Logo Logo
Themen schraeg
Wissen
Codecs· Einführungen· Lexika
Hardware
Camcorder· Computer· DVD· Video-DSLR· Zubehör
Software
3D· Compositing· Download· DVD· Effekte· Farbkorrektur· Player· Tools· Videoschnitt
Filmpraxis
Beleuchtung· Drehbuch· Filmen· Filmlook· Keying· Montage· Regie· Sound· Tips
DV-Film
Festivals· Filme
Sonstiges
Hersteller· Reviews· Technik
/// Buchkritiken : Filmen

Buchkritiken : Lighting for Digital Video & Television
von heidi Sa, 12.Oktober 2002   


BildJohn Jackman
Lighting for Digital Video & Television
CMP Books Juli 2002
222 Seiten - Taschenbuch
ISBN: 1578201152
37,87 Euro - bei Amazon kaufen




Warum ist eine weiße Wand eine der größten Feinde des Videofilmers? Wozu dienen die Zebrastreifen auf meinem Display, und wie kann ein Videosignal illegal sein? Wie kann man durch geschickte Lichtsetzung beim Dreh die Illusion von Tiefe auf einer 2-dimensionalen Fläche (Bildschirm, Leinwand) herstellen?
John Jackman (der auch für’s DV.com-Magazin schreibt) beantwortet in diesem Buch Fragen wie diese sachlich aber verständlich, und vor allem so, daß man Lust bekommt, mehr zu erfahren. Und das tut man.

Nachdem im ersten Kapitel sehr schön beschrieben wird, wozu man sich überhaupt die Mühe machen soll, besonderes Licht zu setzen (ein Stichwort: Kontrast!), werden Grundlagen des Sehens, des Lichts und der Lichtmessung erläutert. Der Autor ist nämlich der Meinung, daß man ohne Grundkenntnisse in dieser Sache nie wirklich wissen wird, was man (nach-)macht — und recht hat er wohl. Dabei gelingt es ihm sogar, diese Thematik durchaus spannend zu machen. Danach werden unterschiedliche Typen von Lichtquellen, Filter u.ä. vorgestellt, und auch das sollte man sich reinziehn, denn wenn es in den darauffolgenden Kapiteln ans Ausleuchten geht, muß man ja schließlich wissen, mit welchen Lichtern gearbeitet wird. Obwohl für Ungeduldige das im Buch enthaltene Glossar gute Dienste erweist...

(Da sowohl Autor und Verlag in den USA residieren, sollten wir an dieser Stelle vielleicht darauf hinweisen, daß die Stromspannung in Europa 230 Volt beträgt, und nicht wie in Amerika 120V – das ist der Wert den Jackman aufführt - , und die Stecker sehen auch anders aus. Aber diese Unterschiede stören nicht weiter, hier geht es schließlich ums Prinzip.)

Nun zum Hauptteil, der Herangehensweisen an unterschiedliche Situationen erklärt (und dabei wie gesagt die Lektüre des ersten Teils voraussetzt). Erstmal wird natürlich das Standardsetup vorgestellt (3 Lichtquellen), aber auch Variationen desselben. Dann werden typische Fallen und Probleme angesprochen (wie z.B. ungewünschte Reflexionen), und entsprechende Abhilfen bzw. Work-arounds angeboten. Das ganze wird selbstverständlich mit Skizzen und Bildern verdeutlicht, obwohl letztere schöner sein könnten (statt matt und schwarz-weiß).
Schließlich werden Spezialfälle wie z.B. Nachtszenen unter die Lupe genommen und die hohe Kunst der Studiobeleuchtung erläutert. Auch auf den Lichtaufbau für Blue-/Greenscreenaufnahmen wird eingegangen.

Also, auf einer imaginären Skala von 0 bis 5 (wir haben ja noch keine Punktebewertung..) bekommt dieses Buch mindestens 4.5, denn es ist verständlich und engagierend geschrieben, und deckt alles ab, was man als DV-Filmer wissen sollte. Bedenkt man, was zuweilen so im Fernsehen geboten wird, würde die Lektüre auch so manchem "Profi" nicht schaden... Eigentlich sollte man sich zu dem Buch auch gleich einen Lichtkoffer besorgen, denn man bekommt große Lust, das alles gleich auszuprobieren. Und das ist auch gut so, denn obwohl das Buch sehr gut ist — der einzige Weg, Beleuchtung wirklich zu lernen, ist üben, üben, üben. Soviel steht fest: Wer gutes Licht setzen möchte, muß a) extrem aufmerksam sein und b) erfinderisch!

