Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Cinema-Kamera· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
///  >

Kurztest : Sony A7S II vs A7S: Sensorstabilisierung vs Objektivstabilisierung

von Do, 10.Dezember 2015

  Fazit
  Fazit

Eine der zentralen neuen Funktionen der Sony A7S II stellt die neu hinzugekommene 5-Achsen Sensorstabiliserung dar. Wir haben die Stabilisierungsleistung bei freihand Shots sowohl an stabilisierten als auch an nicht-stabilisierten Objektiven an der A7S II und der A7S verglichen – mit teilweise überraschenden Ergebnissen …

Sony A7SII mit 5-Achsen Sensorstabilisierung



Vorab gleich mal unsere freihand Videoshots im A7SII- und A7S-Vergleich bei dem folgende sowohl stabilisierten (OSS) als auch nicht-stabilisierten eMount Sony-Objekive zum Einsatz kamen: FE 70–200 mm F4 G OSS, FE 24 – 240 mm F3,5 – 6,3 OSS sowie zwei Sonnar® T* FE 55 mm F1,8 ZA.



Bevor wir die Ergebnisse einordnen, hier nochmal kurz zur Erinnerung das Stabilisierungschart von Sony wann mit welcher Objektivkombination welches Stabilisierungssystem greift:



Wie man dem Chart entnehmen kann, kam bei allen von uns an der A7SII genutzten Objektivkombinationen stets das volle 5-Achsen-Stabilisierungsprogramm zum Einsatz mit dem Unterschied, dass bei den OSS-Objektiven, die Pitch und Yawl Stabilisierung von den Objektiven übernommen wird und bei den nicht-OSS-Objektiven alle 5-Achsen von der internen Sensorstabiliserung der Sony A7S II übernommen werden. Bei der A7S gab es nur die Variante entweder mit Objektiv-Stabilisierung oder gar nicht.

Der erste Vergleichsshot bei Objektiven die über keine eigene Bildstabilisierung verfügen zeigt den größten Unterschied in der Stabilisierungsleistung. Bereits bei unserem ersten Hands-On mit der Sony A7S II war uns im Zusammenspiel mit den (nicht stabilisierten) Zeiss Loxias eine ansprechende Stabilisierungsleistung aufgefallen. Hier das dazugehörige Video:



Was uns bei unserem kleinen Praxis-Shootout jedoch überrascht hat, ist der Vergleich zwischen A7S II und A7S beim Einsatz von stabilisierten Objektiven: Sofern es sich um statische freihand Shots handelt, können wir kaum einen Vorteil der neuen 5-Achsen-Bildstabilsierung der A7SII erkennen.

Dies ändert sich erst wieder, wenn komplexere Bewegungen hinzukommen: Beim Schwenk hat die 5-Achsen-Stabilsierung der A7S II unserer Meinung nach die Nase minimal vorn – ebenso beim letzten Shot, bei dem wir mit der Kamera laufen. Bei letzterem würden wir allerdings dringend zu einer Gimbal oder Steadicam-Stabilisierung raten, denn Wunder kann die 5-Achsen-Sensorstabiliserung der Sony A7S II leider auch nicht vollbringen.


Sony A7S II und A7S mit Atomos Assassin 4K Recorder


Was uns bei unseren Sony A7S II Shots in Sachen Bildstabilisierung noch aufgefallen ist:

Wer die A7SII im Videomodus betreibt, hat die Sensorstabilisierung stets verfügbar – auch wenn gerade nicht aufgenommen wird. Im Fotomodus ist dies anders: Hier setzt die Sensorstabilisierung erst bei halbgedrücktem Auslöser ein – vermutlich eine Stromsparfunktion. Die Videoaufnahme im Fotomodus bringt den Vorteil einer stärkeren Fokussierhilfe sowie die Möglichkeit eines manuellen Weissabgleichs (den Sony seltsamer Weise immer noch nicht im Videomodus implementiert hat - hier muss man sich mit manueller Kelvin-Zahl-Eingabe behelfen). Nachteil des Fotomodus sind die dann allerdings nicht zur Verfügung stehenden Audiopegel.



Fazit



Wer die Sony A7S II mit nicht-bildstabilisierten Objektiven nutzt – und dies dürfte vor allem für Filmemacher mit manuellen (Fremd)Objektiven interessant sein - erzielt den größten Stabilisierungseffekt im Vergleich zur Sony A7S. Hier bietet die Sony A7S II einen echten Vorteil gegenüber der A7S. Wer hingegen derzeit mit der A7S mit stabilisierten Sony-Optiken unterwegs ist, dürfte bei einem Upgrade zur A7SII nur bei bestimmten Bewegungsparametern einen (kleinen) Vorteil sehen.


