Logo Logo
///  >

Test : Panasonic GH2 vs Canon EOS 60D vs Nikon D7000 Lowlightvergleich

von Fr, 14.Januar 2011 | 2 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung

Wir haben hier die Nachtaufnahmen, welche wir mit der Panasonic GH2, der Canon EOS 60D und der Nikon D7000 produziert haben, für einen Lowlight-Vergleich zusammengestellt und damit die derzeit drei interessantesten Video-DSLRs im direkten Lowlight-Vergleich versammelt.

Nachdem wir die Panasonic GH2, die Canon EOS 60D und die Nikon D7000 in Einzeltests sowie Nikon und Canon im Duell gehabt haben, folgt hier nun das bislang noch nicht veröffentlichte Lowlight-Material von unserem traditionellen Test-Nachtshot vom Potsdamer Platz mit der Panasonic GH2. Für einen besseren Überblick haben wir uns gleich für einem Vergleich mit den beiden Konkurrenten Nikon D7000 und Canon EOS 60D entschieden.

Panasonic GH2 versus Canon EOS 60D und Nikon D7000



Entsprechende Vergleiche von Realaufnahmen bei Nacht haben erfahrungsgemäß so ihre Tücken: Selten befinden sich alle Vergleichskandidaten zum gleichen Zeitpunkt in der Redaktion. Es muss also in unterschiedlichen Nächten bei womöglich leicht veränderten Lichtverhältnissen verglichen werden. Doch auch die Kameras selbst erschweren einen entsprechenden Vergleich oft durch stark abweichende Grundeinstellungen. So sind ISOs nur in den seltensten Fällen von der einen Kamera mit der anderen vergleichbar, Kontrast- und Schärfe-Einstellungen unterscheiden sich selbst dann noch gehörig voneinander, wenn alle Regler bei allen Kameras auf Minimal-Werte gebracht wurden, vom Weißabgleich ganz zu schweigen.... Hinzu kommen unterschiedliche Optiken etc.pp. Will heissen: solche Vergleichstest können im besten Fall einen Trend anzeigen, absolute Aussagen sind jedoch, wie stets in Sachen Vergleich, kaum möglich… nehmt das Ganze also mit einer Prise Salz …

Nichtsdestotrotz scheinen sich die Ergebnisse aus unseren Einzeltests, aus denen die Panasonic GH2 zur derzeitigen slashCAM Referenz in Sachen Video-DSLR hervor ging, fortzusetzen …

Bevor wir zu den Clips kommen, hier nochmal kurz die verwandten Optiken und Einstellungen. Bei allen Kameras kam die derzeitige Kit-Optik zum Einsatz, die mit größtmöglicher Blendenöffnung und Weitwinkeleinstellung betrieben wurde. Bei der Nikon D7000 handelt es sich um das AF-S DX Nikkor 3,5-5,6/18-105 mm G ED, bei der Canon EOS 60D um das Canon EF-S 3,5-5,6/18-135mm IS und bei der Panasonic GH2 um das Lumix G Vario 14-42 mm F 3,5-5,6 ASPH. O.I.S.. Wie man unschwer mit einem Blick auf die hier versammelten Optiken erkennen kann, bieten alle Optiken eine f 3,5 als größtmöglich geöffnete Blende im Weitwinkel an. Entsprechend wurden alle Optiken auch mit einer 3,5 bei unseren Nachtaufnahmen gefahren. Die Belichtungszeit war bei allen Kameras 1/50 Sekunde.

Zunächst einmal alle Nachtaufnahmen in der Übersicht ...

Hier erstmal die neu hinzugekommene Nachtaufnahme der GH2:



Und hier nochmal die Nachtaufnahmen der Canon EOS 60D und der Nikon D7000, welche beide in der gleichen Nacht aufgenommen wurden.

Zunächst die Canon EOS 60D:



Und hier die Nikon D7000:



Wir haben bei allen Aufnahmen die Schärfe und den Kontrast so weit wie möglich reduziert. Die Nikon und die Canon arbeiten von Hause aus mit relativ hoher Nachschärfung, wo hingegen die Panasonic GH2 mit geringer künstlicher Schärfe auskommt. Hierin decken sich unsere Einschätzungen aus den Nachtaufnahmen mit den Werten aus dem Testlabor.

Vergleicht man auf die Schnelle die Helligkeitswerte der einzelnen Kameras, landet man bei dem maximalem ISO der Panasonic GH2 (3200 ISO) in etwa bei 1600, bzw. 2000 ISO bei der Canon EOS 60D und der Nikon D7000.

