Panasonic Forum



GH 2 Dauer Videoaufnahme



... was Panasonic-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
mash_gh4
Beiträge: 4013

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von mash_gh4 » Sa 09 Jan, 2021 13:28

markusG hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 12:23
Was ich nicht so recht verstehe - das "Problem" existiert ja nicht seit gestern. Dennoch gibt es nicht wirklich eine schlüsselfertige Webcam-Lösung mit großem Sensor. Selbst billigste Action Kameras bieten einen UVC Modus, warum dann nicht Kameras mit größeren Sensor?
bei den aktuellen kameras ist derartiges im letzten jahr fast überall durch div. updates hinzugekommen.

auch vorher war ähnliches aber bereits mit sehr vielen guten kameras möglich, die von haus aus streaming funktionalität anbieten. dieses feature kann man jederzeit auch dazu nutzen, um den datenstrom auch lokal bspw. im OBS weiter zu bearbeiten, mit anderen live-inputs zu verbinden, etc.

neben derartigen streaming-lösungen, die eher für die übertagung im WAN gedacht sind, und daher auch relativ stark komprimieren, gibt's das ganze auch in ausführungen, die tatsächlich auf die lokale weiterverarbeitung hin optimiert sind und in etwa die selbe qualität bieten, wie man sie normalerweise auch bei DNxHD od. ProRes intermediate footage akzeptiert. auch die übertragungsverzögerungen liegen hier in der regel bei unter einem frame versatz. speziell NDI ist hier eine lösung, die mittlerweile von relativ vielen herstellern unterstützt wird und mit ganz gewöhnlicher LAN-netzwerkinfrastruktur auskommt. es gibt dazu aber mittlerweile auch einige ähnliche alternativen.

speziell einige JVC camcorder, haben schon länger gute unterstützung für derartige features. mittlerweile gibt es derartiges aber wirklich von fast allen namhaften herstellern, wenn auch nicht unbedingt immer zum preis günstiger bastellösungen.
markusG hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 12:23
Und selbst teure Konferenzlösungen im vierstelligen Bereich haben eine Qualität die ggü einer GH2 einfach nur verlieren.
wie gesagt -- vergiss die Gh2 einfach! -- das ist wirklich 10 jahre her und sehr vieles was drüber geschwärmt wird ist einfach völlig unhaltbar, verklärt und beschönigend!

und so wie es heute noch immer nicht ganz selbstverständlich ist, ordentliche bilder ohne großen aufwand und qualitätsabstriche direkt aus der kamera live in den computer zu bekommen, war es zu jenem zeitpunkt, als die GH2 aktuell war, nichteinmal noch üblich, ein saubers [progressives] HDMI auszugeben bzw. in einigermaßen brauchbarer qualität auf die SD-karte zu schreiben...




markusG
Beiträge: 1602

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von markusG » Sa 09 Jan, 2021 17:58

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 13:28
bei den aktuellen kameras ist derartiges im letzten jahr fast überall durch div. updates hinzugekommen.
Ja - mit ohne Ton, und mit eingeschränkter Auflösung und auch nicht überall ohne Probleme. Bastellösung eben. Aber ein Anfang, das stimmt.
mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 13:28
auch vorher war ähnliches aber bereits mit sehr vielen guten kameras möglich
Das ist der Punkt. Natürlich kann man sich da ein TV-Studio hinzimmern. Es ging mir mit obiger Aussage aber um eine schlüsselfertige Lösung, am besten direkt mit USB; wie es das auch z.B. inzwischen mit MIkrofonen gibt. Von mir aus auch Wifi oder Bluetooth. Jedenfalls so einfach wie möglich, ohne die Notwendigkeit von OBS oder gar Hardwaremischern. Plug & Play.

Und wenn schon Camcorder, dann mind. mit 1" Sensor; diese Winzsensoren der Camcorder sind imho einfach nicht mehr zeitgemäß. Zumindest ohne Bildverbesserung a la Smartphone.
mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 13:28
wie gesagt -- vergiss die Gh2 einfach! -- das ist wirklich 10 jahre her und sehr vieles was drüber geschwärmt wird ist einfach völlig unhaltbar, verklärt und beschönigend!
Die GH2 ist eigentlich nur stellvertretend für das Problem. Natürlich gibt es da inzwischen ganz andere Kaliber, aber selbst die asbach-GH2 (hab oben ja die Pocket erwähnt, wären ja auch 7 Jahre...) vernascht jegliche Webcam-Lösung, egal wie teuer eigentlich. Der Hauptvorteil, der wohl beim TO auch angeklungen ist, ist der Preisvorteil.

