momentum

JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von momentum » Sa 16 Apr, 2011 12:50

Ich habe mir eben Wolfgangs ausführlichen Bericht über die GY-HD100 zu Gemüte geführt. Das hat mir dann aber fast aufs Gemüt geschlagen...

Die GY-HD100 hat zweifellos - wie jeder andere Camcorder auch - ihre Schwächen: Unschärfe bei Blendenwert über 5.6, mögliche Bildstörungen bei GAIN über 18dB, "Kurzschlussgefahr" beim Verbinden über Firewire - das war mir bekannt, ist unschön, lässt sich aber akzeptabel beherrschen. Auch ist mir aufgefallen, dass die Farbsättigung etwas fad ist.

Wolfgangs Bericht hinterlässt bei mir aber gesamthaft einen doch sehr negativen Eindruck zum Camcorder: mechanisch schlechter Sucher, Sucher/Display lässt keine verlässliche Bildkontrolle zu (v. a. betreffend Schärfe), zunehmende chromatische Aberration mit zunehmendem Tele, ungenügender Weitwinkelbereich, mechanischer Objektivanschlag führt bei "unendlich" in jedem Fall zu Unschärfe, schwarze Schatten des nicht ganz ausgeschwenkten ND-Filters im Bild, schief laufender Zoom, Mpeg-Artefakte durch überforderte sukzessive Approximation wegen der unscharfen Optik, schlechte Factory-Settings.

Dann: "Die Kamera ist ein guter Zeitvertreib für Leute, die gern "Kino" machen und beliebig viel Zeit damit verbringen möchten, Sets einzurichten und zu perfektionieren. Die es sich erlauben können, Dinge ein paar Mal zu wiederholen .... Die schnell den einen oder andern Imagefilm ausbelichten und sich möglichst unkritischen Kunden gegenüber sehen, aber den doch ziemlich geringen Anschaffungspreis für die Kamera auf diese Weise schnell amortisiert bekommen. Oder aber für Leute natürlich, für die Fernsehen bei Standardauflösung aufhört."

Das klingt in der Summe nicht gerade erhellend. Obschon ich nicht der Dokufilmer bin, müsste ich wohl den HDV-Modus schleunigst deaktivieren und in SD drehen.

1) Steht es denn wirklich so schlimm um diesen Camcorder?
2) Hat mir jemand Empfehlungen zu besseren Settings im CAMERA PROCESS MENU und vor allem im ADVANCED PROCESS Untermenü?




WoWu
Beiträge: 14808

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von WoWu » Sa 16 Apr, 2011 15:06

