich den Ton Extern aufnehmen.

Ich habe mir gedacht, dass man den Zoom H4 oder 5 nimmt und mit dem Sennheiser per XLR Kabel aufnimmt.

Anstatt, wie sonst per Klinke in unsere Kamera. (Sonya7s)

Es werden tatsächlich nur 1-2 Sätze gesprochen.

Ist der Unterschied zwischen Zoom und Kamera Ton merkbar?

bin auf eure Antworten sehr gespannt.

Beste Grüße,
Frances
Wenn deine Mitarbeiter mit dem Satz: "Ich dachte..." anfangen, wird's teuer.




pillepalle
Beiträge: 425

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von pillepalle » Di 22 Jan, 2019 23:43

Könnte etwas besser sein (ich kenne die Audioqualität der Sony A7s nicht), aber vermutlich versaut Dir der AVX den Ton mehr. Besser wäre mit dem Lavalier (MKE2) direkt in den Zoom zu gehen (falls ihr den Zoom schon habt und es kein Bodypack sein muss) und vom Ausgang des Zooms den Ton per Funk an die Kamera zu übertragen. Dann habt ihr ein unkomprimiertes Signal ohne Aussetzer/Störungen auf dem Zoom und Scratch Sound auf der Kamera.

Oder noch einfacher, gleich einen Tascam DR-10CS benutzen. Dann habt ihr neben sauberem Audio auch noch einen Saftey Track:

https://www.thomann.de/de/tascam_dr_10_cs.htm

In dem Fall das Mikro in den Tascam und vom Tascam zum Sennheiser Sender. Ist deutlich kompakter und günstiger als ein Zoom. Noch besser wäre übrigens ein Boommic :)

VG




Frances
Beiträge: 127

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von Frances » Mi 23 Jan, 2019 09:04

Hey, danke Dir :)

bessert der Tascam die Tonqualität oder ist es eher nur ein Backup System?
Es geht mir tatsächlich um die Qualität, ohne jetzt ein Boommic zu benutzen.
Wenn deine Mitarbeiter mit dem Satz: "Ich dachte..." anfangen, wird's teuer.




Jalue
Beiträge: 796

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von Jalue » Mi 23 Jan, 2019 09:34

Tja, jetzt müsste sich wohl ein Toningenieur finden, der für dich die Audiosignalverarbeitung speziell deiner Geräte seziert und vergleicht. Die Daumenregeln für die Praxis:

-Die Signalverarbeitung in dezidierten Audiorekordern ist fast immer besser als in einer Kamera (gilt insbes. für DSLRs und DSMs).
-Die Tonqualität von kabelgebundenen Mikros ist fast immer besser (rauschärmer), als die von Funkstrecken.

Entsprechend würde ich extern aufzeichnen und wenn möglich ein kabelgebundenes Mikro nehmen. Falls das Ergebnis doch nicht passt: Die zwei-drei Sätze nachsynchronisieren, ggf. mit einem Profisprecher. In der Werbung ist das ohnehin gängige Praxis, weil die Darsteller oft eher Models sind, die primär nach optischen Kriterien ausgesucht werden.




pillepalle
Beiträge: 425

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von pillepalle » Mi 23 Jan, 2019 09:59

@ Frances

Mit dem Tascam wird es deutlich besser als mit der Funkstrecke in die Kamera, vor allem aber auch sicherer. Wenn Du die Aufnahme halbwegs richtig auspegelst, ist die Qualität schon sehr gut. Aber klar, besser geht immer. Mit der Funkstrecke hinten dran kann Du dann auch Monitor hören, ob was am Mikro raschelt, oder es Windprobleme oder ähnliches gibt.

VG




Frances
Beiträge: 127

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von Frances » Mi 23 Jan, 2019 10:25

sehr cool danke euch!
Das hilft mir weiter.

Was ist wenn ich direkt in den Zoom H4 reingehe? Ohne Tascam

Sprich: Sender ist an der Protagonistin und der Empfänger direkt über XLR in den Zoom rein. Dann habe ich zwar kein Back, aber dennoch eine bessere Audio Quali als direkt über die Kamera, richtig??
Wenn deine Mitarbeiter mit dem Satz: "Ich dachte..." anfangen, wird's teuer.




pillepalle
Beiträge: 425

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von pillepalle » Mi 23 Jan, 2019 10:32

Direkt mit dem MkE2 Micro in den Zoom wäre ok. Die Funkstrecke ist der Flaschenhals in Sachen Audioqualität. Das Signal ist komprimiert und fehleranfällig.

