Logo
///  >

Buchkritiken : Interaktives Video im Internet mit Flash

von Do, 4.Januar 2007


BildFlorian Plag, Roland Riempp
Interaktives Video im Internet mit Flash
Verlag: Springer
gebunden - 230 Seiten - mit CD
Sprache: Deutsch
Erschienen: November 2006
ISBN: 3540378944
Preis: 39,95 Euro



Als es im Frühjahr 2002 mit der Version Flash MX erstmals möglich wurde, Videodaten direkt in Flashclips zu integrieren, war sofort klar: das wird groß. Seitdem sind ein paar Jahre vergangen, Flash ist einige Programm-Versionen älter geworden, hat diverse Kinderkrankheiten überstanden und gehört nun Adobe. Ein neuer CodecCodec im Glossar erklärt sorgt für richtig gute Bildqualität (VP6 von On2), die Verbreitung des Flash-Players liegt bei knappen 98% und Flash wird als Videoformat bei YouTube, MySpace und Google eingesetzt. Das IST groß.

Aber nicht nur die Verbreitung des Players spricht für Web-Video per Flash. Denn auch wie jener Player auszusehen hat kann mit wenigen Klicks bestimmt werden, und wer möchte, kann daraus gleich einen gesamten Website zaubern, mit allem Drum und Dran, aus einem Guß. Das Stichwort (nicht nur) hier lautet: Interaktivität. Um diese Stärke von Flash-Video voll Nutzen zu können, lohnt es sich, einige grundlegende Gedanken zu diesem Thema zu machen.

Sehr gründlich geht in dieser Hinsicht das Autoren-Duo Plag + Riempp in ihrem Buch "Interaktives Video im Internet mit Flash" vor. Nicht nur die Frage "wie und womit komprimiere ich mein Video fürs Web?" wird hier beantwortet, sondern auch: Was ist eigentlich Interaktivität, und wozu überhaupt bewegte Bilder im Netz? Man kann sich das Buch leicht als Seminarliteratur für angehende Multimedia-"worker" vorstellen, mit Stichwort in einer zweiten Spalte zum Pauken, und kleinen Zusammenfassungen am Ende der Kapitel. Neben den kommunikationstheoretischen Überlegungen zum Unterschied zwischen Makro- und Mikro-Interaktivität finden sich u.a. konkrete Tipps dazu, was schon beim Drehen für das Web zu beachten ist, damit es nachher gut aussieht... und was war nochmal der Unterschied zwischen StreamingStreaming im Glossar erklärt und Progressive DownloadProgressive Download im Glossar erklärt, und wie funktioniert Kompression?

Soweit der theoretische Teil. Im zweiten Teil geht es um die Praxis -- welche Encoding-Tools gibt es, wie unterscheiden sich die beiden Codecs, was bewirken welche Einstellungen, wie mache ich eigene Player-Skins usw. Flankiert wird der etwas kürzere Praxis-Teil mit 12 Workshops, die neben einigen Anwendungsbeispielen auf der mitgelieferten CD zu finden sind. Grundlegende Kenntnisse in Flash werden -- soweit man sie braucht, etwa beim anpassen der Playback-Komponenten -- übrigens vorausgesetzt. Es handelt sich hier also nicht um eine Gebrauchsanweisung für Flash, sondern nur für das Präsentieren von Flash-Video im Web.

Gut hat uns schließlich auch der Ton gefallen, in dem der Text gehalten ist, denn für ein Handbuch dieser Art ist er sehr objektiv: wo nötig werden auch kleinere Ungereimheiten in der Software erwähnt.

Fazit: Fundierter Überblick für Video-im-Web-Anfänger, teilweise anspruchsvoll aber empfehlenswert.