Roman,
dum musst natürlich auch zwischen den Zeilen einwenig lesen denn es sind ja es sind ja mehrere Themengebiete, die besprochen worden sind.
Das schieflaufende Zoom ist Herstellungsfehler und spricht eigentlich nicht für die Fujinon Endkontrolle ist aber zu justieren und nach mehrfachem Anlauf auch geschehen, nachdem wir die Servicefirma gewechselt habe.
Die MPEG Artefakte, sind eigentlich kein Kameraproblem, sondern ein MPEG Problem, das auch bei andern Kameras auftritt, anfangs auch bei der EX1 zu beobachten war. Ich weiss nun nicht, ob es da weitere Entwicklung an der Software gegeben hat oder ob es heute noch so ist, weil ich schon lange nichts mehr in MPEG2 gemacht habe. Aber eben einer der Gründe, bei solchen Reduktionsverfahren auch wirklich mit Schärfe zu arbeiten, um diese Artefakte zu vermeiden.
Die Beugung sind auch streng genommen kein kameraspezifisches Problem, weil Beugung ein physikalisches Problem ist, das an jeder Kamera/ Blende auftritt und im Ausmaß auf die Chipgröße zurückfällt. Warum das so ist, hatte ich in dem Bericht auch angerissen.
Man kann es aber auch dafür als Beweis werten, dass man den Beugungeffekt nur sehen kann, weil die Bilder ansonsten scharf sind. Ich habe mittlerweile andere Kameras gesehen, wo die Bilder so unscharf waren, dass die Beugungsunschärfe nicht mehr ins Gewicht gefallen ist.
Was die Schärfe bei Unendlich angeht, so ist das ein ähnlicher Punkt. Dass sie am Anschlag unscharf ist, bei "endlicher" Objektentfernung, ist bei paralellen Strahlungen ganz natürlich, nur bringt einen diese Erkenntnis im praktischen Betrieb nicht weiter und ein Anschlag hilft hier.
Chromatische Aberration ist klar .... wird man bei Objektiven dieser Ordnung immer finden. Nur dass eben spätere Kameras es weggerechnet haben, weil sie es auch nicht vermeiden können. Die Kameraentwicklung ist eben weiter gegangen.
Der Bericht ist entstanden, als es noch die erste und einzige HDTV Kamera am Markt war und insofern bestanden noch keine Vergleichsmöglichkeiten und die meisten der Effekte sind letztlich nur aufgetaucht, weil sie in SD nicht sichtbar waren, sind also auch einwenig als Hinweis für den Umgang mit HD zu verstehen gewesen.
Nur der Grundtenor bleibt: Wer mit der Kamera (und auch vielen andern) blauäugig loslegt, wird mit vielen unscharfen und schlechten Bildern wiederkommen.
Es gibt noch ein paar Punkte, die erst später aufgefallen sind, die an der Kamera suboptimal sind, aber eben auch positive Punkte, die ein gutes Arbeiten mit dem Teil zugelassen haben. Und wenn man die Schwächen kennt und damit umzugehen versteht, macht sie wirklich ausgezeichnete Bilder.
Auch ein nachträglicher Farbabgleich verbessert die Qualität nochmals deutlich. Hinzu kommt, dass man mit einem externen Recorder auch 720p50 in 4:2:2 aufnehmen kann, weil die 6 D/A Wandler das zulassen, ohne dass man den kleinen Chip zu hoch takten muss.
Wir haben die Kameras hinterher immer mit einem Adapter (JV-HZ-CA13) und 16mm Filmobjektiven betrieben und ungleich bessere Bilder erhalten.
Fazit: mit der Kamera muss man umgehen, um gute Bilder zu machen und die physikalischen Gegebenheiten, (Optik, Codec und Bildverarbeitung) muss man kennen, damit die Kamera sie einem nicht erst im Endprodukt präsentiert. Beachtet man solche Dinge und stellt sich darauf ein, macht die Kamera richtig Spaß.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




momentum

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von momentum » Sa 16 Apr, 2011 15:18

So sieht das freilich schon ganz anders aus.

Wie du selber geschrieben hast, waren viele der Erkenntnisse zur Arbeit mit HDTV-Camcorder damals noch neu. So käme heute wohl niemandem mehr in den Sinn, ohne Focus Assist und Peaking manuell scharfstellen zu wollen. Damals mag das noch anders gewesen sein. Der zeitliche Kontext, in dem der Artikel zu verstehen ist, spielt also bestimmt eine entscheidende Rolle. Dem habe ich zu wenig Bedeutung beigemessen.

Vielen Dank für die Erklärungen, Wolfgang.




WoWu
Beiträge: 14808

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von WoWu » Sa 16 Apr, 2011 15:35

Na ja, vorsicht....
Die üblichen Verdächtigen unter den Scharfeinstellungen sind für professionelle Einsätze auch nicht geeignet, weil sie um den scharfen Punkt herum oszillieren und von vielen Objektiven auch gar nicht unterstützt werden.
Aber solche Peak-Hilfsmittel, wie sie auch die 100 bietet, sind schon recht brauchbar und die unendlich Einstellung haben wir uns durch zusätzlich angebrachte Anschläge an den Objektiven präzisiert, weil gerade die Unendlicheinstellung aufgrund der feinen Strukturen äußerst schwierig ist und in HD die Unendlich-Unschärfe und dann ggf. die Rückstellung in die Schärfe sofort auffällt.
Das ist es, was ich mit Umgang mit den Gegebenheiten gemeint habe. Lösungen in irgend einer Form gibt es immer.
Gute Grüße, Wolfgang