Langer Rede kurzer Sinn: „Lighting for Digital Video & Television“ ist ein sehr erhellendes Buch :-)


Bild


  


Weitere Artikel:

Buchkritiken: Data Beckers große Videoschule Fr, 20.März 2009
Dieses Buch war eine harte Nuß für uns, denn überraschende Selbstzweifel stellten sich bei der Lektüre ein. Was darf man eigentlich von einem Fachbuch erwarten? Sind wir zu streng? Kann es sein, daß wir an der Zielgruppe vorbeikritisieren? Wenn ja, wäre das schlimm? Oder sollte man nicht lieber nett sein? Haben uns für letzteres entschieden (aber fragen uns immer noch, warum).
Buchkritiken: Developing Digital Short Films So, 29.August 2004
BildMan braucht nicht unbedingt viel Geld, um einen Kurzfilm zu realisieren, sondern vor allem gute Ideen. Und kommen die Ideen nicht von allein, so gibt es sogar Techniken, wie man seine grauen Zellen dazu bewegen kann, welche zu produzieren. Wie das geht, und wie man seine Ideen in einen Film umsetzt, ist Thema dieses Buches.
Buchkritiken: Das fliegende Auge. Mi, 22.Januar 2003
BildMichael Ballhaus, der Großmeister der bewegten Kamera, der u.a. mit Fassbinder drehte und jetzt als Director of Photography den aktuellen Film von Martin Scorsese "Gangs of New York" maßgeblich mitgestaltete, ist seit über 40 Jahren im Geschäft. In diesem Buch erzählt er im Gespräch mit Tom Tykwer von seinen vielfältigen Erfahrungen, über unterschiedliche Drehsituationen, die Zusammenarbeit mit Regisseuren und Schauspielern etc. Dabei ist ein sehr unterhaltsamer Blick hinter die Kulissen entstanden.
Buchkritiken: Mr. Hitchcock, wie haben Sie das gemacht? Fr, 3.Januar 2003
Buchkritiken: Digitale Film- und Videotechnik von Ulrich Schmidt Mo, 8.Juli 2002
Buchkritiken: Digital guerrilla video. A grassroots guide to the revolution Mi, 8.Mai 2002
Test: Manfrotto 585 ModoSteady 3in1 Stativ Do, 29.Oktober 2009
Einführungen: Tipps für einen besseren Urlaubsfilm Sa, 8.August 2009
Test: Panasonic Lumix DMC-TZ5EG-S Mo, 28.April 2008
Einführungen: Die Top-6 Anfänger-Fehler beim Videofilmen Fr, 16.März 2007
Einführungen: Digitales Video für Einsteiger – Teil 1: Ausrüstung und Aufnahme Mo, 12.Juni 2006


[nach oben]


[nach oben]















Artikel-Übersicht


Artikel-Kategorien:
Einführungen
Test
Grundlagen
Tips
Tutorials
Erfahrungsberichte
Workshop
Ratgeber
Buchkritiken
Scoop
Problemlösungen
Ausprobiert
Basiswissen Videoproduktion
Interviews
Kurztest
News
Essays
Editorials
Berichterstattung
Home Media
Aktionen
Werbung
Filmkritiken
Glosse

passende Forenbeiträge zum Thema
Beleuchtung:
handschuhe für scheinwerfereinsatz
Lytros neue Lichtfeldkameras Illum u.a.: Der Kampf um die Schärfentiefe
Lytro mit lichtstarker SuperZoom Kamera?!
Suche vernünftiges Licht für Seminare (Budget = 700€)
Camcorder gesucht sehr Lichtstark sony pmw ex1 und pmw ex3 alternative?
überstrahltes Kunstlicht
Ersatz für SONY HX50V mit mehr Lichtstärke
mehr Beiträge zum Thema Beleuchtung




update am 24.April 2014 - 15:25
slashCAM ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*
Specialsschraeg
1. März - 2. Mai / Wiesbaden
filmreif
22-25. April / Stuttgart
FMX 2014 - Conference on Animation, Effects, Games und Transmedia
30. April - 4. Mai / Potsdam - Babelsberg
Internationales Studentenfilmfestival sehsüchte
2-3. Mai / Thalmässing
Kurzfilmtage Thalmässing
alle Termine und Einreichfristen