Camcorder allgemein -- 4K / UHD / FHD Forum



MINIDV/VHS in endlosschleife?



Camcorder (Consumer + Pro), Videosysteme, Funktionen, Bedienung, Drehen, Tricks, Fehler...
Antworten
phantomisland
Beiträge: 5

MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von phantomisland » Sa 29 Dez, 2018 13:34

Hallo Slashcam,

Ist es möglich MINI DV bzw VHS in Endlosschleife (autorewind / autoplay) abspielen zu lassen?
Bin für jeden Tipp dankbar! Schon länger Mitglied hier, alten account verlegt...

Herzliche Grüße

Jonas




Jott
Beiträge: 17234

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von Jott » Sa 29 Dez, 2018 13:56

Im frühen Mittelalter gab es VHS-Player, die das konnten. Für so Kram wie Regalvideos im Baumarkt. Für DV-Tapes? Keine Ahnung.

2018: USB-Stick in den Fernseher stopfen.




phantomisland
Beiträge: 5

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von phantomisland » Sa 29 Dez, 2018 13:59

Fällt dir ein Hersteller ein? (Teil des Projektes ist, dass sich die Tapes mit der Zeit zerstören.) DANKE DANKE




Skeptiker
Beiträge: 4940

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von Skeptiker » Sa 29 Dez, 2018 14:24

2 allgemeine Gedanken - falls es kein solches Gerät mit "Auto-Replay" (mehr) gibt:

Eine mechanische Hand / ein Greifer / ein steuerbarer Hebel, der - verknüpft mit einem Timer - nach der Abspielzeit der Kassette (und evtl. automatischem Rückspulen) den Play-Knopf erneut drückt.

Eine programmierbare Fernbedienung (drahtlos oder mit Kabel) fürs Gerät, die in Endlosschelife laufen müsste.

Oder ein entsprechendes Remote-Interface, das per Computerskript programmierbar wäre und den Player fernsteuern könnte.




carstenkurz
Beiträge: 4655

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von carstenkurz » Sa 29 Dez, 2018 14:46

Ich denke auch, eine automatisierbare Fernbedienung ist da die sinnvollste Lösung, auch weil sie einen unabhängig von konkreten, ggfs. schwer verfügbaren Ersatzgeräten macht.
Ist allerdings sicher nicht so ganz einfach, da was simples zu finden, ließe sich freilich schnell mit nem Arduino etc. realisieren.

Ich hätte jetzt gedacht, dass man auf ebay noch so Baumarkt-Player findet, aber vermutlich sind die aus diesem Umfeld alle verschrottet worden. Einige Player haben ein verstecktes Auto-Repeat Feature (Play-Taste längere Zeit gedrückt halten).

Wirkliche Endlosschleife geht natürlich nicht, es muss ja eine Rückspulphase geben. In der Zeit geben die meisten Player ein blaues Bild o.ä. aus. Man könnte die Sache auf die Spitze treiben, wenn man für den Rückspulvorgang das Band nicht ausfädelt, sondern im Bildsuchlauf-Rückwärts zurück spult. Sofern das vom Bildeindruck her erwünscht ist, wird das jedenfalls die Zerstörung des Bandes beschleunigen.

Ist übrigens gut möglich, dass da irgendwas einfach 'hart' aufgibt, bevor Verschleiss am Band im Signal großartig sichtbar wird.

- Carsten
and now for something completely different...




phantomisland
Beiträge: 5

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von phantomisland » Sa 29 Dez, 2018 15:09

Hab ein Model von Panasonic gefunden mit dem es wohl funktionieren würde:
https://www.manualslib.com/manual/30462 ... ml?page=31

Wer interessiert ist & worüber wir gerne noch weiter fachsimpeln können: Was haltet ihr von einer Übertragung auf 35 mm film ? Ästhetisch spannender?


auch interessant:


Herzliche Grüße!




carstenkurz
Beiträge: 4655

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von carstenkurz » Sa 29 Dez, 2018 15:23

Wie lang soll die Sequenz denn sein? Film geht natürlich, aber längere Loops werden auch da aufwendiger. Super8 wäre da ggfs. zielführender. Echte extern realisierte Magnetbandschleifen gab es schon früh in Videinstallationen, aber so ganz trivial ist das auch nicht. Experimentieren kostet freilich nicht viel.

- Carsten
and now for something completely different...




phantomisland
Beiträge: 5

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von phantomisland » Sa 29 Dez, 2018 15:29

Ich passe mich den Begebenheiten an.. Schön wären 45 minuten, sodass man eine Zeit davor stehen kann und nicht immer dieselben Bilder vor sich hat. Wenn die Umstände nur 5 Minuten zulassen tut es dem Konzept keinen Abbruch.

