Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
SonyTony
Beiträge: 29

Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Mi 15 Jul, 2020 08:14

Hallo,
wir würden gerne für Lehrvideos ein kleines Studio für unter 15.000 Euro Gesamtkosten mit drei Kameras einrichten.
Bei würden wir gerne sowohl z.b. auf Zoom live streamen und zwischen den Kameras wechseln können als auch alle isolierten Video-Streams synchron aufzeichen können,
sodass wir im Nachhinein zwischen den Kameras schneiden können.
Idealerweise funktioniert das auch im Selbstfahrer-Modus, sodass man einfach selbst zwischen den Kameras live schaltet.
Natürlich müsste noch Audio hinzukommen, etwa ein Shure Sm7b, da wir den Ton nicht immer abhören können und das nicht so fehleranfällig ist wie eine Drahtlos-Funkstrecke
oder ein Lavalier, das an der Kleidung reiben kann.
Ich habe das ATEM Mini Pro von Blackmagic gefunden, glaube aber, dass es nicht die einzelnen Spuren auf SSD aufzeichnet, sondern nur die fertige Mischung, sodass man nicht nachbearbeiten kann.
Ausserdem die Atomos Sumo und Shogun, die aber nicht als Webcam zum Streamen fungieren können und nur einen HDMI-Eingang, dafür aber vier SDI haben.
Weiß einer da mehr oder hat andere Lösungen?
Kann der ATEM mini Pro vielleicht doch isoliert aufnehmen oder geht ein Atomos auch mit SDI zu HDMI adapter?
(Manche sprachen davon, dass er nur synchron aufnehmen kann, wenn Genlock vorhanden ist..)
Alternativen ohne streaming scheinen zum Beispiel mehrere Sony RX0 zu sein, die sich per Smartphone bedienen lassen, sind die dann einigermaßen synchron?
Freue mich über Vorschläge!!




Frank Glencairn
Beiträge: 11555

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 15 Jul, 2020 08:28

Du kannst ja gleichzeitig in den Kameras aufzeichnen, dann hast du 3 unabhängige Clips.




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Mi 15 Jul, 2020 11:11

Frank Glencairn hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 08:28
Du kannst ja gleichzeitig in den Kameras aufzeichnen, dann hast du 3 unabhängige Clips.
Danke! Klar kann ich das, aber dann müsste ich wieder syncen.. manuell oder mit Timecode Boxen. Da das System verschiedene Menschen bedienen, sollte es so einfach wie möglich sein.
Und wegen des Preises und des Platzmangels gehe ich eher von drei kleinen Kameras mit gutem Autofokus aus, also sony Alphas oder canon. Und die sind ja leider was die Aufnahmedauer angeht etwas beschränkt.
Sony rxO klingt spannend, ich weiß aber eben nicht ob die ohne die erweiterungsboxen einigermaßen synchron bleiben..




Frank Glencairn
Beiträge: 11555

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Frank Glencairn » Mi 15 Jul, 2020 11:17

Wenn dir das zu schwierig ist, mußt du halt 4 ATM kaufen.

Man kann halt nicht alles haben (schon gar nicht zu jedem Preis), wobei Syncen bei so nem Setup eigentlich ein No-Brainer auf Knopfdruck ist, selbst ohne Timecode.

Autofocus halte ich für so einen Fall für eher ungeeignet. Die Chance, daß der immer wieder mal am rumsuchen ist, ist deutlich größer, als bei einem fest eingestellten Focus auf Leute, die sich bestenfalls mal etwas vor und zurück lehnen, sollte ab Blende 4 aufwärts eigentlich kein Problem mehr sein.




freezer
Beiträge: 2093

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von freezer » Mi 15 Jul, 2020 13:50

Mit den Pocket Kameras kann die Atem Mini Pro den Timecode beim Aufzeichnen in der Kamera synchronisieren.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Jott
Beiträge: 18059

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Jott » Mi 15 Jul, 2020 13:55

SonyTony hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 11:11
Und wegen des Preises und des Platzmangels gehe ich eher von drei kleinen Kameras mit gutem Autofokus aus, also sony Alphas oder canon. Und die sind ja leider was die Aufnahmedauer angeht etwas beschränkt.
Nimm Camcorder, die hat der liebe Gott für so was erschaffen. In Zeiten, bevor so tolle Sachen wie begrenzte Aufnahmedauer und Überhitzung noch nicht erfunden waren.

Nachträglich synchron legen geht heutzutage automatisch (vorausgesetzt, man nimmt mit allen Kameras Ton auf, interne Mikros reichen).




Tscheckoff
Beiträge: 939

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Tscheckoff » Mi 15 Jul, 2020 13:59

Naja. Es geht schon recht simpel - Als Kameras die unbegrenzten und ziemlich temperatur-stabilen Sony 6600er (mit 18-105er Optiken oder je nachdem eben F1.4er Festbrennweiten von Sigma), Face-Detection an (schaltet dann automatisch auf die Gesichter wenn welche im Bild sind), Syncen nicht wirklich nötig per Timecode (einfach überall einen Fernauslöser-Empfänger montieren, alle Empfänger auf den gleichen Sendekanal schalten -> Alle Kameras starten dann per Knopfdruck am Remote-Sender). Sollten dann auch recht wenig driften (da es die gleichen Modelle sind). Ihr könnt dann sogar auf 25 oder 30P die Cams schalten - Dann deaktivieren die 6600er das interne Display (sieht man auch von WEITEM noch - Tally light / REC light braucht man dann also auch nicht - Displays nach vorne klappen ist dann aber natürlich nötig ^^).

