Canon Forum



Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?



... was Canon-Modelle betrifft, die keine eigene Kategorie haben
Antworten
Videopower
Beiträge: 36

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von Videopower »

Vielen Dank für die tollen Dialoge.
Ich habe jetzt im Raum die Kamera mit internen Stabilisator in der Hand mit Stadycam und Gimbal verglichen.
50 mm an APS ist eine Herausforderung, ich denke da sind wir uns einig!?
Kamera in der Hand mit internen Stabilisator (an) ist für mich extrem schwierig. Ich bin kerngesund und habe eine
ruhige Hand, aber das Ergebnis ist sehr unruhig.
Stadycam hat mich schnell überzeugt, sehr ruhige Aufnahme, mit dem Rollen, Wanken musste ich ein wenig aufpassen.
Nick und Gier Bewegungen passte perfekt.
Beim Gimbal war ich überrascht, dass die Bewegungen nicht so smooth sind wie bei der Stadycam. Da kommt irgendwie mehr schweben rüber.
Drohne hätte ich jetzt auch noch einsetzen können, aber das wären dann 70 mm, also würde der Vergleich ein wenig hinken. Deshalb lass ich die außen vor.



Darth Schneider
Beiträge: 17554

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von Darth Schneider »

Ich hab mein Steadycam JR schon seit 20 Jahren nicht mehr, hab das aber auch so in Erinnerung wie du. Gehen war mit dem Steadycam JR einiges smoother, als mit den modernen Gimbals.
Bin gespannt was die Profis zu deinem Vergleich meinen.

Aber was man nicht vergessen sollte, genau so wie das Steadycam braucht der Gimbal auch viel Übung.
Und da sich beide ganz anders verhalten….Muss man beim Gimbal wieder von ziemlich weit vorne anfangen zu üben…;)
Gruss Boris



Bildlauf
Beiträge: 709

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von Bildlauf »

Wegen des Tiltas, das wäre ja eine Kombi aus Steadycam und Gimbal und dann noch an eine Weste, wenn ich das richtig verstehe.
Das ist wahrscheinlich ultimativ stabil.

Aber der Gimbal stört mich da in der kette. Insgesamt finde ich eben auch die Stabileistung einer Steadycam, insbesondere mit Weste, ziemlich gut.
Vielleicht hole ich mir bei Zeiten nochmal eine bessere Weste, momentan habe ich ja eine eher rudimentäre, aber vielleicht bringt die neue einen zusätzliche Push.

Zurzeit habe ich diese eher kompakte, aber mit wirklich guten Ergebnissen (andere Steadycam bei mir:




Aber ich denke noch an den Erwerb dieser hier, denke das stabilisiert noch etwas besser (nur die Weste, ohne Stedaycam).




@FrankGlencairn
Der Einsatz von Brennweiten ist natürlich immer zu überdenken.
Allerdings mag ich den Weitwinkelbereich von 24-35 mm sehr gerne, und nutze den recht häufig. Man hat einfach so viel Bildinformation und es sieht auch einfach irgendwie cool aus. Und die Zerrungen halten sich noch in Grenzen.
Fan von unter 24mm bin ich gar nicht so sehr, da wird es mir zu zerrig und komisch irgendwann. Gelegentlich ja, aber nie als Hauptbrennweite.
Aber sonst macht der Brennweitenbereich 24-35 mm einfach Spaß.



Videopower
Beiträge: 36

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von Videopower »

Bildlauf hat geschrieben: Mo 20 Nov, 2023 21:33 Wegen des Tiltas, das wäre ja eine Kombi aus Steadycam und Gimbal und dann noch an eine Weste, wenn ich das richtig verstehe.
Das ist wahrscheinlich ultimativ stabil.

Aber der Gimbal stört mich da in der kette. Insgesamt finde ich eben auch die Stabileistung einer Steadycam, insbesondere mit Weste, ziemlich gut.
Vielleicht hole ich mir bei Zeiten nochmal eine bessere Weste, momentan habe ich ja eine eher rudimentäre, aber vielleicht bringt die neue einen zusätzliche Push.

Zurzeit habe ich diese eher kompakte, aber mit wirklich guten Ergebnissen (andere Steadycam bei mir:




Aber ich denke noch an den Erwerb dieser hier, denke das stabilisiert noch etwas besser (nur die Weste, ohne Stedaycam).