Sony A7S IIim Vergleich mit:

Strassenpreis: 3400 €
Markteinführung: November 2015
Sensorgrößen-Klasse:
Kleinbild-Vollformat, FX
Mount: E-Mount

Platz 1 DSLR/DSLM Bestenliste
Panasonic DMC-GH4
Strassenpreis: 1079 €
Sensorgrößen-Klasse: Micro Four Thirds
Canon EOS-1D C
Strassenpreis: 7398 €
Kleinbild-Vollformat, FX

Artikel-Inhaltsverzeichnis:
Fazit / Fazit
    

[16 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Angry_C   12:22   22.12.
dienstag_01 hat folgendes geschrieben: Angry_C hat folgendes geschrieben: Vielleicht ist Slashcam einfach nur davon ausgegangen, dass ...weiterlesen
dienstag_01   09:20   22.12.
Angry_C hat folgendes geschrieben: Vielleicht ist Slashcam einfach nur davon ausgegangen, dass sie es annähernd gut hinbekommen.
Sche...weiterlesen
Angry_C   09:16   22.12.
dienstag_01 hat folgendes geschrieben: Zitat: Was uns bei unserem kleinen Praxis-Shootout jedoch überrascht hat, ist der Vergleich zwi...weiterlesen
nachtaktiv   06:04   22.12.
hat mich jetz nicht wahnsinnig überrascht, das ergebnis. und da ich mittlerweile auch seit jahren mit altglas filme, brauch ich den bildstabi auch nic...weiterlesen
[ Alle Kommentare lesen]

Weitere Artikel:

Kurztest: Sony A7RII auf Gimbal - Autofokus Test 4K UHD Mo, 25.Januar 2016
Beim Test der Sony A7RII haben wir uns auch die Autofokus-Performance des auf 399 Phasenfelder zurückgreifenden Autofokus unter Realbedingungen kurz angeschaut. Hierfür haben wir die Sony A7RII mit der 24-70 f4 Sony Zoom Optik auf den Came Single Gimbal montiert und versucht, mit offener Blende das Gesicht unseres Models in der Bewegung zu tracken – hier das Ergebnis.
Kurztest: Die Videofähigkeiten der Nikon D7200 Do, 13.August 2015
Auch bei der Nikon D7200 haben wir einen kurzen Blick auf die Videofunktionen geworfen, um zu sehen, ob es gegenüber des Vormodells Neues zu entdecken gibt.
Kurztest: Die Videofähigkeiten der Nikon D5500 Mo, 13.Juli 2015
Wer nicht die schärfsten, dafür aber sehr cineastisch ansprechende Filmaufnahmen mit hoher Dynamik erzielen will, kommt mit kaum einer Kamera so günstig weg, wie mit der Nikon D5200. Nun ist die Nach-Nachfolgerin am Markt erhältlich.
Kurztest: Die Videoqualität der Nikon D750 (Preproduction) im Sensor-Readout Schärfe-Check Di, 23.September 2014
Kurztest: Die Videoqualität der Canon 7D Mk2 im Sensor-Readout Schärfe-Check Mo, 22.September 2014
Kurztest: Sony Alpha 5100 - Sensor-Readout Schärfe-Check Di, 9.September 2014
Kurztest: Sony Alpha A6000 im Videomodus - Top oder Flop? Mi, 27.August 2014
Kurztest: Blackmagic Pocket Camera - Chroma-Anomalien Di, 27.August 2013
Kurztest: Hama CompactFlash 64GB 150MB/s für Magic Lantern Do, 8.August 2013
Kurztest: Metabones Speed Booster NEX E-Mount auf Canon EF Do, 24.Januar 2013
Test: Sony Alpha 6300 - Teil 2: Hitze, Schwarzsprünge und Fazit Mo, 6.Juni 2016
News: Samsung NX1/NX500 - erste Hackerfolge Do, 17.März 2016


[nach oben]


[nach oben]
















passende Forenbeiträge zum Thema
Panasonic GH3:
GH3 mit externem Recorde r- Erfahrungen?
GH3 RAWs Monochrom in JPEGS umwandeln? Bin am verzweifeln...
Osram VS340 & AF281 an Panasonic GH3 verwenden? Geht das?
RAWs der GH3 auf eine Bildgröße von 2MP konvertieren & als JPEG abspeic
GH3 stop motion (Mac OS 10.7)
Speedbooster an GH 3
GH3 oder LX100 für Spielfilm?
mehr Beiträge zum Thema Panasonic GH3




update am 29.Juni 2016 - 15:00
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
23. Mai - 18. September / München
Camgaroo Award 2016
23. Juni - 2. Juli / München
Filmfest München
30. Juni / München
Sophie-Opel-Preis
21-24. Juli / Ludwigsburg
NaturVision Filmfestival
alle Termine und Einreichfristen