VG




rush
Beiträge: 8766

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von rush » Mi 23 Jan, 2019 10:36

Yo - wenn sich der Protagonist nicht viel bewegen muss beim reden und der Zoom entsprechend unauffällig platziert werden kann am besten das MKE2 direkt in den Zoom laufen lassen.... langes Kopfhörerkabel für's Monitoring einpacken und gut ist!

Die AVX macht zwar einen ganz guten Job - wenn man aber drauf verzichten kann ist der "direkte" Weg ohne Funk i.d.R. jedoch der saubere und qualitativ hochwertigere.
keep ya head up




Frances
Beiträge: 127

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von Frances » Do 24 Jan, 2019 07:38

danke Leute.

dann werde ich das so machen.
Lieben Dank.
Wenn deine Mitarbeiter mit dem Satz: "Ich dachte..." anfangen, wird's teuer.




Blackbox
Beiträge: 101

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von Blackbox » Do 24 Jan, 2019 18:11

Falls Du noch keine Erfahrung mit Kinospots haben solltest, dann kalkuliere evtl. etwas Zusatzzeit ein und mach nen Termin im Kino (nett anfragen) wg. Probehören, aber ohne den Kunden.
Ein A/B Vergleich zu sonstiger Werbung ist aufschlussreich.
In der Regel fällt ein 'Amateursound' gerade bei Stimmen recht deutlich gegenber dem i.d.R. aufwändig produzierten Sound der sonstigen Kinowerbung ab, so dass leicht ein 'billiger' Gesamteindruck entstehen kann.
Falls das Probehören zu enttäuschend sein sollte kann ja nochmal nachgearbeitet werden um ggf. mehr 'Sattheit' und 'Wertigkeitsanmutung' reinzubringen.
In Ausnahmeföllen kann natürlich ein 'amateurhafter' Sound auch Stilmittel sein.




TonBild
Beiträge: 1843

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von TonBild » Do 24 Jan, 2019 19:40

Frances hat geschrieben:
Di 22 Jan, 2019 21:04
Ist der Unterschied zwischen Zoom und Kamera Ton merkbar?
Der Ton wird schlechter je weiter das Mikro steht. Also wenn die Kamera nah und der Zoom weit weg ist, dass ist der Zoom schlechter.
;-)

Könnt Ihr das MKE2 Lavaliermikrofon auch direkt an den Zoom anschließen (im Menü die Versorgungsspannung aktivieren)?

Dann wäre das Bild unauffälliger.




rush
Beiträge: 8766

Re: Zoom H4/5 Vs. Micro In-Kamera

Beitrag von rush » Do 24 Jan, 2019 19:43

TonBild hat geschrieben:
Do 24 Jan, 2019 19:40

Könnt Ihr das MKE2 Lavaliermikrofon auch direkt an den Zoom anschließen?
Ähmm... den Thread auch nur mal ansatzweise durchgelesen? ;)
Dieser Tipp fiel bereits mehrfach und ist mittlerweile die favorisierte Variante des Threaderstellers...

Zudem ging es nie darum den Zoom irgendwo zu "platzieren"... sondern ob man das Mic direkt in die Kamera ODER den Zoom stöpselt ;)
keep ya head up