Wir halten fest:

Option A: Passenden Videorekorder finden, in kauf nehmen dass es möglicherweise visuell unspannend wird

Option B: Auf SUPER 8 übertragen & projizieren Frage: Bekommt man so den "natürlichen Zerfall" hin?

anything else :) ?

Herzliche Grüße




vaio
Beiträge: 645

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von vaio » Sa 29 Dez, 2018 16:18

Ich würde nach Lanc-Fernbedienungen suchen. Da gab es auch funkferngesteuerte Exemplare. Ob es auch programmierbare Zeitgesteuerte gab, weiss ich nicht. Könnte ich mir aber vorstellen. Selbstredend muss das Abspielgerät eine Lanc-Buchse haben. Darüber werden dann die Steuer-Signale gesendet. Bei DV sollte das auch ein über Firewire verbundenes Laptop/PC können. Entsprechende Software vorausgesetzt. Im Prinzip über eine Batchdatei/script. Nur das man nicht einspielt, sondern durchschleift.

Digitalisieren, bzw. auf Laptop/PC überspielen geht natürlich auch. Dann hat man alle Optionen...
Zurück in die Zukunft




Jott
Beiträge: 17234

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von Jott » Sa 29 Dez, 2018 17:16

Die VHS-Bänder halten erstaunlich lange - siehe Videoinstallationen von Nam June Paik.

Wenn Zerfall provoziert werden soll: das kann Jahre dauern. Wenn es „nur“ um Kunst geht und nicht um Realismus, würde ich fortschreitenden Zerfall stufenweise simulieren. Es gibt höchst realistische Plug Ins für analoge Bandfehler.




carstenkurz
Beiträge: 4655

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von carstenkurz » Sa 29 Dez, 2018 21:51

Man kann natürlich einer Magnetschleife 'unterwegs' gezielt verschiedensten Schaden zufügen z.B. über Magnetfelder. Durch Stärke/Abstand kann man den Zeitraum der Zerstörung einigermaßen flexibel festlegen. Ein noch VHS kompetenter Fernsehechniker kann dir sicher einen Rekorder und eine Kassette so herrichten wie in dem YouTube Video. Im LongPlay Modus sind 1min ca. 70cm. Also, einige Minuten sind sicher noch trivial möglich. Man könnte sich auch nette interaktive Möglichkeiten ausdenken, starke Magnete für die Besucher auslegen z.B.

Denke aber, das eine kurze Schleife von wenigen Minuten auch so sehr schnell den Geist aufgeben wird, das sind ja schnell mehrere hundert bis tausend Abspielvorgänge pro Tag.

Ähnlich könnte man das auch bei einer Super8 Schleife machen, aber auch hier denke ich, dass die natürliche Abnutzung in erträglichen Zeiträumen stattfinden wird.

- Carsten
and now for something completely different...




gunman
Beiträge: 1293

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von gunman » Sa 29 Dez, 2018 22:30

ich hab mir gedacht schon fast alles erlebt zu haben...aber sowas ?
Was mich nicht umbringt macht mich nur stärker




carstenkurz
Beiträge: 4655

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von carstenkurz » Sa 29 Dez, 2018 22:34

Für so eine Aussage bist Du wohl nicht alt genug:

https://books.google.de/books?id=M7QADA ... fe&f=false

- Carsten
and now for something completely different...




gunman
Beiträge: 1293

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von gunman » Sa 29 Dez, 2018 23:15

Du sagst es..
Was mich nicht umbringt macht mich nur stärker




TheBubble
Beiträge: 1423

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von TheBubble » So 30 Dez, 2018 02:55

Man kann bestimmt auch mit alter bandbasiert Technik eine Vorführung ohne Unterbrechung realisieren:

Wenn die Videokassette in Gerät A das Ende erreicht hat, startet man (automatisch) Gerät B. Die Kassette in A wird zurückgespult und erst wenn Gerät B abgelöst werden muss, setzt A wieder ein.

Einen eventuellen Übergang kann man natürlich mit einer Überblendung noch unsichtbarer gestalten.

Vom Prinzip her das alte Kinofilm-Verfahren, das wohl immer dann verwendet wurde, wenn ein einzelner Projektor bzw. die Transporttechnik nicht den gesamten Film am Stück wiedergeben konnte.

VHS Tapes halten eine Menge aus, von selbst wird es bei sonst einwandfreier Technik in absehbarer Zeit nur wenig Defekte geben.