Leseprobe und Website zum Buch


  

[3 Leserkommentare] [Kommentar schreiben]   Letzte Kommentare:
Anonymous    22:02 am 10.6.2007
Hier gibt es auch die dazugehörige Website, die im Buch genannt wird: http://www.video-flash.de
Anonymous    12:14 am 6.5.2007
Hallo, in meinem Blog habe ich ein kleine Bücher - Übersicht geschrieben für (interaktives) Flash Video. Wer Lust hat kann, mal rein schauen unter: FLash Video Bücher...weiterlesen
Anonymous    10:44 am 10.1.2007
Sehr gutes Buch, aber ein bisschen dünn. Es Werden viele Themen angeschnitten aber keins bis zum Ende erklärt. Man findet auch kein anderes Buch was sich mit Streaming Video im...weiterlesen
[ Alle Kommentare ganz lesen]

Weitere Artikel:


Buchkritiken: Portrait Lighting for Photo, TV and Cinema Do, 11.August 2016
Ziemlich ungewöhnlich kommt das neue Büchlein von Achim Dunker daher -- eher wenig Textinformation findet sich darin, statt dessen bietet das kompakte Bildertaschenbuch viele systematische Anregungen für Selbstversuche.
Buchkritiken: Dok & Crowd. Dokumentarfilme finanzieren und verwerten Di, 17.November 2015
Endlich mal einen eigenen Film machen, einen richtigen! Können und Kontakte sind oft vorhanden, vielleicht auch eine Idee, fehlen tut dagegen meist das Geld. Wie man dies einerseits traditionell und andererseits neu und Internet-basiert (Stichwort Crowdfunding) beschaffen kann, will dieses Buch aufzeigen.
Buchkritiken: Filmen wie Ballhaus. Basics der Bildgestaltung. Mi, 14.November 2012
Lernen von Profis ist meist eine gute Sache, doch Michael Ballhaus ist nicht nur Profi, sondern geradezu prominent. Stellt sich die Frage, ob man auch von Prommis etwas lernen kann, oder ob es sich bei dem Buch vor allem -- wie es die Aufmachung nahelegt -- um einen Fanartikel handelt...
Buchkritiken: Filmrecht für Dokumentarfilm Do, 2.August 2012
Als wäre es nicht schwer genug, rein künstlerisch / handwerklich einen Film zu machen, kommen als Kür rechtliche Aspekte hinzu, und da heißt es Obacht: vermintes Gelände. Worauf im Dokumentarfilmbereich genau zu achten ist, möchte dieses Buch vermitteln.
Buchkritiken: Das Gefühl des Augenblicks. Zur Dramaturgie des Dokumentarfilms Di, 20.März 2012
Buchkritiken: Das Blender-Buch. 3D-Grafik und Animation mit Blender 2.5 Fr, 9.Dezember 2011
Buchkritiken: Cutting Rhythms: Shaping the Film Edit Mo, 4.Juli 2011
Buchkritiken: 3D Movie Making: Stereoscopic Digital Cinema from Script to Screen Mo, 28.Februar 2011
Buchkritiken: Dialoggestaltung: Schau mir in die Augen, Kleines Mo, 13.Dezember 2010
Buchkritiken: Filmschnitt-Bekenntnisse Di, 17.November 2009
Buchkritiken: Online-Video. So gestalten Sie Video-Podcasts und Online-Filme - technisch und journalistisch Mi, 30.Juli 2008
Buchkritiken: After Effects für Einsteiger. 12 Übungen für angehende Motion-Graphics-Spezialisten Mi, 2.April 2008


[nach oben]


[nach oben]
















Specialsschraeg
11. April - 27. November / München
Camgaroo Award 2019
30. Mai - 2. Juni / St. Ingbert
Bundesfestival junger Film 2019
4-5. Oktober / Espelkamp
Filmfestival SPITZiale
10-27. Oktober / Berlin
DOKUARTS 12: Nuances Now
alle Termine und Einreichfristen


update am 20.Mai 2019 - 12:02
slashCAM
ist ein Projekt der channelunit GmbH
*Datenschutzhinweis*