Eigentlich würde es schon reichen, wenn ZCam eine E2c ohne Aufnahmeteil rausbringen würde, von Panasonic eine abgespeckte BGH1, von Sony eine RX0 mit Tonübertragung etc. Einfach eine simple, günstige, optisch zufrieden stellende Lösung. Denn derzeit ist es entweder simpel, günstig oder optisch zufriedenstellend, aber eigentlich nie alles drei zusammen...





acrossthewire
Beiträge: 728

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von acrossthewire » Sa 09 Jan, 2021 20:23

markusG hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 17:58

Die GH2 ist eigentlich nur stellvertretend für das Problem. Natürlich gibt es da inzwischen ganz andere Kaliber, aber selbst die asbach-GH2 (hab oben ja die Pocket erwähnt, wären ja auch 7 Jahre...) vernascht jegliche Webcam-Lösung, egal wie teuer eigentlich.
HeHe erinnert mich ans Frühjahr letzten Jahres als ich aus Daffke meine alte BMCC als Webcam genutzt habe und großes Erstaunen in den Zoom und Teams Schalten ob der Qualität ausbrach. Wurde seit dem Sony Edge Webcam Update durch eine olle A5100 ersetzt die hat sogar Gesichtserkennung.
Be Yourself. Everyone else is already taken
Oscar Wilde




mash_gh4
Beiträge: 4013

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von mash_gh4 » Sa 09 Jan, 2021 23:46

markusG hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 17:58
...am besten direkt mit USB; wie es das auch z.B. inzwischen mit MIkrofonen gibt. Von mir aus auch Wifi oder Bluetooth. Jedenfalls so einfach wie möglich, ohne die Notwendigkeit von OBS oder gar Hardwaremischern. Plug & Play.
es ist schon interessant, dass du dich unbedingt auf verbindungsvarianten versteifst, die alle recht problematisch sind bzw. maximal den anforderungen im consumer-umfeld gerecht werden.
jene lösung aber, die auch im professionellen umfeld zusehends die traditionellen videoanbindungen ablöst -- nämlich ethernet bzw. gebräuchliche LAN-verkabelung und switches --, wie ich sie im zusammenhang mit NDI bereits angesprochen habe, scheinst du aber völlig zu ignorieren. das ist absurd, weil es wirklich das naheliegendste bzw. tatsächlich praxistauglichste sein dürfte.

OBS braucht man natürlich nicht! ich hab's nur erwähnt, weil das für die meisten benutzer am einfachsten zugänglich und realtiv simpel zu handhaben ist. im grunde kannst du aber das umlenken von videoübertragungslösungen im netz auf ganz unterschiedlicher weise realisieren und gemäß den konventionen des jeweiligen betriebsystems allen anwendungen zur verfügung stellen. unter linux ist das z.b. über den V4L2-loopback-treiber oder einen entsprechenden ffmpeg hintergrundprozess als bridge relativ einfach umsetzbar...

gerade diese plug-nd-play lösungen für den möglichst simplen gebrauch durch endanwender sind in dieser hinsicht oft deutlich unbefriedigender, weil sie auf die von uns gewünschte qualität nicht besonders viel rücksicht nehmen, aber auch ständig in völlig undurchsichtigen propritären lösungen münden, die einem in wahrheit null freiheit geben, damit irgendwas anzustellen, dass vom hersteller nicht vorgesehen war.