@FrankGlencairn
Der Einsatz von Brennweiten ist natürlich immer zu überdenken.
Allerdings mag ich den Weitwinkelbereich von 24-35 mm sehr gerne, und nutze den recht häufig. Man hat einfach so viel Bildinformation und es sieht auch einfach irgendwie cool aus. Und die Zerrungen halten sich noch in Grenzen.
Fan von unter 24mm bin ich gar nicht so sehr, da wird es mir zu zerrig und komisch irgendwann. Gelegentlich ja, aber nie als Hauptbrennweite.
Aber sonst macht der Brennweitenbereich 24-35 mm einfach Spaß.
Das sind bei Dir "echte 24-35 mm oder mit APS-C dann doch mehr?



Bildlauf
Beiträge: 709

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von Bildlauf »

Ich meine "echte" 24-35 mm (FF) als einen Brennweitenbereich, den ich mag vom Bildeindruck her.
(Panasonic S5II und Sony alfa 7IV sind meine Kameras).



TheGadgetFilms
Beiträge: 1245

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von TheGadgetFilms »

Der große Vorteil einer Steadicam gegenüber Gimbals ist ja das organische Bild. Sind halt zwei komplett unterschiedliche Tools für untersachiedliche Szenarien.



soulbrother
Beiträge: 316

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von soulbrother »

TheGadgetFilms hat geschrieben: Di 21 Nov, 2023 09:19 Der große Vorteil einer Steadicam gegenüber Gimbals ist ja das organische Bild.
Wie definierst Du "organisches Bild" - wenn es leichte Unterschiede beim Stabilisieren gibt?
Ist dann eine Aufnahme mit Stativ noch organischer?
Bitte um verständliche Erklärung für nen DAU :-)



TheGadgetFilms
Beiträge: 1245

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von TheGadgetFilms »

Die Bewegungen vom Gimbal sind eher robotermäßig, als ob du mit Dolly, Jib und Kran arbeitest.
Steadicam ist viel weicher in den Bewegungen, nicht immer zu 100% gerade, sieht mehr nach Fliegen aus. Darum redet man auch vom Fliegen. Damit kannst du viel weichere Fahrten machen.
Und sie ist in der Z Achse stabilisiert, bei Gimbals hast du ja immer diese Auf- und Abbewegung wenn der Operator zu dumm ist ;) Das sieht dann sehr künstlich aus.



Alex
Beiträge: 882

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von Alex »

TheGadgetFilms hat geschrieben: Di 21 Nov, 2023 09:19 Der große Vorteil einer Steadicam gegenüber Gimbals ist ja das organische Bild. Sind halt zwei komplett unterschiedliche Tools für untersachiedliche Szenarien.
Früher habe ich das auch so gesehen, aber das ist mMn nicht mehr zeitgemäß, die Geräte haben sich weiter entwickelt.
TheGadgetFilms hat geschrieben: Di 21 Nov, 2023 12:16Und sie ist in der Z Achse stabilisiert, bei Gimbals hast du ja immer diese Auf- und Abbewegung wenn der Operator zu dumm ist ;) Das sieht dann sehr künstlich aus.
FX3 & Active Shot + Gimbal + halbwegs ruhig gehen = Schweben

Gibt auch genug andere Szenarien, wie Armorman + Ronin 2 funktioniert auch wunderbar. Da würdest du bei 90 % der Fahrten im Blindtest wahrscheinlich keinen Unterschied sehen.



TheGadgetFilms
Beiträge: 1245

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von TheGadgetFilms »

Sehe ich nicht so und doch, würde ich ;)



Bildlauf
Beiträge: 709

Re: Handgimbal mit 50 mm Objektiv problematisch?

Beitrag von Bildlauf »

Ich finde Steadycam halt deshalb recht angenehm, weil ich einen direkten physischen Zugriff auf die Bewegung habe. Halt mit den zwei Fingern am Schaft.

Was ich so an Gimbal Filmen sehe auf YT, sieht das alles ziemlich ordentlich aus. Daher würde ich sagen, daß sich beide nicht viel geben.

Ich mag halt das direkte Filmen bei der Steady, mein Gimbal schien immer etwas hinterherziehen zu müssen. Es fühlte sich alles etwas träger an.
Es ist ein Ronin S. vielleicht sind die neueren nicht mehr so träge und wahrscheinlich ist es auch Übung.
Zugang habe ich zu Gimbals ja nunmal nicht und Steadycam macht einfach Spaß und mag diese eher fast schon vergessene Art des Filmens für mich zu reviveln....
Mag sie immer mehr, die Steadycam/Weste :-)

Steadycam hat natürlich Nachteile auch, man kann zb Beispiel nicht ohne weiteres in ein Autofenster reinfliegen und solche Sachen. Ist halt sperriger und das auch beim Transport zusammen mit Weste.