Audio-Technisch entweder ein geboomtes Mikro über den Köpfen (je Sprecher-Position vielleicht sogar eines wenn die weiter auseinander sitzen / stehen -> Stichwort Corona + Mindestabstand). Oder eben ein Handmikro / Steh-Mikros / Mikros per Arm am Tisch montiert z.B. Würde dann übrigens auf einen verstellbaren Steh-Tisch setzen - Den kann man dann per Knopfdruck verstellen bzw. auf die Personengröße etwas eingehen. ABER: Die Kameras müssten dann trotzdem immer etwas angepasst werden bez. der Ausschnitte (je nach Personengröße). Einfacher wäre da natürlich ne Sitz-Position mit Overhead / geboomten Mikros über den Plätzen.

Bez. Streamer kannst du natürlich den ATEM Mini Pro nehmen. Der nimmt dann aber nur den Ausgabe-Stream auf. Nicht jeden einzelnen. Ist aber auch ein gutes Backup das man theoretisch direkt verwenden kann wenn es schnell gehen muss. Auch kann er direkt raus streamen (ohne zusätzlichen PC / Rechner der das macht). Macht das ganze auch stabiler (besonders OBS Studio läuft nicht immer zu 100% "rund"). Vorschau bietet der Mini Pro auch (Ausgabe + die ganzen Video-Eingäge und was gerade aktiv ist - Bzw. inkl. Audio-Levels). Einen Monitor würde ich also noch besorgen der das ganze groß genug zeigt. Dann läuft das ganze aber auch schon.

Es kommt noch darauf an, was du / ihr genau machen wollt.
Aber der Ablauf wäre einfach (wenn alles aktiv ist). Cams aktivieren (Aufnahme), Aufnahme am ATEM Mini Pro starten und Stream aktivieren - Fertig.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Mi 15 Jul, 2020 15:01

Wirklich?
Das wäre ein echtes Argument für die Pockets?
Selbst ausprobiert oder steht das irgendwo?
Kann man dann auch die Aufnahme Remote vom Atem auf allen pockets starten?
Das wäre ja ein Ultra günstiges und einfaches setup!
3x Pocket für 1000 Pult Atem Mini Pro für 600 plus Licht Objektive Kabel Monitor...

Und hätte die Quad Vorschau auf dem Fernseher.
Um den Face Tracking autofokus wäre es etwas schade aber das wird schon gehen.
Und gibt es ein 29 min Limit und lässt sich das mit dem Atem umgehen?
freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 13:50
Mit den Pocket Kameras kann die Atem Mini Pro den Timecode beim Aufzeichnen in der Kamera synchronisieren.




freezer
Beiträge: 2093

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von freezer » Mi 15 Jul, 2020 15:25

SonyTony hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 15:01
Wirklich?
Das wäre ein echtes Argument für die Pockets?
Selbst ausprobiert oder steht das irgendwo?
Kann man dann auch die Aufnahme Remote vom Atem auf allen pockets starten?
Das wäre ja ein Ultra günstiges und einfaches setup!
3x Pocket für 1000 Pult Atem Mini Pro für 600 plus Licht Objektive Kabel Monitor...

Und hätte die Quad Vorschau auf dem Fernseher.
Um den Face Tracking autofokus wäre es etwas schade aber das wird schon gehen.
Und gibt es ein 29 min Limit und lässt sich das mit dem Atem umgehen?
Du kannst es Dir vom Blackmagic Boss selbst vorführen lassen (hab Dir schon die Zeit im Video getaggt):


Aufnahmelimits gibt es bei den Blackmagic Kameras keine. Solange die Speicherkarten reichen, kannst Du aufzeichnen.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Jott
Beiträge: 18059

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Jott » Mi 15 Jul, 2020 15:25

SonyTony hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 15:01
Selbst ausprobiert oder steht das irgendwo?
Auf der Blackmagic-Website?

Freezer war schneller.




freezer
Beiträge: 2093

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von freezer » Mi 15 Jul, 2020 15:31

Und auch im Handbuch:
https://documents.blackmagicdesign.com/ ... Manual.pdf

Bez. Timcode siehe Seite 501
Arbeiten mit der Kamerasteuerung siehe Seite 517
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Sammy D
Beiträge: 1702

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Sammy D » Mi 15 Jul, 2020 16:02

SonyTony hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 15:01
...
Um den Face Tracking autofokus wäre es etwas schade aber das wird schon gehen.
Und gibt es ein 29 min Limit und lässt sich das mit dem Atem umgehen?
...
Man kann den Fokus über die Camera Control justieren. Das ruckelt zwar ein wenig, aber besser als nichts.

Es gibt kein Aufnahmelimit bei den Pockets.

Die Aufnahme an den Pockets lässt sich nicht im ATEM starten. Denke aber das wird irgendwann mal als Firmware-Update nachgereicht?




freezer
Beiträge: 2093

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von freezer » Mi 15 Jul, 2020 16:03

Sammy D hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:02


Die Aufnahme an den Pockets lässt sich nicht im ATEM starten. Denke aber das wird irgendwann mal als Firmware-Update nachgereicht?
Ach komm, hast Du mein Posting vorher nicht gelesen?
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Mi 15 Jul, 2020 16:26

Ehrlich gesagt habe ich zum starten der Aufnahme auch nichts in den Posts oder der Anleitung gefunden. Vielleicht im Video? Das kann ich unterwegs leider nicht gucken..

freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:03
Sammy D hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:02


Die Aufnahme an den Pockets lässt sich nicht im ATEM starten. Denke aber das wird irgendwann mal als Firmware-Update nachgereicht?
Ach komm, hast Du mein Posting vorher nicht gelesen?




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Mi 15 Jul, 2020 16:28

Danke euch allen! Echt unglaublich für wie wenig Geld man ein kleines Studio bekommt! Das wäre vor ein paar Jahren komplett undenkbar. Jetzt muss ich nur noch das Aufnahme starten finden und herausfinden ob es auch ohne Rechner auf Zoom streamen kann. Aber so oder so ist es mit Abstand die beste und wahrscheinlich die einzige Option.




