Logo Logo
///  >

Praxistest : RED SCARLET-W 5K – neue Oberklasse im Sub 20.000 Euro Cine Segment?

von Mo, 4.Juli 2016 | 11 Seiten | diesen Artikel auf einer Seite lesen

 Einleitung

Der slashCAM „Cine-Sommer“ geht in die nächste Runde – und zwar mit einem echten Knaller: den neuen RAVEN und SCARLEW-W Kameras von RED. Mit ihnen hält der RED Dragon Sensor mit 5K bzw. 4.5K Auslesung Einzug in völlig neue Preissegmente. Die Themen des Praxistests der RED SCARLET-W: 5K-Raw Recording, 150fps Slow-Mo Aufnahmen, OLPFs, Menüfunktionen, Batterieoptionen, u.v.m.

RED SCARLET-W



Mit der SCARLET-W (und der Raven) hält der RED Dragon Sensor mit 5K bzw. 4.5K Auslesung Einzug in völlig neue Preissegmente. Die „Brain only“ Variante – wie es in der RED Nomenklatura heisst - liegt bei der SCARLET-W netto bei 10.040,- Euro (die RAVEN bei 7.010,- Euro). Wir hatten hier das drehfertige I/O Package der SCARLET-W am Start inkl. der drei OLPFs (Standard, Lowlight und Skintone) das bei 15.090,- Euro (netto) liegt.

Hier ist unser Testclip mit der SCARLET-W 5K, der an einem Nachmittag bei schnell wechselnden Lichtverhältnissen zwischen direktem Sonnenlicht und Schatten am Spreeufer entstand:




Für die Außenaufnahmen am Spreeufer stand uns ein Cine-Zoom von Canon zur Verfügung: Das Canon CN-E 30-105mm T2,8 L S/SP in der EF-Variante. Das Canon 30-105 bietet eine konstante T2.8 über den gesamten Brennweitenbereich und ist im Gegensatz zu den Canon EF-Fotooptiken etwas wärmer von der Farbgebung ausgelegt. Der Frontdurchmesser des Canon Cine Zooms orientiert sich mit einem Durchmesser von 114mm an bekannten Cine-Objektiven so dass wir unser ARRI MMB2 Kompendium via Objektivklemmung auch gleich als Objektivstütze nutzen konnten.



Zum weiteren Scarlet Kamera-Setup gehörte eine einfache Baseplate von Wooden Camera (Easy Riser mit montierter 15mm Bracket) und 150er Cine Akkus von Anton Bauer.

Als Monitor kam der neue 7“ RED Touch zum Einsatz, der nicht im regulären I/O Package dabei ist (dort wird der kleinere 4.7“ gebundelt). Im Ggs. zum 4.7“ lässt sich der 7“ werkzeuglos aber wie sein kleinerer Bruder ebenfalls kabellos montieren, was die bereits kompakten RED Kameras nochmals aufgeräumter präsentiert. Hierzu später mehr. Als ND kam unser Tiffen ND 0.9 zum Einsatz.

Bildqualität/Praxis/Handling / Dynamik / Farben (REDGamma4)


RED SCARLET-Wim Vergleich mit:

Listenpreis: 19000 €
Markteinführung: Juni 2016
Sensorgrößen-Klasse:
Super35 / APS-C
Mount: EF-Mount (aktiv)/PL-Mount/Nikon F

Platz 15 Wechseloptik-Camcorder / Cinema Kamera Bestenliste
Blackmagic Design Production Camera 4K
Listenpreis: 2999 €
Sensorgrößen-Klasse: Super35 / APS-C
Kinefinity Terra 4K
Listenpreis: 7733 €
Micro Four Thirds

11 Seiten:
Einleitung
Bildqualität/Praxis/Handling / Dynamik / Farben (REDGamma4)
Auflösung und Formatumschaltung
Zeitlupe / Highspeed / Belichtung
Fokuskontrolle
Energieversorgung /Akkus / Tastenbelegung
Menüstruktur und Status-Displays
Formate (RAW, Kompression, Seitenverhältnisse, FPS etc.)
Formfaktor / Verarbeitungsqualität / Zuverlässigkeit / Wechselmount
OLPFs im Vergleich
Fazit
  