E-Book:
www.provideome.de




hofnarr
Beiträge: 319

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von hofnarr » Sa 16 Apr, 2011 18:42

ich kann nur über die erfahrungen mit der hd110 berichten. dort waren die kopflastigkeit, fehlender weitwinkel und mangelnde akkukapazität die hauptkritikpunkte. das problem weitwinkel wurde kostenbewusst mittels weitwinkelkonverter wcv-82sc gelöst, dadurch wurde die ganze konstruktion aber noch kopflastiger...

durch die akkuumrüstung auf ab-mount verschwand dann die kopflastigkeit, und die laufzeit war auf einmal tadellos. später gab es die kamera mit wahlweise anton bauer oder idx mount auch ab werk.

auf der schulter war diese kombination recht angenehm zu führen. ich bin selber aus neugier ein paar mal damit losgezogen und hatte (trotz "bonsai" abmessungen des camcorders und dicker pfoten meinerseits) keine ernsthaften bedienungsprobleme ;-)

schärfe ziehen mit focus assist in rot war zwar gewöhnungsbedürftig, aber machbar. serienoptik und sucher waren weit entfernt von perfekt, aber der blick auf das preisschild entschädigt für vieles.

kochrezepte für diverse settings finden sich im netz: http://paolociccone.com oder "gy-hd100 scene files" als google suchbegriff.

ich habe einfach nur einen hi-res röhrenmonitor angeschlossen und so lange herumgeklickt, bis die farben "echt" ausgesehen haben. zum herumspielen mit dem schwarzwert wurde ein kohlrabenschwarzer schreibtischsessel mit lederbezug zweckentfremdet. die "natürlichste" abbildung der ledernarbung wurde dann in die grundeinstellung übernommen ;-)

die gy-hd serie ist meiner meinung nach besser als ihr ruf. jvc war zwar immer das kellerkind unter den broadcastherstellern, man kann aber trotzdem damit arbeiten.




iMac27_edmedia
Beiträge: 993

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von iMac27_edmedia » So 17 Apr, 2011 00:35

Wenn man weiss wie, dann kann man mit den JVC-Kameras ganz gut arbeiten!
Auch mit Focus-Assist, wobei ich finden den Sucher und das Display bei der
GY-HM700 schon um längen besser.




momentum

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von momentum » Di 19 Apr, 2011 20:50

hofnarr hat geschrieben:das problem weitwinkel wurde kostenbewusst mittels weitwinkelkonverter wcv-82sc gelöst, [...]
Der Zufall wollte es, dass sich mir in den letzten Tagen die Gelegenheit anerbot, einen solchen Weitwinkelkonverter für CHF 200 zu kaufen. Scheint mir ein gutes Angebot.
kochrezepte für diverse settings finden sich im netz: http://paolociccone.com oder "gy-hd100 scene files" [...]
Vielen Dank!
ich habe einfach nur einen hi-res röhrenmonitor angeschlossen und so lange herumgeklickt, bis die farben "echt" ausgesehen haben.
Mir stehen bloss normale Computermonitore zur Verfügung. Obwohl ich mich bemühe, auch diese Monitore so gut wie möglich zu kalibrieren, sind sie mir als Referenzmonitore doch zu ungeeignet. Ich will ja nicht verschlimmbessern!




Lutz Dieckmann
Beiträge: 775

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von Lutz Dieckmann » Mi 18 Mai, 2011 01:05

Hi,

also ich habe hier den Eindruck, es werden Äpfel mit Birnen verglichen. Die HD 100 stammt aus dem Jahre 2005 und war meine erste HD Kamera. Klar hat sie Schwächen aber das Display mit einer heutigen Cam zu vergleichen ist unfair. Ich hab jetzt die 110 und kann sehr wohl ohne Peaking und Fokus Assist nur mit dem Sucher scharfstellen. Obwohl ich einen HD Monitor habe mache ich es meistens so, einfach weils schneller geht für mich. Und da trete ich jeden Beweis an, daß man es kann;-))
Das preiswerte Objektive in der Unendlich Stellung nicht scharf sind weiß ich seit 20 Jahren. Häng eine Null an den Preis und der Effekt ist weg.