Sammy D
Beiträge: 1702

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Sammy D » Mi 15 Jul, 2020 16:47

freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:03
Sammy D hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:02


Die Aufnahme an den Pockets lässt sich nicht im ATEM starten. Denke aber das wird irgendwann mal als Firmware-Update nachgereicht?
Ach komm, hast Du mein Posting vorher nicht gelesen?
Doch. Aber wo hast du geschrieben, was ich oben gesagt hatte?




Tscheckoff
Beiträge: 939

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Tscheckoff » Mi 15 Jul, 2020 17:09

Auf Zoom "streamen" geht nicht ne. Ist ja auch keine Streaming-Plattform ^^. Du kannst aber per USB anstecken und den Atem Mini Pro als USB Webcam verwenden (und dann am Rechner bei ner Zoom Session einsteigen). Und hättest immer noch den 4. HDMI frei für ne 2. Plattform über einen weiteren Rechner (falls da jemand zusteigen möchte - Es gibt ja immer wieder Spezialisten, die UNBEDINGT Skype Business oder so verwenden wollen ^^). Aber aufpassen: Wenn man den USB als Webcam-Verbindung verwendet, verliert man die Aufnahme-Funktionalität am ATEM Mini Pro. Am Ziel-Rechner aufzeichnen kann man aber immer noch (wo die Zoom Session dann stattfindet / wo der Atem Mini dann eben angeschlossen ist per USB).
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




freezer
Beiträge: 2093

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von freezer » Mi 15 Jul, 2020 18:54

Sammy D hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:47
freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:03


Ach komm, hast Du mein Posting vorher nicht gelesen?
Doch. Aber wo hast du geschrieben, was ich oben gesagt hatte?
Handbuch Seite 517?

Und im verlinkten Video zeigt es Grant sogar vor...
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Mi 15 Jul, 2020 20:08

Jetzt konnte ich das Video sehen, Danke!!
Das ist ein sehr großes Argument für die bmpcc, auch wenn das mit dem Autofokus schade ist, ist die Kamera wirklich fürs Studio gemacht.



freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 18:54
Sammy D hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:47


Doch. Aber wo hast du geschrieben, was ich oben gesagt hatte?
Handbuch Seite 517?

Und im verlinkten Video zeigt es Grant sogar vor...




Sammy D
Beiträge: 1702

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Sammy D » Mi 15 Jul, 2020 20:55

freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 18:54
Sammy D hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 16:47


Doch. Aber wo hast du geschrieben, was ich oben gesagt hatte?
Handbuch Seite 517?

Und im verlinkten Video zeigt es Grant sogar vor...
Meinst du ich schau mir jedes Video hier an und lese vorher was auf Seite so und so des Handbuchs steht, wenn jemand einen Link als Antwort postet? So viel Zeit habe ich nicht.

Ich antworte lediglich auf die Fragen die jemand hat, weil ich das Ding benutze. Wenns dann doppelt war (oder falsch): mea culpa!

Und dass der ATEM Mini Pro (und nur dieser!) eine Rec-Start/Stop-Funktion auch für Kameras hat, wusste ich schlicht und ergreifend nicht, da dies der normale Mini nicht kann.

Zudem: Rec-Start/Stop ist nicht im Camera-Control-Tab (deine S.517), sondern im Output-Tab unter 'Record Stream' (S.498) und wird durch Drücken der Rec-Taste am Mini für alle Kameras ausgelöst. [So z.B. kann man einen Hinweis auf einen nicht korrekten Post schreiben. fyi]

Trotzdem was gelernt.




freezer
Beiträge: 2093

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von freezer » Mi 15 Jul, 2020 21:30

Sammy D hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 20:55
freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 18:54


Handbuch Seite 517?

Und im verlinkten Video zeigt es Grant sogar vor...
Meinst du ich schau mir jedes Video hier an und lese vorher was auf Seite so und so des Handbuchs steht, wenn jemand einen Link als Antwort postet? So viel Zeit habe ich nicht.

Ich antworte lediglich auf die Fragen die jemand hat, weil ich das Ding benutze. Wenns dann doppelt war (oder falsch): mea culpa!

Und dass der ATEM Mini Pro (und nur dieser!) eine Rec-Start/Stop-Funktion auch für Kameras hat, wusste ich schlicht und ergreifend nicht, da dies der normale Mini nicht kann.

Zudem: Rec-Start/Stop ist nicht im Camera-Control-Tab (deine S.517), sondern im Output-Tab unter 'Record Stream' (S.498) und wird durch Drücken der Rec-Taste am Mini für alle Kameras ausgelöst. [So z.B. kann man einen Hinweis auf einen nicht korrekten Post schreiben. fyi]

Trotzdem was gelernt.
Brauchst nicht gleich eingeschnappt sein...
Ich habe übrigens immer nur vom Atem Mini Pro geschrieben. Der Topic-Ersteller ebenfalls.
Auch im verlinkten Video geht es nur um diesen.

Und danke für die Korrektur der Handbuchseite - war wegen meiner kleinen Tochter etwas zu unaufmerksam.
LAUFBILDkommission
Robert Niessner - Graz - Austria
Blackmagic Cinema Blog
www.laufbildkommission.wordpress.com




Sammy D
Beiträge: 1702

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Sammy D » Mi 15 Jul, 2020 21:51

freezer hat geschrieben:
Mi 15 Jul, 2020 21:30
...
Brauchst nicht gleich eingeschnappt sein...
Ich habe übrigens immer nur vom Atem Mini Pro geschrieben. Der Topic-Ersteller ebenfalls.
Auch im verlinkten Video geht es nur um diesen.