so gesehen habe ich eher die befürchtung, dass das, was du als "Aber ein Anfang, das stimmt" begrüßt, sehr schnell wieder in bahnen gelenkt werden dürfte, die für anspruchsvollere video-interesierte wieder völlig unbrauchbar sein wird.
markusG hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 17:58
Und wenn schon Camcorder, dann mind. mit 1" Sensor; diese Winzsensoren der Camcorder sind imho einfach nicht mehr zeitgemäß. Zumindest ohne Bildverbesserung a la Smartphone.
ja -- den JVC GY-LS300 mit auswechselbaren MFT-optiken, s35-sensor und streaming funktionalität, gibt's wirklich schon sehr lange. mittlerweile ist dieses modell allerdings auch schon so alt, dass ich weit eher zum deutlich zeitgemäßeren BGH1 raten würde. aber auch damit hat man dann wieder eine relativ erschwingliche wirklich gute lösung, die in der qualitätsklasse 5x so teurer high-end kameras mitzuspielen vermag -- jedenfalls in etwas so herausragendes, wie es eben auch die GH2 damals vor 10 jahren verkörpert hat.
mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 13:28
Eigentlich würde es schon reichen, wenn ZCam eine E2c ohne Aufnahmeteil rausbringen würde, von Panasonic eine abgespeckte BGH1, von Sony eine RX0 mit Tonübertragung etc. Einfach eine simple, günstige, optisch zufrieden stellende Lösung. Denn derzeit ist es entweder simpel, günstig oder optisch zufriedenstellend, aber eigentlich nie alles drei zusammen...
naja -- der markt bzw. die stückzahlen für derartiges spielzeug ist relativ klein -- d.h. kameras mit guten aktuellen sensoren und wechselbaren optiken beginnen realistischer weise kaum unterhalb
von ca. €800,- für das gehäuse allein. ein bisserl drüber gibt's dann ohnehin schon einiges an typischem einsteiger-equipment. für ungefähr das doppelt bekommt man schließlich auch die bereits angesprochenen wirklich guten lösungen.

dass es daneben ohnehin auch noch noch einen wesentlich lauteren markt an produkten gibt, wo die kunden offenbar freiwillg eine höchst willkommen deppen-steuer ablegen, nur weil man gegenwärtig bekanntlich ohne FF-sensor kaum mehr glücklich werden kann, vermag ich persönlich ohnehin nur mit einem kopschütteln zu kommentieren. wenn man einigermaßen vernünftig bleibt, geht's auch deutlich günstiger, aber halt natürlich auch nicht ganz umsonst od. mit völlig antiquiertem equipment.




srone
Beiträge: 9674

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von srone » So 10 Jan, 2021 00:55

genau dieses antiquierte equipment, liefert aber bildqualitativ viel mehr als so jede high-end web cam konferenzlösung und damit wirds interessant...;-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




mash_gh4
Beiträge: 4013

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von mash_gh4 » So 10 Jan, 2021 01:20

srone hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 00:55
genau dieses antiquierte equipment, liefert aber bildqualitativ viel mehr als so jede high-end web cam konferenzlösung und damit wirds interessant...;-)
das ist doch einfach nur unhaltbarer quatsch! :(

jeder, der mit wachen augen die entwicklung mitverfolgt hat, sollte eigentlich bemerkt haben, welche fortschritte und verbesserungen es bzgl. der verwendeten sensoren im laufe des letzten 10 jahre wieder gegeben hat.

natürlich gibt's auch weiterhin völlig überteuerte und denkbar unbefriedigende kommerzielle konferenzlösungsangebote, -- das bestreite ich nicht! --, aber deswegen werden irgendwelche nostalgischen schwärmereien und übertriebene erwartungen rund um uralt-equipment leider auch nicht wahr.

ich würde vielmehr glauben, dass das tatsächlich anzustebende ganz woanders zu suchen ist.

meinem persönlichen einschätzung nach nähert man sich diesem ziel aber vorzugsweise über jene unscheinbare twisted-pair netzwerk-buchsen an einigen neueren kameras statt über die bisher gebräuchlichen video-typischen umwege.




srone
Beiträge: 9674

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von srone » So 10 Jan, 2021 01:26

betrachte es aus user-sicht und nicht aus deinem elfenbeinturm des technichst möglichen...:-)

was kann ich, für wieviel?

dann hören wir auf damit aneinander vorbei zu reden...:-)

lg

srone
"x-log is the new raw"




mash_gh4
Beiträge: 4013

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von mash_gh4 » So 10 Jan, 2021 01:45

srone hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 01:26
betrachte es aus user-sicht...
was kann ich, für wieviel?
ja -- die kritik ist schon berechtigt!

ich glaub nur, dass man den betroffenen usern nichts gutes tut, wenn man sie wider besseres wissen in zweifelhaften hoffungen bestärkt oder mythen beschwört.

dass ist ungefähr so, wie wenn irgendwelche leute in übermäßig gönnerhafter laune 10 jahre altes computer-equipment verschenken, weil sich irgendjemand darüber sicher auch heute noch freut. und natürlich kann das in der praxis sogar der fall sein. trotzdem würde ich den opfern derartiger herablassung eher wünschen, erschwingliche aber trotzdem zeitgemäße hardware in die hände zu bekommen.