 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» FS7 - HDMI lässt sich nicht aktivieren?
von Skeptiker - So 14:20
» Der Veldensteiner Forst
von klusterdegenerierung - So 14:07
» Was schaust Du gerade?
von Frank Glencairn - So 14:02
» Die Top 20 Filme für die VFX-Oscars: Napoleon, Spider-Man, The Creator aber kein Oppenheimer
von Darth Schneider - So 13:09
» Linsen (Vintage, Anamorphic & Co.)
von Darth Schneider - So 11:48
» Größere Final Cut Pro Updates für iOS und MacOS verfügbar: Autom. Timelinescrolling, Voice-Over uvm.
von rudi - So 10:51
» DVD klemmt in externem USB Apple SuperDrive
von Cinemator - So 9:45
» Godzilla Minus One
von Darth Schneider - So 9:23
» Ich finde die Filme einfach nicht!
von MK - So 3:16
» Was hörst Du gerade?
von Cinemator - Sa 23:15
» KI - Text zu Bild (um ein Drehbuch zu bebildern)
von Tee - Sa 21:48
» FUJIFILM GFX25 - 6K Mittelformat Kamera speziell für Filmer?
von iasi - Sa 19:59
» Hilfe, Open Office Dokument korrupt...
von MK - Sa 14:57
» Eine vernünftige Kamera
von Jost - Sa 13:35
» RTX 3080 Ti vs RTX 4070 for video editing
von SHIELD Agency - Sa 13:27
» Neon Idol - Concept-Trailer
von darth_brush - Sa 13:26
» SHURE SM7B selber bauen!
von ruessel - Sa 12:03
» Mastering Codec Mac für H265-Footage
von Frank Glencairn - Sa 10:33
» Panasonic G9II erhält Blackmagic RAW und ProRes RAW Aufnahme via HDMI
von sardinien - Sa 7:47
» Sony FX30 für Low Budget Spielfilm
von scrooge - Sa 0:30
» - Erfahrungsbericht - DJI Pocket 3
von Bruno Peter - Fr 21:15
» Ein Camcorder wie es früher einmal gab...
von Paraglider - Fr 19:13
» MagicYUV 2.4.0 - schneller Intermediate Codec in neuer Version
von cantsin - Fr 13:23
» Fuji X-Mount Objektive an Nikon Z-Mount (inkl. AF) nutzen: Boryoza FX-Z AF Lens Adapter
von slashCAM - Fr 13:21
» SDXL-Turbo - Neuer KI-Algorithmus beschleunigt Stable Diffusion extrem
von medienonkel - Fr 12:38
» 6K Material in 4K Multicam-edit: Cropped (?)
von phili2p - Fr 12:15
» Nach 7 Jahren mit der OG BMPCC finde ich das Bild noch immer schön.
von stip - Fr 11:54
» Neue Zcam E2-M5G
von markusG - Fr 10:54
» After Effects goes 3D
von -paleface- - Fr 10:15
» RF-S Kitobjektiv Erfahrungen?
von GeorgeM - Fr 5:03
» Z Cam E2G, E2C, E2-6F, E2-S6, E2-F8
von roki100 - Do 21:44
» Neue Low-Cost Anamorphoten aus China: Remus 1.5x Anamorphic (Fullframe) für unter 1000,- Euro
von Darth Schneider - Do 20:11
» Meta Emu KI-Bildgenerator - online kostenlos, jedoch aktuell nur in den USA
von slashCAM - Do 15:15
» Tokina stellt Vintage Varianten seiner „Ted Lasso“ - Optiken vor: Cinema Vista-P
von slashCAM - Do 12:18
» Canon EOS R5 C im Praxistest - die beste Foto-Video-DSLM? 8K 50p RAW, Hauttöne, LOG/LUT uvm.
von AndySeeon - Do 11:18
 
neuester Artikel
 
Apple M3 und M3 Max - Resolve Performance

Auch in der dritten Generation sind Apples Prozessoren eine geeigneter Unterbau für DaVinci Resolve. Doch müssen Besitzer von älteren Macs jetzt neidisch werden? weiterlesen>>

MacBook Pro 16 M3 Max

Das neue Apple MacBook Pro 16" mit M3 Max CPU ist in der slashCAM Redaktion angekommen und wir haben uns die Schnittperformance mit 4K-12K Material von ARRI, Sony, RED, Canon, Panasonic, Nikon und Blackmagic mit erstaunlichen Ergebnissen angeschaut. weiterlesen>>