Und danke für die Korrektur der Handbuchseite - war wegen meiner kleinen Tochter etwas zu unaufmerksam.
Ich bin überhaupt nicht eing’schnappt. Alles gut.

Den normalen Mini habe ich nur erwähnt, weil ich überrascht war, dass es diese Funktion nur beim Pro gibt.

Und jetzt weiß ich auch, warum meine CFAST-Karten "rätselhafterweise" stets voll waren.




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Do 16 Jul, 2020 22:52

Falls es jemanden interessiert hier die Antworten von Blackmagic:
Streamen über Zoom wird nichts wegen der Latenzen und Streamen und zeitgleich die Aufnahme in den Kameras triggern geht auch nicht.
Trotzdem eine gute Gesamtlösung, brauche nur eine Alternative zu Zoom, die mit dem Ding kompatibel ist.
Kann man denn zum Beispiel auf Youtube in eine geschlossenen Gruppe streamen?
Gibts die Antworten dann per Chat?




- Can the ATEM Mini pro do this without a connected computer? Can streaming to zoom take place directly via Ethernet?
The ATEM Mini pro can indeed stream autonomously to any RTMP compatible destination (Youtube, Twitch, Facebook, etc...) without PC connected via the network provided it is connected on a network that has web access.
It can also be controlled using the ATEM Software Control via Ethernet as are any of our other ATEMs, the control via USB is an ATEM Mini exclusivity.
It is however not possible to stream to Zoom directly since zoom does not accept RTMP streams as source. Moreover, the encoder has an inherent delay of about 3 to 7 seconds depending on my test and on different platforms. There is no way to both record on a USB storage drive (we'll see why this is important later) and use the Webcam output at the same time. So unfortunately, no Zoom without the Webcam output.

- Can it record four isolated HD video streams at the same time or just the finished mix?
The ATEM Mini Pro can only record the PGM output, the main produced output, on a USB Storage device connected on its USB-C port (either directly or using a UCB-C Hub).

- If not, can you connect three (URSA Mini Pros) BPMCC4K and start and keep them in sync at the same time so that the videos from the cameras are synchronized and no timecode boxes are required?
When the USB storage device is connected on the ATEM Mini Pro via the USB-C port, there is an option to trigger the recording on the drive and the cameras at the same time. So you can record ISO Cams on each camera, and best of all, the AMP distributes Timecode to all cameras making it very easy to rework or edit your multicam in post-production in full 4K should you want to since all TC are perfectly matched.

- If all of this is not possible: is there another device that can do all of this? Or is there a way to record everything on a Techner synchronously? Can the Quad HDMI card record all four streams synchronously so that they have the same time code? Or just isolated?
So to summarise, provided you connect a USB Storage Device on the ATEM Mini Pro, you will be able to record TC sync'ed content on all cameras, but you will not be able to use the Webcam output of the ATEM with Zoom. It would be best to find an online platform to stream your content to your pupils, and have a Zoom conference on a different laptop to talk to them.
Or, but this would be more expensive, combining a ATEM Mini and a Mini Pro: you would use the ATEM Mini Pro to mix the cameras, produce your program output and trigger the recording everywhere, and use the ATEM ini as a webcam converter. This would however mean that the ATEM Mini Pro HDMI output would be fed to the ATEM Mini and thus it would be best to use the PGM on it, which means you cannot use the Mutliview of the AMP.




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Fr 17 Jul, 2020 12:46

Besonders schade ist die Latenz von drei bis sieben Sekunden was die Nutzung als Webcam unmöglich macht..




Tscheckoff
Beiträge: 939

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Tscheckoff » Fr 17 Jul, 2020 13:59

Ich glaube damit ist der Streaming-Encoder gemeint (für die RTMP Streams zu YouTube, Twitch, Facebook usw). Die Webcam-Funktion sollte kein allzu großes Delay verursachen. Was sie leider versäumt haben, ist das gleichzeitige verwenden als Webcam UND die Recorder-Funktion. Das wäre schon ziemlich wichtig gewesen. Nicht jeder möchte direkt vom Gerät per RTMP streamen ^^. Was du machen kannst -> Den HDMI Ausgang nicht für das Preview aller Kanäle verwenden und das Programm über den HDMI Ausgang auszugeben -> Diesen dann grabben (mit einem USB oder Thunderbolt-Grabber) und dann eben so als Webcam einbinden.

ABER: Dadurch verliert man leider die komplette Vorschau-Übersicht (die doch sehr nett ist beim Pro modell des Atem Mini).

Man kann auch komplett auf die Aufzeichnung mit dem ATEM Mini Pro verzichten und den USB als Webcam eben verwenden - Man hat dann aber auch nicht die ferngesteuerte Aufnahme (aktuell geht es noch nicht, das manuell zu triggern ohne eine laufende Aufnahme auf ein USB-C Laufwerk). Dann machen die Pocket 4K Cams nicht mehr derart viel Sinn. Alternativ kannst du auch die Panasonic GH5s nehmen (haben den gleichen Sensor) und eben über die Remote-Steuerung per Funk arbeiten (wie ich schon mal gemeint habe -> Überall gleiche Empfänger auf dem gleichen Kanal und ein Sender - Drücken - Fertig. Die Pocket 4K und 6K haben leider keinen Remote-Eingang soweit ich es jetzt im Kopf habe). Vorschau über den HDMI out bleibt dann auch frei (was super ist) und Backup-Aufnahme läuft dann eben über Zoom direkt (hat ja eine Aufnahme-Funktion). Oder man macht eine Screen-Aufnahme (Camtasia, OBS Studio oder sonstige Software). Ist ein Kompromiss - Aber es ginge dann schon recht gut.