Abschließend noch ein Paar Frames im direkten Vergleich bei annähernd gleicher Helligkeit (untere Hälfte stets GH2):

Zunächst der GH2- Canon EOS 60D Vergleich in der Übersicht:



Und hier ein Ausschnitt bei 100% Framegröße:



Das Gleiche nochmal im Vergleich der Panasonic GH2 mit der Nikon D7000 – zunächst die Übersicht:



Und hier ebenfalls der Ausschnitt bei 100% Framegröße:



Fazit


2 Seiten:
Einleitung
Fazit
  

[72 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
WoWu    23:25 am 23.10.2011
In der Beschriftung sind nur die beiden Eckwerte für die Verstärkung angegeben. Dazwischen hat der Poster dann umgeschaltet. War ihm vermutlich zuviel Arbeit, das pro Schritt...weiterlesen
Adam_Berlin    21:48 am 23.10.2011
kann mir bitte jemand erklären warum die nachtaufnahme videos mit der zeit immer heller werden? Dei parameter der einstellungen bleiben ja unten links stets...weiterlesen
pilskopf    19:51 am 31.1.2011
Ich freu mich auch schon auf den Sommer. Lowlight muss aber trotzdem nicht gleich die Nacht bedeuten sondern auch Badezimmer. :D
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Test: Canon EOS R3 im Praxistest: 12 Bit 6K RAW 50p, Hauttöne, LOG/LUT, Stabilisierung, DJI RS2 uvm … Fr, 24.September 2021
Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit Canons neuer spiegellosen Flaggschiffkamera Canon EOS R3. Folgende Fragen haben wir uns gestellt: Wie zuverlässig arbeitet der Dual Pixel AF? Wie verhält sich das 12 Bit 6K RAW Material in der Postpro? Macht der neue Eye Control AF für Video Sinn? Wie gelingt die Hauttonwiedergabe? Wie einfach lässt sich die EOS R3 auf den DJI Ronin RS2 montieren? Wie gut ist die Stabilisierungsleistung im 6K RAW Videobetrieb? ...
Test: Canon EOS R3: Aufnahmezeiten und Hitzelimits bei 6K 12 Bit 25p/50p RAW und 4K All-I 50p Fr, 17.September 2021
Die Canon EOS R3 ist bei uns eingetroffen und wir konnten bereits erste Tests und soeben den ersten erfolgreichen Praxisdreh durchführen. Hier ganz frisch unsere ersten Erfahrungen mit Canons neuem Flaggschiff-Modell, wo wir uns zunöchst die interne 6K 12 Bit 25p, 50p RAW sowie die 4K 50p All-I Aufnahme mit Hinblick auf das Hitzemanagement der Canon EOS R3 anschauen – mit ersten Überraschungen ...
Test: EOS R5 und Ninja V+: Canon vs ProRes RAW in der Praxis: Belichtung, Hauttöne, Postpro Do, 2.September 2021
Wir erkunden weiter die Canon EOS R5 im Verbund mit den Atomos Ninja V+. Diesmal vergleichen wir die Qualität der internem RAW Aufnahme der Canon EOS R5 mit der externen ProRes RAW Aufnahme des Atomos Ninja V+. Wir wollten wissen: Wie belichtet man RAW und ProRes RAW korrekt mit der Canon EOS R5? Unterscheidet sich die Hauttonwiedergabe zwischen Canon RAW und ProRes RAW und wie verhalten sich die beiden RAW-Varianten in der Postproduktion …?
Test: Canon EOS R5 ohne Hitzelimit bei 8K 25p und 5K 50p ProRes RAW mit dem ATOMOS Ninja V+ ? Mo, 23.August 2021
Mit der Kombination Canon EOS R5 und ATOMOS Ninja V+ sollen 8K ProRes RAW 25p und 5K ProRes RAW 50p Aufnahmen ohne Hitzelimit möglich sein. Wir wollten es genauer wissen und haben die EOS R5 mit aktueller Firmware mit dem Ninja V+ im Dauerbetrieb laufen lassen – inkl. Setup-Tips...
Test: Die Nikon Z 6II im Lesertest - 3x ProRes RAW in der Praxis Mi, 18.August 2021
Test: Vergleich: Sony A1 vs Canon EOS R5 in der Praxis - welche Highend Video-DSLM wofür? Fr, 25.Juni 2021
Test: Sony A1 in der Praxis: Die beste Vollformat DSLM für Foto und Video? 8K 10 Bit, 4K 120p, Hauttöne uvm. Mi, 9.Juni 2021
Test: Blackmagic 6K RAW mit der Panasonic S1H und dem Video Assist 12G in der Praxis Do, 27.Mai 2021
Test: Nikon Z6II und Video Assist 12G: Wie gut ist Blackmagic Raw mit der Nikon Z6II in der Praxis? Fr, 14.Mai 2021
Test: Die besten DSLMs für Video: Sony, Canon, Panasonic, Nikon, Blackmagic - welche Kamera wofür? Do, 15.April 2021
Test: Canon EOS R5 Firmwareupdate 1.3.0: Canon Log 3, Cinema Raw Light und IPB-Light in der Praxis Di, 30.März 2021
Test: Sony FX3 vs Canon EOS R5 im Vergleich - welche Kamera wofür? Hauttöne, Autofokus, Auflösung, uvm.. Di, 9.März 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 25.Oktober 2021 - 15:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*