Logo Logo
/// 

Test : Fujifilm X-T4 in der Praxis: Videostabilisierung, Autofokus, Ergonomie und Fazit … Teil 2

von Fr, 17.April 2020 | 4 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Videostabilisierung



Videostabilisierung



Zu den wichtigsten Neuerungen der Fujifilm X-T4 gegenüber dem X-T3 Vorgänger dürfte die jetzt integrierte Sensorstabilisierung der X-T4 zählen. Diese verfügt im Videobetrieb über insgesamt 3 Modi: IBIS/OIS (ohne Crop), IBIS/OIS +DIS (1.1x Crop) sowie in einem separaten Menü noch über einen Boost-Modus (speziell für statische Aufnahmen aus der Hand, den wir nicht getestet haben).

Das Stabilisierungssystem der X-T4 hat bei unserem Praxistest mit Caro zunächst einen etwas zwiespältigen Eindruck hinterlassen. Teilweise hatten wir gut stabilisierte Aufnahmen und teilweise hatten wir Testaufnahmen mit nicht ganz nachvollziehbaren, kleinen Rucklern dabei.

Wir haben uns daher nach unseren Testaufnahmen mit Caro nochmal Zeit genommen, der Sache auf den Grund zu gehen und sind fündig geworden. Als wir ein Objektiv an der X-T4 ohne OIS genutzt haben, hatten wir deutlich weniger Nachruckler bei eingeschalteter Sensorstabilisierung. Damit können wir jetzt mit recht hoher Sicherheit sagen, dass zumindest bei unserem Vorserienmodel der X-T4 das Zusammenspiel zwischen der Sensor- und der Objektivstabilisierung des Fujinon XF 16-80mm 1:4 R OIS noch Potential für Verbesserung besitzt.

Die Sensorstabilisierung der X-T4 arbeitet insbesondere mit nicht stabilisierten Objektiven auf angenehm hohem Niveau. All diejenigen, die also mit Objektiven ohne OIS filmen, können sich auf eine deutliche Stabilisierungs-Steigerung durch die Sensorstabilisierung der X-T4 freuen.

Wer hingegen mit OIS-Fujinons unterwegs ist und das Optimum an Stabilisierung benötigt, sollte zumindest die finale Firmware der X-T4 abwarten und dann die jeweilige Objektiv-Kamera-Kombination checken.

Wir sind schon gespannt darauf, wie die Serienversion der Fujifilm X-T4 sich hier schlagen wird. Das Fundament für eine hochwertige Stabilisierungsleistung hat Fujifilm mit der guten Sensorstabilisieriung der X-T4 auf jeden Fall schonmal gelegt.

Einleitung / (Auto)Fokus
Ergonomie und Bedienung


4 Seiten:
Einleitung / (Auto)Fokus
Videostabilisierung
Ergonomie und Bedienung
Fazit
  

[56 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
mash_gh4    01:40 am 28.2.2021
naja -- ich hätte fast eher den eindruck, dass BMD mit dieser namensgebung ein wenig davon ablenken will, dass es sich dabei vielmehr um die nachahmung von werkzeugen handelt,...weiterlesen
cantsin    00:57 am 28.2.2021
In der Tat. Und das sorgt wohl für die Verwirrung - dass Leute wegen des Namens denken, man brauche diese Tools nur, wenn man für HDR gradet. (Sie helfen natürlich schon bei...weiterlesen
fth    21:28 am 27.2.2021
Das kann ich aus vollem Herzen bestätigen. Ich habe mir mit dem parfokalen t2,9/18-55 mm einen kleinen Traum erfüllt und es nicht bereut. :-) Ich verwende es mit der X-T2...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Artikel zum selben Thema:

Test: Vergleich Videostabilisierung: Fujifilm X-T4, Panasonic S1H, Nikon Z6, Canon EOS-1D X Mark III vs GH5 Mo, 29.Juni 2020
Test: Fujifilm X-T4 in der Praxis: Hauttöne, internes vs externes 10 Bit F-LOG, Akkuleistung - Teil 1 Do, 9.April 2020

Weitere Artikel:


Test: Panasonic GH6 und Atomos Shogun Connect in der (Cloud)Praxis: Proxy-Upload mit LTE-Handy vom Set? Do, 24.November 2022
Wir haben den neuen Atomos Flaggschiff Monitor-Recorder Shogun Connect zusammen mit der Panasonic GH6 mit direktem Proxy-Upload via Atomos Cloud Studio nach Frame.io getestet. -- Inkl. Schritt für Schritt Erklärung für Atomos Camera to Cloud nach Frame.io Setup + Proxy-HighRes Workflows in Final Cut, Premiere und Resolve …
Test: Canon EOS R6 Mark II im ersten Praxistest: Die beste Hybrid-DSLM unterhalb von 3.000,- Euro? Mi, 2.November 2022
Mit der Canon EOS R6 Mark II stellt Canon den Nachfolger seiner beliebten Canon EOS R6 vor. Sie bietet erstmalig False Color, 6K 60p RAW (extern), mit max. 8 Stufen Stabi-Kompensation die lt. Canon derzeit effektivste Stabilisierung und als einzige Vollformat-DSLM einen nicht gecroppten Fullsensor Readout bei 10 Bit 4K 60p Log … hier unser erster Test mit der neuen Canon EOS R6 Mark 2 (inkl. ein Paar Überraschungen...)
Test: Fujifilm X-H2 im Praxistest: Günstigere X-H2S-Alternative mit starker Videoperformance Di, 25.Oktober 2022
Mit der Fujifilm X-H2 stellt Fujifilm seiner Flaggschiffkamera X-H2S ein mit 40 MP deutlich höher auflösendes Pendant an die Seite. In unserem Praxistest zeigt sich, dass die Entscheidung zwischen Fujifilm X-H2S und X-H2 für Video-User weniger klar ist, als vorab gedacht. Neben AF, F-Log2, Hauttönen, Bildstabilisierung mit div. Objektiven und Gimbalaufnahmen schauen wir uns auch angesagte LUTs wie die Portra 160 LUT im Verbund mit F-Log 2 an ...
Test: Sony FX30 mit APS-C/S35 Sensor im ersten Hands-On: Handling, Hauttöne, AF uvm. Mi, 28.September 2022
Wir hatten Gelegenheit zu einem ersten Vorab Hands-On mit der neuen Sony FX30 mit 20.1 MP APS-C Sensor. Die Sony FX30 stellt mit einer UVP. von 2.299 Euro den günstigsten Einstieg in die Cinema Line von Sony dar – verfügt jedoch über nahezu alle Funktionen der Vollformat-Schwester FX3. Hier unsere ersten Aufnahmen und Erfahrungen mit der neuen S35-Sony FX30 …
Test: Aktuelle APS-C/S35 DSLMs - FUJI X-H2s und Canon EOS R7 - Dynamik-Shootout Mi, 21.September 2022
Test: Fujifilm X-H2S in der Praxis: 6.2K 10 Bit ProRes HQ, F-Log2 und Hauttöne, Video-AF uvm. Mi, 7.September 2022
Test: Double Cropper - Canon EOS R7 Sensorqualität, Debayering und Rolling Shutter Do, 1.September 2022
Test: FUJI X-H2s - Sensor-Qualität, Debayering und Rolling Shutter Mi, 24.August 2022
Test: Die besten Video-DSLMs nach Preis-Leistung: Von M43 über APS-C/S35 bis Vollformat Do, 11.August 2022


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 30.November 2022 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*