Bez. RTMP Stream an YouTube:

Passwortschutz kann man keinen einrichten (oder konten-bezogenes Einloggen z.B.). Aber du kannst natürlich immer den Stream auf "ungelistet" setzen (und an die gewünschten Personen dann eben den Link zum Stream verteilen - Die eben dabei sein sollen). ABER: Ist bei weitem nicht so geschlossen wie andere Systeme (bei ZOOM muss / kann man ja sogar jeden einzelnen Teilnehmer "freischalten" aus dem Warteraum - was ja Sinn macht. Besonders wenn es um heiklere / interne Informationen gehen sollte ^^). Kommentare können alle Zuseher natürlich immer schreiben (live) - Solange es aktiviert ist. Und es kann auch jemand antworten dann direkt (textuell oder eben im Video dann direkt falls eine Frage beantwortet werden soll).

Nebenbei wie schon erwähnt: Du hast vier HDMI Eingänge an den Atem Mini Modellen. D.h.: Du kannst auch immer noch leicht einen Rechner mit Zoom, Skype (Business), WebEx, BigBlueButton oder sonst etwas per HDMI einbinden. Ton kommt dann eben über HDMI mit vom Chat-Partner. So kann man auch leicht verschiedenste Teilnehmer mit rein holen (egal was dann auf dem extra Rechner läuft). So ginge es dann auch über YouTube z.B. - Delay wäre dann auch kein Problem. Der extra Rechner hätte dann einfach ne eigene Webcam damit er / sie etwas sieht und kriegt ohne die mehreren Sekunden Delay dann die Antwort über ein extra Mikro im Rechner bzw. am Rechner angeschlossen (im Stream kommt dann alles später an um die paar Sekunden verzögert - Aber die Person redet ja dann nicht über den Stream mit dir / euch sondern über den extra Rechner mit der extra Hardware für Bild und Ton ^^.)

Was dann klüger ist - Gute Frage ^^.
Lösen kann man beides (auf die eine oder andere Weise).
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Fr 17 Jul, 2020 14:27

Danke! Werde mal fragen ob das Delay im Webcam Modus nicht da ist. Dann müsste ich noch herausfinden ob zumindest der Timecode auf die Kameras verteilt wird wenn eine Webcam angeschlossen ist.. Aufnahme manuell an drei Kameras starten dürfte nicht das Problem sein. Also Echtzeit zoom Konferenz über Atem Mini pro und Aufnahme über die drei Kameras synchronisiert. Alleine für die Split Vorschau lohnt sich ja das Pro Modell.. und für aufgezeichnete Lehr-Videos sowieso. Vielleicht nützt man da eh lieber den aufgezeichneten Stream wenn es schnell gehen soll. Remoteauslöser bin ich nicht sicher ob es nicht doch ziemlich driftet. Es kann sein dass man auch bei den pockets ab und zu stoppen und neu starten muss wenn die takes zu lange werden.




Frank Glencairn
Beiträge: 11555

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Frank Glencairn » Fr 17 Jul, 2020 14:37

SonyTony hat geschrieben:
Fr 17 Jul, 2020 12:46
Besonders schade ist die Latenz von drei bis sieben Sekunden was die Nutzung als Webcam unmöglich macht..
Das Delay kann man seit dem letzten Firmware Update entsprechend einstellen.




Tscheckoff
Beiträge: 939

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Tscheckoff » Fr 17 Jul, 2020 15:36

@Frank Glencairn: Du meinst aber das Audio-Delay zwischen HDMI und analogem Audio-Eingang oder?
Hier war vom Delay die Rede, die der Encoder braucht um den RTMP Stream auszugeben ^^.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Fr 17 Jul, 2020 15:48

Der support ist echt schnell, schon ist eine Antwort da.
Zoom Konferenz geht als Webcam ohne große Latenz und Kamera Timecode geht auch gleichzeitig. Nur die Aufnahme muss man Manuell starten.

Habe unten noch nach der Quad HDMI capture karte als Alternative gefragt.


- Is there only a delay if you use it with RTMP streams via Ethernet, so streaming in real time via zoom as a webcam is possible with a pc connected?
The encoding delay only is on the RTMP encoder side of things. The Webcam output is much quicker at around 80ms to 120ms according to my tests, so you're mileage may vary.

- Is there still a timecode distribution to all cameras, even when a USB storage is not connected and its beeing used to stream via webcam or ethernet?
The TC is distributed to the cameras on the ATEM Mini and Mini Pro regardless of what is connected.

- Then we could just start recording on all cameras manually but they would stay in sync while we stream via Zoom in realtime without delay.
You could indeed start the recording manually on all camera and sync the multicam media using the TC quite easily and nothing would move throughout your show.

- Do you know if this card can record four streams with the same timecode at the same time?
If you intend to use the Quad HDMI recorder and the ATEM Mini or Mini Pro, you'll most likely need to split the HDMI output of the Pockets and thus you might lose camera control and TC from the ATEM to the cameras.

- Do you know if this card can record four streams with the same timecode at the same time?
- Can we use OBS Studio software or another software with this card to switch streams during live streaming?
This might be possible with some live production software that could record all incoming video streams at the same time, but I do not know whether Zoom will be able to get a video feed from the software or if it would allow to you to get the PGM output of the software as a video source. That needs to be verified with the software developers. Some software like vMix, OBS or Wirecast might have plugin that would create a webacm output for another streaming software, meaning you could record and mix without ATEM and get the signal easily on Zoom, but I don't know whether that is indeed possible.