Also ich mache immer noch alle Filme damit, wobei ich zur Unterstützung mittlerweile auch eine DSLR habe.

Liebe Grüße

Lutz
Wer wissen möchte was ich so tue: www.ldp.de/ld-vita.html Jede Woche neue Live-Streams zu Videothemen auf www.hd-filmschule.de.




momentum

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von momentum » Mi 18 Mai, 2011 06:37

Lutz Dieckmann hat geschrieben:Hi,
Also ich mache immer noch alle Filme damit, wobei ich zur Unterstützung mittlerweile auch eine DSLR habe.
Ich weiss: Die GY-HD1xx habe ich schon oft in deinen Tutorials gesehen. ;-)




M48UP
Beiträge: 39

Re: JVC GY-HD100 - Wertung und Settings

Beitrag von M48UP » Di 09 Apr, 2019 11:28

Lutz Dieckmann hat geschrieben:
Mi 18 Mai, 2011 01:05
Ich hab jetzt die 110 und kann sehr wohl ohne Peaking und Fokus Assist nur mit dem Sucher scharfstellen.
Obwohl der Sucher meiner Erinnerung nach nur etwa 230'000 Pixel hat? Da hatte das "rein - fokussieren - raus" zuverlässig funktioniert?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Mikrofon-Adapterring für Camcorder gesucht
von TomWI - Do 20:11
» Schnitt- und Compositing-Trends 2030 - Videoanwendungen im nächsten Jahrzehnt
von macaw - Do 20:06
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Do 19:57
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von Darth Schneider - Do 19:11
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von VRStudioFranken - Do 18:30
» PL Mount Adapter / Umbau
von acrossthewire - Do 18:13
» Bemerkenswerter Reallife Test eines Käufers der Skydio 2 Drohne
von carstenkurz - Do 17:51
» Media Offline
von oove2 - Do 16:12
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Do 16:05
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von Jott - Do 14:40
» Rockfield: das Studio auf dem Bauernhof | Doku | ARTE
von jogol - Do 14:31
» Premiere Pro, Zeit-Neuzuordnung geht nicht...
von karl-m - Do 13:47
» BMPCC (original, 4K, 6K) und externe Steuerung?
von rush - Do 13:45
» !!BIETE!! CFExpress 80GB TOUGH
von klusterdegenerierung - Do 13:12
» Nikon NX-Studio: Kostenlose Bild- und Videobearbeitungssoftware inkl. Metadaten-Support
von slashCAM - Do 12:40
» Was schaust Du gerade?
von ruessel - Do 12:31
» TBC von Electronic Design
von Herbie - Do 12:16
» Lagerung der Akkus, brandgefährlich?
von Mediamind - Do 12:09
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Do 10:44
» SUCHE - Black Flags, Floppies etc.
von Pride - Do 7:19
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Do 6:42
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von rush - Mi 22:06
» Ich hoffe, Netflix versaut das nicht
von Benutzername - Mi 20:41
» Neu von AJA: T-TAP Pro fürs Monitoring per Thunderbolt und Desktop-Software v16
von slashCAM - Mi 19:30
» Aja kündigt T-Tap Pro an
von ruessel - Mi 18:22
» Sand für (billige) Sandsäcke
von roki100 - Mi 17:51
» Studio: Greenscreen oder Beamer?
von Jott - Mi 17:47
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von Jott - Mi 17:42
» Frame Sampling, Frame Überblendung oder Optischer Fluss
von Jott - Mi 16:08
» RØDE Wireless Go II: kompakte Lösung für drahtlosen 2-Kanal Videoton mit zwei Sendern
von rush - Mi 13:50
» Sony Alpha 7S III Firmware Update 2.0 bringt u.a. S-Cinetone
von Mediamind - Mi 12:24
» Netflix Damengambit: Einblicke in den guten Ton
von carstenkurz - Mi 12:19
» Sony a7sIII - PP Profile einen Namen geben?
von marty_mc - Mi 12:14
» Livestream: Software für externe Redner
von mash_gh4 - Di 22:53
» Kinefinity zieht interne RAW-Aufnahme bei allen aktuellen Kameras zurück – RED Patent?
von iasi - Di 19:01
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...