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» VDL: Lookangleichung
von 3Dvideos - So 14:31
» Warum sind US-Serien so viel besser?
von motiongroup - So 14:28
» Update 6.1 für Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K bringt u.a. Pixel Remapping und bessere Audioaufnahme
von iasi - So 14:14
» Mein erstes Kurzfimdrehbuch
von 3Dvideos - So 14:10
» FUJI X-T30 kann F-log und 10 Bit 4:2:2 über HDMI
von Jörg - So 13:55
» Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On
von srone - So 13:47
» Canon stellt spiegellose Vollformat EOS RP mit 4K Video für 1.499,- Euro vor
von rush - So 12:22
» AOC CQ32G1: Curved 31.5" QHD Monitor mit 124% sRGB
von slashCAM - So 12:00
» Erfahrungen mit 7artisans o.ä. Objektiven?
von Jott - So 11:14
» Video zieht seltsam hinterher nach rendern.
von Flipmode - So 11:09
» Kinopremiere unseres kleinen Spielfilmes
von Heinrich123 - So 11:08
» Der Kameramarkt 2018 -- weniger Verkäufe, steigende Preise
von slashCAM - So 10:40
» Nominierungen für den Deutschen Kamerapreis 2019 stehen fest
von Darth Schneider - So 9:20
» Schauspieler - Gagefrage!
von Drushba - Sa 20:12
» mini landscapes - BMPCC4K - Miniaturprojekt
von Cinemator - Sa 18:27
» Kamera Kamerakran aus Carbon / Jib Traveller
von srone - Sa 18:06
» >Der LED Licht Thread<
von klusterdegenerierung - Sa 17:49
» Passion für Lost Places
von klusterdegenerierung - Sa 17:39
» Polaroid mal anders.....
von ruessel - Sa 16:01
» Buchgroßhändler Koch, Neff und Volckmar (KNV) meldet Insolvenz an
von cantsin - Sa 14:44
» WIN10 4K Ansicht, wie macht ihr das?
von klusterdegenerierung - Sa 11:24
» Atomos stellt 5“ HDR 1920x1080 HDMI Kameramonitor Shinobi mit 1000 Nits vor
von rob - Sa 10:53
» Sony Alpha 6000 - blaues LED-Licht wird nicht richtig abgebildet
von K.-D. Schmidt - Sa 8:41
» Lumetri Effekt nicht löschbar
von Jogen - Sa 8:38
» Firmwareupdate für Z6 erschienen
von Mediamind - Sa 7:09
» Tukur-Tatort am nä So: "Murot und das Murmeltier"
von klusterdegenerierung - Sa 1:41
» Farbfehler bei Vortragsaufzeichnung mit Hardware Recorder
von freezer - Fr 21:14
» Eazy Dolly Kamera Wagen
von fxk - Fr 19:06
» Atlas 2-Rod Camera Support
von fxk - Fr 19:06
» Lanparte Schulter Support Rig
von fxk - Fr 19:05
» Kamerar Triangle Cinema Skater Kamerawagen - Dolly für Video-DSLR
von fxk - Fr 19:05
» DJI Ronin M Tuning Stand
von fxk - Fr 19:03
» 100 kostenlose Musiktitel gema frei
von Jalue - Fr 18:31
» Blackmagic DaVinci Resolve Update 15.2.4 bringt u.a. besseres H.264/H.265 Encoding
von dosaris - Fr 17:17
» Erste Aufnahmen von der Blackmagic Pocket Cinema Camera 4K
von cantsin - Fr 17:13
 
neuester Artikel
 
Atomos 5 Zoll HDR Monitor (only) Shinobi im ersten Hands-On

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ersten kurzen Hands-On mit dem heute offiziell vorgestellten 5 HDR Monitor SHINOBI von Atomos. Der 1000 Nit-fähige HDR-Kameramonitor wiegt lediglich 200g und bietet alle Monitoring-Funktionen des NinjaV (und noch etwas mehr). Durch das fehlende Aufnahmemodul ergeben sich deutlich längere Akkulaufzeiten im lüfterlosen Betrieb. Hier unsere ersten Eindrücke zum 5 Atomos Shinobi Kameramonitor weiterlesen>>

Canon XF705 - Teil 2: Sensor-Bildqualität und Bewertung

Im ersten Teil unseres Tests haben wir uns ja schon mit dem gesamten Drumherum der XF705 befasst, doch nun gehts Buchstäblich ans Eingemachte. Wie schlägt sich der neue 4K-Bolide von Canon in der Bildqualität? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
mini landscapes

Epische Landschaftsimpressionen -- gefilmt im Studio, in Miniatur... Zu erkennen ist dies teilweise nur an der Größe der Sandkörner und Schneeflocken. Wie im Abspann zu sehen ist, wurde anscheinend mit der Blackmagic Pocket CC 4K und dem sondenähnlichen Laowa Makro-Objektiv gedreht.