This could work provided OBS is compatible with the Quad HDMI Recorded: https://obsproject.com/forum/resources/ ... alcam.949/

Thanks,

Regards,




Tscheckoff
Beiträge: 939

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Tscheckoff » Fr 17 Jul, 2020 21:30

Tja. Dann bleibt nur das manuelle Starten der Kameras - Klingt doch gut. ^^ Das könnten sie aber wirklich noch nachliefern per Update (dass man wenn kein USB Laufwerk angeschlossen ist zumindest die Kameras von der Ferne starten kann - Mit dem REC button z.B.). Da müssen sie nur die HDMI Steuer-Befehle auf den REC und den STOP Button legen. Fertig. Vielleicht noch ne LED Anzeige darüber, dass nur die Kameras gesteuert werden - Fertig. Kannst du denen ja vielleicht vorschlagen ^^. Deine letzten Fragen verstehe ich nicht ganz:

- Do you know if this card can record four streams with the same timecode at the same time?
- Can we use OBS Studio software or another software with this card to switch streams during live streaming?

Meinst du mit "card" die Atem Minis? Ist eigentlich ein "switcher" wenn dann (verwirrt vermutlich auch den Support ein wenig ^^). Bzw. die vier Streams können ja nicht separat aufgezeichnet werden am Atem Mini Pro (direkt). Und natürlich auch nicht über den USB - Es wird ja nur EIN Stream weiter gegeben. Und zwar der Programm-Stream der dann am Switcher direkt eben ausgewählt wird (je nachdem welcher HDMI gerade auf aktiv geschalten wurde). Wenn du alle vier Streams im OBS steuern willst, wieso dann überhaupt der ATEM Mini? Es geht schon auch ohne dem ATEM Mini. Du brauchst dann aber vier Video-Grabber (die auch nicht super billig sind - Dann kannst du gleich nen ATEM Mini nehmen). Bzw. OSB ist da einfach zu instabil ehrlich gesagt. Nimm dann eher Wirecast oder so. Der ATEM Mini Pro ist aber allgemein viel einfacher zu bedienen durch die physischen Buttons (und kann auch direkt in Zoom eingebunden werden und auch direkt RTMP streamen - Auch OHNE extra Software und ohne extra Last am Rechner). Ansonsten kannst du ja mal das "OBS Virtualcam" ausprobieren. Aber das wäre mir persönlich zu riskant ehrlich gesagt.

Die ATEM Minis kann man übrigens auch über Ethernet steuern und einstellen - Aber das hat nichts mit OBS zu tun. Gibt dazu eh einige Video im Netz. Einfach mal ansehen. Damit kann man dann auch Overlays einbinden. Oder aber auch die Kamera-Settings einstellen direkt über die ATEM Mini Steuerung. Bzw. das Umschalten kann man dann auch per Remote erledigen - Steuerbar ist das ganze dann also direkt am Hardware-Pult - Aber auch über das Netzwerk falls es eine dritte Person z.B. steuern soll.
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » So 19 Jul, 2020 09:22

Bm hat in der Antwort meine Frage etwas verkürzt.
Es ging um die decklink Quad hdmi.
https://www.blackmagicdesign.com/de/pro ... s/W-DLK-36
Ich wollte wissen ob die vier streams mit identischem Timecode gleichzeitig aufnimmt und streamen kann.
In der bm produktvorstellung in deren Video haben sie allerdings vier mal die recorder software gestartet. Darum glaube ich nicht dass es synchron läuft. Vielleicht nehmen sie ja trotzdem einen einheitlichen Timecode..
Tscheckoff hat geschrieben:
Fr 17 Jul, 2020 21:30
Tja. Dann bleibt nur das manuelle Starten der Kameras - Klingt doch gut. ^^ Das könnten sie aber wirklich noch nachliefern per Update (dass man wenn kein USB Laufwerk angeschlossen ist zumindest die Kameras von der Ferne starten kann - Mit dem REC button z.B.). Da müssen sie nur die HDMI Steuer-Befehle auf den REC und den STOP Button legen. Fertig. Vielleicht noch ne LED Anzeige darüber, dass nur die Kameras gesteuert werden - Fertig. Kannst du denen ja vielleicht vorschlagen ^^. Deine letzten Fragen verstehe ich nicht ganz:

- Do you know if this card can record four streams with the same timecode at the same time?
- Can we use OBS Studio software or another software with this card to switch streams during live streaming?

Meinst du mit "card" die Atem Minis? Ist eigentlich ein "switcher" wenn dann (verwirrt vermutlich auch den Support ein wenig ^^). Bzw. die vier Streams können ja nicht separat aufgezeichnet werden am Atem Mini Pro (direkt). Und natürlich auch nicht über den USB - Es wird ja nur EIN Stream weiter gegeben. Und zwar der Programm-Stream der dann am Switcher direkt eben ausgewählt wird (je nachdem welcher HDMI gerade auf aktiv geschalten wurde). Wenn du alle vier Streams im OBS steuern willst, wieso dann überhaupt der ATEM Mini? Es geht schon auch ohne dem ATEM Mini. Du brauchst dann aber vier Video-Grabber (die auch nicht super billig sind - Dann kannst du gleich nen ATEM Mini nehmen). Bzw. OSB ist da einfach zu instabil ehrlich gesagt. Nimm dann eher Wirecast oder so. Der ATEM Mini Pro ist aber allgemein viel einfacher zu bedienen durch die physischen Buttons (und kann auch direkt in Zoom eingebunden werden und auch direkt RTMP streamen - Auch OHNE extra Software und ohne extra Last am Rechner). Ansonsten kannst du ja mal das "OBS Virtualcam" ausprobieren. Aber das wäre mir persönlich zu riskant ehrlich gesagt.

Die ATEM Minis kann man übrigens auch über Ethernet steuern und einstellen - Aber das hat nichts mit OBS zu tun. Gibt dazu eh einige Video im Netz. Einfach mal ansehen. Damit kann man dann auch Overlays einbinden. Oder aber auch die Kamera-Settings einstellen direkt über die ATEM Mini Steuerung. Bzw. das Umschalten kann man dann auch per Remote erledigen - Steuerbar ist das ganze dann also direkt am Hardware-Pult - Aber auch über das Netzwerk falls es eine dritte Person z.B. steuern soll.