dass ich mich ständig in gefielde verliere, die mit der ursprünglichen frage nicht mehr viel zu tun haben bzw. weit übers ziel hinausschießen, ist natürlich trotzdem nicht ganz fein.
ich will halt nur einfach meine bedenken bzw. sicht der dinge nicht ganz unbegründet und ohne bezugnahme auf tatsächliche erstrebenswerte alternativen und orientierungen im raum stehen lassen.
Zuletzt geändert von mash_gh4 am So 10 Jan, 2021 01:57, insgesamt 3-mal geändert.




srone
Beiträge: 9674

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von srone » So 10 Jan, 2021 01:48

ok, lassen wir das, das führt wohl zu weit...;-)))

lg

srone
"x-log is the new raw"




markusG
Beiträge: 1602

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von markusG » So 10 Jan, 2021 14:01

mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 23:46
es ist schon interessant, dass du dich unbedingt auf verbindungsvarianten versteifst, die alle recht problematisch sind bzw. maximal den anforderungen im consumer-umfeld gerecht werden.
Im Gegenteil - alles total unproblematisch, und halt auch maximal benutzerfreundlich. USB hat so ziemlich jeder Laptop, PC, Tablet, Smartphone usw.; und Wifit-augliche Streamingkameras sind ja auch nicht mehr allzu exotisch (ist ja auch keine neue Technik).
mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 23:46
jene lösung aber, die auch im professionellen umfeld zusehends die traditionellen videoanbindungen ablöst -- nämlich ethernet bzw. gebräuchliche LAN-verkabelung und switches --, wie ich sie im zusammenhang mit NDI bereits angesprochen habe, scheinst du aber völlig zu ignorieren. das ist absurd, weil es wirklich das naheliegendste bzw. tatsächlich praxistauglichste sein dürfte.
Ganz einfach: die von dir angesprochenen Lösungen empfinde ich als ausreichend entwickelt. Da mach ich mir auch keine Sorgen. Das geht aber völlig an der Zielgruppe wie beim TO vorbei. Ich weiß nicht ob du 2020 unterm Stein gelebt hast, aber es gibt inzwischen so viele die a) eine einfache b) günstige und c) bildtechnisch "besser als 0815 Webcam" fordern. Da nützt eine ausgewachsene Videolösung leider überhaupt nichts, das ist eine völlig andere Zielgruppe. Und da finde ich dass da einfach eine riesen Lücke klafft.
mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 23:46
gerade diese plug-nd-play lösungen für den möglichst simplen gebrauch durch endanwender sind in dieser hinsicht oft deutlich unbefriedigender, weil sie auf die von uns gewünschte qualität nicht besonders viel rücksicht nehmen, aber auch ständig in völlig undurchsichtigen propritären lösungen münden, die einem in wahrheit null freiheit geben, damit irgendwas anzustellen, dass vom hersteller nicht vorgesehen war.
Wäre doch auch noch so eine Baustelle: mit UVC gibt es ja eine verbreitete Schnittstelle. Was danach in der Bildverarbeitung passiert ist dann was anderes, da führte irgendwie immer alles zu OBS, was ich aber für problematisch halte (für viele zu komplex).
mash_gh4 hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 01:20
srone hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 00:55
genau dieses antiquierte equipment, liefert aber bildqualitativ viel mehr als so jede high-end web cam konferenzlösung und damit wirds interessant...;-)
das ist doch einfach nur unhaltbarer quatsch! :(
Es ist eben kein Quatsch! Egal in welcher Preisklasse - die ganzen Webcamlösungen haben sich in den letzten 10 Jahren nicht weiterentwickelt (bzgl. Bildqualität). Es wird an vielerorts als Budgetkamera immer noch die MS HD-3000 empfohlen - die hat 10 Jahre auf dem Buckel! Und in Apples aktuellen M1 Macbooks steckt immer noch eine 720p Webcam (andere Laptops nehmen sich da auch nicht viel).