Warum soll die Wiedergabe bei jedem Ducrhlauf eigentlich schlechter werden? Finde ich irgendwie sinnlos, man könnte es aber über Software simulieren. Vorteil: Man braucht keine Band-Technik, die simulierten Defekte sind planbar und man kann jederzeit neu starten, ohne Müll produziert zu haben.




Darth Schneider
Beiträge: 4546

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von Darth Schneider » So 30 Dez, 2018 03:13

Ich musste früher auch ein paar mal Endlosschleifen auf Band schneiden. Aber ganz anders, ich habe einfach den Film immer und immer wieder auf ein 4 oder 5 stündiges Vhs Band kopiert, bis das Band voll war. Dann gibts ne fünf stündige Endlosschleife, das sollte für die meisten Anlässe genügen.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




thos-berlin
Beiträge: 2446

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von thos-berlin » So 30 Dez, 2018 12:02

Ist ja immer wieder nett, was die Kunst so verlangt, aber die Technik nicht hergibt. Eine gesteuerte Zerstörung ist eben nicht so ohne weiteres machbar. Selbst Bansky musste sich für die Zerstörung seines Bildes eines Schredders bedienen. Wäre cooler gewesen, das Bild hätte sich ohne externe Technik zerstört.

Kaum ein Besucher der Kunstaktion würde es merken, wenn die Qualität des wiedergegebenen VHS-Bandes nicht durch eine wirkliche Zerstörung käme, sondern durch eine Nachbearbeitung. Es merkt auch niemend, wenn das Video gar nicht vom Recorder käme. Kunst kann auch Illusion sein. Ein guter Fake ist hier sicher besser, als eine schlechte Realität.
Gruß
thos-berlin




Darth Schneider
Beiträge: 4546

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von Darth Schneider » So 30 Dez, 2018 12:20

Der Zuschauer müsste aufjedenfall einige Zeit vor dem Monitor verbringen um die natürliche Zerstörung durch die Abnutzung am Band durch das Abspielen erkennen zu können....Tage, Wochen, Monate ? Keine Ahnung.
Aber mit einem Elektro Magneten lässt sich das sicher beschleunigen, das ist aber dann keine natürliche Abnutzung durch den Gebrauch, sondern eine absichtliche Zerstörung..Eine andere, weniger sichtbare Lösung wär es den Videokopf vom VHS Player irgendwie zu manipulieren, das er das Band schneller abnutzt.
Gruss Boris
„Nothing travels faster than the speed of light, with the possible exception of bad news, which obeys its own special laws.“
Douglas Adams




phantomisland
Beiträge: 5

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von phantomisland » So 30 Dez, 2018 15:01

carstenkurz hat geschrieben:
Sa 29 Dez, 2018 22:34
Für so eine Aussage bist Du wohl nicht alt genug:

https://books.google.de/books?id=M7QADA ... fe&f=false

- Carsten
Super Referenz!

Das Video würde in einem Zeitraum von 2 Wochen ablaufen, natürlich mit Plugins wie RedGiant präziser zu erzeugen... allein der Gedanke dass es ein Verfallsdatum besitzt ist für mich aber spanned. Ob das beim Zuschauer dann auch so ankommt ist noch abzuwarten.

Erzielen möchte ich ein Leben & auch dessen Fragilität im Schnelldurchlauf durchspielen zu lassen und sodass der Zuschauer bewusster über den Moment wird.
Ein Zuschauer am ersten Tag soll einen anderen Bildeindruck hat als an tag X der Ausstellung.

Werde jetzt einen Versuch mit digitalem Plugin machen, wenn erfolgreich kann man sich überlegen ob fake oder echt.
Das echte hat aber dann doch immer etwas magisches. social media - echte freunde, pornographie - sex etc. Der Vergleich mag hinken, würde es aber gerne echt wissen.

So eine VHS spule ist natürlich cool.

Gerne noch mehr Meinungen / Anregung und wenn nicht bedanke ich mich fürs erste ganz herzlich bei allen!




Alf_300
Beiträge: 8011

Re: MINIDV/VHS in endlosschleife?

Beitrag von Alf_300 » So 30 Dez, 2018 15:10

Mit DVD gehts auch im Dauerlauf.