Tscheckoff
Beiträge: 939

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Tscheckoff » So 19 Jul, 2020 10:11

Ach so. Das erklärt die Antwort ein wenig ^^.

Das Problem dürfte sein, dass du mit den meisten Tools nur den Stream aufzeichnen kannst der auch raus geht. Also nicht extra noch bzw. zusätzlich die ganzen einzelnen Eingänge. Und wie der BMD-Support geschrieben hat - Du müsstest eine virtuelle Webcam erstellen (in OBS z.B.) damit du das Bild in ZOOM rein bekommst (am gleichen Rechner). Timecode dürfte (theoretisch) identisch sein da es ja ne interne PCI-Express Karte ist mit nur einem Takt-Geber innerhalb des PCs bzw. MACs - Sind ja nicht mehrere Geräte die dann aufnehmen (mit je einem eigenen Takt). Aber das parallele Aufzeichnen UND Streamen oder Webcam-Simulieren mit mehreren Tools könnte auch Probleme bereiten (wenn auf die Video-Streams z.B. nur ein Tool Zugriff hat - Müsste man probieren). WENN mehrere funktionieren, kann man im Hintergrund natürlich auch aufnehmen und die Video-Feeds dann ebenfalls in anderer Software verarbeiten. Paralleles starten der vier HDMI Video-Stream Aufnahmen wäre dann natürlich gut - Das müsste dann aber das Aufnahme-Tool unterstützen (keine Ahnung ob das mit dem Blackmagic-Tool geht) ...

Aber aufpassen: Wirklich ressourcen-schonend ist das ganze nicht.
Da bräuchtet ihr nen guten Rechner wenn alles zugleich laufen soll.

Denn: Du willst vier Video-Streams von den HDMI Eingängen aufzeichnen, das ganze dann noch intern mischen (über vMix, OBS oder Wirecast), vielleicht auch noch ne virtuelle Webcam erstellen (OBS), das ganze dann noch durch ZOOM jagen und erst dann ist das Video-Bild auch draußen. Im Vergleich: Mit dem ATEM Mini Pro und Aufzeichnung in den Kameras fällt das alles weg bis auf das letzte in der Liste - Das Einbinden als Webcam in Zoom. Das läuft auf so ziemlich jedem Rechner einwandfrei dann (und ihr könnt das Setup dann auch mobil verwenden - Mit einem Standrechner ist das eher "suboptimal").
Falls sich wer für zu lange Technik-Videos interessiert ^^:
https://www.youtube.com/user/AustrianGeek




SonyTony
Beiträge: 29

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von SonyTony » Do 23 Jul, 2020 13:45

Das stimmt allerdings ;)
Es gibt nur einige kleine Nachteile.
Also zum Beispiel sind die HD-Hdmi Ausgänge nicht ganz so toll an den BM Pockets und werden dann für den Stream per Software am besten nachgeschärft..

Aber irgendeine Kröte muss man immer schlucken..

Wenn der Fokus weniger auf dem Streamen liegt, wäre eine gute Aufzeichnungs-Möglichkeit direkt im Rechner natürlich sehr komfortabel.
Vor allem mit gutem Autofokus.

Mein Fazit ist eigentlich:
Wenn der Fokus auf der Videoproduktion liegt, die quad capture Karte mit Sony oder Canon Kameras und dann sauber auf dem Rechner schneiden ohne großes Karten-Kopieren.
Wenn alles auf dem Streamen liegt ATEM Mini Pro mit BMPCC 4k..

Tscheckoff hat geschrieben:
So 19 Jul, 2020 10:11
Ach so. Das erklärt die Antwort ein wenig ^^.

Das Problem dürfte sein, dass du mit den meisten Tools nur den Stream aufzeichnen kannst der auch raus geht. Also nicht extra noch bzw. zusätzlich die ganzen einzelnen Eingänge. Und wie der BMD-Support geschrieben hat - Du müsstest eine virtuelle Webcam erstellen (in OBS z.B.) damit du das Bild in ZOOM rein bekommst (am gleichen Rechner). Timecode dürfte (theoretisch) identisch sein da es ja ne interne PCI-Express Karte ist mit nur einem Takt-Geber innerhalb des PCs bzw. MACs - Sind ja nicht mehrere Geräte die dann aufnehmen (mit je einem eigenen Takt). Aber das parallele Aufzeichnen UND Streamen oder Webcam-Simulieren mit mehreren Tools könnte auch Probleme bereiten (wenn auf die Video-Streams z.B. nur ein Tool Zugriff hat - Müsste man probieren). WENN mehrere funktionieren, kann man im Hintergrund natürlich auch aufnehmen und die Video-Feeds dann ebenfalls in anderer Software verarbeiten. Paralleles starten der vier HDMI Video-Stream Aufnahmen wäre dann natürlich gut - Das müsste dann aber das Aufnahme-Tool unterstützen (keine Ahnung ob das mit dem Blackmagic-Tool geht) ...

Aber aufpassen: Wirklich ressourcen-schonend ist das ganze nicht.
Da bräuchtet ihr nen guten Rechner wenn alles zugleich laufen soll.

Denn: Du willst vier Video-Streams von den HDMI Eingängen aufzeichnen, das ganze dann noch intern mischen (über vMix, OBS oder Wirecast), vielleicht auch noch ne virtuelle Webcam erstellen (OBS), das ganze dann noch durch ZOOM jagen und erst dann ist das Video-Bild auch draußen. Im Vergleich: Mit dem ATEM Mini Pro und Aufzeichnung in den Kameras fällt das alles weg bis auf das letzte in der Liste - Das Einbinden als Webcam in Zoom. Das läuft auf so ziemlich jedem Rechner einwandfrei dann (und ihr könnt das Setup dann auch mobil verwenden - Mit einem Standrechner ist das eher "suboptimal").