Es muss nicht übermäßig komplex werden. Aber es gibt ja nichtmal eine 1" Webcam; das sollte ja nun wirklich kein Problem sein, ist ja auch keine neue Technik und durch die Industriekameras eigentlich auch Massenware (sensortechnisch). Bis es soweit ist greifen eben alle die es möglichst günstig und gut haben wollen zur GH2 & co. (die Sony A5000 scheint aber ebenso ein Budget-Tipp zu sein...)




mash_gh4
Beiträge: 4013

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von mash_gh4 » So 10 Jan, 2021 17:49

markusG hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 14:01
mash_gh4 hat geschrieben:
Sa 09 Jan, 2021 23:46
es ist schon interessant, dass du dich unbedingt auf verbindungsvarianten versteifst, die alle recht problematisch sind bzw. maximal den anforderungen im consumer-umfeld gerecht werden.
Im Gegenteil - alles total unproblematisch, und halt auch maximal benutzerfreundlich.
all die von dir bevorzugten varianten sind wirklich nur für extrem kurze verbindungsstrecken brauchbar und höchst störanfällig, wenn mehrere geräte nebeneinander funktionieren sollen.

natürlich ist USB nicht zu verachten, um div. peripherie anzuschließen, die unmittelbar neben dem rechner steht. bei kameras kann es aber durchaus sinn machen, wenn man sie ein bisserl freier im raum platzieren kann. spätestens dann erweist es sich als vorteil, wenn die selbe lösung trotzdem noch immer problemlos funktioniert. :)
markusG hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 14:01
USB hat so ziemlich jeder Laptop, PC, Tablet, Smartphone usw.; und Wifit-augliche Streamingkameras sind ja auch nicht mehr allzu exotisch (ist ja auch keine neue Technik).
naja -- LAN-anschlüsse oder -adapter dürfte man vermutlich auch so ziemlich überall nutzen können -- und zur not tut's auch irgendeine dieser neueren schnellen WLAN varianten. aber auch dort wird's dann mit der bandbreite im zusammenhang mit den hier geforderten qualitätsansprüchen schnell einmal eng. für die professionellen unkomprimierten übertragungsvarianten ist schließlich 10GbEthernet fast unumgänglich.
markusG hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 14:01
Ganz einfach: die von dir angesprochenen Lösungen empfinde ich als ausreichend entwickelt. Da mach ich mir auch keine Sorgen. Das geht aber völlig an der Zielgruppe wie beim TO vorbei. Ich weiß nicht ob du 2020 unterm Stein gelebt hast, aber es gibt inzwischen so viele die a) eine einfache b) günstige und c) bildtechnisch "besser als 0815 Webcam" fordern.
diesen leuten empfehle ich in der regel, ein gutes (=einigermaßen aktuelles) handy statt der webcam zu verwenden -- mit software, die auch vernünftige einstellungen zulässt, vor allem aber auch wieder netzwerkübertragung in ganz gleichen weise nutzt, wie ich es auch bei den kameras vorteilhaft finde.

die handys haben zwar natürlich verdammt kleine sensoren und eher unbefriedigende optiken, trotzdem ist ihr bild heute objektiv betrachtet nicht unbedingt schlechter als aufnahmen mit hilfe des hier diskutierten equipments aus längst vergangenen tagen.
markusG hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 14:01
mit UVC gibt es ja eine verbreitete Schnittstelle.
naja -- das klingt immer so verdammt einfach bei diesen geschichten, die man nur einstecken muss und alles funktioniert, ohne dass man weiß warum?

in wahrheit gab es auch bei den webcams, vor allem aber auch bei den eingebauten kameras in laptops, handys u.ä., einschneidende entwicklungen im letzten jahrzehnt, so dass z.b. unter linux das libcamera-projekt ins leben gerufen werden musste, um diesen mittlerweile völlig geänderten vorgaben rechnung zu tragen:



neben der eigentlichen kamera-schnittstellen und der frage der bildqualität gibt's aber in diesem zusammenhang auch noch weit gravierendere probleme, die einer zufriedenstellenden benutzbarkeit im weg stehen. ich denke dabei vor allem an ton-bild-synchronisierung und latenz, die bei sehr vielen einfachen/benutzerfreundlichen/minimalistischen lösungen oft höchst unbefriedigend ausfallen.
markusG hat geschrieben:
So 10 Jan, 2021 14:01
die ganzen Webcamlösungen haben sich in den letzten 10 Jahren nicht weiterentwickelt (bzgl. Bildqualität). Es wird an vielerorts als Budgetkamera immer noch die MS HD-3000 empfohlen - die hat 10 Jahre auf dem Buckel! Und in Apples aktuellen M1 Macbooks steckt immer noch eine 720p Webcam (andere Laptops nehmen sich da auch nicht viel).
das hat sicher auch damit zu tun, dass die tatsächliche upload-bandbreite der endbenutzer fast immer derat beschränkt ist bzw. den eigentlichen flaschenhals bildet, dass man den unterschied zu besseren kameras bzw. videoquellen nach dem komprimieren im rahmen solcher konferenz-setups ohnehin kaum ausmachen kann.