[51 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
CameraRick    14:08 am 7.7.2016
Du gibst Dir aber auch echt wenig Mühe das zu verstehen :( Wenn ich in der Situation bin, dass ich im schummrigen Kunstlicht etwas drehen muss (und das sind die meisten...weiterlesen
Jott    12:27 am 7.7.2016
In jeder Situation problemlos drehen zu können ist das Optimum. Alles andere ist ein PITA.
iasi    12:14 am 7.7.2016
Nichts - nur ist dann der Maßstab eben auf Urlaubscamcoder gesunken. Ich denke, eine Red Scarlet-W oder ähnliche Cams machen nur Sinn, wenn man damit auch das Optimum anstrebt...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Praxistest: Canon EOS C200 - Skintones, Cinema RAW Light, 60p, Dual Pixel AF Mi, 6.September 2017
Im Praxisteil zur spannenden Canon EOS C200 beschäftigen wir uns mit folgenden Themen: Skintones und Canon Log 3, Dual Pixel AF und STM-Objektive, Cinema RAW Light Codec in 10 Bit 60p sowie Belichtungsspielraum im Vergleich zur Ursa Mini 4.6K, allgemeines Handling und natürlich gibt es auch unser Fazit.
Praxistest: Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 2 Fr, 7.Juli 2017
Hier der zweite Teil unserer Praxiserfahrungen mit dem populären Sigma APS-C Zoom 18-35mm F1,8 DC HSM Art und dem Vollformat Sigma 24-35mm F2 DG HSM Art am Speedbooster Ultra 0,71 und XL 0,64 an der GH5 von Panasonic: Diesmal geht es u.a. um Focus Breathing, Bildstabilisierung und Vignettierung, Blendensteuerung, Bildeindruck sowie unser Fazit.
Praxistest: Speedbooster Ultra/XL und Sigma Art Zooms (18-35 u.a.) an der Panasonic GH5 - Teil 1 Mo, 26.Juni 2017
Wir haben ein Paar erste Praxiserfahrungen mit dem populären Sigma APS-C Zoom 18-35mm F1,8 DC HSM Art und dem Fullframe Sigma 24-35mm F2 DG HSM Art am Speedbooster Ultra 0,71 und XL 0,64 an der Panasonic GH5 sammeln können: Wie funktionieren die lichtstarken Weitwinkel Zooms mit dem Speedbooster, wie die Sensorstabilisierung bei Handaufnahmen, wie ist der Bildeindruck und wie das Handling? Hier unsere Antworten …
Test: Apple iPhone 13 Pro - Sensor-Qualität in 4K 10 Bit ProRes inkl. Dynamik und Rolling Shutter Do, 7.Oktober 2021
Das neue iPhone 13 Pro wirbt unter anderem mit cinematischen Qualitäten. Doch auch mit ProRes Aufzeichnung darf man die Kirche noch im Dorf lassen...
Test: iPhone 13 Pro im Praxistest: 10 Bit Kinomodus (Cinematic Mode) im Vergleich, Hauttöne uvm. Di, 5.Oktober 2021
Test: Dehancer Pro - Filmsimulation auf höchstem Niveau Do, 26.August 2021
Test: RED KOMODO - RAW-Sensor Verhalten und Global Shutter Mi, 11.August 2021
Grundlagen: Was ist eigentlich eine LUT? Fr, 6.August 2021
Kurztest: Atomos Connect 2 - HDMI nach USB Livestreaming unter 100 Euro. Mo, 5.Juli 2021
News: Fallende Grafikkarten Preise? - Keine falschen Hoffnungen! Mo, 28.Juni 2021


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht



Artikel-Kategorien:



update am 17.Oktober 2021 - 18:02
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*