Frank Glencairn
Beiträge: 11555

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Frank Glencairn » Do 23 Jul, 2020 17:24

SonyTony hat geschrieben:
Do 23 Jul, 2020 13:45

Wenn der Fokus auf der Videoproduktion liegt, die quad capture Karte mit Sony oder Canon Kameras und dann sauber auf dem Rechner schneiden ohne großes Karten-Kopieren.
Und schneiden mit Karten-Kopieren ist irgendwie dreckig?




Sammy D
Beiträge: 1702

Re: Kleines Studio für unter 15.000 Gesamtkosten

Beitrag von Sammy D » Do 23 Jul, 2020 17:41

SonyTony hat geschrieben:
Do 23 Jul, 2020 13:45
Das stimmt allerdings ;)
Es gibt nur einige kleine Nachteile.
Also zum Beispiel sind die HD-Hdmi Ausgänge nicht ganz so toll an den BM Pockets und werden dann für den Stream per Software am besten nachgeschärft..
...
Was heißt das genau? Wo wird was nachgeschärft?




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Apple: Großes Update für 27" iMac - schneller und mehr Speicher
von Christian Schmitt - Mi 10:03
» DJI Phantom 3 Pro
von Frank Glencairn - Mi 10:01
» Wie stark trifft Euch Corona? Neuer Thread
von Frank Glencairn - Mi 9:49
» Neue Sony A7S III filmt intern in 4K 10 Bit 4:2:2 bis 120fps - mit 15+ Dynamikumfang
von klusterdegenerierung - Mi 9:39
» Neue Canon Cinema EOS mit RF Mount im August
von Funless - Mi 9:07
» Z Cam - Bild Eigenschaften
von roki100 - Mi 8:32
» Sirui kündigt anamorphotisches Weitwinkel-Objektiv 35mm F/1.8 1.33x an
von roki100 - Mi 8:24
» Sardon - Horror Kurzfilm
von xyco pictures - Mi 7:01
» Die Startdaten von «James Bond - No Time to Die» und «Tenet» wackeln
von iasi - Mi 6:55
» POCKET4K - ich brauch mal ordentlich was aufs auge...
von klusterdegenerierung - Mi 2:07
» Gimbal - Kamera zu breit. Was nu?
von nachtaktiv - Mi 2:03
» Verkaufe Canon C200
von Timelap - Mi 1:46
» Was schaust Du gerade?
von klusterdegenerierung - Mi 0:10
» Sind bei euch auch einige Websites "kaputt"?
von Bluboy - Di 21:54
» Die Sony A7S III hat keine Hitzeprobleme -- oder möglicherweise doch?
von iasi - Di 21:52
» "Blinder Himmel" - Kurzfilm
von -paleface- - Di 20:41
» Habt ihr mich schon vermisst?
von nachtaktiv - Di 20:20
» Neue Kamera und keinen Plan Sony A7 III
von roki100 - Di 19:45
» HDMI Transmitter für 120€
von klusterdegenerierung - Di 19:38
» Was hörst Du gerade?
von motiongroup - Di 19:29
» Feelworld F5 Pro: Billiger 5.5" Kameramonitor mit Touchscreen
von Jost - Di 18:43
» Neu: Magix Vegas Pro 18 ua. mit Sound Forge Pro Integration -- Cloud-Tools für Teams folgen
von slashCAM - Di 18:33
» From North to South - Dreherfahrungen mit der Sony A7S II entlang eines Längengrades
von Mantis - Di 17:34
» Welcher Adapter bei SONY CX900 für ext. Mikro?
von Kleelu666 - Di 15:26
» After Effects CS 6 > Kantenschärfung
von Herbie - Di 13:40
» Blackmagic ATEM Mini Pro: In 10 Schritten zum erfolgreichen Livestreaming
von jjpoelli - Di 12:19
» Z-Axis Stabilisator für Einhand Gimbals
von nicecam - Di 11:56
» 4th Axis Stabilizer for DJI Osmo Pocket
von nicecam - Di 11:48
» Ohrwurm 2020
von ruessel - Di 9:18
» Besserer Ton: Mikrofon-Adapter für DJI Osmo Pocket ist verfügbar
von ruessel - Di 8:33
» Z CAM E2-S6G Global shutter S35
von iasi - Di 8:20
» Zubehör für DIY Slider
von DAF - Di 7:21
» Häuschen auf Homepage soll sich 360 ° drehen.
von lowaz - Di 0:15
» Zeapon hat einen neuen Slider
von klusterdegenerierung - Mo 22:42
» 4K DCI vs. 4K UHD?
von -paleface- - Mo 22:22
 
neuester Artikel
 
Dreherfahrungen mit der Sony A7S II

Zwar dreht sich bei slashCAM vieles um die Filmtechnik, doch noch spannender ist ja eigentlich, was man damit anstellen kann. Diesmal sprechen wir mit Alessandro Rovere, dessen Film From North to South aktuell im Rahmen einer Ausstellung zu sehen ist -- über das Drehen mit der Sony Alpha 7S II, über Drohnenaufnahmen, Software-Abomodelle, Sound Design, und vieles mehr. weiterlesen>>

Blackmagic RAW in DaVinci Resolve im CPU/GPU Vergleich

Der Blackmagic RAW Speed Test läuft auf Prozessoren (CPUs) und Grafikkarten (GPUs) unter Windows, MacOS und Linux. Wir haben einmal ein paar Datenpunkte zum Vergleich zusammengetragen... weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
concatenation 2 OLYMPIC GAME

Die olympischen Spiele als großes bewegtes Puzzle, bei dem man sich die Teilchen passend zuschneiden kann -- genug Geduld vorausgesetzt...