o.k. -- natürlich kann man es vorbildlicher umsetzten, wenn einem derartiges wirklich am herzen liegt, aber dann sollte man es konsequenter weise auch gleich richtig angehen!




karavela
Beiträge: 8

Re: GH 2 Dauer Videoaufnahme

Beitrag von karavela » So 17 Jan, 2021 14:27

Moin zusammen.

Mal so als kleines update.

Für unser webinar auf Zoom mit Einbindung von (bislang) 2 Kameras und einem Grafik-/ Folienprogamm (White Board) haben wir jetzt folgendes setup zusammengestrickt:

Lumix GH3 (letztes firmware update) mit clean HDMI als Kamera für die Person - 250€ incl Objektiv 2nd Hand
HDC SD 909 mit clean HDMI als feste Kamera für Objekte / Pläne / Zeichnungen (da wird nachgebessert wenn Geld reinkommt, die 909 reicht aber erstmal) - aus dem Dornröschenschlaf erweckt 0€
Rode Wireless GO 180€
ATEM mini 299€
2 Softboxen (es gab Anfang der 90er den EB-Team Spruch "Schnell und hell für RTL" ;) ist erstaml keine große Leuchtkunst, aber auch da wird später nachgebessert - 100€
myView Board von View Sonic als (White Board) Standard 0€
Lenovo Laptop mit Touch Screen - vorhanden
externer Touch Display Arbeits-Monitor View Sonic TD1655 (der funktioniert besser als das Touch Display vom Laptop für Handzeichnungen etc, ausserdem ist es sehr hilfreich einen 2. Monitor zu haben) - 300€
bischen Kabelgedöns ~ 30€

Round about 1.200€. Ich denke, viel günstiger geht es nicht, wenn man einen klassischen WebCam Look vermeiden will, Einbindung von 2 oder mehr Kameras, halbwegs vernüftigem Ton und in unserem Fall notwendiger Einbindung von Handzeichnungen und "Folien".

Problem stellt aktuell noch die Audio-Einbindung der online Teilnehmer dar. Bei offenem Mikrofon und Raumlautsprecher muss es zwangsläufig zu Rückkopplungen kommen. Das können wir jetzt (100% online Unterricht) dadurch umgehen, dass der Dozent ein Headset benutzt, später wird es Hybrid unterricht geben, da müssen wir noch eine Lösung stricken. Es gibt da wohl einen Ansatz OBS und Zoom via virtueller Kabel zu loopen, das habe ich noch nicht so ganz verstanden, geschweige denn ausprobiert. Würde mich über input freuen :)

Also alles kein großes Kino, aber für unsere Zwecke erstmal völlig ausreichend.

Spasseshalber habe ich mal meine uralte GoPro 3 via HDMI an den ATEM mini angestöpselt, geht super, cleanes HDMI, Bild gar nicht mal so schlecht bei 4K und narrow Einstellung, die GoPro wird nur auf Dauer sehr warm, vor allem wenn ein USB Ladekabel dran ist.

Als zweiten Spass habe ich mir die Canon Webcam Utility installiert und meine 6D angeklemmt, geht auch, aber nicht über ATEM sondern über USB wird die Kamera als WebCam erkannt.

Es gibt also neben der Lösung mit Panasonic Kameras auch Möglichkeiten bei den anderen großen Kameraherstellern, bei Sony gibt´s Imaging Edge WebCam. Ob es noch ernst zu nehmende Möglickeiten von anderen Kameraherstellern gibt habe ich nicht weiter recherchiert, denke aber, dass Nikon z.B. da auch mitspielt.

Wer nicht in einen ATEM investieren möchte kann die Canon, Sony etc Lösung benutzen und die Kameras vie z.B. OBS in seinen stream, Unterricht oder was auch immer einbinden.

Vielen Dank nochmal an alles für den Anfangs-Input.