Social Media

       
 Aktuelle Beiträge [alle Foren]
 
» Was schaust Du gerade?
von Funless - Mi 20:18
» Trotz externem Mikrofon: Das Zoomgeräusch ist in der Aufnahme hörbar
von srone - Mi 20:13
» Welches Leuchtmittel ist am umweltfreundlichsten?
von NoMomo4U - Mi 20:10
» FUJIFILM X-T4 - Video-DSLM mit vielen Stabilierungsoptionen und internem F-Log
von iasi - Mi 20:08
» Ich bin Steve McQueen | Doku | ARTE
von Funless - Mi 20:03
» 10 Millionen Dollar für Blockbuster-Produktion im Smartphone Hochkant-Format
von Funless - Mi 19:42
» Drum Meter Sony DVW a500p
von Dupfel - Mi 19:37
» Canon Cinema RAW Light zu 422 10 Bit konvertieren, aber ohne Media Encoder
von Paralkar - Mi 18:41
» Sony Xperia Pro 5G als Display und Live-Streaming Modem für Kameras per HDMI-Eingang
von DAF - Mi 18:14
» DIY - Rüssel MEMS Mikrofon(e)
von domain - Mi 17:56
» Frage zu HLG
von joney - Mi 16:55
» CP+ wegen Covid-19 abgesagt - Implikationen für die Photokina
von iasi - Mi 16:36
» Sony stellt FE 20mm F1.8G Vollformat-Weitwinkel für E-Mount vor
von rob - Mi 16:06
» Fujifilm X T3 Nachfolger
von 11dd5a85e1 - Mi 15:41
» Unkoventionelles Thema: Technikdetails Rückfahrkameras
von 11dd5a85e1 - Mi 15:40
» Benötige dringend Ersatz für Final Cut Pro X
von bteam - Mi 15:06
» Tonaussetzer
von srone - Mi 14:08
» FCP: Lohnt iMac i9 im Vergleich zum i5 von 2017? (und: Raden 570 vs vega 48?)
von acrossthewire - Mi 10:43
» Verwendet ihr S E O?
von rob - Mi 10:03
» Video enhance AI Tool: Videos selbst hochinterpolieren - aus SD wird HD, aus HD wird 4K
von Bladerunner - Mi 9:00
» Welche bitrate bei 4k
von prime - Mi 7:38
» Enttäuscht vom Sennheiser HD25-I II
von klusterdegenerierung - Di 22:43
» AOC AGON AG353UCG: 35" Monitor mit DisplayHDR 1000 und 200 Hz
von Borke - Di 17:44
» [4k, 60 fps] A Trip Through New York City in 1911
von Jott - Di 16:31
» Neues Sony Flaggschiff Xperia 1 Mark II mit 5G und größerem Sensor
von MarcusG - Di 14:43
» ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis
von rob - Di 13:59
» UHD TV
von Sammy D - Di 13:39
» Quibi: Neue Streaming Plattform mit vertikalem Filmmodus speziell für Smartphones
von Auf Achse - Di 11:44
» Welche Framerate
von TheBubble - Di 9:48
» openshot-2-5-release
von motiongroup - Di 9:27
» Fujifilm XT 4 Gerüchteküche
von Darth Schneider - Di 7:42
» 4k-Panasonic-MFT-Camcorder?
von acrossthewire - Di 1:20
» Rot ist eigentlich nicht meine Farbe
von klusterdegenerierung - Mo 23:30
» Nach 20 Jahren Avid auf FCPX wechseln
von Pianist - Mo 19:30
» GoPro Hero 7 Black oder DJI Osmo Action kaufen?
von vobe49 - Mo 18:54
 
neuester Artikel
 
ProRes RAW vs Nikon N-Log Hauttöne im Vergleich - Nikon Z6 und Atomos Ninja V in der Praxis

Die Nikon Z6 stellt die erste und bislang einzige Vollformat DSLM dar, die in der Lage ist, ProRes RAW im Verbund mit dem Atomos Ninja V aufzuzeichnen. Wir wollten wissen, wie sich die Aufnahme- und die Postproduktionspraxis mit ProRes Raw darstellt und ob sich überzeugende Hauttöne aus dem ProRes Raw Material herausholen lassen. Als Vergleich haben wir auch in Nikon-N-Log aufgenommen - mit Teils überraschenden Ergebnissen weiterlesen>>

Unsere Empfehlungen für die 70. Berlinale

Das 70-jährige Jubiläum der Berlinale ist ein stürmisches: Das Filmfestival ist im Umbruch und dürfte gerade deshalb auch inhaltlich spannend wie selten zuvor werden. Und dann gibt es ja auch noch die Top-besetzten Berlinale Talents 2020. Hier unsere Film- und Veranstaltungs-Empfehlungen (inkl. Trailer!): weiterlesen>>

neuestes Video
 

Aktuelles Video:
Succession Composer Breaks Down the Theme Song | Vanity Fair

Für alle, die sich auch für Musik interessieren, geht es hier um die Entstehung der -- wie wir finden extrem gelungenen -- Musik zur HBO-Serie Succession. Komponist Nicholas Britell führt am Klavier durch die verschiedenen tonalen Layer und reizenden Dissonanzen.