Schönen Sonntag und bleibt gesund.

Jörg




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Sennheiser MKE 600 vs. Rode NTG-3
von Mediamind - Di 6:44
» Blackmagic Pocket Cinema Camera 6K Pro - mit integriertem ND-Filter und optionalem Sucher
von Darth Schneider - Di 5:48
» Umfrage: In RAW filmen, Deine Meinung?
von pillepalle - Di 4:45
» Was schaust Du gerade?
von Bluboy - Di 0:08
» Meine Fränkische
von KaHa - Mo 23:43
» Topaz Labs Video Enhance AI 2.0: Videoverbesserungen per KI zum Sonderpreis
von Jott - Mo 23:08
» Panasonic HC-X 2000 - 2. Akku/Ersatzakku/Fremdhersteller?
von ice - Mo 20:16
» Hyperdeck - Lower thirds mit ATEM-Switcher
von prime - Mo 20:13
» Automatik Modus bei HX-C 1500
von ice - Mo 19:36
» Audio Plugins auf der GPU berechnen - BRAINGINES GPU Audio
von rush - Mo 19:25
» BMPCC 6k pro und MFT- Objektive
von roki100 - Mo 17:56
» Apple stellt den iMac Pro ein
von markusG - Mo 17:36
» Was hast Du zuletzt gekauft?
von ruessel - Mo 16:52
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von ruessel - Mo 16:48
» Wie unbedeutend...
von Darth Schneider - Mo 14:59
» Neue Mittelklasse GPU von AMD - Radeon RX 6700XT
von iasi - Mo 14:37
» Motion Tracking am Pantoffeltier
von Lorbass - Mo 13:33
» Latenz bei Sennheiser AVX-MKE2
von s.holmes - Mo 13:21
» Atomos Ninja Bild drehen und mit Dauerstrom
von Mediamind - Mo 10:54
» DPReviewTV Fujifilm X-S10 vs Sony a6400
von Funless - Mo 10:03
» Rodelink Lav mit Kabelschaden, reparierbar?
von Mediamind - Mo 9:59
» Aufbau VR-Studio / 3D-Visualisierung
von VRStudioFranken - Mo 9:55
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von andieymi - Mo 9:51
» DJI FPV: Neue FPV-Drohne mit OcuSync 3.0 ist bis zu 140 km/h schnell
von Jalue - Mo 9:34
» How a Film Camera works in Slow Motion
von Axel - Mo 9:01
» >Der LED Licht Thread<
von pillepalle - Mo 1:35
» Neue ARRI Kamera vorgestellt: AMIRA Live - für Broadcast Einsätze
von Mantas - So 21:50
» Neue Phantom TMX Ultrahigh-Speed Kamera mit BSI Sensor: 1.280 x 800 HD mit 76.000 FPS
von medienonkel - So 19:25
» BenQ SW271C: 27" 4K Profi-Monitor mit 99% AdobeRGB und nativen 24P/25P/30P
von Borke - So 18:43
» Multikamera/Synchron mit 7 Kameras ca. 5 Std. am Stück aufzeichnen mit 50fps
von videofreund23 - So 18:28
» Canon EOS R1 Specifications
von iasi - So 18:03
» Agenten sterben einsam
von Kevin Reimann - So 17:30
» Sony Alpha S-Cinetone ähnlich
von sim - So 17:04
» YouTube 4K Video Encoding zu langsam? Mit diesem Hack geht’s schneller …
von r.p.television - So 16:05
» KEP 59 1A Wölfe in Berlin
von Heinrich123 - So 13:49
 
neuester Artikel
 
Schnitt- und Compositing-Trends 2030

Welche Entwicklungen darf man bei Schnitt- und Compositing-Anwendungen in den nächsten 10 Jahren erwarten? Ein paar Trends zeichnen sich jedenfalls schon deutlich ab... weiterlesen>>

Sony FX3 - Praxistest

Wir hatten bereits Gelegenheit zu einem ausführlichen Test der neuen Sony FX3 in der Praxis und haben uns vor allem die Ergonomie, den Autofokusbetrieb bei 200mm f2.8 (!), die Hauttonreproduktion inkl. LOG/LUT, Cinetone und allen Farbprofilen, die starke Zeitlupenfunktion, den Akkuverbrauch, die Stabilisierungsleistung uvm. angeschaut: Ist die Sony FX3 die bessere A7S III? weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...